Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Ragusa

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ragusa
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ragusa ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Südosten der Insel Sizilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Ragusa besteht aus zwei grundsätzlich verschiedenen Stadtteilen.
Im Osten, auf einer von einer Schlucht umgebenden Hügelkuppe, liegt der alte Stadtteil Ragusa Ibla. Nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 musste auch dieser Stadtteil grossenteils neu aufgebaut werden, die mittelalterliche Struktur mit den verwinkelten Gässchen und Treppen blieb aber bestehen.
Der nach dem Erdbeben von 1693 neu erneute Stadtteil Ragusa "supra" (oder Ragusa superiore) wurde nach Kriterien der barocken Stadtplanung in einem schachbrettartigen Muster mit weiten Strassen und Plätzen erbaut.

1838 wurden der Region von Ragusa Asphaltvorkommen entdeckt und dieser Asphalt bald zum Exportartikel, heute werden Erdöl und Erdgas gefördert. Weiterhin bleibt aber die Landwirtschaft einer der wichtigsten Wirtschaftszweige, vor allem die Milchwirtschaft und Käseproduktion, aber auch der Weinbau.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Siedlungsgeschichte geht in die Jungsteinzeit zurück, später entstand auf dem Gebiet eine Siedlung der Siculer, welche zu Ehren der Götting Hera den Namen Hybla Heraia trug. Die Tyrannen von Gela und Agrigent versuchten um 491 resp. 450 v.Chr. vergeblich die Stadt einzunehmen, welche mit Kamarina immer in gutem Einvernehmen stand. So kam die Stadt zum Namen Hibla audax, "die Wagemutige". Im 3. Jhdt. v.Chr. kam Ragusa gemeinsam mit Modica unter römische Herrschaft.

Die in der Herrschaft folgenden Byzantiner umgaben die Stadt um 700 n.Chr. mit einem Mauerring; sie konnte sich auch nach dem Fall von Modica an die Araber noch einige Jahrzehnte ihre Unabhängigkeit erhalten, bis Ragusa 867 an die Araber fiel.

Unter den Normannen wurde Ragusa im Jahre 1090 zur Grafschaft erhoben und die Rechte wurden unter Friedrich II bestätigt. Im Rahmen des Sizilanischen Vespers wurden die Herren von Anjou, unter welchen Ragusa und Modica zu leiden hatten, vertrieben und die Städte fielen ans Haus Aragon. Am 11. Januar 1693 wurde Südostsizilien von einem gewaltigen Erdbeben zerstört, die Stadt wurde wie etliche in der Umgebung im Stil des Sizilianischen Barocks weitegehend neu aufgebaut.

Um 1848 hatten sich Ragusa, Modica und Scicli bereits gegen die Burbonenherrschaft aufgelehnt; erst mit dem Marsch der Tausend unter Garibaldi konnte 1860 die Burbonenherrschaft auf Sizilien beendet und die Insel mit dem Königreich Italien vereint werden.
Nachdem sich in Ragusa sozialistisches Gedankengut ausbreiten konnte, wurde es zum Schwerpunkt faschistischer Politik und in diesem Kontext 1927 zur Provinzhauptstadt gemacht.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Ragusa

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der modernisierte und zur zivilen Nutzung umgebaute Flughafen Aeroporto Civile di Comiso (IATA CodeCIY) liegt bei Comiso, ca.15 km von Ragusa entfernt. Er hat allerdings nur ein sehr eingeschränktes Flugangebot, zumeist Ryanair-Flüge.

