Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Enna

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enna (Castrogiovanni)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Enna ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz auf Sizilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die historische Stadt Enna, welche als "Belvedere Siziliens" gilt, liegt auf einer Bergkuppe im grünen fruchtbaren Hinterland zentral auf Sizilien, flächenmäßig sehr große Gemeinde erreicht eine Höhe von 990 m.ü.M.
Die Stadt ist stark landwirtschaftlich orientiert, eine Bedeutung erlangte auch der Schwefel- und Mineralbergbau, der allerdings in den letzten Jahrzehnten praktisch zum Erliegen kam. Mit der Gründung der Universität 2006 wird die Stadt als Wissenschaftsstandort gefördert.

Das eigentliche Enna auf der Bergkuppe wird auch als Enna Alta bezeichnet, das Quartier von Sant'Anna im Süden als Enna Bassa, Pergusa am gleichnamigen See 10 km südlich wird ebenfalls zum Stadtgebiet gezählt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Region wurde schon in vorhellenischer Zeit wahrscheinlich von den Sikanern und Sikulern bewohnt, eine griechische Ansiedlung mit dem Namen Henna fiel 395 v.Chr. in die Hände von Syrakus. 214 v.Chr. wurde die Stadt im ersten punischen Krieg von den Römern eingenommen und wurde zu Castrum Hennae, im Rahmen des Sklavenaufstands des Eunus gab es nach 135 v.Chr. Autonomiebestrebungen, die von Rom blutig niedergeschlagen wurden.

Nach einer Zeit der byzantinischen Herrschaft wurde die Stadt im Jahre 859 n.Chr. von den Arabern erobert und wurde Qaṣr Yānī genannt. Nach der Eroberung durch die Normannen 1088 n.Chr. entstand daraus der italianisierte Name Castrogiovanni, unter dem die Stadt über die folgenden Jahrhunderte bekannt war.

Friederich II von Schwaben ließ sich hier 1314 zum König von Trinacria (Sizilien) ausrufen und rief 1324 eine Ratsversammlung ein, es entstanden der Torre di Federico II und das Castello di Lombardia als Beispiele gotisch - katalanischer Architektur. Nach einem Großbrand wurden der Duomo aus dem 14. Jhdt. und weitere zentrale Gebäude im Barockstil im 16. / 17. Jhdt. erneuert.

Nach Beendigung der Bourbonenherrschaft durch den Marsch der Tausend unter Garibaldi kam Sizilien zu Italien, der alte Name Castrogiovanni wurde 1927 im Rahmen der durch die Faschisten durchgeführte Re-Italianisierung der Ortsnamen durch das antike Enna ersetzt und die Stadt zur Provinzhauptstadt erhoben.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen sind diejenigen von Palermo und Catania, mit beiden Orten ist Enna mit der Bahn oder mit Buslinien verbunden.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Hauptstadt Enna gilt als Verkehrsknotenpunkt. Sie ist über die Linien Catania - Bicocca - Enna - Caltanissetta (Xirbi) - Caltanissetta (Centrale) - Licata und aus Richtung Palermo über Roccapalumba - San Cataldo - Caltanissetta (Xirbi) mit den Zügen der Trenitalia erreichbar. Der im Tal nördlich von Enna gelegene Bahnhof Enna Stazione wird mit Bussen der SAIS Autolinee mit der Stadt verbunden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Autobusse u.a. von Sais Autolinee und Etnatrasporti Richtung Catania stellen die Verbindungen sicher, der Busbahnhof liegt in der 1 Typ ist Farbbezeichnung Viale A. Diaz.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Enna liegt ziemlich zentral in Sizilien an der Verbindung zwischen Palermo und Catania (durchs Landesinnere), über Caltanissetta gehen Verbindungen zur Südküste mit Gela und Agrigent ab. Aus Palermo benutzt man die mautfreie Autobahn A19 A19, welche bei Buonfurnello ins Landesinnere abzweigt, ab Catania ebenfalls die A19 in Gegenrichtung bis zur Ausfahrt von Enna, das Stadtzentrum wird über die SS121 SS121 und die SP28 erreicht.
Die SS192, von Catania herkommend umfährt die Stadt im Südosten und zweigt sich auf in die SS122 nach Caltanissetta und die SS561 Richtung Aidone und Morgantina.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb der Stadt Enna verkehren Busse der SAIS Autolinée auf sechs Linien.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Enna
Duomo
Castello di Lombardia
Castello di Lombardia
Torre di Federico

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Als Hauptstraße geht die 1 Typ ist Farbbezeichnung Via Roma von der Via Pergusa, welche die Stadt in Nord-Südrichtung durchzieht, nach Osten ab und endet als Via Lombardia am Castello di Lombardia.

