Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Darmstadt

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Residenzschloss Darmstadt 539-Gdh.JPG
Darmstadt
BundeslandHessen
Einwohner
159.982 (2016)
Höhe
144 m
Tourist-Info WebStadt Darmstadt
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Hessen
Reddot.svg
Darmstadt

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt liegt im Rhein-Main-Gebiet in Südhessen am nördlichen Beginn der Bergstraße und am nord-westlichen Rand des Odenwalds. Westlich liegt das Hessische Ried.

Hintergrund[Bearbeiten]

360° Panorama von Darmstadt - aufgenommen über dem Prinz-Georg-Garten - ebenfalls zu sehen ist der Herrengarten, die TU Darmstadt uvw. 360° Panorama
Darmstadt in der Topographia Hassiae von w:Matthäus Merian 1655.

Darmstadt geht auf eine fränkische Siedlung zurück, die zu Beginn der frühen Neuzeit zur Residenzstadt aufgestiegen war. Es ist bis heute ein politisches, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum von Südhessen geblieben. Das weitgehend ländlich geprägte Umland ist ganz auf Darmstadt hin ausgerichtet. Die nächstgelegenen Ballungszentren sind nach Süden hin Heidelberg und Mannheim, nach Norden Frankfurt am Main, Wiesbaden und Mainz.

Die geographische Lage zwischen der Oberrheinischen Tiefebene, der Bergstraße und dem Odenwald sorgt für ein mildes Klima.

Das überwiegend konfessionslose und protestantische Darmstadt wird im wesentlichen von drei Aspekten geprägt:

  • Zunächst von Wissenschaft und Technik: Darmstadt ist Universitäts- und Fachhochschulstandort vor allem für technische Fachrichtungen, deshalb haben sich auch eine Reihe namhafter Technikkonzerne hier angesiedelt, außerdem Forschungseinrichtungen wie die Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI), das Europäische Raumflugkontrollzentrum der ESA (ESOC), die Institute der Fraunhofergesellschaft und die Betreibergesellschaft für meteorologische Satelliten EUMETSAT.
  • Dann von der Kunst: Darmstadt war eines der Zentren des Jugendstils in Deutschland und ist bis heute eines der wichtigen kulturellen Zentren geblieben. Neben die bildende Kunst tritt die Musik. Bekannt sind besonders die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik und die jährlich stattfindenden Darmstädter Gitarrentage. Schriftsteller und Leser finden einen Treffpunkt im hiesigen Literaturhaus.
  • Schließlich spielen die Justiz und die öffentliche Verwaltung eine wichtige Rolle in der Stadt. Darmstadt ist Sitz des Landgerichts Darmstadt, das für ganz Südhessen bis nach Frankfurt am Main zuständig ist, außerdem des Hessischen Landessozialgerichts. Es beherbergt auch das Regierungspräsidium Darmstadt, das als Verwaltungsmittelbau für das südliche Hessen bis in die Wetterau hinein dient. Außerdem finden sich hier Kammern und der Sitz des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Dementsprechend sieht man im Straßenbild in der Innenstadt viele Beamte mit und ohne Uniform, Juristen und Verwaltungsangestellte sowie Studenten, aber auch der Handel spielt eine wichtige Rolle. Darmstadt ist eine Einkaufsstadt für das Umland und ein Ort, an dem zahlreiche Veranstaltungen stattfinden, zu denen man hierher kommt: Tagungen, Kunstausstellungen, aber auch wichtige Theater- und Musikaufführungen oder Lesungen. Die Stimmung ist ruhiger als etwa in Frankfurt am Main.

Darmstadt ist in die Stadtteile Darmstadt-Mitte, Darmstadt-Nord, Darmstadt-Ost, Bessungen, Darmstadt-West, Arheilgen, Eberstadt, Wixhausen und Kranichstein gegliedert.

Böllenfalltor[Bearbeiten]

Ein ehemaliges Stadttor im Südosten Darmstadt ist Namensgeber für die Gegend des Böllenfalltors. Der Begriff der Bölle soll von den Pappeln kommen. Bei der Aussprache ist es korrekt, das Wort "Böllenfalltor" auf der vorletzten Silbe (also auf--> "fall") zu betonen.

Es gibt eine Haltestelle Böllenfalltor, die die Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 2 vom Hauptbahnhof, und der Linie 9 von Griesheim ist. Ebenso erreicht die Buslinie R vom Nordbahnhof über Hauptbahnhof die Haltestelle. Von hier gibt es die Möglichkeit mit den Linien N nach Nieder-Ramstadt (Mühltal), der Linie NE nach Neutsch (Modautal) und der Linie O nach Ober-Ramstadt zu fahren. Die Straßenbahn fährt um die ehemalige Direktorenvilla, und in der Verlängerung der Strecke befindet sich auch ein Betriebshof für Straßenbahnen und Busse.

Es beginnt dort der Böllenfalltorweg an der Kreuzung von Nieder-Ramstädter Straße und Klappacher Straße. An der Kreuzung befindet sich auch das Restaurant Bölle, und es gibt eine Revierförsterei Böllenfalltor.

Bekanntheit hat das Böllenfalltor unter anderem auch durch das Stadion am Böllenfalltor und die direkt nebenan liegende Sporthalle am Böllenfalltor.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Darmstadt liegt etwa 20 Autominuten vom Frankfurter Flughafen entfernt. Wer auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist, kann als Alternative zum Zug auch den Shuttlebus nehmen. Dieser verkehrt den Tag über alle 30 Minuten und kostet 8,60 € für Erwachsene und 6,60 € für Kinder. Eine Fahrt mit dem Taxi kostet zum Flughafen kostet zwischen 35 € und 45 €. Am günstigsten sind die Festpreis-Angebote der Darmstädter Taxibetriebe.

Darmstadt Hauptbahnhof

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Darmstadt ist über die Bundesautobahnen A5, A67 und A661 (über einen Zubringer) zu erreichen. Außerdem gibt es mehrere Bundesstraßen, wie die B 26 (Ost-West) und B 3 (Nord-Süd). Die Parkplatzsituation ist außerhalb der Parkhäuser schlecht. Es gibt nur wenige freie Parkplätze, da viele Wohngebiete zu Anwohnerparkflächen erklärt worden sind. Das Unternehmen Q-Park GmbH, die Bauverein AG sowie das Land Hessen (Staatstheater) betreiben die Darmstädter Parkhäuser. Die Parkgebühren variieren je nach Nähe zum Zentrum, der Durchschnittspreis ist 2 € pro Stunde. In vielen Parkhäusern gilt eine pauschale Nachtgebühr.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Siehe auch: Radwanderwege in Hessen.

Mobilität[Bearbeiten]

Darmstadt besitzt ein gut ausgebautes Straßenbahn- und Busnetz. Die Stadt gehört zum Rhein-Main-Verkehrsverbund

Historische Straßenbahn: Freunde historischer Dampftechnik können mit der deutschlandweit einmaligen Dampfstraßenbahn fahren. Diese verkehrt an besonderen Fahrtagen. Daneben kann für Gruppenausfahrten auch ein historischer Elektrotriebwagen gemietet werden. Weitere Infos siehe Arbeitsgemeinschaft Historische HEAG-Fahrzeuge

Das Radwegenetz ist gut ausgebaut, es gibt zahlreiche Fahrradständer. Fahrräder sind im Innenstadtbereich eine gerne genutzte Alternative. Auch ist das von der Deutschen Bahn betriebene Fahrradverleihsystem Call a Bike mit mehreren Stationen verteilt über die Stadt verfügbar.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Mathildenhöhe[Bearbeiten]

Ernst-Ludwig-Haus, Museum Künstlerkolonie, Mathildenhöhe
Russische Kapelle auf der Mathildenhöhe

Die Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe ist das Zentrum des deutschen Jugendstils. Das im Laufe von 14 Jahren (1901−1914) in vier Ausstellungen entstandene Ensemble ist von hoher bau- und kunstgeschichtlicher Bedeutung.

  • Hochzeitsturm. Auch Fünf-Finger-Turm genannt, mit Hochzeitszimmer, Fürstenzimmer und Aussichtsplattform. Geöffnet: März – Okt Di – So 10.00 – 18.00 Uhr, Nov – Feb Fr – So 11.00 – 17.00 Uhr. Preis: Eintritt: 3,- €, ermäßigt: 2,- €. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Ausstellungshallen und Wasserspeicher. Tel.: (0)6151 132 778. Olbrichweg 13, Bus-Linie F von der Westseite des Hauptbahnhofs. Geöffnet: Di – So 10.00 – 18.00 Uhr, Do bis 21.00 Uhr. Preis: Eintritt: 8,- €, ermäßigt: 6,- €, Familien: 16,- €. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Platanenhain. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Lilienbecken. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Russische Kapelle. Der Heiligen Maria Magdalena geweiht, 1897–1899 für Zar Nikolaus II. erbaut. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Schwanentempel. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Großes Haus Glückert. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Haus Behrens. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Haus Ostermann. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Haus Diefenbach. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Haus Deiters. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Haus Olbrich. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Haus Habich. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Kleines Haus Glückert. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Ernst-Ludwig-Haus (1900−1901). Seit der weitgehenden Rekonstruktion von 1987 bis 1990 dient es als Museum der Künstlerkolonie. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Oberhessisches Haus. Typ ist Gruppenbezeichnung

Kirchen[Bearbeiten]

Kath. Kirche St. Ludwig
Mathildenhöhe mit Hochzeitsturm
  • Ev. Stadtkirche. Von 1460.
  • Katholische Kirche St. Ludwig. Von 1827 am Wilhelminenplatz − Zeitgenössische Innenrenovierung: 2002-2005.
  • Russische Kapelle.
  • Neue Synagoge.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Orangerie. Inmitten eines barocken Gartens. Typ ist Gruppenbezeichnung

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Haus der Geschichte. Das frühere Hoftheater ist seit 1993 der Sitz von mehreren Archiven und historischen Vereinen.
  • Pädagog. 1607–1629, ehemalige Lateinschule.
  • Darmstadtium. Das neue Wissenschafts- und Kongresszentrum liegt östlich des Schlosses. Der futuristische Bau mit viel Glas ist auf jeden Fall einen Besuch wert, auch wenn man kein Kongressteilnehmer ist. Im Gebäude gibt es ein Restaurant. Weitere Infos: Darmstadtium.de.

Denkmäler[Bearbeiten]

Luisenplatz mit „Langem Ludwig“, im Hintergrund das Luisencenter
  • Ludwigssäule (Langer Ludwig), auf dem Luisenplatz. Errichtet 1844, 39 m hoch.

Museen[Bearbeiten]

  • 1 Institut Mathildenhöhe, Olbrichweg 15, 64287 Darmstadt. Tel.: +49 6151 132778, Fax: +49 6151 133739, E-Mail: . Das renommierte Haus der bildenden und angewandten Künste besitzt zwei Ausstellungsstände. Im Ausstellungsgebäude finden wechselnde Ausstellungen statt. Das Museum Künstlerkolonie zeigt die Sammlung „Jugendstil in Darmstadt 1899 bis 1914“ sowie Sonderausstellungen. Führungen durch die Sammlung jeden ersten Sonntag im Monat um 13 Uhr. Anfahrt mit dem Bus Linie F vom Hauptbahnhof aus in Richtung Oberwaldhaus (der Bus fährt ab Hauptbahnhof vor dem Ausgang zur Westseite und hält an der Haltestelle „Mathildenhöhe“). Geöffnet: Di–So 11:00–18:00. Preis: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro; Familienkarte 10 Euro, ermäßigt 6 Euro; Für Sonderausstellungen gelten ggf. andere Preise.
  • 2 Hessisches Landesmuseum, Friedensplatz 1. Tel.: +49 6151 165703, Fax: +49 6151 28942, E-Mail: . Umfangreiche und renommierte Sammlung alter und zeitgenössischer Kunst. Bekannt ist vor allem der Block Beuys. Das Museum ist seit September 2014 nach jahrelanger Renovierung wieder geöffnet. Geöffnet: Di, Do, Fr 10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr,Sa, Sonn- und Feiertag 11-17 Uhr, Montag, Karfreitag, Heiligabend und Silvester geschlossen. Preis: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.
  • 3 Haus der Industrie-Kultur, Kirschenallee 88. Tel.: +49 6151 165706, E-Mail: . Eine Außenstelle des Hessischen Landesmuseums, die offiziell „Abteilung für Schriftguss, Satz und Druckverfahren“ heißt. Angesiedelt im ehemaligen „Opelbau“. Zu erreichen mit den Buslinien R, 675 und 5513 vom Hauptbahnhof aus an der Haltestelle Mainzer Straße, danach drei Minuten Fußweg Richtung Pallaswiesenstraße nach Norden. Das Museum zeigt die Druckgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert: Schriftguss, Schriftsatz und Druckverfahren. Den Schwerpunkt bildet der Buchdruck mit dem Hochdruckverfahren. Es werden Workshops angeboten, in denen die Technik demonstriert und erfahrbar gemacht wird. Druckvorführungen: Di und Fr 10–12 Uhr; Do 15–17 Uhr; am letzten Samstag im Monat 14–17 Uhr. Geöffnet: Di bis Sa 10–17 Uhr, Mi 10–20 Uhr, So 11–17 Uhr. Preis: 2,50 Euro, ermäßigt: 1 Euro, Familien: 5 Euro, Gruppenkarte: 1,20 Euro je Person.
  • 4 Schlossmuseum, Marktplatz 15. Tel.: +49 6151 24035, E-Mail: . Das Museum ist untergebracht im Glocken- und Kirchenbau des Residenzschlosses Darmstadt. Gezeigt wird eine Sammlung historischer Gegenstände, Gemälde, Bilder und Schriftstücke, welche die Geschichte des Hauses Hessen, des Landes Hessen und Darmstadts näherbringen. Geöffnet: Fr bis So 10:00-17:00. Preis: 4 Euro, ermäßigt 2,50 Euro.
  • 6 Kunsthalle Darmstadt, Steubenplatz 1. Tel.: +49 6151 891184, E-Mail: . Die Kunsthalle Darmstadt zeigt jährlich 4 bis 5 Ausstellungen von nationalem und internationalem Rang. RMV-Haltestelle: Rhein-/Neckarstraße, von Hauptbahnhof und Luisenplatz her mit Bussen und Straßenbahnen zu erreichen. Geöffnet: Di–Fr: 11–18 Uhr, Sa und So/Feiertage 11–17 Uhr. Preis: Erwachsene 6€, ermäßigt 4€.
  • 7 Altstadtmuseum Hinkelsturm, Lindenhofstr.. Betrieben vom Freundeskreis Stadtmuseum Darmstadt e.V. bietet das kleine Museum verschiedene Ausstellungsstücke wie Dokumente, Postkarten und Abbildungen der Darmstädter Altstadt vor den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges. Zudem befindet sich auf der Aussichtsplattform des Turmes ein Altstadtmodell, welches einen direkten Vergleich mit der heutigen Innenstadt bietet. Geöffnet: Sa bis So 14:00-16:00 (April bis Oktober). Preis: 2,50 Euro, Schüler und Studenten 1,50 Euro.
  • 8 Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein, Steinstr. 7. Tel.: +49 6151 377600, E-Mail: . Im Eisenbahnmuseum, welches sich im Bahnbetriebswerk des ehemaligen Rangierbahnhofs Darmstadt-Kranichstein befindet, werden über 200 originale Eisenbahnfahrzeuge, darunter 40 Triebfahrzeuge, ausgestellt. Darüber hinaus gibt es weitere interessante Sammlungen und Ausstellungen aus dem gesamten Eisenbahnwesen. Geöffnet: So und an Feiertagen 10:00-16:00, sowie zusätzlich von April bis September Mi 10:00-16:00. Preis: 6 Euro, Kinder von 4-14 Jahren 3 Euro, Familienkarte (2 Erw. mit bis zu 3 Kindern) 15 Euro.
  • 9 August Euler Luftfahrt-Museum, August-Euler-Flugplatz 1. E-Mail: . Inhaltliche Schwerpunkte des Museums sind das Leben und Wirken des Luftfahrtpioniers August Euler, Luftfahrt und Technik, sowie der August-Euler Flugplatz. Im Bestand des Museums befinden sich mehrere Exponate (wie z.B. eine DC8). Aufgrund Platzmangels ist allerdings nur ein kleiner Teil zu besichtigen. Geöffnet: auf Anfrage.
  • 10 Wixhäuser Dorfmuseum, Römergasse 17. Tel.: +49 6150 7731. Ausstellung diverser Exponate aus dem dörflichen Leben vergangener Zeiten in einem Fachwerkhaus in Wixhausen. Geöffnet: an jedem ersten Sonntag im Monat von 14:00-16:30 in der Zeit von April bis zum 1. Oktober-Sonntag (Erntedankfest). Preis: frei.
  • 11 Papiertheatermuseum Walter Röhler, Darmstraße 2. Tel.: +49 6151 13613-12. Im Museum und Archiv Städtische Kunstsammlung in Verwaltung des Nachbarschaftsheims Darmstadt ist die wohl größte Papiertheatersammlung in Deutschland ausgestellt. Geöffnet: Mo 15:00–17:00, Di 09:30–11:30 und nach Absprache.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 12 Luisenplatz. Zentral gelegen; neben dem Hauptbahnhof wichtigster Knotenpunkt der Straßenbahnen und der Buslinien. Auf dem Platz steht der „Lange Ludwig“ – ein bekanntes Säulendenkmal, das Ludwig I. von Hessen-Darmstadt zeigt.
  • 13 Marktplatz. Mit Schloss und altem Rathaus.
  • 14 Karolinenplatz. Mit Empfangsgebäude der Technischen Universität Darmstadt, Hessischem Staatsarchiv und Hessischem Landesmuseum Darmstadt (zur Zeit in Renovierung). Der Platz liegt nur wenige Minuten vom Luisenplatz entfernt, an der Rückseite des Schlosses und Eingang zum Herrngarten.

Parks und Gärten[Bearbeiten]

  • Herrngarten. Ende des 16. Jahrhunderts angelegt und 1766 in einen Landschaftsgarten umgestaltet. Im Norden des Zentrums hinter dem Landesmuseum und Haus der Geschichte gelegen.
  • Prinz-Georgs-Garten. Er schließt sich im Nordosten des Herrngartens an. Die Rokokoanlage wurde 1764 in geometrischen Grundformen angelegt.
  • Großer Woog. Zwischen Zentrum und Ostbahnhof gelegen mit öffentlichem Freibad. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Rosenhöhe. Der englische Landschaftsgarten wurde Anfang des 19. Jahrhunderts angelegt. Auf dem Hügel befindet sich das um 1900 entstandene Rosarium mit Rosendom. 1979 erwarb die Stadt die private Parkanlage. Nach altem Vorbild wurde der einst berühmte Park rekonstruiert und wieder hergestellt. Erst im Herbst 2009 konnte der Rosendom wieder aufgerichtet werden. Die Rosenhöhe liegt östlich des Ostbahnhofs.
  • Prinz-Emil-Garten.
  • Steinbrücker Teich / Oberwaldhaus. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Orangerie Park.
  • Zoo Vivarium. Darmstadts Tiergarten mit ca. 1.500 exotischen und einheimischen Tieren in 170 Arten, gelegen auf einem vier Hektar großen Gelände in der Nähe des Campus Lichtwiese der TU Darmstadt. Geöffnet: täglich.
  • Botanischer Garten der TU Darmstadt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Stadion am Böllenfalltor (Fußballstadion, Spielstätte des Fußballclubs SV Darmstadt 98). Zwischen 1919 und 1921 erbaut, und am 24. Juli 1921 eingeweiht. Danach wurde es mehrfach modernisiert und erweitert. 1981 wurde ein Zuschauerrekord von 32.000 Zuschauern erreicht beim Spiel gegen Bayern München. Es bietet eine Sitztribüne für 3.600 Zuschauer, 400 unüberdachte Sitzplätze im Gästeblock, sowie Stehplätze für 15.000 Zuschauer, sowie 20 Plätze für Behinderte und 30 Plätze für die Presse. Bei nur 400 Parkplätzen ist es am günstigsten, die Haltestelle Steinberg/Stadion der Linien 2 und 9 zu benutzen. Die Haupttribüne wurde 1975 erbaut und hatte ursprüngliche reine Sitzplätze in den Blöcken A–F. Zur Zeit bieten die Blöcke A (Oldschool-Block, Richtung Nordkurve) und F (Ultras-Block, Richtung Südkurve) Stehplätze. Derzeit laufen Planungen für einen erneuten Umbau, die Finanzierung ist aber noch unklar.

Direkt nebenan liegt die Sporthalle am Böllenfalltor, und weiter nördlich die Hochschulsporthalle und das Hochschulstadion der TU Darmstadt. Dieses wurde 1922 errichtet, und bietet 8.000 Stehplätze. Studenten nutzen auch das darüber zu erreichende Hochschulbad.

  • 2 Kletterzentrum Darmstadt (Kletterhalle, DAV Sektion Darmstadt), Lichtwiesenweg 15, 64287 Darmstadt (auf dem Campus Lichtwiese der Technischen Universität / Böllenfalltor). Tel.: +49 6151 1596661. Im Frühjahr 2009 neu eröffnet, insgesamt fast 2000 m² Wandfläche bei 17.30 Metern Wandhöhe und 150 Routen von UIAA 3 bis UIAA 11;
  • 3 Kletterwald Darmstadt (Hochseilgarten), Atzwinkelweg 1, 64287 Darmstadt (auf dem Campus Lichtwiese der Technischen Universität / Böllenfalltor). Tel.: +49 611 532 51 57 (Büro), (0)611 970 831 42 (Kletterwald). Im Jahre 2007 neu eröffnet: 12 verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Höhen von vier bis zwölf Metern. Geöffnet: Mitte März bis Mitte November.

Kultur[Bearbeiten]

  • Comedy Hall. Das dazugehörende Theaterlokal hat folgende Öffnungszeiten: Mo – Sa ab 17.00 Uhr (Küche bis 23.00 Uhr), So ist Ruhetag. Typ ist Gruppenbezeichnung

Kino[Bearbeiten]

  • Filmkreis, an der Technischen Universität Darmstadt. Filmvorführungen Di + Do während der Vorlesungszeit im Audimax am Standort Stadtmitte.

Sport[Bearbeiten]

Feste[Bearbeiten]

  • Jugendstiltage. Veranstaltungswochenende auf der Mathildenhöhe. Höhepunkt ist das am Samstagabend stattfindende Illuminationsfest. Jeweils Mitte Mai auf der Mathildenhöhe, Olbrichweg 13.
  • Schlossgrabenfest. Hessens größtes Musikfestival mit über 100 Live-Acts. Vier Bühnen und zwei Disco-/Club-Areas rund um das Residenzschloss, darüber hinaus vielfältiges kulinarisches Angebot an über 160 Ständen. Jedes Jahr am letzten Mai-Wochenende.
  • Heinerfest. Eines der größten deutschen Innenstadtfeste mit jährlich über 700.000 Besuchern. Umfangreiches Angebot an Fahrgeschäften, Kultur, Kulinarischem und viel Musik. Traditioneller Abschluss mit einem Feuerwerk vom Dach des Darmstadtiums am Montagabend. Jährlich von Do bis Mo um den ersten Sonntag im Juli.
  • Merck Sommerperlen. Konzertreihe nationaler und internationaler Künstler der Genres Jazz und Weltmusik, Blues und Soul, Pop und Singer/Songwriter in der Centralstation. Jeweils im Juli.
  • Just for Fun Straßentheaterfestival. Theater im öffentlichen Raum an verschiedenen Orten in der Darmstädter Innenstadt. Schwerpunkt auf Streetperformance und zeitgenössischem Zirkus. Jeweils Anfang August. Preis: freier Eintritt.
  • Darmstädter Weinfest. Weinfest in der Wilhelminenstraße jeweils am ersten Septemberwochenende. Winzer und Gastronomen aus Darmstadt und Umgebung. Jeweils von Do bis So am ersten Wochenende im September.
  • Darmstädter Weihnachtsmarkt. Alljährlicher Weihnachtsmarkt auf Markt-, Friedens- und Luisenplatz mit Kunsthandwerkermarkt und Ständen aus Darmstadts Partnerstädten. Beginn jeweils einen Monat vor Weihnachten bis zum 23. Dezember.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Darmstädter Innenstadt mit mehr als 480 Geschäften und Luisencenter am Luisenplatz
  • Im Hauptbahnhof gibt es einen REWE, welcher auch sonntags geöffnet ist.
  • REWE in der Heinrichstraße 52 hat Mo.-Sa. bis 24 Uhr offen.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Mensen des Studentenwerkes Darmstadt. Besonders verkehrsgünstig liegt die Mensa Stadtmitte, nur wenige Fußminuten vom Schloss entfernt. Die Mensen sind wochentags zwischen ca. 11 Uhr und 14 Uhr geöffnet.
  • In Darmstadt findet man eine große Anzahl Dönerbuden/-Restaurants. Die Preise schwanken zwischen 2,99 Euro (Studentendöner mit Hähnchen) und 4 €.
  • In der Innenstadt gibt es einige Selbstbedienungs-Restaurants wie z.B. Bestworscht in Town (Bratwurst mit Schärfe-Skala), Mondo Deli (Internationale Küche, auch vegetarisch und vegan) und Elisabeth (überwiegend Suppen)

Cafés[Bearbeiten]

  • 1 Café Belevue, Eckhardtstraße 26. Tel.: +49 6151 79592. ein nettes Café das sowohl zum Frühstücken wie auch zum Kaffee am Nachmittag in der Sonne beliebt ist Geöffnet: Sommeröffnungszeiten: Mo-Sa 8:00-23:00 Uhr 8am-11pm, Sonntage und Feiertage 9:00-23:00 Uhr; Winteröffnungszeiten: Mo-Sa 8:00-22:00 Uhr, Sonntag und Feiertage 9:00-22:00. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 2 Fuchs & Hase, Schuknechtstraße 1. Tel.: +49 6151 79181. schönes Café mit nicht übertriebener aber guter Auswahl an Speisen Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 3 Café Woog, Beckstraße 44. Tel.: +49 6151 79181. nettes Café mit kurzer wechselnder Speisekarte (lecker!), auch abends für einen Absacker sehr schön -- direkt am künstlichen See Woog gelegen mit schönem Blick auf das Wasser Typ ist Gruppenbezeichnung

Mittel[Bearbeiten]

  • Vicino L'italiano, Mathildenplatz 8. Italienische Küche. Moderne Einrichtung mit im Sommer geöffneter Terrasse. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 4 City Braustüb'l, Wilhelminenstraße 31. Lokale Spezialitäten, Bier und Steaks. Ländliche Inneneinrichtung und im Sommer ein kleiner, gemütlicher Biergarten. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 5 Café Chaos, Mühlstraße 36. Tel.: (0)6151 20635. Automatenmuseum, Restaurant und Bar in einem. Das Publikum ist bunt gemischt. Im Sommer kann man auch draußen sitzen. Großer kostenpflichtiger Parkplatz direkt gegenüber. Geöffnet: täglich 9.00 – 1.00 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 6 Café Gretchen, Spessartring 27. Neben Kaffee und selbstgemachten Kuchen gibt es auch noch Quiche mit Salat. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 7 Zendo, Kasinostraße 2. Sushi vom Laufband und Shabu Shabu. Typ ist Gruppenbezeichnung

Gehoben[Bearbeiten]

  • 8 Glasschrank, Pützerstr. 6. Steak & Meer. Moderne Einrichtung mit im Sommer geöffneter Terrasse. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 9 L'Orangerie, Bessunger Str. 44. Italienische Küche. Moderne Einrichtung mit im Sommer offener Terrasse. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 10 Mezzo, Frankfurter Straße 67. Italienische Küche. Im Sommer kann man auch draußen sitzen. Parkmöglichkeiten im Parkhaus Bürgerparkviertel. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Ferrucci Winebar, Wilhelm-Leuschner-Straße 30. Italienische Küche. Im Herzen des Johannesvirtels direkt an der Johanneskirche gelegen; schwierige Parksituation, gut mit ÖPNV erreichbar). Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 11 Shiraz, Dieburger Straße 73. Tel.: +49 6151 60 11 640. Persisch-orientalische Küche, preislich im gehobenen Bereich, gutes Essen in passender orientalisch aufgemachter Atmosphäre Geöffnet: täglich 11:30-24:00. Typ ist Gruppenbezeichnung

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein aktueller und umfangreicher Veranstaltungskalender findet sich z.B. auf Partyamt.de.

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Die Goldene Krone, Schustergasse 18, 64283 Darmstadt. Tel.: (0)6151 21352. Konzerte, Disco, Kneipe und Bar. Geöffnet: täglich 19.00 – 5.00 Uhr.

Mittel[Bearbeiten]

  • 3 Mint Club, Alsfelder Str. 45, 64289 Darmstadt. Club und Lounge an der Eissporthalle. Geöffnet: So – Do 15.00 – 2.00 Uhr, Fr + Sa 15.00 – 5.00 Uhr.
  • 4 Huckebein, Heidelberger Str. 89A, 64285 Darmstadt. Tel.: (0)6151 661158. Tanzlokal, Disco. Geöffnet: Fr + Sa 22.00 – 5.00 Uhr.
  • 5 Nova, Holzstraße 7, 64283 Darmstadt. Tel.: (0)6151 6608000. Disco. Geöffnet: Di, Mi, Fr + Sa 2300 – 5.00 Uhr.
  • 6 Ponyhof, Mainzer Straße 106, 64293 Darmstadt. Club.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 7 Nachtcafé, Im Carree 4, 64283 Darmstadt. Club. Geöffnet: Fr + Sa 23.00 – 5.00 Uhr.
  • 8 Galerie Kurzweil, Bismarckstraße 133, 64293 Darmstadt. Club und Kunstgalerie.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Jugendherberge Darmstadt, Landgraf-Georg-Str. 119. Tel.: +49 6151 45293, Fax: +49 6151 422535, E-Mail: . Gelegen am Woog, nur 10-15 Fußminuten von der Innenstadt entfernt. Auch mit dem Bus zu erreichen, die Haltestelle "Woog" liegt direkt vor der Jugendherberge. Geöffnet: täglich von 07:00-24:00. Preis: ab 27 Euro/Nacht.
  • 2 ibis budget Darmstadt City, Kasinostr. 4. Tel.: +49 6151 3973720. Zentrale Lage zwischen Luisenplatz und Hauptbahnhof. Geöffnet: Check-In ist am Check-In Point jederzeit möglich. Preis: ab 39 Euro/Nacht.

Mittel[Bearbeiten]

  • 5 Welcome Hotel, Karolinenplatz 4. Zentral gelegen zwischen Universität und Schloss.

Gehoben[Bearbeiten]

Darmstadt hat kein 5-Sterne-Hotel.

Lernen[Bearbeiten]

Darmstadt ist bundesweit als Studienort bekannt, insbesondere für Informatik und Ingenieurswissenschaften. Dort sind die Technische Universität Darmstadt (TU Darmstadt) und die Hochschule Darmstadt (h_da) zu finden. Außerdem gibt es dort die Evangelische Fachhochschule Darmstadt (EFH) und die Private FernFachhochschule Darmstadt.

Arbeiten[Bearbeiten]

In der Stadt haben zahlreiche bekannte Unternehmen wie Merck, Coty (ehemals Wella), die Software AG oder T-Online ihren Hauptsitz. Außerdem lockt das Rhein-Main-Gebiet mit zahlreichen Arbeitsplätzen. Bedingt durch die an den Darmstädter Hochschulen dominierenden technischen Fachrichtungen, haben sich viele Arbeitgeber aus diesem Sektor in der Stadt und in der näheren Umgebung angesiedelt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Darmstadt ist ein sicherer Ort. Natürlich sollte man an belebten Plätzen, wie überall, auf seine Wertsachen aufpassen. Meiden sollte man abends die Kirschenallee, wegen des dortigen Straßenstrichs.

Gesundheit[Bearbeiten]

Wie in den meisten deutschen Städten ist die Gesundheitsversorgung im Allgemeinen gut. So gibt es neben mehreren Krankenhäusern auch eine ausreichende Anzahl an Apotheken und Arztpraxen, welche über das Stadtgebiet verteilt sind.

In Darmstadt gibt es zudem verschiedene ärztliche Notdienste:

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 Darmstadt-Marketing / Tourist-Information, Darmstadt Shop Luisencenter, Luisenplatz 5, 64283 Darmstadt. Tel.: +49 6151 134513, Fax: +49 6151 13475858, E-Mail: . Touristische Informationen und Angebote, Stadtführungen, Verkauf von Souvenirs und Veranstaltungstickets. Geöffnet: Mo bis Fr 10:00-18:00, Sa 10:00-16:00, sowie zusätzlich von April bis Sept. So 10:00-14:00; An Feiertagen geschlossen.

Im Darmstadt-Shop wird auch die Darmstadt Card angeboten, welche neben einem ÖPNV-Ticket auch Preisermäßigungen zu einer Vielzahl von Kultur- und Freizeiteinrichtungen bietet.

Die offizielle Darmstadt App enthält viele Information rund um Darmstadt. Dazu gehören u.a. ein Stadtplan, Veranstaltungen und Vorschläge für Stadtrundgänge, Hörtouren mit der Straßenbahn und Nachrichten aus Darmstadt. Die App ist kostenlos für iOS und Android verfügbar.

In Darmstadt gibt es eine Gruppe des Global Greeter Network. Die ehrenamtlichen Mitglieder der Darmstadt-Greeter laden Interessierte zu kostenlosen Spaziergängen oder Radtouren in Darmstadt unter bestimmten Themen oder an bestimmten Orten ein. Die Anfrage erfolgt nur über die Webseite der Darmstadt-Greeter.

Kostenfreies WLAN in der Darmstädter Innenstadt - das Darmstadt WiFi - ist täglich bis zu 1 Stunde verfügbar. Nutzer der Darmstadt App erhalten 3 Stunden freie Nutzung.

Postfilialen befinden sich am Hauptbahnhof und am Luisenplatz.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Mit der Bahn gut zu erreichen ist Heppenheim mit der Starkenburg, dem historischen Stadtkern und der Pfarrkirche St. Peter, dem „Dom der Bergstraße“.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.