Der Flughafen von Catania (IATA CodeCTA) hat eine breitere Auswahl an Linienflügen, Busse der Etnatrasporti, Catania, stellen die Verbindung sicher. Gelegentlich verkehren auch Busse nach Palermo, um den dortigen Flughafen (IATA CodePMO) zu erreichen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Eisenbahnverbindungen der Trenitalia bestehen nur über Syrakus, die Linie Siracusa - Gela - Canicatti wird über Ragusa geführt. Eine nach Norden führende Schmalspurbahnlinie Ragusa - Bivio Giarratana - Vizzini / Siracusa wurde 1956 stillgelegt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Busverbindungen in den Süden der Provinz nach Marina di Ragusa und S.Croce di Camerina werden u.a. von AST und Tumino sichergestellt, Etnatrasporti bedient zusätzlich Verbindungen in Richtung Catania. Interbus bedient Linien über Noto - Siracusa - Catania auch mit Fernverbindungen, Autolinee Sal fährt Richtung Gela und Agrigent und SAIS in zahlreiche grössere Städte auf Sizilien inkl. Palermo und Catania - Messina. Die Website der Stadt Ragusa verlinkt mit den verschiedenen Gesellschaften.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Autobahn A18 Messina - Syrakus welche derzeit bei Rosolini endet und die bis Gela weitergeführt werden soll, ist Ragusa über die SS115 Sud Occidentale Sicula erreichbar, welche sich über Modica - Ragusa - Comiso - Vittoria von der Küste entfernt und dann ab Gela wieder der Südküste entlang über Agrigent nach Westen führt.
Die teils als Schnellstrasse ausgebaute SP25 verbindet Ragusa mit dem Küstenort Marina di Ragusa.
Nach Norden bestehen Verbindungen über die SS194 SS194 über Francofonte - Lentini nach Catania und etwas westlich über die SS514 SS514 gegen Norden, nach Westen geht die SS683 nach Caltagirone ab, nach Osten mündet sie ebenfalls in die SS514.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Yachthafen von Marina di Ragusa wurde 2006 - 2009 erbaut, von ihm gehen keine Fährverbindungen ab.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb von Ragusa verkehren Ortsbusse der AST, welche neben der Oberstadt auch Ragusa Ibla mit einer Ringlinie erschliessen. Geplant ist ein Schnellbahnnetz auf dem Trassee der ehemaligen Regionalbahn, deren Realisierung aber noch aussteht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Straßen, Plätze und Parks[Bearbeiten]

Die Hauptverkehrs- und Flanierstrassen in Ragusa superiore sind der von der Via Roma gekreuzte 1 Corso Vittorio Veneto und der nördlich davon parallel verlaufende 2 Corso Italia . Dieser setzt sich nach Osten in den 3 Corso Mazzini fort, der in Serpentinen hinab zur Piazza della Republica führt. Fussgänger nehmen für den Weg von der Oberstadt nach Ragusa Ibla am besten die 4 Via delle Scale vorbei an der gleichnamigen Kirche. Die 5 Piazza della Republica liegt an der engsten Stelle, bevor gegen Osten der Hügel mit der Altstadt Ragusa Ibla beginnt, im Norden führt die Via del Mercato um den Hügel herum bis zur 6 Piazza del Duomo und von dort aus der Corso 25. Aprile nach Osten bis zum 7 Giardino Ibleo, einem Park mit einer schönen Terrasse. Vom Giardino Ibleo ergibt sich eine tolle Aussicht nach Osten ins Tal des Fuime Irmino und die Ibleischen Hügel.

Kirchen[Bearbeiten]

Portale San Giorgio
Duomo San Giorgio
Chiesa di San Giuseppe
Chiesa del Purgatorio
Chiesa S. Maria del' Itria
  • von der Chiesa San Giorgio Vecchio an der Piazza Odierna blieb nach dem Erdbeben von 1963 nur das Eingangsportal stehen. Das 1 Portale San Giorgio ist ein hervorragendes Beispiel normannischer Gotik.
  • im Park Giardino Ibleo liegt im Osten an der Terrasse die 2 Chiesa di Sant'Agata oder Chiesa dei Cappucini.
  • etwas zentraler im Giardino Ibleo liegt die 3 Chiesa di San Giacomo Apostolo
  • und weiter westlich neben dem Parkeingang die baufällige 4 Chiesa di San Vincenzo Ferreri
  • auf dem Corso 25 Aprile gelangt man zunächst zum Kirchlein 5 S.Maria del Valverde aus dem 17./18. Jhdt und weiter zur
  • 6 Chiesa San Giuseppe, die Kirche etwas weiter westlich am Corso 25 Aprile auf dem Weg zum Duomo ist ebenfalls 1701/57 im Spätbarockstil nach Plänen des Architekten Rosario Gagliardi auf den Ruinen eines durch das Erdbeben zerstörten älteren Gotteshauses erbaut, zur Kirche gehörte ein Benediktinerkloster.
  • der 7 Duomo San Giorgio wurde nach dem Erdbeben von 1693 unter dem Architekten Rosario Gagliardi wieder aufgebaut und gilt als eines der Prunkstücke des Sizilianischen Barocks. Im Innern findet sich eine Skulptur von Gagini und eine gewaltige Orgel, welche beim Bau 1881/82 eine der grössten ihrer Zeit war.
  • die 8 Chiesa San Francesco all'Immacolata liegt im Norden an der Piazza Chiaramonte. Der Campanile des aus dem 13. Jhdt. stammenden Gotteshauses soll einer der ältesten Siziliens sein.
  • wenig weiter im Westen, unweit des Palazzo Battaglia, liegt die 9 Chiesa SS. Annunziata aus den Jahren 1517/30.
  • im Süden des Duomo an der Via Torrenuova liegt die 10 Chiesa del Gesu aus dem 17. Jhdt.
  • die 11 Chiesa del Purgatorio (Santissime Anime del Purgatorio) wurde 1658 geweiht und hatte das Erdbeben von 1693 weitgehend unbeschadet überstanden, sie wurde 1740/87 zur dreischiffigen Basilika erweitert und liegt an prominenter Stelle an der Piazza della Republica, am Übergang von Ragusa superiore nach Ragusa Ibla.
  • die 12 Chiesa Santa Maria delle Scale wurde im 15. Jhdt. erbaut und wurde kürzlich renoviert, in ihr ist eine gotische steinerne Kanzel erhalten.
  • die 13 Chiesa S.Maria dell'Itria mit ihrem blauen Majolikadach des Campanile wurde beim Erdbeben nur geringfügig beschädigt, aber ebenfalls im Barockstil umgebaut.
  • die 14 Cattedrale di San Giovanni Battista, in Ragusa Superiore gelegen, wurde nach dem Erdbeben auf den Ruinen das Kastells erbaut, mit seinem 50 m hohen Kampanile ist es eines der grössten Gotteshäuser Siziliens.
  • die 15 Chiesa Maria SS. Addolorata liegt am Corso Italia in unmittelbarer Nachbarschaft der Cattedrale.