Der erste grössere Platz ist die Piazza Vittorio Emanuele mit der Chiesa S. Francesco d'Assisi (s.u.), weiter östlich liegt die Präfektur an der Piazza Garibaldi und der Duomo (s.u.) an der Piazza Mazzini.

Kirchen[Bearbeiten]

  • die 1 Chiesa San Francesco d'Assisi : Die Kirche aus dem 14. Jhdt. mit einem Campanile, der wohl als Turm der Stadtverteidigung gedient hatte und gleichen Alters ist, wurde wiederholt umgebaut, im Innern finden sich u.a. Fresken von Giovan Battista Bruno, ein hölzernes Kruzifix aus dem 14. Jhdt. und ein Gemälde des flämischen Meisters Simone di Wobreck.
  • die 2 Chiesa di San Marco wurde 1492/93 nach der Vertreibung der Juden aus Sizilien auf den Ruinen der Synagoge im ehemaligen jüdischen Ghetto errichtet und im 17./18. Jhdt. erneuert.
  • die 3 Chiesa di San Giovanni Battista
  • die Chiesa di San Domenico mit Gemälden aus 1595 von Künstlern aus der Schule von Borremans und einer Sonnenuhr aus dem Jahre 1742.
  • die 4 Chiesa di San Giuseppe aus dem 14. Jhdt. wurde um 1700 im Barockstil erneuert und beherbergt die Statue der Heiligen Familie, welche in einer Prozession am 19. März durch die Strassen der Stadt getragen wird.
  • der 5 Duomo Maria SS. della Visitazione oder Chiesa Madre wurde ab 1307 auf den Ruinen eines antiken Proserpina - Tempels auf Veranlassung der Gemahlin von Friedrich III von Aragon erbaut, nach einem Großbrand 1446 musste die Kirche weitgehend erneuert werden. Vom dreischiffigen Bau stammt der Glockenturm und die Kassettendecke aus dem 17. Jhdt. In der Seitenkappelle Capella della Visitazione wird das Goldene Schiff aufbewahrt, in der Sänfte wird die Madonnenstatue bei Prozessionen durch die Stadt getragen.
  • die 6 Chiesa S. Agostino an der Piazza S. Agostino stammt aus dem 18. Jhdt., erwähnenswert sind ein Gemälde von Pietro d'Asar und eine Statue der Madonna mit dem Kind aus der Schule von Gagini.
  • die 7 Chiesa di S. Chiara wurde 1614/16 erbaut und war Sitz der Jesuiten bis 1767, in ihr findet sich ein farbiger Fliesenboden.
  • die 8 Chiesa di S. Michele Arcangelo , welche auf dem Boden einer arabischen Moschee errichtet wurde.
  • die 9 Chiesa del SS. Salvatore wurde 1261 als Kirche eines Basilianerklosters gegründet, von diesem sind noch Säulen erhalten. In einer Nische steht eine Alabasterstatue der Madonna della Vittoria.
  • die 10 Chiesa San Francesco di Paola stammt aus 1601 und wurde im Barockstil erneuert, sehenswert ist der mit Onyx ausgeführte Altar und ein Kreuz, sowie zwei Statuen der Madonna di Loreto und des S.Francesco di Paola, welche Gagini zugeschrieben werden.
  • die Chiesa di Santa Maria del Gesù di Montesalvo wurde bei einem Franziskanerkloster 1577 erbaut, in der Nähe ist der geometrische Mittelpunkt von Sizilien mit einem Kreuz am Boden gekennzeichnet.
  • die Chiesa di Santa Maria La Donna Nuova wurde wohl im 12. Jhdt. als Kirche der Templer gegründet und ist eine der ältesten Kirchen der Stadt, sie wurde 1660 erneuert. Nach schweren Bombenschäden von 1943 wurde sie 1952 restauriert.
  • die Chiesa di Maria SS. Del Carmelo verfügt über einen Glockenturm, der Teil des Castello di S. Maria war.
  • die Chiesa di San Tommaso mit einem katalanisch - gotischen Portikus, im Innern eine Skulptur von Giuliano Mancino aus dem 16. Jhdt.
  • die 11 Santuario Crocifisso a Paperdura aus dem Jahre 1659 liegt an einem Abhang mit verschiedenen Höhlen im Westen der Stadt, die Apsis ist in eine der natürlichen Höhlen gebaut.

Burgen und Palazzi[Bearbeiten]

  • als 2 Typ ist Farbbezeichnung Rocca di Cerere werden Reste eines Ceres - Heiligtums aus römischer Zeit bezeichnet, welche auf einem Felsvorsprung nordöstlich des Castello di Lombardia gelegen sind
  • das 3 Typ ist Farbbezeichnung Castello di Lombardia wurde von Friedrich II auf dem Boden einer arabischen und von den Normannen erweiterten Festung errichtet, Friedrich III von Aragon baute die Festung aus und machte sie zu seiner Residenz, nachdem er hier zum König von Trinacria gekrönt worden war. Von den ursprünglichen zwanzig Türmen blieben sechs erhalten, der Torre Pisana ist der besterhaltendste Turm und erlaubt eine großartige Aussicht auf die Stadt und das Umland.
  • der 4 Typ ist Farbbezeichnung Torre di Federico, ein achteckiger Wohnturm, wurde Friedrich II von Hohenstaufen und Friedrich IIi von Aragon zugeschrieben, wurde im Westen der Stadt auf einer Anhöhe errichtet, diese Festung wurde auch als Castello Nuovo bezeichnet. Der 24 m hohe exakt achteckige Turm mit zwei Etagen verfügt über ein unterirdisches Kellersystem, in dem die einen einen Kerker und andere den Beginn eines Fluchttunnels oder gar eines Verbindungstunnels zum 1400 m entfernten Castello di Lombardia sehen.
  • die 5 Typ ist Farbbezeichnung Porta di Janniscuru ist das einzige noch teilweise erhaltene Stadttor, der Weg führt zur Piazza S. Bartolomeo mit der gleichnamigen Kirche.


Museen[Bearbeiten]

  • das 12 Museo Alessi, Palazzo della Canonica / Via Roma 465. Tel.: 0935 503165. im Palazzo della Canonica verfügt über eine archäologische Abteilung, eine Münzsammlung mit Münzen aus griechischer, römischer und byzantinischer Zeit, eine Pinakothek mit byzantinische Ikonen und Gemälden aus dem 16./17. Jhdt. und eine Abteilung mit dem Domschatz mit Messgewändern und sakralen Gegenständen.
  • das 13 Museo Archeologico Regionale di Enna, Piazza Mazzini 8. Tel.: 0935 5076304, Fax: 0935 5076323. Geöffnet: 09.00-13.00 Mo-Fr. Preis: Freier Eintritt. im Palazzo Varisano (wo schon Garibaldi genächtigt und seinen berühmten Ausspruch O Roma o la Morte! getan haben soll), mit den Funden aus Cozzo Matrice / Pergusa, der Nekropole Realmense / Calascibetta, Capodarso, Cerami und Pietraperzia.
  • das Museo delle Fede e Tradizione mit figürlichen Darstellungen der Prozessionen der Settimana Sacra
  • das Museo della Sicilia in 3D


Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

  • die 2006 gegründete 2 Typ ist Farbbezeichnung Università Kore di Enna ist die jüngste und vierte Universität Siziliens

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • das 3 Typ ist Farbbezeichnung Ospedale Umberto I liegt an der Via Trieste

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • ein 4 Typ ist Farbbezeichnung Postamt liegt neben der Präfektur an der Piazza Garibaldi

Ausflüge[Bearbeiten]

Anekdote Hier geht's zur Unterwelt

Nach der Legende liegt am Lago Pertusa eines der Tore der Unterwelt: nachdem Pluto die Tochter der Ceres, mit Namen Proserpine, entführt und zu Heirat gedrängt hatte, wurde die Vereinbarung getroffen, dass sie sechs Monate in der Unterwelt und sechs Monate im Jahr "bei Mama" leben darf.

Zur Legendenbildung beigetragen hat die Rotverfärbung, welche bei dem See ohne natürlichen Abfluss alle paar Jahre durch rotgefärbte Mikroorganismen auftritt.
  • der 1 Typ ist Farbbezeichnung Lago Pertusa liegt 10 km südlich von Enna. Um den einzigen nicht künstlich angelegten See in Sizilien führt eine Autorennbahn (das Autodromo Pergusa), auf welchem Formel 2 und Formel 3000 - Rennen durchgeführt werden, im Kontrast dazu ist das ganze Seegebiet zu einem Naturschutzgebiet erklärt worden. Im April / Mai und Okt./Nov. wird das Gebiet zu einem wichtigen Rastplatz des Vogelzugs.
  • 2 Typ ist Farbbezeichnung Oasi Fluviale Valle del Morello / Lago di Villarosa: auf der SS121 von Enna Westwärts wird das Städtchen Villarosa erreicht, über eine schmale Zufahrtsstrasse wird der Parkplatz als Ausgangspunkt einer Wanderung um den Stausee Lago Morello / Lago di Villarossa erreicht. In der Nähe 5 Typ ist Farbbezeichnung ist noch das kleine Museum Museo di Treno in der ehemaligen Bahnstation von Villarossa zu besichtigen.
  • der 3 Typ ist Farbbezeichnung Lago Nicoletti: der See ist durch Aufstau des Fiume Dittaino in den Fünfzigerjahren entstanden, ein 25 m hoher Damm mit einer 640 m langen Krone riegelt das Tal des Dittaino ab. Der See wird als Wasserreserve, für Wassersport und vor allem als Flugplatz Idroscalo di Enna (ICAO: LICE) für Wasserflugzeuge genutzt. Nach dem finanziellen Untergang einer entsprechenden Gesellschaft gelangte der Wasserflugplatz nicht zur regelmässigen Nutzung.
Der See wird von Enna über Stazione di Enna und die SS121 SS121 erreicht.
  • die 4 Typ ist Farbbezeichnung Riserva Naturale Altesina mit einem schönen Wandergebiet wird über Enna-Stazione - SS121 - die 5 Typ ist Farbbezeichnung SP94 SP94 Richtung Villadoro und die SP39 erreicht. Von der SP94 aus kann auch der Lago Nicoletti im Norden erreicht werden.
  • der 6 Typ ist Farbbezeichnung Lago Pozzi ist durch Aufstau des Fiume Salso entstanden und kann von Enna über die SS121 in östlicher Richtung über Leonforte - Agira - Regalbuto und dann über die SP23 SP23a - SP83 erreicht werden.
  • der 7 Typ ist Farbbezeichnung Lago Ancipa oder Lago Sartori ist ein Stausee, welcher die Trinkwasserversorgung eines großen Teils vom nördlichen Sizilien sicherstellt. Er liegt ganz im Norden der Provinz Enna am Rande zum Nebrodi - Park und ist über Nicosia - SS120 - Cerami - SP77 - SP167 SP167 erreichbar.
  • 8 Typ ist Farbbezeichnung Riserva Naturale Sambuchetti - Campanito: das mit 2358 ha flächenmässig grösste Naturschutzgebiet liegt im Norden von Enna, nordwestlich von Nicosia und Cerami. Ab Nicosia ist es auf der zur Nordküste führenden SS117 zu erreichen, bei km 29 geht eine Zufahrtsstraße nach Westen ab.
Im bergigen Schutzgebiet liegen der Monte Sambughetti (1559 m.ü.M.) und Monte Campanito (1514 m.ü.M.), Alpgebiete, Haine mit Buchen, der Eichenwald Bosco della Giumenta und die Korkeichen am Monte Coniglio. Der große Naturpark der Nebrodi schließt sich gegen Nordosten an.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • www.welcometoenna.com - Website der Enna Tourist Information in engl. (Ortskarten bisher nicht korrekt)
  • Website der Stadt Enna mit Touristeninformationen in ital.
Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.