Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Ubud

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ubud
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Wassertempel Pura Taman Saraswati
Eingansportal des Pura Marajan Agung Tempels

Ubud ist das Zentrum von Kunst und Kultur in Bali. Viele touristisch interessante Ziele sind nicht weit von Ubud entfernt, so dass diese Stadt ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge ist. Ubud ist stark gewachsen und das ehemals kleine Dorf hat seine Nachbardörfer heute in sich aufgenommen.

Die Stadt hat trotz des Massentourismus sich eine entspannte Grundhaltung erhalten können. Zeuge dessen sind auch die vielen individuellen Cafes und Hotels, die zum Verweilen einladen.

Das Zentrum befindet sich rund um die Kreuzung der Monkey Forest Road und Jalan Raya Ubud.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ubud ist das künstlerische Zentrum von Bali, insbesondere was Malerei, Textilien und Schnitzereien angeht. Bereits in den 1930er Jahren zog Ubud westliche Künstler wie bspw. Walter Spies oder Rudolf Bennet an. Gemälde der beiden Künstler können heute noch in den Museen der Stadt betrachtet werden. Angetrieben durch den westlichen Einfluss wurde Ubud darauf ein Hotspot für die lokalen Künstler, die neue Ideen und Techniken aufgriffen. Als später der Massentourismus in Bali ankam, konnte sich Ubud den Charakter als Kunststadt fernab der Strände behaupten.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf Bali gibt es keine Bahnverbindungen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Gute Busverbindungen bestehen nach Denpasar, Gianyar, Kintamani und Payangan. Die Busse halten im Zentrum am Markt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Einige der Sehenswürdigkeiten liegen außerhalb des Zentrums. Um diese Ziele zu erreichen, können PKWs mit oder ohne Fahrer gemietet werden. Für den, der es sich zutraut, ist ein Motorroller eine gute Fortbewegungsmöglichkeit.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Ubud

Palast[Bearbeiten]

  • 1 Puri Saren Agung (Palast von Ubud). Der Palast von Ubud war einst Wohnsitz des Herrschers von Ubud und ist bis heute im Besitz der Nachkommen. Er wurde im wesentlichen nach einem Erbeben 1917 neugebaut. Er kann besucht werden und bietet viele traditionelle Gebäude, die teilweise auch mit Schnitzereien verziert sind. Im Innenhof finden Tanzveranstaltungen statt.

Tempel[Bearbeiten]

Der Goa Gajah Tempel an der Elefantenhöhle.
  • 2 Pura Taman Saraswati. Malerischer Wassertempel mit Lotusblumen gesäumten Wasserbecken. Schöne Schnitzereien die der Göttin der Kunst und des Wissens gewidmet sind. Oft kann man Malern bei der Ausübung ihrer Kunst zuschauen.
  • 1 Pura Marajan Agung. Ein wenig nördlich vom Palast die Jalan Saweta entlang befindet sich dieser Privattempel der Adelsfamilie von Ubud. Das Tor ist eines der schönsten auf Bali.

Museen[Bearbeiten]

  • 3 Agung Rai Museum of Art (ARMA), Jalan Raya Pengosekan. Tel.: +62 361 976659, E-Mail: . Das Museum besteht aus mehreren Pavillons in einem schönen Garten mit Wasserläufen und -becken. Die Kunst stammt aus dem 18. und 19. Jahrhundert von balinesischen sowie westlichen Künstlern. Ausgestellt werden unter anderem Walter Spies, Adrien-Jean Le Mayeur oder Rudolf Bennet.
  • 4 Puri Lukisan Museum, Jalan Raya Ubud. Tel.: +62 361 971159, E-Mail: . Geöffnet: 9:00-18:00 Uhr,täglich.
  • 5 Neka Kunst Museum, Jalan Raya Sanggingan. Tel.: +62 361 975074.

Natur[Bearbeiten]

Makake im Affenwald
  • 6 Heiliger Affenwald, Jalan Monkey Forest. Tel.: +62 361 971304, E-Mail: . Die Affen beherrschen gut das Abnehmen von Brillen und Öffnen von Rucksäcken. Geöffnet: 8:30 - 18:00 Uhr, täglich.
  • 7 Botanischer Garten, Jalan Tirta Tawar. Tel.: +62 361 971165.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern am 1 Campuhan Ridge Walk, am westlichen Ortsausgang von Ubud. Der Weg beginnt mit einem eindrucksvollen bewaldeten Stück, an einem Flußtal und Tempel. Nach vielleicht 300 m jedoch führt der Weg an einer weniger bewachsenen und teilweise betongepflasterten Bergkuppe entlang. Vom Flußtal bekommt man leider nichts mehr mit. Nach ca. 2 km kann man in einem hübsch in Wasserflächen angelegten Restaurant sich für den Rückweg stärken.

Erleben[Bearbeiten]

  • In der Nähe des Palastes finden jeden Montag und Freitag jeweils 2 getrennte Tanzveranstaltungen statt. 19:30-20:45. Feuertanz am 1 Pura (Tempel) Dalem und Legong am 2 nahe Palast für 100.000 Rp.
  • In der Stadt gibt es zahlreiche Massagestudios.

Einkaufen[Bearbeiten]

1 Markt, mit festen Standplätzen, hauptsächlich Kunst und sonstige Materialien, wenig Obst und Gemüse.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Zahlreiche Restaurants haben bis Mitternacht geöffnet.

Unterkunft[Bearbeiten]

Auch wenn man ein Quartier im Bereich des Stadtzentrums hat, können die Geräusche in der Nacht denen eines Waldes ähneln. Hähne können ebenfalls frühzeitig zum Wecken beitragen.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Siehe Bali.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Der Goa Gajah Tempel an der Elefantenhöhle.
  • Bedulu ist ein kleiner Ort etwa 3 Kilometer südöstlich vom Zentrum Ubuds. Einst war das Dorf Hauptstadt des Königreiches Bedahulu. Dessen Herrscher Dalem Bedaulu war der letzte König der sich der einfallenden Armee der Majapahit-Dynastie aus Java entgegenstellte. 1343 wurde Bedulu dann erobert und das Dorf verlor seine Bedeutung.
  • Die 2 Reisterrassen bei Tegallalang befinden sich an beiden Hängen eines langgezogenen tiefen Tales. In gewisser Weise vermitteln diese den Eindruck einer großen Parkanlage, nicht zuletzt auch wegen den mittlerweile hier installierten Riesenschaukeln, Restaurant und weiteren Anlagen.
  • Pejeng liegt ca 3 Kilometer östlich von Ubud.
  • 8 Archäologisches Gedung Arca Museum, Jalan Raya Tampak Siring. Tel.: +62 361 942354.
  • Tampaksiring liegt ca 18 Kilometer nördlich von Ubud.

Tempel[Bearbeiten]

  • 9 Tempel Elefantenhöhle (Goa Gajah). Tempel Elefantenhöhle in der Enzyklopädie Wikipedia Tempel Elefantenhöhle im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTempel Elefantenhöhle (Q2037360) in der Datenbank Wikidata. Abbildungen von Elefanten sind nicht (mehr) vorhandenen. Die Höhle ist sehr klein, ein vielleicht 5 m langer Gang, an dessen Ende nach rechts und links zwei ebenfalls ca. 5 m lange Gänge abgehen.
  • 10 Pura Kebo Edan, Jalan Raya Tampak Siring.
  • 11 Pura Pusering Jagat.
  • 12 Pura Penataran Sasih.
  • 13 Pura Tirta Empul Pura Tirta Empul in der Enzyklopädie Wikipedia Pura Tirta Empul im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPura Tirta Empul (Q7809287) in der Datenbank Wikidata
  • 14 Yeh Pulu.
  • 15 Gunung Kawi, Banjar Penaka.


Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg