Annapurna Circuit/Marpha-Tukuche

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Von Marpha über Chimang nach Tukuche

Dieser Abschnitt des Annapurna Circuits führt von Marpha über Chhairo und Chimang nach Tukuche. Der Weg ist durchgehend rot/weiß markiert (GPX-Track zum Download auf OpenStreetMap). Die Gehzeit für neun Kilometer beträgt knapp vier Stunden.

Chimang liegt auf dem Plateau links im Hintergrund

Von Marpha geht man zunächst eine halbe Stunde entlang der Straße bis man bei Chhairo die selbe Brücke wie am Vortag überquert. (Alternativ kann man auch in Chhairo übernachten und überhaupt nicht nach Marpha gehen). Ab Chhairo verläuft der Weg flach zwischen Wald und Wiesen. Nach etwa zwei Kilometern ist links der Weg nach Chimang ausgeschildert. Alternativ, z.B. wenn man diese Etappe bis Larjung oder Kokhetani verlängert und die Beine schonen möchte, kann man Chimang links liegen lassen und dem flachen Pfad gerausaus folgen (siehe Karte). Der Weg nach Chimang steigt auf kurzer, schattiger Strecke 150 Höhenmeter an auf ein idyllisches Hochplateau wo viele Obstbäume wachsen. Chimang, ein ruhiges ursprüngliches Dorf mit (Stand März 2018) einer einfachen Übernachtungsmöglichkeit, betritt man über eine kleine Holzleiter, die Vieh davon abhalten soll, das Dorf zu verlassen oder zu betreten.

Am Ortsausgang von Chimang schlängelt sich eine jeeptaugliche aber kaum befahrene Piste den Hang hinab, wo man einen kleinen Bach überquert und anschließend einen halb-schattigen Schotterweg parallel zum Kali Gandaki einschlägt. Nach kurzer Zeit erreicht man eine befestigte Brücke, die über den Kali Gandaki auf die Straße führt, von wo man Tukuche in nicht einmal einer halben Stunde erreicht (blau/weiß markiert). Außerhalb der Trockenzeit bzw. bei hohem Wasserstand sollte man diese Variante wählen, falls man nach Tukuche will.

Chörten in Tukuche

Überquert man die Brücke nicht (rot/weiße Markierung) durchquert man zunächst für eine viertel Stunde ein größeres Militärcamp im Wald, der kurz vor Chokhopani an einem breiten, meist trocken gefallenen Zufluss des Kali Gandaki endet. Hier hat man wieder mehrere Möglichkeiten:

  • entweder man überquert den Kali Gandaki nach Tukuche über mehrere Behelfsbrücken (wie auf der Karte gezeigt, abhängig vom Wasserstand)
  • oder man bleibt am Ostufer des Flusses und läuft weiter nach Sauru (~2 Stunden). In Sauru kann man in der Trockenzeit auch auf Behelfsbrücken nach Khobang am rechten Flussufer wechseln oder an der Ostseite bleiben und über Sirkung nach Kokhetani oder Kalopani laufen. Ab Chokhopani sollte man hierfür etwa fünf Stunden bis sechs Stunden einkalkulieren (Wegbeschreibung).

Die hier beschriebene Etappe ist relativ kurz, sodass man Tukuche am Mittag oder frühen Nachmittag erreicht. Man kann also am Westufer problemlos nach Larjung oder Naurikot weiterlaufen.

Tukuche ist aus touristischer Sicht ein Verlierer des Straßenbaus. Weil man den Annapurna Circuit, abgesehen von wenigen Kilometern, komplett am Ostufer des Kali Gandaki abseits der Straße laufen kann, besuchen deutlich weniger Wanderer den Ort als früher, sodass viele der Gästehäuser Probleme haben, ihre Betten zu füllen. Die in einigen Reiseführern beschriebe Tukuche Destillery existiert (Stand März 2018) nicht mehr.

Annapurna Circuit 15 Marpha - Tukuche.svg

Vollbildkarte