Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Wesel

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wesel01.jpg
Wesel01.jpg
Wesel
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Einwohner
60.088 (2014)
Höhe
23 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Deutschland
Reddot.svg
Wesel

Wesel ist eine Kreisstadt am Niederrhein im Nordwesten des Ruhrgebiets. Sie ist Mitglied im neuzeitlichen Hansebund und in der Euregio Rhein-Waal.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wesel liegt an der Mündung von Lippe und Wesel-Datteln-Kanal in den Rhein inmitten des gleichnamigen Kreises. Durch Wesel fließt die Issel. Die Flüsse bestimmen auf weiten Strecken das Landschaftsbild, nicht nur durch den Flusslauf selbst, sondern auch durch Altarme, Halbinseln, Moorgebiete und ähnliches.

Auch geschichtlich ist die Mündung der Lippe wichtig gewesen, es gab frühzeitig Siedlungen und militärische Stützpunkte. 1241 gab es erste Stadtrechte, 1407 wurde Wesel Mitglied der Hanse. Wichtige Handelspartner waren die Niederlande und Westfalen. Der Aufschwung brachte auch einen ganze Reihe von heute noch sehenswerten Gebäuden, unter anderem das spätgotische Rathaus und der Willibrordi-Dom. Besetzungen durch Spanier, Niederländer und Franzosen folgten, Festungsbauten und Stadtmauern waren das Ergebnis. Vor dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg war Wesel eine Garnisonsstadt. Im Februar 1945 wurde die Stadt durch alliierte Bombenangriffe fast vollständig zerstört. 1946 begann der Wiederaufbau nach dem Motto "Wesel hilft sich selbst". In den kommunalen Neugliederungen 1969 und 1975 erhielt Wesel noch einige kleinere Stadtteile hinzu und wurde Kreisstadt des neuen Kreises Wesel.

Die Stadt besteht heute aus den Teilen: Bergerfurth und Bislich, Büderich und Ginderich, Diersfordt und Flüren, Lackhausen und Obrighoven sowie in Wesel selbst: Blumenkamp, Feldmark, Fusternberg, Schepersfeld und Innenstadt.

Der Kreis Wesel besteht aus den Städten und Gemeinden: Alpen, Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde (Niederrhein), Wesel und Xanten.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächste Flughäfen befinden sich in Düsseldorf (70 km), Dortmund (90 km) und Münster/Osnabrück (110 km).

Wesel selbst hat einen Sportflugplatz mit Graspiste: Wesel-Römerwardt. Er liegt zwischen dem Rhein und der Stadt und ist an den Wochenenden regelmäßig geöffnet. Immer wieder finden große Flugtage statt. Stationierte Vereine sind die Luftsportfreunde Wesel und der Flugverein Niederrhein.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Wesel hat einen Bahnhof (700 m südöstlich des Zentrums) und zwei Haltepunkte: Wesel-Feldmark und Blumenkamp. Es gibt folgende Linien:

  • die RE5 RE 5 Koblenz-Andernach-Remagen-Bonn-Köln-Düsseldorf-Düsseldorf Flughafen-Duisburg-Oberhausen-Dinslaken-Empel Rees-Wesel-Emmerich
  • RB35 RB 35 "Der Weseler" fährt von Düsseldorf über Duisburg, Oberhausen, Dinslaken, mehrere Halte im Kreis Wesel inklusive der Stadt und weiter bis nach Emmerich.
  • RB33 RB 33 "Rhein-Niers-Bahn" beginnt/endet in Wesel und fährt über Dinslaken, Oberhausen, Duisburg und Krefeld bis nach Mönchengladbach.
  • RB32 RB 32 "Der Bocholter" geht von Wesel über Hamminkeln bis nach Bocholt. Dieser Strecke geht über Blumenkamp.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Das Bus- und Bahnnetz wird vom VRR bedient.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Rechtsrheinisch geht die Autobahn A3 an Wesel vorbei, hier kann man die Symbol: AS 5 "Hamminkeln", Symbol: AS 6 "Wesel" und Symbol: AS 7 "Hünxe" nutzen. Linksrheinisch liegt die A57 mit der Symbol: AS 6 "Alpen". Als Bundesstraßen führen die B8, B58, 78 und B473 über das Stadtgebiet. Die B58 hat eine Rheinbrücke bei Rheinkilometer 814, das ist die einzige Brücke über den Strom im gesamten Kreis Wesel.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Wesel hat einen Yachthafen bei Rheinkilometer 816,5 (mit Blauer Flagge!), in dem es auch Gastliegeplätze gibt. Sie können über die dortigen Vereine gebucht werden: RTG (die ersten Stege, Telefon Bootshaus: +49 (0)281/21885) und Yacht-Club Wesel (die hinteren Stege, Hafenmeister Lothar Müller unter Tel. +49 (0)1522/8793184). Preis pro Nacht und angefangenen Bootsmeter 1 € inkl. Landstrom, Dusche für 50 Cent/5 min. Es gibt einen Slipwagen, der Boote bis zu 10 t ein-/aussetzen kann.

Für Fahrgastschiffe gibt es den städtischen Anleger. Steiger an der Rheinpromenade, 46487 Wesel, Rheinpromenade. Tel.: +49 (0)281 96600, Mobil: +49 (0)173 8869299, E-Mail: . Hafenbüro der Stadtwerke Wesel GmbH

Mobilität[Bearbeiten]

Zwei Fähren bieten von Ostern bis Oktober Übersetzmöglichkeit für Fußgänger und Radfahrer:

  • "Keer Tröch II" über den Rhein von Wesel-Bislich nach Xanten (km 823)
  • "Quertreiber" über die Lippe in Höhe des Umspannwerks der RWE Rhein-Ruhr

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

"Wer ist der Bürgermeister von Wesel?" .... "Esel!". Wer kennt die Echofrage nicht? Die Stadt Wesel hat daraus eine Kunstaktion mit 111 Eseln gemacht. Sie sind im ganzen Stadtgebiet verteilt und entlang des Eselpfades aufgestellt. Einmal im Jahr gibt es auch das Musikfestival EselRock. Und seit 1972 werden besonders humorvolle Persönlichkeiten mit dem Eselorden ausgezeichnet.

Kirchen, Moscheen, Synagogen, Tempel[Bearbeiten]

  • Willibrordi-Dom, am Großen Markt. erbaut 1498–1540
  • kath. St.-Johannes-Kirche in der Bislicher Dorfstraße (aus dem 12./14. Jahrhundert)
  • Lutherhaus von 1729 (wird für Beratungsstelle und Ausstellungen genutzt)

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Vom Historischen Rathaus, das Ende des Zweiten Weltkrieges fast vollständig zerstört wurde, ist 2011 die spätgotisch-flämische Fassade mit Turm wieder so errichtet worden, wie sie 1455 erbaut worden war. Der dafür Geld sammelnde Verein hat ein umfangreiches Bautagebuch geführt.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Die Zitadelle Wesel war der Kern der Festung Wesel, heute sind nur noch die Gebäude zur Stadtseite hin erhalten geblieben. Das Haupttor von 1718 ist heute Sitz des Städtischen Museums (mit der Abt. Schill-Kasematte). Das Offiziersgefängnis von 1727 ist in Privatbesitz. Die Garnisonsbäckerei von 1809 wird vom Stadtarchiv als Restaurierungswerkstatt genutzt. Die Kaserne von 1809 beherbergt die Musik- und Kunstschule der Stadt, das Körnermagazin von 1835 das Preußen-Museum Wesel.
  • Das Alte Wasserwerk an der Lippe ist heute ein technisches Denkmal, der zum ehemaligen Wasserversorgungssystem gehörende Wasserturm in der Stadt wird für Ausstellungen genutzt.

Museen[Bearbeiten]

  • Preußen-Museum Nordrhein-Westfalen.
  • Heimat-, Deich- und Ziegelmuseum in Bislich
  • Städtisches Museum an drei Standorten
  • Eiskeller Diersfordt
  • Wasserturm
  • Altes Wasserwerk

Parks[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Museums- und Touristikzug am Niederrhein. Kostenlose Fahrradmitnahme möglich, kalte Erfrischungsgetränke zu günstigen Preisen auf dem Zug, Buffetwagen zum PPP-Stadtfest an der Rheinpromenade mit Getränken, sowie Kuchen und Gebäck. Preis: Preise.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Richtung Xanten: Auenlandschaft Bislicher Insel, international bedeutsames Vogelrastgebiet

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.wesel.de – Offizielle Webseite von Wesel

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.