Palazzi[Bearbeiten]

  • am 8 Palazzo Bertini aus dem 18. Jhdt. am Corso Italia fallen die drei Skulpturenköpfe "mascheroni" mit Darstellungen des Bettlers, des Edlen und des Händlers auf.
  • der 9 Palazzo Zacco (Palazzo Melfi) gilt als einer der schönsten von Ragusa superiore.
  • der 10 Palazzo Battaglia aus dem 17. Jhdt. liegt in Ragusa Ibla und wird dem Architekten Gagliardi zugeschrieben.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • das Gebäude des 11 Circolo di Conversazione wurde 1850 im neoklassizistischen Stil erbaut und liegt an der Piazza duomo in Ragusa Ibla.

Museen[Bearbeiten]

  • 16 Museo Archeologico Ibleo, Via Natalelli. Tel.: 0932 622963. Geöffnet: 9.00-13.30 / 16.30-19.30 MOo-So.

Parks[Bearbeiten]

  • vom Giardino Ibleo an der Ostspitze von Ragusa Ibla hat man einen prächtigen Ausblick ins Valle del Fiume Irmino und die Ibleische Hügellandschaft.
  • der Park 17 Villa Margherita wurde nach einer Zeit der Vernachlässigung 2007 als Parco Giovanni Paolo II wieder eröffnet.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Immer am 23. April findet das Fest zu Ehren des Schutzpatrons von Ragusa Ibla, San Giorgio, statt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Aus historischen Gründen war der Einfluss des organisierten Verbrechens in Ragusa stets gering und die Stadt habe eine der niedrigsten Kriminalitätsraten in Italien, die üblichen Vorsichtsmassnahmen sollten trotzdem nicht unbeachtet gelassen werden.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • das 1 Ospedale Maria Paternò Arezzo Ospedale Maria Paternò Arezzo liegt in Süden der Stadt an der SS115.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • das 2 Hauptpostamt von Ragusa Sup. mit seiner Monumentalarchitektur stammt wohl aus den Dreissigerjahren

Ausflüge[Bearbeiten]

  • in Marina di Ragusa sind noch die Ruinen eines zur Abwehr von Pirateneinfällen im 16. Jhdt. erstellen Turms zu sehen, der 18 Torre Cabrera steht an der Piazza di Torre am westlichen Ende des Lungomare Andrea Doria.
  • das 19 Castello di Donnafugata aus dem 14. Jhdt. mit einem sehenswertenPark liegt an der Bahnlinie Ragusa - Comiso, ca. 15 km von Ragusa entfernt.
  • das Naturschutzgebiet 20 Riserva Naturale Macchia Foresta del Fiume Irminio liegt an der Küstenstrasse SP63 von Marina di Ragusa ostwärts Richtung Plaia grande. In einem kurzen Spaziergang kann die Mündung des Fiume Irmino erreicht werden.
  • das Naturschutzgebiet 21 Riserva Naturale Pino d'Aleppo zwischen Scoglitti und Vittoria nahe der SP18.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg