Pula (Sardinien)

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Pula (Italy) - Torre del Coltellazzo (01).JPG
Pula (Sardinien)
RegionSardinien
Einwohnerzahl7.338 (2018)
Höhe10 m
Lagekarte von Sardinien in Italien
Reddot.svg
Pula

Pula ist eine Stadt in der Provinz Sud Sardegna ganz im Süden von Sardinien. An der Landzunge befindet sich die archäologische Stätte von Nora.

Hintergrund[Bearbeiten]

Pula liegt etwas im Landesinnern der antiken Stadt Nora. Wahrscheinlich war sie eine Gründung der Phönizier, die die Stadt Nora erbaut hatten, möglicherweise im Gebiet einer antiken nuraghischen Ansiedlung, von der allerdings Spuren fehlen.

Unter der römischen Herrschaft war der Ort eine kurze Zeit vor Caralis (Cagliari) Provinzhauptstadt. In der Zeit der Einfälle sarazenischer Piraten wurde die Stadt wie andere sardische Küstentädte entvölkert. Im Mittelalter entstand im Gebiet des antiken Nora die Siedlung Padulis de Nura. Nach dem Ende der Judikationszeit gelangte das Städtchen unter die Herrschaft der Pisaner und später der Aragonesen. Unter spanischer Herrschaft entstanden auch mehrere "Sarazenentürme" zur Abwehr der Pirateneinfälle. Im 19. Jhdt. gehörte die Stadt zum Königreich Sardinien und ab 1861 zum Königreich Italien.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Auf dem Luftweg reist man am einfachsten über den Aeroporto di Cagliari-Elmas wikivoyagewikipediacommonswikidata (IATA: CAG) im Süden an.

Mit der Bahn / Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Provinz wird von Bussen der arst / Trasporti Regionali della Sardegna bedient. Eine Eisenbahnversorgung existiert an der sardischen Südwestküste nicht.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Zur Anreise benutzt man die Küstenstraße SS195, die von Cagliari entlang der Südwestküste bis nach Sant'Antioco verläuft.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Hafen der antiken Stadt ist seit Jahrhunderten verlandet, Fährverbindungen vom Festland bestehen u.a. mit Cagliari.

Mobilität[Bearbeiten]

Zur Fahrt vom Ortszentrum nach Nora benutzt man das Privatfahrzeug oder ggf. ein Taxi, die Strecke ist zu Fuß relativ weit. Es soll auch zumindest zeitweise eine Busverbindung bestehen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ortszentrum von Pula[Bearbeiten]

Kirche San Giovanni Battista
  • 1 Kirche San Giovanni Battista wikipediacommonswikidata. Kirche, die im alten Ortskern an der Via Nora liegt.
  • 2 Chiesa di San Raimondo Nonnato wikipediawikidata. Kirche, die zu einem ehemaligen Mercedarierkonvent gehörte.
  • 3 Chiesa della Madonna della Consolazione wikipediacommonswikidata
  • 1 Museo Archeologico "Giovanni Patroni"wikidata. Derzeit wegen Renovationsarbeiten geschlossen. Merkmale: Parkplatz, Buchhandlung.

Umgebung von Pula[Bearbeiten]

Chiesa di Sant'Efisio
Torre del Coltellazzo
  • 2 Nora Archeological Site (area archeologica di Nora), 09010 Nora. Tel.: +39 0709209366, Fax: +39 070 92 14 71, E-Mail: wikivoyagewikipediacommonswikidata. Das archäologische Gelände wird in der Regel mit einer im Eintrittspreis inbegriffenen Führung (engl. / ital.) in Gruppen besucht. Früher konnte der Torre del Coltellazzo mit dem Ticket für die Ausgrabungen bestiegen werden. Seit 3 Jahren (Stand August 2021) kann der Turm aus Sicherheitsgründen nicht mehr bestiegen werden. Für weitere Infos zur antiken Stätte, siehe unten. Merkmale: kein WLAN, Parkplatz, rollstuhlzugänglich, Café, Buchhandlung. Geöffnet: ca. 9:00-20:00. Preis: 5.00 / 6.00 €.
  • 4 Chiesa di Sant'Efisio wikipediacommonswikidata. Eine romanische dem Hl. Ephysius von Cagliari gewidmete Kirche in Strandnähe in der Nähe der antiken Städte von Nora.
  • 3 Torre del Coltellazzo wikipediacommonswikidata. Ein Küstenturm, der im 14. Jhdt. auf den Ruinen der Akropolis des antiken Nola errichtet wurde. Der Turm kann aus Sicherheitsgründen seit 3 Jahren (Stand August 2021) nicht mehr besichtigt werden. Merkmale: freies WLAN, Parkplatz, Café, Buchhandlung.
  • 4 Torre di Cala d'Ostia wikipediacommonswikidata. Ein 1773 errichteter Küstenturm.
  • 5 Torre di San Macario. Küstenturm auf der Isola di San Macario.
  • 6 Batteria antinave Boggio. Ein aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Schiffsabwehr-Stellung auf dem Hügel von Santa Vittoria. Der Gipfel des Hügels ist ein guter Aussichtspunkt mit Blick über die Bucht. (alternativer Link)

Nora[Bearbeiten]

Nora - area archeologica
Theater

Die antike Stätte von Nora welche den Ruf als älteste Stadt Sardiniens genießt, liegt auf einer Landzunge resp. einer Halbinsel an der Küste im Süden von Pula.

Nach der Legende, zumindest beschreibt es der griechische Reiseschriftsteller und Geograph Pausanias so, sei die Stadt von Norax, einem Iberer, als erste Niederlassung auf Sardinien gegründet worden. Besiedelungsspuren sind noch wesentlich älter. Sie gehen auf die Zeit der bronzezeitlichen Nuraghenkultur zurück.

Spuren aus einer nuraghisch - phönizischen Mischkultur fanden sich in Form einer Stele (ausgestellt im histor. Nationalmuseum in Cagliari) mit phönizischen Schriftzeichen aus dem 8. und einer Nekropole mit Gräbern aus dem 7. und 6. vorchristlichen Jahrhundert. Die punisch-karthagische Stadt wurde, wie andere punische Siedlungen (beispielsweise Sant'Antioco) an einer Landenge angelegt: Zu beiden Seiten wurden Hafenbecken angelegt. Jeweils auf einer Seite war mit größerer Gewissheit mit zum Aus- oder Einlaufen günstigem Wind zu rechnen. Unter dem römischen Forum fanden sich punische Mauerreste. Erhalten sind ein Tophet (Begräbnisanlage mit Kindergräbern) und der sog. "Tempel der Tanit". Typisch für Bauten aus punischer Zeit sind Mauern mit hochkant stehenden Steinen und dazwischen ähnlich einem Fachwerk mit Kleinmaterial ausgefüllten Flächen.

Nach dem Sieg über Karthago wurde Nora zu einer römischen Provinzstadt, von der sich etliche Bauten erhalten haben: Neben dem römischen Forum, verschiedenen Strasßn fand sich ein Amphitheater mit ca. 1000 - 1200 Sitzen, eine zentrale und eine am Meer gelegene Thermenanlage. Das Wasser wurde vom Festland mit einem Aquädukt herangeführt. Es fanden sich Wohnquartiere mit Insulae, römischen Mietwohnungsblocks. Die Stadt war mit einem Abwasserkanalsystem ausgestattet.

Hier steht ein detaillierter Plan zum Verständnis des archäologischen Geländes zum Download bereit.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Besichtigung der Ruinen der punischen Stadt Nola im Parco Archeologico di Nola
  • Baden an den Stränden 1 Spiaggia dei Fighi, der 2 Spiaggia di Nora und weiter im Westen der 3 Spiaggia Flumendosa, 4 Spiaggia di Cala d'Ostia und der 5 Spiaggia di Santa Margherita di Pula.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 7 Faro di Capo Spartivento: Leuchtturm auf Klippe mit imposanten Felsen.
  • Isola di Sant'Antioco mit dem 8 Faro Mangiabarche Leuchtturm auf einer kleinen Inselchen vor der Küste.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.