Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Waltenhofen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waltenhofen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Waltenhofen ist eine Gemeinde im Oberallgäu, sie liegt im Voralpenland südlich von Kempten

Hintergrund[Bearbeiten]

Waltenhofen: Niedersonthofener See und Memhölz

Die Gemeinde Waltenhofen liegt in der Tourismusregion Allgäuer Seenland. Hauptort und Verwaltungssitz ist der Ort Waltenhofen. Der Ortsteil Hegge liegt nördlich davon und ist ein Wohn- und Industrieort am Stadtrand von Kempten. Im Süden der Gemeinde liegt der Niedersonthofener See, auch kurz Niso genannt. Um ihn gruppieren sich die Waltenhofer Ortsteile Martinszell, Memhölz und Niedersonthofen sowie etliche weitere Dörfer, Weiler und Höfe und bilden das Erholungsgebiet Niedersonthofener See.

Nachbarn von Waltenhofen sind die Stadt Kempten sowie die Gemeinden Durach, Sulzberg, Rettenberg, Immenstadt, Weitnau und Buchenberg

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Kempten8 km
Oberstdorf33 km
Oberstaufen33 km
Nesselwang26 km
Füssen42 km
Isny30 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Memmingen ist ca. 50 km entfernt

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Am 1 Bahnhof Martinszell halten nur Regionalzüge. Die nächsten IC-Bahnhöfe sind in Kempten und Immenstadt. Der Bahnhof ist in Oberdorf bei Immenstadt, einem Ortsteil der ehemals selbstständigen Gemeinde Martinszell.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Waltenhofen liegt recht verkehrsgünstig am Symbol: KN Waltenhofen, hier treffen die A980, die B12 und die B19 aufeinander.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Iller-Radweg geht durch den Ortsteil Martinszell.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Waltenhofen

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Anekdote Anna Schwegelin, die letzte Hexe
Die Burg Langenegg diente ab 1734 als Zucht- und Armenhaus. Von 1771 an lebte auf dieser Burg die Magd Anna Maria Schwegelin, bis sie 1775 als Hexe denunziert und in Kempten zum Tode verurteilt wurde. Heute wird angenommen, dass das Urteil nicht vollstreckt wurde. Demnach verstarb sie im Jahr 1781, gilt aber als letztes Opfer der Hexenverfolgung in Deutschland.

Kirchen und Kapellen[Bearbeiten]

St. Alexander und Georg, Niedersonthofen
  • 1 St. Martin Waltenhofen
  • 2 St. Martin Martinszell
  • 3 St. Andreas Memhölz
  • 4 St. Alexander und Georg, Niedersonthofen
  • 5 St. Cosmas und Damian, Rauris
  • 6 Sebastianskapelle, Oberdorf

Burgen und Ruinen[Bearbeiten]

Ruine Burg Langenegg
  • 7 Burgruine Langenegg. Burgruine Langenegg in der Enzyklopädie Wikipedia Burgruine Langenegg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurgruine Langenegg (Q1012841) in der Datenbank Wikidata.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sommer[Bearbeiten]

  • Rund um den Niedersonthofener See gibt es Wander- und Bademöglichkeiten
  • Wanderung zum 8 Wasserfall Niedersonthofen
  • Wandern und Radfahren rund um den Niedersonthofener See
  • Wanderung zur 1 Wachters Alpe
  • geführte Wanderungen rund um das Kräuterdorf Niedersonthofen

Winter[Bearbeiten]

  • Mehrere gespurte Langlaufloipen, Schneeschuhwandern und Pferdeschlittenfahrten
  • Rodelbahn 2 km vom Ortsteil Hof nach Niedersonthofen
  • Winterwanderungen, Schneeschuhwandern.
  • Alpinski ist nur eingeschränkt möglich, es sind jedoch mehrere erstklassige Skigebiete innerhalb von 30 Minuten zu erreichen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Waltenhofen - Oberdorf mit Stoffelberg

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg