Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Gela

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gela (Terranova di Sicilia)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Gela ist eine Stadt in der Provinz Caltanissetta auf Sizilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Gela: petrochemische Industrie

Die Stadt Gela liegt an der Südküste Siziliens westlich der Einmündung des gleichnamigen Flusses am Golfo di Gela und ist 84 km von der im Landesinnern liegenden Provinzhauptstadt Caltanissetta entfernt. Wirtschaftlich ist neben der Landwirtschaft (Weinbau, und früher Getreide und Baumwolle) im Umland und dem Seehafen (Fischerei, früher Transport von Mineralien aus dem Schwefelbergbau) vor allem die petrochemische Industrie von Bedeutung, die nach 1963 aufgebaut wurde. Neben Erdgasförderung sind heute Raffinerien und Kraftwerke von Bedeutung und trüben das touristische Bild der Region ein wenig. Mittlerweile ist die Raffinerie von Gela geschlossen und wird zurück gebaut. Sie dient nur noch als Lagerstätte.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Bereich einer älteren sikulischen Ansiedlung gründeten dorische Siedler aus Rhodos und Kreta im Jahre 689 v. Chr. die Kolonie Gela. Sie wurde Ausgangspunkt der weiteren griechischen Kolonisierung Siziliens, beispielsweise ist Akragas eine Gründung von Gela. Der mit Syrakus verbündete Tyrann von Gela trat um 480 v.Chr. den Karthagern entgegen, und vermochte sie zu schlagen, 406 unterlag die Stadt dann den Karthagern und wurde zerstört, mit Unterstützung durch Syrakus aber ab 397 v.Chr. wieder aufgebaut. Erneut fielen 311 v.Chr. die Karthager ein, definitiv wurde Gela 282 v.Chr. vom Tyrannen Finzia von Akragas (Agrigent) zerstört und die Bevölkerung in Finziade (dem heutigen Licata) neu angesiedelt.
In der Zeit der römischen Herrschaft war Gela weitgehend bedeutungslos, nur die Ortsbezeichnung "Stadt der Säulen" erinnerte unter arabischer Herrschaft noch an die Vergangenheit.
Neugegründet wurde die Stadt im Jahre 1233 durch Friedrich II (von Hohenstaufen) mit dem Namen Terranova, sie erhielt einen Mauerring, das Castellucio wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jhdts. erbaut. Die Stadt stand unter Feudalherrschaft der Herren von Aragon, ab dem 16. Jh. unter der Familie Aragona - Taglivia. Im Jahre 1799 erhielt die Stadt zur eindeutigen Unterscheidung den Namen Terranova di Sicilia, im Rahmen der Italianisierung der Ortsbezeichnungen unter faschistischer Herrschaft dann 1928 wieder den Namen Gela.
Ein letztes Mal war Gela Brennpunkt der Weltgeschichte als Ort des Beginns der Alliierten Invasion von Sizilien am 9./10. Juli 1943, Gela rühmt sich, die erste vom Faschismus befreite Stadt Europas zu sein.

Erwähnenswert mag noch sein, dass der griechische Tragödiendichtter Aischylos 456 v.Chr. in Gela starb und hier begraben wurde.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen liegt im 50 km entfernten Comiso (IATA CodeCIY). Von Charterfluggesellschaften wird auf Sizilien am ehesten das 100 km entfernte Catania (IATA CodeCTA) oder das 220 km entfernte Palermo (IATA CodePMO) angeflogen.
In Gela existierte der militärische Aeroporto di Ponte Olivo. Der unter dem faschistischen Regime errichtete Militärflugplatz wurde im 2. Weltkrieg heftig bombardiert, nach Kriegsende aber wieder hergerichtet und noch einige Jahre vom Personal des Energiekonzerns ENI benutzt, heute ist er verfallen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Gela ist an das Eisenbahnnetz der Trenitalia angeschlossen. Die Linie Syrakus - Gela - Canicatti - Caltanissetta verbindet Gela mit der Provinzhauptstadt und über diese mit Palermo, eine weitere Verbindung ist diejenige über Caltagirone nach Catania. Die Verbindung nach Agrigent erfolgt ebenfalls über Canicatti.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Verschiedene Buslinien verbinden Gela mit den wichtigsten Städten der Region: die SAIS Autolinee verbinden Gela mit Enna und Palermo, die Etnatrasporti in Richtung Catania und die Autoservizi Salemi Richtung Mazara del Vallo und Marsala im Südwesten Siziliens.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Gela wird Endpunkt der im Bau befindlichen Autobahn A18 Messina - Catania - Siracusa - Gela, die derzeit allerdings bei Rosolini endet. Die Stadtumfahrung Gela ist bereits erstellt.
Mit den Städten an der Südküste Siziliens ist Gela mit der SS115 SS115 Sud occidentale Sicula welche von Syrakus über Gela nach Agrigent - Sciacca - Mazara del Vallo bis Marsala verläuft, verbunden.
Die Verbindung mit Catania läuft über die SS417 über Caltagirone, die Verbindung nach Piazza Armerina - Enna über die SS117bis Centrale Sicula und zur Provinzhauptstadt Caltanissetta über die gut ausgebaute SS626 SS626, welche auch den Anschluss an die Autobahn A19 Catania - Palermo sicherstellt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Hafen Porto Rifugio dient touristischen Zwecken und der Fischerei, der Hafen Porto Isola nur der Handelsschiffahrt, Fährverbindungen werden ab Gela nicht angeboten.

Mobilität[Bearbeiten]

Ein lokaler Busbetrieb in Gela wird von der AST sichergestellt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Plan von Gela

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Die Haupteinkaufs- und -flanierstrasse ist der Corso Vittorio Emanuele, welcher bei der 1 Piazza Umberto I vor der Chiesa Madre beginnt.

Kirchen und sakrale Bauten[Bearbeiten]

  • die 2 Chiesa Madre Maria SS. Assunta in Cielo an der zentralen Piazza Umberto I wurde 1766 - 1844 im neoklassizistischen Stil erbaut, offenbar auf Ruinen älterer Gebäude, was die Funde von Krypten und einem Säulenfuss eines wahrscheinlich griechischen Tempels untermauern. Im Innern ist eine Madonnenstatue von Giuseppe Tresca zu erwähnen.
  • die Chiesa di San Biagio stammt aus byzantinischer Zeit und wurde nach 1980 restauriert, heute wird sie für Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt.
  • die 3 Chiesa dei Cappucini stammt ursprünglich aus dem 13. Jh. und wurde im 20. Jh. restauriert, im Innern finden sich u.a. ein Gemälde, welches dem flämischen Meister Luigi Borremans zugeschrieben wird.
  • die 4 Chiesa del Carmine stammt auf dem frühen 17. Jh. und wurde auf einer Vorgängerbaute errichtet, erwähnenswert ist ein Kruzifix aus dem 15. Jh.
  • die 5 Chiesa del Rosario wurde ebenfalls auf einem Vorgängerbau aus dem 16. Jh. in den Jahren 1796/1838 errichtet.
  • die 6 Chiesa di San Francesco d'Assisi wurde 1659 im Berockstil ebenfalls auf einem älteren Gotteshaus errichtet, im Innern finden sich mehrere Gemälde und Skulpturen aus dem 16./17. Jh.
  • die 7 Chiesa San Francesco di Paola wurde 1738 im Spätbarock erbaut, das angeschlossene Konvent wurde später als Waisenhaus genutzt.
  • die 8 Chiesa di Sant'Agostino wurde 1439 erbaut und erhielt im 18. Jh. eine neo-klassizistische Fassade, im Innern ist ein Weihwassergefäss zu sehen, welches Antonio Gagini zugeschrieben wird.
  • die 9 Chiesa San Giacomo wurde 1955 nach den Plänen von Salvatore Cardella im Stile des Rationalismus erbaut.

Burgen und Paläste[Bearbeiten]

Torre di Manfria
  • die Reste des 10 Castello federiciano finden sich an der Piazza Calvario
  • das 11 Castellucio di Gela(oder Castello Svevo) wurde um 1143 erbaut und liegt einige Kilometer landeinwärts von Gela auf einer Anhöhe. Es wird auf der SS417 Richtung Catania erreicht, nach ca. 7 km ab dem Stadtrand geht's nach links auf die SP83.
  • der 12 Torre de Manfria aus dem 16. Jh. liegt in der gleichnamigen Siedlung, die über die SS115 von Gela westwärts und dann auf der SP186 in südlicher Richtung zu erreichen ist.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • das 13 Teatro Comunale Eschilo wurde 1931 errichtet.
  • La Conchiglia. Die muschelförmige Anlage am Lido, ähnlich der Anlagen in englischen Seebädern, aus den 1950er Jahren ist heute dem Verfall preisgegeben.
  • Stadio Vincenzo Presti. Das lokale Fußballstadion, in dem der Viertligist Gela Calcio spielt.

Museen und archäologische Stätten[Bearbeiten]

Gela: dorische Säule auf der Akropolis
  • 14 Museo Archeologico Regionale, Corso Vittorio Emanuele, 1. Tel.: 0933 912626. im Parco Archeologico, der sich ans Museum anschliesst, finden sich u.a. Reste der griechischen Akropolis mit Fundamenten von drei Tempeln, von einem steht noch eine dorische Säule Geöffnet: 09.00-18.30. Preis: 4.00/2.00€ (gemeins. Ticket mit den Ausgrabungsgeländen von Gela).
  • 15 Antiquarium Mura Timoleontee, Contrada Scavone - Viale Indipendenza (am Capo Soprano). Tel.: 0933 930975. Reste der griechischen im 5. Jh. v.Chr. errichteten 12 km langen Stadtmauer aus Kalktuffblöcken, in dem Bereich fand sich auch eine Nekropole aus dem 5. Jh. v.Chr. Geöffnet: 09.00 - eine Stunde vor Sonnenuntergang. Preis: 4.00/2.00€ (gemeins. Ticket mit dem Museo Archeologico).
  • 16 Area Archeologica Bosco Litorio, Località Bosco Littorio. Tel.: 0933 912626. Ausgrabungen der Reste des griechischen Emporiums, des Handelsviertels. Geöffnet: 09.00-13.00. Preis: Freier Eintritt.
  • 17 Stabilimento di Bagni Greci, Via Europa (Die hellenistischen Thermen findet man im Süden hinter dem modernen Spital). Tel.: 0933 912626. Geöffnet: 09.00 - eine Stunde vor Sonnenuntergang. Preis: Freier Eintritt.
  • Museo della Navigazione Greca. Im neuen Museo werden die Reste von drei griechischen Booten ausgestellt, die im Sand und Schlick vor dem Hafen von Gela versunken waren und von Tauchern geborgen werden konnten. Die Restauration erfolgte im englischen Portsmouth.

Im Stadtgebiet im Bereich der Chiesa Madre und beim Neubau eines Parkhauses wurden weitere Fundamente griechischer Tempel gefunden, eine hellenistische Villa wird am Capo Soprano ausgegraben, der Boden von Gela wird noch etliche Reste aus griechischer Zeit bergen.

Bronzezeitliche Nekropolen (aus der Castellucio - Kultur) finden sich nicht nur im Stadtgebiet von Gela, sondern auch in Manfria und weiteren Siedlungen in der Umgebung. Zu erwähnen ist auch die vorzeitliche Nekropole von Disueri.

Parks und öffentliche Gärten[Bearbeiten]

18 Villa Comunale Giuseppe Garibaldi

19 Giardino dell Auriga

20 Parco comunale di Montelungo

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • jeweils am Dienstag wird in der Via Recanati der Markt abgehalten, der als einer der grössten Märkte Siziliens gilt.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Sole ****, Via Mare, 32, 93012 Gela. Tel.: +39 0933 925292.

Sicherheit[Bearbeiten]

Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung im den Fünfzigerjahren entwickelte sich Gela auch zu einer Hochburg der Mafia, in den letzten Jahren unternahm die Stadtregierung enorme Anstrengungen zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens, so dass Gela heute fast vorbildlich dasteht. Für den Touristen sind mafiöse Aktivitäten nicht spürbar, die üblichen Sicherheitsempfehlungen sollten aber wie überall auf Sizilien beachtet werden.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Ospedale Civico Vittorio Emanuele
  • 2 Santa Barabara Hospital

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 3 Pro Loco di Gela, Via Marconi 31, 93012 Gela (CL).

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 21 Riserva naturale orientata Biviere di Gela : der grösste küstennahe Süsswassersee wird über einen Kanal vom Wasser des Flüsschens Dirillo gespiesen und ist ein bekanntes Vogelrevier. Es ist zu erreichen über die SS115 von Gela ostwärts, von der die SP51 Richtung Süden abgeht.
  • 22 Riserva Naturale Orientata Sughereta di Niscemi mit ihren Korkeichenbeständen liegt im Nordosten von Gela und ist über die SS115 Richtung Osten und dann die SP31 in Richtung Niscemi zu erreichen.
  • 23 Riserva Naturale Orientata Bosco di Santo Pietro, ebenfalls mit Beständen von Korkeichen liegt etwas nordöstlich davon und ist erreichbar über die SP34.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.