Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Gardasee

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karte

Der Gardasee (it. Lago di Garda oder Benaco) ist ein beliebtes Reiseziel in Norditalien. Am fjordartigen See herrscht bereits mediterranes Flair. Das Westufer gehört zur Region Lombardei und das Ostufer gehört zur Region Venetien. Der Norden des Lago di Garda gehört zur Region Trentino-Südtirol.

Orte[Bearbeiten]

Der nördliche Gardasee
Karte von Gardasee

Die Gemeinden um den Gardasee gehören zu drei italienischen Regionen.

im Norden die Provinz Trentino, Region Trentino-Südtirol
  • 1 Riva del Garda Website dieser Einrichtung Riva del Garda in der Enzyklopädie Wikipedia Riva del Garda im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRiva del Garda (Q194136) in der Datenbank Wikidata
  • 2 Arco (Trentino) Website dieser Einrichtung Arco (Trentino) in der Enzyklopädie Wikipedia Arco (Trentino) im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArco (Trentino) (Q138473) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Nago-Torbole Website dieser Einrichtung Nago-Torbole in der Enzyklopädie Wikipedia Nago-Torbole im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNago-Torbole (Q296262) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Ledro Website dieser Einrichtung Ledro in der Enzyklopädie Wikipedia Ledro im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLedro (Q292045) in der Datenbank Wikidata im Valle di Ledro an der Westseite des Sees, die Pfahlbauten gehören zum Weltkulturerbe
Blick über die Bucht von Malcesine
im Osten die Provinz Verona der Region Venetien
im Westen die Provinz Brescia der Region Lombardei

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Gardasee (65 m über dem Meeresspiegel) ist der größte See Italiens mit einer Fläche von 370 km², bei einer Länge von 52 km und einer Breite von 17 km, der Umfang ist etwa 158 km, die mittlere Tiefe beträgt 136 m, die tiefste Stelle ist 346 m.

Sprache[Bearbeiten]

Da das Gebiet um den Gardasee seit den 1950ern ein beliebtes Reiseziel der Deutschen ist, kommt man meist mit Deutsch gut durch.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Verona «Valerio Catullo» (VRN), 22 km vom Südostufer des Gardasees, und Bergamo (BGY), 80 km vom Südwestufer.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Im Norden des Gardasees ist der nächstgelegene Bahnhof in Rovereto. Am Südufer verläuft die Eisenbahnstrecke von Verona nach Mailand, mit Bahnhöfen in Peschiera del Garda und Desenzano. Dort halten auch Hochgeschwindigkeitszüge Frecciarossa (Fahrtzeit ab Mailand 50 Minuten, ab Venedig-Mestre 1:20 Std.)

Rovereto kann man im Zweistundentakt mit dem Eurocity aus München (Fahrtzeit 4:45 Std.) und Innsbruck (knapp 3 Std.) erreichen. Dort kann man auf Busse nach Torbole, Linfano und Riva am Nordufer des Gardasees umsteigen. Liegt das Ziel im Süden des Sees, fährt man besser bis Verona Porta Nuova (3½ Std. von Innsbruck, knapp 5½ Std. von München), um dort auf Regionalzüge nach Peschiera del Garda und Desenzano oder Busse zum Gardaland, nach Lazise, Bardolino und Garda am Ostufer umzusteigen.

Peschiera del Garda und Desenzano kann man auch über Nacht mit dem ÖBB Nightjet ab Wien/Villach oder München/Salzburg erreichen.

Aus der Schweiz kommend, muss man in der Regel in Mailand umsteigen. Beispielsweise fährt man von Zürich über Mailand nach Desenzano rund 5½ Stunden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Norden auf der Autobahn A22 (Autostrada del Brennero) aus Richtung München/Innsbruck/Bozen, die östlich des Sees vom Brenner bis nach Modena verläuft mit den Ausfahrten Rovereto Sud und Affi.

Im Süden verläuft in ost-westlicher Richtung die Autostrada A4 (La Serenissima) Mailand–Verona–Venedig, mit den Ausfahrten Desenzano, Sirmione und Peschiera del Garda.

Mobilität[Bearbeiten]

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Am Westufer führt die Gardesana Occidentale von Salò nach Riva del Garda
Am Westufer führt die Gardesana Occidentale von Salò nach Riva del Garda

Auf der Straße[Bearbeiten]

Küstenstraße am östlichen Gardasee

Um den See führt die Uferstraße Gardesana, am Ostufer verläuft die Gardesana Orientale (SS 249, Abendsonne, 100 km lang) von Riva del Garda bis Peschiera del Garda.

Im Süden zwischen Peschiera del Garda und Desenzano del Garda verläuft die SS 11, weiter von Desenzano bis Salò verläuft die SS 572.

Am Westufer führt die Gardesana Occidentale (SS 45 bis Morgensonne und ist 150 km lang mit über 70 Tunneln) von Salo zurück nach Riva del Garda.

Am Wochenende nutzen auch viele Einheimische den See zur Entspannung und Erholung. Dies hat insbesondere in den Sommermonaten zur Folge, dass die Strassen verstopft sind und Abends sehr lange Staus (von über einer Stunde) in Richtung Süden, zur A4, einzuplanen sind.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Personenfähre vor Torbole

Oft sind Fähren die schnellere Verbindung zwischen den Orten, da in der Urlaubssaison häufig Stau auf den Uferstraßen ist. Siehe auch: Schiffsverbindungen auf dem Gardasee

Fahrzeugfähren fahren zwischen den Häfen von Maderno – Torri und Limone – Malcesine. Fahrpreise 2011 für die einfache Fahrt: Passagier 5,00 €, Fahrrad 6,10 €, Motorrad 8,20 €, Auto unter 3,5 m Länge 8,20 €, Camper 16,40 €.

Personenfähren

Je nach Entfernung kostet eine einfache Fahrt zwischen 2,00 € und 10,80 €, für das Schnellboot zwischen 3,30 € und 14,50 €, für Hin- und Rückfahrt das Doppelte.

Die Fahrscheine kann man in folgenden Orten in den Navigarda-Ticketbüros kaufen: Desenzano, Salò, Gardone, Maderno, Sirmione, Portese, Gargnano, Limone, Riva, Torbole, Malcesine, Torri, Garda, Bardolino, Lazise, Peschiera, im Molinari Travel Office in Gardone, bei Bertuzzi Newsagent in Brenzone und in der Al Pescador bar in Moniga. Sollte es kein Ticket Office geben, kann man auch an Bord einen Fahrschein kaufen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Scaligerburg von Sirmione
  • Am Varone-Wasserfall, westlich des Ortes Varone, etwa 4 km von Riva del Garda entfernt, stürzt das Wasser des Tenno-Sees durch eine Felsenschlucht 98 m in die Tiefe
  • Die Scaligerburg ist das Wahrzeichen Sirmiones. Sie wurde als Festung von Mastino della Scala erbaut und liegt innerhalb der alten Ringmauern, die im Mittelalter den ganzen Ort umschlossen. Im unteren Teil kann man noch architektonische Fragmente und Skulpturen verschiedener Epochen besichtigen. Wenn man die 146 Stufen der Burg emporsteigt, kann man eine herrliche Aussicht auf die Stadt genießen. An der Spitze der Halbinsel von Sirmione erstrecken sich die Überreste einer riesigen römischen Villa, die Grotten des Catull (Grotte di Catullo), benannt nach dem Poeten Gaius Valerius Catullus. Er selbst hat jedoch nie dort gelebt. Wahrscheinlich handelt es sich bei der Villa um ein prunkvoll ausgestattetes kaiserliches Gästehaus oder sogar einem kaiserlichen Palast mit Thermalbad.
  • Giardino Botanico 'André Heller' („André-Heller-Park“). Eine reizvolle Gartenanlage an einem Hang oberhalb von Gardone (am Westufer). Der alte Park ist als „gereifte“ Gartenanlage eine Oase im Trubel des Gardasees. Er fasziniert durch die schönen Pflanzenkombinationen, Bambushaine, viel Wasser in kleinen Teichen und glucksenden Bächlein, Vogelgezwitscher, schönen Blüten und die von André Heller gesammelten oder gestalteten reizvoll integrierten Kunstwerke nach Art einer permanenten Freiluftgalerie. Viele Ruhebänke, auch mit Schatten. Obwohl der Garten nicht so groß ist, können Gartenliebhaber dort gut einen erholsamen halben Tag in Muße verbringen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Der Gardasee ist ein Paradies für Surfer
  • Die Seilbahn des Monte Baldo fährt in kurzer Zeit von Malcesine in zwei Teilstrecken hinauf auf 1800 m Höhe und bietet laufend Rundblicke von einmaliger Schönheit (die rundum verglaste Gondel dreht sich während der Fahrt um die Mittelachse). Von April bis Oktober gibt es Fahrten alle 15 Minuten, zur vollen und halben Stunde von Malcesine, zur Viertel- und Dreiviertelstunde von Monte Baldo. Tarife: Malcesine nach San Michele oder umgekehrt Hinfahrt 5 €, Hin- und Rückfahrt 9 €, weiter von San Michele zum Monte Baldo Hinfahrt 9,50 €, Hin- und Rückfahrt 15 €, von Malcesine zum Monte Baldo Hinfahrt 12 € Hin- und Rückfahrt 18 €.
Der öffentliche Badestrand in Torbole

