Sumatra

Erioll world 2.svg
Stub
Aus Wikivoyage
Sikuai Island
Sumatra
Lagekarte

Sumatra gehört zu Indonesien und ist die sechstgrößte Insel der Welt.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Karte von Sumatra
  • 1 Banda Aceh internet (Kota Banda Aceh) wikipediacommonswikidatafacebook. bekannt durch den Tsuna in 2004. Keine wirklichen Sehenswürdigkeiten.
  • 2 Bandar Lampung wikivoyagewikipediacommonswikidata. Touren zur Vulkaninsel Krakatau werden angeboten. Auch kann man kleine Motorboote zu den vielen kleinen idyllischen Inseln in der Bucht mieten. 70 km nordöstlich befindet sich das sehenswerte Elephant Training Centre im Way Kambas National Park. Ansonsten keine besonderen Sehenswürdigkeiten.
  • 3 Bengkulu wikivoyagewikipediacommonswikidatafacebook. abgelegenes Provinzstädtchen.
  • 4 Bukittinggi internet wikipediacommonswikidatafacebook. Bedingt durch die Höhe über dem Meer besitzt die Stadt ein angenehmes Klima. Sie weist verschiedene Sehenswürdigkeiten auf.
  • 5 Medan internet (Kota Medan) wikipediacommonswikidata. Die größte Stadt Sumatras, ist ein wirtschaftliches Zentrum von großer Vielfalt und das Tor zu Nordsumatra.
  • 6 Padang internet wikipediacommonswikidata
  • 7 Palembang internet wikipediacommonswikidata
  • 8 Pekanbaru internet wikivoyagewikipediacommonswikidata

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • 1 Nationalpark Gunung Leuser (Taman Nasional Gunung Leuser) wikivoyagewikipediacommonswikidata. Er ist der am häufigsten besuchte Nationalpark auf Sumatra. Der Park versucht den ursprünglichen, dichten Dschungel, der seit Jahren von Rodungen bedroht ist, dauerhaft zu schützen und den Tieren eine Heimat auf Dauer zu bieten. Besonders beliebt sind neben geführten Trekkingtouren auch Kanu- oder Bootsfahrten, die es erlauben die zahlreichen seltenen Tiere, wie den Sumatra-Orang-Utan, den Sumatra-Tiger, das Sumatra-Nashorn, Leoparden, Nashornvögel oder Leistenkrokodile zu sehen. unesco
  • 2 Nationalpark Kerinchi-Seblat (Taman Nasional Kerinci Seblat) wikivoyagewikipediacommonswikidata. langgestreckte Bergregion mit ebenso zahlreichen geologischen wie biologischen Besonderheiten. Die Heimat von Sumatra-Tiger, Sumatra-Nashorn, Sumatra-Elefant und Malaiischem Tapir und Heimat seltener Pflanzen. Hier trifft man auf wunderbaren Trekkingrouten auch auf heiße Quellen, beeindruckende Höhlensysteme, wunderschöne Wasserfälle und auf den höchsten Kratersee Südostasiens, den Lake Gunung Tujuh. unesco
  • 3 Nationalpark Way Kambas (Taman Nasional Way Kambas) wikipediacommonswikidata
  • 4 Tesso Nilo National Park (Taman Nasional Tesso Nilo) wikivoyagewikipediacommonswikidata
  • 5 Zamrud National Park (Taman Nasional Zamrud) wikipediacommonswikidata
  • 6 Nationalpark Barisan Selatan (Taman Nasional Bukit Barisan Selatan) wikivoyagewikipediacommonswikidata. Im Nationalpark (3.568 km²) leben u. a. Sumatra-Elefanten, Sumatra-Nashörner (2 Hörner) oder Sumatra-Tiger (mit Schwimmhäuten zwischen den Zehen). Sie sind an die Lebensweise im Regenwald-Dickicht angepasst: Alle drei sind die kleinsten Vertreter ihrer Art. unesco
  • 7 Toba-See (Danau Toba) wikipediacommonswikidata. größte See in Indonesien und der größte Kratersee der Erde.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sumatra ist für sein zerklüftetes tropisches Terrain, seine Wildtiere und rauchenden Vulkane bekannt. Leider wurde durch extremen Raubbau an der Natur sowohl ein Großteil der natürlichen Vegetation, als auch der Fauna zerstört. Von den ehemals reichen tropischen Wäldern sind nur kleine Reste erhalten. Das Weltnatuerbe „Tropische Regenwälder von Sumatra“ steht seit 2011 auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes. Gründe sind u.a. die illegale (und legale) Abholzung des Regenwaldes und Wilderei.

Sprache[Bearbeiten]

Eingeborenensprachen Nord-Sumatras.

In den Touristenzentren kommt man mit Englisch durch. Praktisch Jedermann versteht Bahasa Indonesia. Ansonsten gebraucht man Sprachen die zum Malayo-Sumbawa-Zweig der Malayo-polynesischen gehören.

Im Norden, also Aceh, spricht man entlang der Küsten die achinesische Sprache. Gayo ist im Hochland gebräuchlich.

Die sechs Stämme des Volks der Batak, die 200-300 km um den Toba-See leben, definieren sich über die Dialekte ihrer Sprache.

Die Niasser haben ihre eigene Sprache, die auch auf den Batu-Inseln verwendet wird. Auf Simeuluë gibt es etwa 20000 Sprecher des verwandten Sikule.

Anreise[Bearbeiten]

Aus Europa wird man üblicherweise nach Jakarta, Kuala Lumpur oder Singapur fliegen. Letztere beide haben Direktflüge nach Medan. Aus der indonesischen Hauptstadt gibt es zahlreiche Flüge auch zu den Regionalflugplätzen der Insel.

Mobilität[Bearbeiten]

Fernstraßen[Bearbeiten]

Planungsstand 2017 der mautpflichtigen Autobahnstrecken auf Sumatra.

Von Aceh im Norden bis Bandar Lampung im Süden verbindet entlang der Ostseite der Insel der 2513 km lange Trans-Sumatra Highway („Jalan Raya Trans-Sumatra“) die größeren Städte Medan, Pekanbaru, Jambi und Palembang.

Als Nationalstraßen numeriert sind:
Nasional1.png Banda Aceh, Lhokseumawe, Langsa, Pangkalan Brandan, Binjai, Medan, Limapuluh, Kisaran, Rantau Prapat, Pekanbaru, Pangkalan Kerinci, Jambi, Palembang, Indralaya, Bandar Jaya. Sumatra.
Nasional5.png Jalinteng (Mitte): Medan, Pematang Siantar, Parapat, Tarutung, Padang Sidempuan, Bonjol, Bukittinggi, Singkarak, Bandar Jaya und Bandar Lampung.
Nasional7.png Jalinbar (West): Padang Panjang, Padang, Painan, Bengkulu und Teile bei Bandar Lampung.

2014 wurde begonnen die Strecke zu einer autobahnähnlichen Straße der Jalan Tol Trans - Sumatera, die dann mautpflichtig ist, auszubauen. Bis Mitte 2022 waren einige kurze Strecken nahe den Großstädten fertiggestellt und kostenpflichtig.

Bahnverkehr[Bearbeiten]

Bahnstrecken auf Sumatra. Die Bahn wurde nach der Unabhängigkeit systematisch herabgewirtschaftet. Nur die durchgezogenen Linien haben Verkehr. Seit 2010 gibt es immer wieder Pläne Strecken zu verlängern, was selten zu finanzieren ist.

Züge fahren vor allem als S-Bahnen im Großraum Medan, sowie zu wenigen regionalen Ziele. Die Häufigkeit und Geschwindigkeit sind dabei gering.

Fährverkehr[Bearbeiten]

An der Westküste betreibt Pelni die Schiffe zwischen Belawan (Medan) über die Riau-Inseln bis Tanjung Priok (Jakarta).
Die Ostküste entlang ab Banda Aceh fährt ASDP Indonesia Ferry. Nach Gunungsitoli auf Nias gelangt man ab Sibolga.

Zu internationalen Verbindungen nach Malaysia bzw. Singapur siehe die Abschnitte in den Hafenstädten Belawan, Tanjung Balai und Riau-Inseln.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Surfer begeistern sich schon lange für den Süden der Insel Nias. Tauch- und Schnorchel-Tourismus auf Pulau Weh hat sich erst seit 2005 entwickelt.

Küche[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Klimadiagramme
Medan im Norden an der Ostküste.

Ganzjährig tropisch-feucht, an den Küsten Tagestemperaturen deutlich über 30 °C, im Hochland zehn Grad kühler.

Die Regenzeit von September bis Dezember ist entlang der Westküste deutlich ausgeprägter.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Malariaprophylaxe wird empfohlen .
  • Sonnenschutzcreme und Kopfbedeckung benutzen
  • Nur Wasser aus Flaschen und nicht aus der Leitung trinken.
  • Bei gewaschenem Gemüse und Eiswürfeln aufpassen.

Klima[Bearbeiten]

Stub
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.