Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kolberg

Aus Wikivoyage
(Weitergeleitet von Kołobrzeg)
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Polen > Polnische Ostseeküste > Kolberg
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kołobrzeg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Stadtpanorama vom Leuchtturm
Strand östlich der Parsęta
Strandboulevard
Hauptbahnhof
Radweg
Hafenbrücke
Hafeneinfahrt

Kolberg (polnisch: Kołobrzeg) ist ein Ostseeseebad in Polen in der Woiwodschaft Westpommern. Kolberg liegt in der Mitte des westpommerschen Abschnittes der Ostseeküste an der Stelle, wo die Treptower Küste im Westen auf die Slowinzische Küste im Osten trifft. Heute ist die ehemalige Fischerstadt an der Mündung der Parsęta ein beliebter Bade- und Seekurort mit langen Stränden. Die Stadt besitzt mehrere Parks. Die nächstgelegene Großstadt ist Koszalin.

Hintergrund[Bearbeiten]

Kolberg ist eine der ältesten Siedlungen an der Ostsee, die sich Dank des Salzhandels bereits im Frühmittelalter zu einem wichtigen Handelsplatz entwickelt hatte. Von der Bedeutung des Ortes zeugt der Umstand, dass als die Kirchenprovinz Polens im Jahr 1000 neugeordnet wurde, Kolberg neben Krakau, Breslau und Posen zu einem Bischofssitz des Erzbistums Gnesen erhoben wurde. Das Bistum Kolberg umfasst ganz Pommern. Zwar ging der Bischofssitz wieder verloren und wurde später nach Kamień Pomorski am Stettiner Haff verlegt, doch Kolberg blieb ein wichtiger Handelsplatz an der pommerschen Küste. Der Ort erhielt 1255 die Stadtrechte und trat der Hanse bei. Der Kurbetrieb geht auf das Jahr 1830 zurück. Kolberg wurde 1945 von der deutschen Herresleitung zur Festung erklärt, was zur Folge hatte, dass der Ort im März 1945 bei Kämpfen zwischen der Wehrmacht und der Roten Armee zu 95% zerstört wurde. Nach im selben Jahr begann der Wiederaufbau mit der Errichtung des Leuchtturms zum Gedenken der gefallenen Soldaten. Der Wiederaufbau der Altstadt ging bis in die 1990er Jahre. 1967 erhielt der Ort den Status eines Seeheilbades.

Seeheilbad[Bearbeiten]

Kolberg ist einer der größten Kurorte an der ganzen Ostsee. Neben dem Kurkrankenhaus gibt es 24 Sanatorien in denen ein breites Angebot an Behandlungen angeboten wird. Zu den behandelnden Erkrankungen zählen insbesondere Ortopädie, Trauma, Reumatologie, Bluthochdruck, Osteoporose, Endokrinologie, Diabetis, Übergewicht/Fettleibigkeit sowie Erkrankungen des Nervernsystem, des Herz-Kreislaufs, der Lunge und der Haut.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der nächstliegende Flughafen ist Szczecin-Goleniów Airport. LOT fliegt von Stettin nur nach Warschau, wo weitere Anschlussmöglichkeiten bestehen.
  • Es besteht auch Direktverbindung nach Danzig, knapp 4 Stunden Fahrtzeit. Dort bestehen mehr Direktverbindungen aus dem deutschen Sprachraum.
  • Länger sind die Fahrtzeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Flughäfen Usedom und Posen; ersterer ist deutlich näher.
  • In Bagicz unmittelbar östlich von Kolberg befindet sich ein Flugplatz.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Die Anreise mit der Bahn kann von Deutschland aus über Swinemünde oder über Szczecin erfolgen. Die Fahrtzeit aus Berlin beträgt etwa 5 1/2 Stunden. Betrieben wird das polnische Schienennetz von der Staatsbahn PKP. Bahnfahren ist in Polen sehr preisgünstig.
  • Es bestehen Direktverbindungen zu den meisten polnischen Großstädten. Die Fahrtzeit nach Warschau beträgt mehr als 8 Stunden. Die Route kann über Posen oder über Danzig geführt werden. Nach Stettin beträgt die Fahrtzeit 2 1/2 Stunden. Außerdem bestehen im Regionalverkehr Verbindungen nach Koszalin. Die Fahrtzeit beträgt 50 Minuten.
  • Die schnellste Anreise aus Wien führt über Breclav, Bohumin (CR), Breslau, Posen.
  • Weitere Verbindungen führen über den regionalen Bahnknoten Bialogard. Dieser ist 40 Fahrtminuten entfernt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Zahlreiche Busunternehmen bieten von Deutschland und Österreich Busreisen nach Stettin an, z.B. Sindbad, Eurolines, Touring, Omnia. Von Stettin aus fahren preisgünstige Überlandbusse nach Międzywodzie. Neben der staatlichen Buslinie PKS existiert ein zahlreiches Angebot durch private Anbieter.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Das Straßennetz um Kolberg ist gut ausgestattet, der Ort liegt an der Küstenstraße Woiwodschaftsstraße 109, der Woiwodschaftsstraße 163 und der Landesstraße 11. Die Anreise aus Deutschland ist über Berlin, Stettin oder die Inseln Usedom/Wollin möglich.