Baden

  • Es gibt eine Vielzahl von öffentlichen Stränden rund um den Gardasee, die zum Baden einladen.
  • THERME di Colà: (Ortsteil von Lazise); dort lockt ein rund 5.000 m² großer Thermalteich, der dank der guten Wasserversorgung und -verteilung fast überall 37°C warm ist, schönes Bad mit gepflegter Grünanlage rundum
  • Gardacqua, Via Cirillo Salaorni, 10,37016 Garda (VR). Tel.: +39 045 72 555 94. Erlebnisbad mit Hallen- und Freibad, Solebecken und Sauna. 1400 m² Wasserfläche, mit Breitwellenrutsche, Spielplatz, Park, Beachvolleyball im Außenbereich. Preis: Tageskarte Erwachsener Montag bis Freitag 9,90 € am Wochenende 10,90, mit Sauna 18,90 €, bzw. 21,90 €.

Golf

  • Golf & Country Club Gardagolf (27 Löcher - Par 72 - CR 72,5-74,3 - SR 141-133)
  • Golf Clob Bogliacco(18 Löcher • Par 67 • CR 66,1 • SR 129)
  • Golf Clob Arzaga (27 Löcher- Par 72+36 - CR 72,8 - SR 130)
  • Golf Club Chervo´ San Vigilio (27 Löcher + 9 Executive • Par 72 + 35 + 27)
  • Golf Club Paradiso del Garda (18 Löcher - Par 71 - CR 68,9 - SR 127)
  • Golf Club Verona (18 Löcher - Par 72 - CR 72 - SR 128)

Klettern

  • Arco liegt wenige Kilometer nördlich des Sees und ist ein europäisches Zentrum für den Klettersport. Das in der Saison mehr als vielbesuchte Top-Klettergebiet mit zahlreichen Felsen zum Sportklettern und Alpinklettern ist alljährlich im September auch der Schauplatz für den Rock Master, der "inoffiziellen Weltmeisterschaft" der Sportkletterer.
  • In den Bergen um den Gardasee gibt es mehr als 50 Klettergebiete wo man klettern und auch Kletterkurse besuchen kann

Klettersteige

  • Die Gardasee Region ist vor allem im Frühjahr, wenn es noch nicht so heiß ist, ein El Dorado für Klettersteigler. Es gibt hier viele schöne Klettersteige am Gardasee, die sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene sehr empfehlenswert sind!

Radfahren

  • Für Mountainbiker gibt es speziell im Norden eine Vielzahl von ausgeschilderten Wegen.
  • Die alte Ponale Straße gehört heute zu den angesagtesten Touren für Mountainbiker. Mit atemberauendsten Aussichten und knapp 15 km und 500 Höhenmeter ab Riva führt dieser in den Fels gesprengte Weg nach Pregasina und dann weiter ins Tremalzo Gebiet und zum Ledrosee.

Wandern

Wassersport

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • In Tignale am Westufer des Sees findet Anfang Oktober das Trüffelfest statt.
  • Das Komitee Broccolo di Torbole organisiert an zwei Samstagen im Dezember am kleinen Hafen von Torbole gastronomische Veranstaltungen mit kostenlosen Blumenkohl-Kostproben

Küche[Bearbeiten]

Carne Salada e fasoi

Die Küche des nördlichen Gardasees ist durch den See und die Berge geprägt. Neben Fisch und Gemüse finden sich auch deftige Gerichte wie Polenta mit Wild und Pilzen.

Typische Gerichte sind:

  • Carne Salada e fasoi ist ein gepökeltes Rindfleisch, gegrillt, mit Bohnen und Zwiebeln
  • Fische aus dem Gardasee, wie Hecht, Forelle, Barsch, Döbel und Sarde
  • Sisam ist ein mit Zwiebeln angemachter Fisch
  • Strangolapreti ist ein kleiner Knödel aus Brot und Spinat
  • Bigoi co le pessate salae, sind Spaghetti mit kleinen gesalzenen Seefischen, ähnlich Sardellen
  • Polenta (Maisbrei) mit Fleisch, Wild oder Fisch, mit deftigen Soßen auf Wein- und Olivenölbasis
  • Pane die molche ist ein Brot aus den Resten von gepressten Oliven

Neben den üblichen Nachspeisen, gibt es Spezialitäten wie Karottentorte und Molchetorte.

Die lokalen Weine sind:

  • Teroldego, Mazemino, Merlot und Cabernet sind Rotweine
  • Schiava ist ein Rosewein
  • Nosiola, Moscato, Pino frigo, Pinot bianco und Pinot Chardonnay sind Weißweine.
  • Der Vino Santo ist ein Dessertwein der aus passierten Nosiola-Trauben gewonnen wird.

Örtliche Schnäpse sind:

  • Trentiner Grappa, der aus den Trebern der lokalen Weine destilliert wird
  • Grappa mit verschiedenen Fruchtsorten aromatisiert
  • Grappa mit verschiedenen Kräutern, als Bitter, aromatisiert

Der Broccoli die Torbole, wurde von Sloow Food in die Produkte aufgenommen, die vom Aussterben bedroht sind.

Nachtleben[Bearbeiten]

Es gibt rund um den Gardasee in fast jedem größeren Ort direkt am See Bars, Pubs und Clubs.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Die Winde des Gardasees sind nicht zu unterschätzen, man muss die Sturmwarnungen ernst nehmen.
  • Für Mountainbiker sind Helm und Schutzkleidung angeraten, der Großteil der vielen Biketouren werden meistens als schwierig bewertet.

Gesundheit[Bearbeiten]

Wetter und Klima[Bearbeiten]

Es herrscht nahezu Mittelmeerklima. Die Winter sind mild und die Sommer sind mäßig warm.

Wegen der Nähe zu den Bergen ist das Wetter selten konstant. Relativ schnell kann ein Gewitter aufziehen. Aber ebenso zügig kann es warm und sonnig werden, wenn es eben noch regnerisch und stürmisch war. Wetterprognosen sind hier weniger zuverlässig als in anderen Gebieten.

Auf Grund der Uferbeschaffenheit wehen am Gardasee teilweise starke und konstante Winde. Auf Grund der unterschiedlichen Erwärmung von Bergen und Wasser entsteht bei schönem Wetter eine Thermik, welche vormittags einen kräftigen Nordwind und nachmittags einen starken Südwind entstehen lässt. Diese Bedingungen sind auch der Grund, dass jedes Jahr zahlreiche internationale Segel- und Surfregatten ausgetragen werden.

Die Bäume biegen sich im Wind

Winde am Gardasee:

  • Die Ora einer der Hauptwinde, sie weht vom Süden in den Norden. Sie beginnt in der Mittagszeit und weht bis in die frühen Abendstunden. Eine Orisina ist eine leichte Ora bei schwacher Sonneneinstrahlung oder bewölktem Wetter.
  • Ein weiterer Hauptwind ist der Pelér, auch Vento (it. für Wind), Súer oder Nordwind genannt. Er ist ein Nordwind, der in der zweiten Nachthälfte beginnt und bis zum Vormittag anhält. Im Sommer von Juni bis September weht er äußerst zuverlässig. Ein Peleri ist ein schwacher Pelér und Pelerot ist stärkerer als gewöhnlich.
  • Der Bali kommt durch ein Tal nordwestlich von Riva und weht über den See bis er von den Bergen bei Navene auf die Seemitte zurückgeworfen wird. Er setzt meistens nach Schneefall in den Bergen oder im Sommer nach starker Abkühlung ein. Er ist deutlich stärker als der Pelér und kann gefährlich werden. Vorsicht, an solchen Tagen passieren die meisten Unfälle.
  • Der Ponale ist ein sommerlicher Westwind, der am Nachmittag und Abend oder auch in der Nacht bläst. Er kommt aus dem Ledrotal und weht Richtung Ostküste.
  • Der Montes ist ein leichter Wind, der abends aus den Bergen des Ostufers zum See bläst.
  • Der Vént dé la Val weht bei guter Wetterlage in der Gegend von Campione und bläst abends nach Sonnenuntergang.
  • Der Vént da Mut ist ein Westwind, der vorwiegend im Sommer einsetzt. Er weht in der Gegend von Gargnano oder kommt durch das Tal von Toscolano.
  • Die Vinessa ist ein Ostwind, der wenige Stunden nach dem Auftreten der Bora, dem Nordostwind der Adria, am südlichen Gardasee auftritt.
  • Die Fassanella weht quer über den See und setzt sich aus mehreren von Südwesten kommenden Winden zusammen.
  • Der Ander ist ein seltener Sommer-Südwind, der durch Gewitter in der Gegend von Desenzano entsteht.
  • Der Vént dé Tép setzt selten ein, nur wenn es im Sommer nach längerer Zeit ohne Abkühlung die ersten Wärmegewitter gibt.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Der Monte Baldo erhebt sich zwischen der Etsch und dem Gardasee und ist ein etwa 30 Kilometer langer Bergrücken. Durch den klimatischen Einfluss des Gardasees ist es möglich, dass dort viele sehr unterschiedliche natürliche Lebensräume nebeneinander existieren, beginnend mit der Mittelmeermacchia über die Weiden in der Mitte bis hinauf zur Felsenregion der höchsten Gipfel. Seine höchsten Erhebungen sind Monte Altissimo di Nago (2.079 Meter), Cima del Longino, Cima delle Pozzette (2.179 Meter), Cima Valdritta (2.218 Meter) und Punto Telegrafo (2.200 Meter). Von Malcesine aus besteht die Möglichkeit, mit einer um sich selbst drehenden Panoramaseilbahn den Berg zu erkunden und den einmaligen Ausblick auf den See zu genießen.
  • Der Lago di Ledro liegt auf 655 m Höhe im Valle di Ledro zwischen Riva del Garda und Limone
  • Der westlich von Verona liegende Parco Sigurtá ist eine sehr weitläufige Parkanlage über mehrere Hügel, die zu Fuß durchstreift, per Rad oder mit elektrischen Golfwägelchen durchfahren werden kann. Die gut gepflegte Anlage nach Art eines englischen Landschaftsgarten mit Rasen in Golfrasenqualität besticht im Frühling mit tausenden Tulpenblüten, ist aber dank der üppigen Bepflanzung mit Blütensträuchern bei Schönwetter zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.