Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Syrakus (Provinz)

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Italien > Sizilien > Syrakus (Provinz)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Syrakus (Provinz) liegt im Südosten der dreiecksförmigen Insel Sizilien.

Regionen[Bearbeiten]

Karte der Provinz Syrakus
Syrakus

Der östliche Teil des südörtlichen Spickels der dreiecksförmigen Insel Sizilien wird von der Provinz Syrakus oder Siracusa eingenommen. Die Ostküste an der Strasse von Messina ist teils eher felsig, im Süden liegen aber auch sandigere Badestrände, westlich des windigen Capo Passero wird die Südküste flachabfallender und sandiger. Das Hinterland nach Nordwesten wird hügelig.
Im Norden grenzt die Provinz an die Provinz Catania, im Westen an die Provinz Ragusa.

Orte[Bearbeiten]

Die Hauptstadt Syrakus muss wohl nicht weiter erwähnt werden, als wohl bedeutendste griechische Kolonie ging die griechische Kolonisierung des östlichen Siziliens von hier aus.
Von Bedeutung ist auch Noto, die nach dem gewaltigen Erdbeben in Val di Noto im Jahre 1693 im Stil des Sizilianischen Barocks neu aufgebaute Stadt, die weiteren Barockstädte östlich liegend grossteils in der Provinz Ragusa.

Wichtige Ortschaften in der Provinz sind:

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Neben der sehenswerten Provinzhauptstadt Siracusa lohnen die Naturschutzgebiete um Pantalica, die Cavagrande del Cassibile und das an der Küste gelegene von Vendicari einen Besuch.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wie auf ganz Sizilien treffen in der Provinz Syrakus Zeugen verschiedenster Geschichtsepochen von der Bronzezeit über die griechische Besiedlung bis in die Zeit der mittelalterlichen Feudalherrschaft zusammen, dies oft auf engstem Raum. Neben der Besichtigung der antiken Stätten kommen auch Natur- und Badefreunde in der Region auf ihre Rechnung.

Sprache[Bearbeiten]

Italienisch gilt als Amtssprache, lokal wird als Dialekt Sizilianisch gesprochen.

Anreise[Bearbeiten]

Bequem ist die Provinzhauptstadt auf der Autobahn A18 Messina - Catania - Syrakus zu erreichen, auf dieser endet derzeit bei Rosolini die Fahrt in den Süden, sie soll bis Gela weitergeführt werden. Die Südküste Siziliens ist über die anschliessende SS115 Sud Occidentale Sicula erreichbar, welche bereits in Syrakus beginnt und über Noto führt und sich über Modica - Ragusa - Comiso - Vittoria von der Küste entfernt und dann ab Gela als südliche Küstenstrasse über Agrigent nach Westen zu führen.
Die SS124 SS124 führt in den Westen nach Palazzolo Acreide, Pachino ganz im Süden wird ab Noto über die SP19 erreicht.
Die SS194 führt nördlich von Augusta ab der Autobahn A18 über Lentini - Francofonte - Vizzini gegen Westen ins Landesinnnere und wendet sich dann nach Süden in Richtung Ragusa.

Eisenbahnverbindungen bestehen über die elektrifizierte Linie Catania - Siracusa, die Linie Siracusa - Ragusa - Gela - Canicatti verbindet die Barockstädte im Val di Noto. Eine nach Westen führende Schmalspurbahnlinie Siracusa - Bivio Giarratana und weiter nach Ragusa und Vizzini wurde 1956 stillgelegt.

Der nächstgelegene Flughafen ist derjenige von Catania, aufgrund vulkanischer Aktivität des Etna musste er schon verschiedentlich seinen Betrieb einstellen.

Mobilität[Bearbeiten]

Fast alle "Barockstädte" sind mit der Eisenbahnlinie Siracusa - Noto - Modica - Ragusa - Gela erreichbar, für die andern Verbindungen ist man auf die Regionalbusse angewiesen, am problemlosesten ist man mit dem eigenen Auto oder Roller unterwegs.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Neben der Altstadt von Syrakus auf der Halbinsel Ortigia und dem Parco archeologico lohnen vor allem die Barockstädte des Val di Noto und der Besuch der zahlreichen Naturschutzparks (Riserva Naturale Valle dell' Anapo mit Pantalica und Riserva Cavagrande del Cassibile), von denen die Provinz Syrakus so reich wie keine andere auf Sizilien ist.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Die sizilianische Küche lebt in Meernähe von Fisch und Meeresfrüchten, in den Bergregionen kommen auch Trockenfleisch, Würste, Käse und Milchprodukte auf den Tisch. Bekannt ist der schwere Rotwein Nero d'Avola.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Kriminalitätsrate ist vor allem in den Kleinstädten weit von den teils üblen Befürchtungen entfernt, von Machenschaften des organisierten Verbrechens ist als Tourist nichts spürbar; die üblichen Sicherheitshinweise sollten vor allem in der Stadt Syrakus beachtet werden.

Klima[Bearbeiten]

In der Region herrscht arides Mittelmeerklima mit im Hochsommer für Mitteleuropäer oft schwer zu ertragender Hitze (das Baden kann in vollen Zügen genossen werden, Stadtbesichtigungen und Einkaufsbummel sollten auf die Morgenstunden oder den frühen Abend verlegt werden, nicht umsonst ist auf Sizilien die Siesta "heilig"). Im Frühjahr und Herbst sind die Temperaturen oft angenehm, im Winter wird der Gefrierpunkt nur selten erreicht (die sizilianischen Häuser sind in der Regel dafür nicht eben gut beheizt, so dass man im Winter frieren kann).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.