  • Die Anreise aus Deutschland ist über Berlin und Stettin möglich.
  • Erwähnenswert ist auch die Küstenroute über die Inseln Usedom und Wollin, mit Fährverbindung in Swinemünde.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Ort selbst hat einen Hafen und eine Anlegestelle. Wer mit einem eigenen oder gecharterten (Segel-)Boot kommt, kann hier anlegen.

  • Kolberg liegt an der Ostseeküste und wird von zahlreichen Ausflugsschiffen angefahren.
  • Eine Schiffsverbindung besteht nach Nexø auf Bornholm mit der Reederei KZP: Kolobrzeska Zegluga Pasazerska, ul. Morska 2, 78-100 Kolobrzeg. Tel.: +48 94 352 43 01, Fax: +48 94 352 89 20. Geöffnet: Im Juli und August annähernd tägliche Abfahrten, vereinzelte Fahrten von Ende April bis Mitte Okt., Fahrzeit ca. 4,5 h. Abfahrt 7 Uhr, Rückfahrt am gleichen Tag möglich (17.30 Uhr). Preis: Einf. Fahrt Erw. 190 PLN, er. 170 PLN. Hin- und Rückfahrtticket deutlich günstiger.. Die Überfahrten sind weitgehend als Ausflugsfahrten konzipiert, es besteht aber auch die Möglichkeit, eine Überfahrt als Fußpassagier, Rad- oder Motorradfahrer zu buchen. Fahrrad 50 PLN, Motorrad 180 PLN (einfache Fahrt).
  • Die seeseitige Anreise mit Sportbooten ist möglich.
  • Ein weiterer Fährhafen ist in Swinemünde.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Der Wanderweg Europäischer Fernwanderweg E9 führt an der Küste nach Kolberg und weiter Richtung Osten bzw. Westen die Küste entlang.

Weitere Fernwanderwege sind die rot markierte Salzroute von Czaplinek und die grün markierte Route des Jan Frankowski.

Fahrrad[Bearbeiten]

Der Ostseeküsten-Radweg führt an der Küste Nach Kolberg. Hier beginnt auch der Fernradweg Bike the Baltic.

Mobilität[Bearbeiten]

Zu Fuss[Bearbeiten]

Das Zentrum kann man recht gut zu Fuss erkunden.

Fahrrad[Bearbeiten]

Auch mit dem Fahrrad sind viele Ziele gut erreichbar.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

In Kolberg kann man sich mit einem Bus bewegen. Die Fahrpreise liegen bei PLN 2 (ca. EUR 0,45) pro Fahrt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Parken Hafenbereich[Bearbeiten]

Im Hafenbereich ist die Parkplatzsituation schwierig. In manchen Seitenstraßen gibt es kostenlose Parkplätze. Kurze Autos können hier sehr von Vorteil sein. Entlang der Hauptstraße kostet das Parken PLN 2 (ca. EUR 0,45), am Wochenende und ist an Feiertagen kostenlos. Als dritte Möglichkeit gibt es noch den "Parkplatz am Hafen". Hier kostet die Stunde Parken PLN 10 (ca. EUR 2,25). Geöffnet von 8:00 bis 24:00. Nicht alle Quartiere besitzen eigene Parkplätze.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Kolberg

Die Hauptattraktionen des Ortes sind der Sandstrand und die Kureinrichtungen.

Altstadt[Bearbeiten]

  • 1 Rathaus. Das Rathaus steht an der Stelle des backsteingotischen Rathauses aus dem 14. Jahrhundert. Der neugotische Bau wurde um 1830 von Karl Friedrich Schinkel errichtet. Derzeit befindet sich hier eine Gallerie für zeitgenössische Kunst.
  • 2 Braunschweiger Schloss, Armii Krajowej 13. Das Stadtschloss wurde um 1808 errichet. Heute beherbergt es ein Museum.
  • 3 Schliffenhaus, ul. Gierczak 5. Das backsteingotische Bürgerhaus stammt aus dem 14. Jahrhundert und wurde 1945. Das Gebäude wurde danach bis 1963 als einziges Bürgerhaus Kolbergs originalgetreu wieder augebaut. Es beherbert heute ein Museum.
  • 4 Pulverturm, ul. Stanisława Dubois 20. Der backsteingotische Turm aus dem 14. Jahrhundert war einst Teil der Kolberger Stadtmauer. Als diese im 19. Jahrhundert abgerissen wurde, blieb nur der Pulver- und der Schuldturm erhalten. Im Zweiten Weltkrieg beschädigt wurde der Turm schnell wieder rekonstruiert.
  • 5 Schuldturm. Der backsteingotische Turm aus dem 14. Jahrhundert war einst Teil der Kolberger Stadtmauer. Als diese im 19. Jahrhundert abgerissen wurde, blieb nur der Schuld- und der Pulverturm erhalten. Heute ist nur das Erdgeschoss als Ruine erhalten.

Kirchen[Bearbeiten]

  • 6 Marienbasilika, Mariacka 5. Tel.: +48 94 352 61 50. Backsteingotische Kirche aus dem 13. Jahrhundert. 1945 vollständig zerstört und bis 1974 wieder aufgebaut, seit 1986 als Basilika geweiht.
  • 7 Marienkirche. Neugotische Kirche, zeitweise von den Franziskanern verwaltet. Seit 1994 Pfarrkirche

Festung[Bearbeiten]

  • Von den barocken und klassizistischen Festungsanlagen aus den 17. bis 19. Jahrhundert sind nur noch einzelne Schanzen erhalten. Auf den Resten der Mündungsfestung steht heute der Leuchtturm.

Strand / Hafen[Bearbeiten]

  • 9 Strandpromenade mit Seebrücke. Die Strandpromenade beginnt am Leuchtturm und zieht sich am Strand entlang Richtung Osten. Die Seebrücke befindet sich unweit vom Leuchtturm.
  • 10 Hafen. Von hier stechen Ausflugsboote in die Ostsee sowie legen Fähren nach Skandinavien ab.
  • 11 Solequelle auf der Salzinsel. Öffentlich zugängliche Solequelle

Andere Museen[Bearbeiten]

Parkanlagen[Bearbeiten]

  • Pionierepark. Kurpark an der Altstadt.
  • Żeromski-Park. Kurpark bei den Sanatorien am Strand.
  • Fredropark. Park an der Küste entlang des Strandboulevards westlich der Parsęta.
  • Östlicher Ökopark. Park an der Küste östlich der Parsęta.
  • Kurpark. Kurpark an der Altstadt.

Wasserspiele[Bearbeiten]

In den Parkanlagen gibt es mehrere Wasserspiele für die Kurgäste.

Kureinrichtungen[Bearbeiten]

In Kolberg gibt es 36 Sanatorien, von denen 24 staatlich anerkannt sind. Allein Mewa ist mit sechs Sanatorien vertreten.

  • Arka
  • Bałtyk
  • Dozamel
  • Gryf
  • Górnik
  • Hutnik
  • Ikar
  • Interferie Chalkozyn
  • Jantar
  • Kielczanka
  • Koral Live
  • Kormoran
  • Lech
  • Mega
  • Mesko
  • Mewa I - pawilon A
  • Mewa I - pawilon B
  • Mewa II
  • Mewa III
  • Mewa IV
  • Mewa V
  • MSW
  • Muszelka
  • Niwa
  • Perełka
  • Perła Bałtyku
  • Phoenix
  • Posejdon
  • Poznanianka
  • Rawar
  • San
  • Słoneczko
  • UAM
  • Verano
  • Willa Fortuna
  • Wistom

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Hautpaktivität des Ortes ist das Sonnenbaden und Schwimmen sowie Wassersport.

  • Kuren und Wellness in den Kureinrichtungen.
  • Ausblick auf die Stadt, den Strand und die Ostsee vom Leuchtturm.
  • Fahrrad fahren - in den Promenandenbereichen und den Parkanlagen gibt es Fahrradwege.
  • Schiffstouren auf der Ostsee - im Hafen befinden sich mehrere Ausflugsschiffe. Im Aussehen sind sie Piratenschiffen, Wikingerschiffen und einem Torpedoboot nachempfunden.
  • Kajakfahren - ein Verleih befindet sich zum Beispiel neben der alten Schmiede (Stara Kuznia) an der ul. Szpitalna

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Einkaufsmöglichkeiten im Ort sind vor allem auf den täglichen Bedarf und Souveniers zugeschnitten. Zum Shopping kann man auch nach Stettin oder Koszalin fahren, da dort die Auswahl größer ist.

Küche[Bearbeiten]

Auf Grund der Nähe zum offenen Meer, aber auch zu Binnengewässern, sind Meeres- und Süßwasserfische Hauptbestandteil der regionalen Küche.

In den Promenadenbereichen gibt es zahlreiche Stände, in welchen Fast Food, Fischbrötchen, Waffeln, Eis und mehr verkauft wird.

