Waldershof

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Waldershof
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Kleinstadt Waldershof liegt am Steinwald in der nördlichen Oberpfalz. Fichtelgebirge und Stiftland liegen in unmittelbarer Nähe. Waldershof wurde erst 1963 zur Stadt erhoben.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster internationaler Flughafen ist der Flughafen Nürnberg Website dieser Einrichtung Flughafen Nürnberg in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Nürnberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Nürnberg (Q265994) in der Datenbank Wikidata (IATA: NUE).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Es gibt ferner einen 1 Haltepunkt an der Linie Nürnberg–Marktredwitz–Eger, an dem zweistündlich Regionalexpress-Züge aus Nürnberg und Marktredwitz und vierstündlich aus Eger halten. Der nächste größere Bahnhof ist in Marktredwitz.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Waldershof ist über die dünn befahrene Autobahn 93 HofRegensburg erreichbar. Die nächsten Anschlussstellen sind Marktredwitz-Süd für die Anfahrt aus Richtung Hof und Pechbrunn für die Anfahrt aus Richtung Regensburg.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, erreicht Waldershof über den Wallenstein-Radwanderweg.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Waldershof

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die 1 Burgruine Weißenstein steht auf einem 863 m hohen Berggipfel im Steinwald
  • Das ehemalige 2 Schloss oder Ganerbenburg, stammt aus der Zeit um 1100, der Erbauer jedoch ist nicht bekannt.
  • Der3 Oberpfalzturm ist ein Aussichtsturm auf der 946 m hohen Platte, der höchsten Erhebung im Steinwald

Kapellen[Bearbeiten]

  • Die Antonius-Kapelle von 1766 steht zwischen zwei mächtigen alten Linden neben dem ehemaligen Schulhaus von Hohenhard.
  • Südlich von Wolfersreuth steht die kleine St. Josef Kapelle, sie stammt aus dem 18. Jahrhundert.
  • Die Schlosskapelle Maria Heimsuchung in Poppenreuth sollte 1828 abgebrochen werden, was zum Glück nicht geschah.
  • In der Kemnather Straße, steht neben dem Kösseinebach die Johaneskapelle.
  • 1748 brannte die Pfarrkirche St. Sebastian ab, nur der Kirchturm blieb erhalten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

An der Straße in Richtung Marktredwitz befindet sich rechts ein Aldi.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Wirtshaus "Zur Stieglmühle", Stieglmühle 1, 95679 Waldershof. Tel.: +49 (0)9231 702235. Geöffnet: Mitwoch bis Freitag von 11.00 bis 14.00 und von 17.00 bis 23.00, Samstag und Sonntag von 11.00 bis 23.00, Montag und Dienstag sind Ruhetage.
  • 4 Pizzeria Adria, Markt 42, 95679 Waldershof. Tel.: +49 (0)9231 7404. Geöffnet: Di – So 17.00 – 23.00 Uhr, Mo geschlossen.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 Schaffnerlos, Bahnhofstraße 57, 95679 Waldershof. Tel.: +49 9231 7025735. Regelmäßige Konzerte und Veranstaltungen. Geöffnet: Do ab 18:00, Fr, Sa, So ab 19:00 Uhr. Preis: Bier 2,30 €, kleine Gerichte 4 € - 6 €.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Gasthof Grüner Baum, Kirchgasse 12. Tel.: +49 (0)9231 71250, Fax: (0)9231 972227. Preis: 23 bis 29 €.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Stadt-Apotheke Waldershof, Ringstraße 27, 95679 Waldershof. Tel.: +49 (0)9231 71313, Fax: +49 (0)9231 71330, E-Mail: . Geöffnet: Mo, Di, Do 8.00 – 12.30 Uhr + 14.30 – 18.30 Uhr, Mi 8.00 – 12.30 Uhr + 14.30 – 18.00 Uhr, Fr 8.00 – 18.00 Uhr, Sa 8.00 – 12.00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Marktredwitz (3 km nördlich) - die nächste größere Stadt liegt im Südosten des Fichtelgebirges und bereits im Regierungsbezirk Oberfranken. Sie ist wirtschaftliches Zentrum des Kreises Wunsiedel. Das Egerland-Museum erinnert an die alte Heimat vor 1945.
  • Bad Alexandersbad (7 km nordwestlich) - kleines Moorheilbad unweit der Kösseine (939 m) und dem Luisenburg-Felsenlabyrinth.
  • Fuchsmühl (10 km südöstlich) - Staatlich anerkannter Erholungsort.
  • Wunsiedel (11 km nordwestlich, durch Marktredwitz, danach B 303) - Kreisstadt des oberfränkischen Landkreises Wunsiedel; Fichelgebirgsmuseum.
  • Wiesau (14 km südöstlich über Fuchsmühl) - Marktort am Ostrand des Steinwaldes; östlich von Wiesau schließt sich das Stiftland an. Unternehmenssitz von Wiesauplast, einem der größten Arbeitgeber in der Region.
  • Friedenfels (15 km südlich) - Staatlich anerkannter Erholungsort.

Literatur[Bearbeiten]

  • Franz Kuttner: Geschichte des Marktes Waldershof. Kallmünz: Laßleben, 1935.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.