Nachtleben[Bearbeiten]

Die Ausgehmöglichkeiten im Ort sind vorhanden, jedoch nicht mit denen einer Großstadt vergleichbar. Nachtschwärmer werden nach Stettin oder Koszalin fahren.

Diskotheken[Bearbeiten]

  • SIXTO.
  • Latarnia (Der Leuchtturm).
  • Night Club Atlantis.
  • 1 Night Club Underground, ul. Dworcowa 10.

Unterkunft[Bearbeiten]

Im Ort gibt es Übernachtungsmöglichkeiten verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten, von Caming-Plätzen, einfachen Hotels, Fremdenzimmer, Pensionen bis zu Luxushotels und Spas.

Mittel[Bearbeiten]

  • Hanseatic Hotel. WLAN, Sauna bis 21:00 Uhr; begrenzte Anzahl Parkplätze: rechtzeitige Reservierung erforderlich; Fahradverleih 35 Zloty/Tag, max. 4 Tourenräder; eigene Fahrräder können im Unterstellbereich aussen abgestellt werden; E-Mail Beantwortung kann ein paar Tage dauern.

Lernen[Bearbeiten]

In der Region kann man unter anderem einen Segelschein machen.

Arbeiten[Bearbeiten]

Für deutsprachige Touristen, die einen Ferienjob in der Region suchen, bieten sich Gelegenheiten in der Touristik und Gastronomie. Die Bezahlung dürfte jedoch nicht deutschen Verhältnissen entsprechen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Ostseeküste fällt in der Regel unter Wasser flach herab und es gibt kaum Gezeiten oder unvorhersehbare Strömungen. Das Baden ist also auch für Familien mit Kindern in der Regel sicher und Badeunfälle sind selten. Wenn es doch zu Badeunfällen kommt, ist meisten übermäßiger Alkohol- oder Drogenkonsum mit im Spiel. Wer sich jedoch an die allgemeinen Baderegeln hält und nicht bei hohem Wellengang ins Wasser geht, hat kaum etwas zu befürchten.

Gesundheit[Bearbeiten]

Wer in Deutschland oder Österreich gesetzlich versichert ist, kann eine ärztliche Behandlung in Polen problemlos in Anspruch nehmen und die Kosten werden dann von der eigenen Krankenkasse erstattet/übernommen. Grundsätzlich braucht man hierfür das europäische Krankenkärtchen EHIC. Reist man zur (Zahn-)Behandlung nach Polen, sollte die Kostenübernahme mit der deutschen/österreichischen Krankenkasse vorab geklärt werden. Dasselbe gibt für einen Kuraufenthalt in Kolberg, dessen Kosten einige deutsche Krankenkassen unter denselben Voraussetzungen wie in Deutschland übernehmen. Man sollte sich vorab mit der eigenen Krankenkasse in Verbindung setzen um die Einzelheiten zu klären.

Die Versorgung mit Apotheken ist recht gut und viele Medikamente sind in Polen günstiger als in Deutschland. Rezeptpflichtige Medikamente erhält man nur gegen Vorlage eines ärztlichen Rezepts. Am besten klärt man vorab, ob die gewünschten Arzneimittel in Polen rezeptpflichtig sind und holt sich vorab ein Rezept eines polnischen Arztes.

Ärzte und Apotheker in Polen sprechen in der Regel seht gut Englisch, einige auch Deutsch. Welche Ärzte oder Apotheker Deutsch sprechen, kann man bei der örtlichen Ärzte- oder Apothekerkammer erfragen.

Im Ort gibt es ein regionales Kurkrankenhaus sowie zahlreiche Kureinrichtungen.

Klima[Bearbeiten]

In der Region herrscht ein Übergangsklima zwischen maritimem und kontinentalen Klima. Die Niederschlagsmengen sind geringer und die Temperaturschwankungen höher (wärmere Sommer, kälter Winter) als an vergleichbaren Küsten in Westeuropa.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Es gibt viele Wechselstuben in Kolberg. Nutzen sollte man die in Stettin, da der Wechselkurs in der Regel besser ist als in Kolberg. Bargeld kann auch an Geldautomaten beschafft werden.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Älteste Eiche in Polen. Südlich von Bagicz, etwa 4 Kilometer von Kolobrzeg entfernt, liegt eine 815 Jahre alte Eiche (2017). Sie wurde im Jahr 2000 als älteste Eiche in Polen festgestellt und erhielt den Namen Boleslaw zum Gedenken an den König Boleslaw den Tapferen.
  • Gaststätte „Zajazd Kasztelanski“, in Budzistowo. Mit in der Form von Schafböcken gemeißelten Sitzen.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zur Polnischen Ostseeküste.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg