Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Glückstadt

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glückstadt

Glückstadt liegt an der Unterelbe in Schleswig-Holstein, etwa 62 km nord-westlich von Hamburg. Sie ist nach Itzehoe die zweitgrößte Stadt des Kreises Steinburg. Überregional bekannt ist die Stadt durch die Matjes-Produktion sowie durch die Elbfähre von Glückstadt nach Wischhafen in Niedersachsen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wappen Glückstadt
König Christian IV.
Karte von Glückstadt

Glückstadt ist die einzige Stadt in Schleswig-Holstein, die von einem König gegründet wurde, und zwar 1617 von Christian IV., König von Dänemark und Norwegen und Herzog von Schleswig und Holstein. Der König versprach Religionsfreiheit, stellte den ersten Einwohnern kostenlos Baugrundstücke zur Verfügung und gewährte Steuerfreiheiten. Der historische Stadtkern -Glückstadt ist auf einem geplanten, annähernd sechseckigem Grundriss errichtet- ist bis heute ein Musterbeispiel für eine auf dem Reißbrett entworfene Fürstenstadt der Neuzeit. Der historische Grundriss ist bis heute erhalten, die Altstadt ist fast geschlossen erhalten. Glückstadt war bis 2004 Marinestandort.

Der historische Stadtkern, die erfolgreichen Bemühungen der Stadtsanierung und die kulinarische Spezialität „Glückstädter Matjes“ machen die Stadt insbesondere für den Tagestourismus interessant.

Glückstadt liegt zwar an der Elbe, wer aber vorbeifahrende Seeschiffe beobachten will, wird enttäuscht. Das Hauptfahrwasser liegt an dem gegenüberliegenden, niedersächsischen Ufer der Elbe, abgetrennt durch die vorgelagerte Flussinsel "Rhinplate". Selbst vom Fähranleger sieht man die Schiffe nur in ca. 1,8 km Entfernung vorüber ziehen. Zum "Schiffegucken" empfiehlt sich daher ein Ausflug an die Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals nach Brunsbüttel. Dort kommt man dann aber leicht ins Träumen, zu gerne würde so mancher als Passagier einer Frachtschiffreise an Bord gehen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der 1 Flughafen Hamburg Website dieser Einrichtung Flughafen Hamburg in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Hamburg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Hamburg (Q27706) in der Datenbank Wikidata ist der nächstgelegene Verkehrsflughafen. (60 km).
  • Der 2 Flugplatz Uetersen Flugplatz Uetersen in der Enzyklopädie Wikipedia Flugplatz Uetersen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlugplatz Uetersen (Q694628) in der Datenbank Wikidata ist zugelassen für Flugzeuge und Hubschrauber bis 5700 kg, Motorsegler, Segelflugzeuge (alle Startarten), Fallschirme zu Fallschirmsprüngen, Luftschiffe, Ballone, Ultraleichtflugzeuge (dreiachsgesteuert), Gleitschirme (Startart Windenstart). (36 km)
  • Der 3 Flugplatz Ahrenlohe Flugplatz Ahrenlohe in der Enzyklopädie Wikipedia Flugplatz Ahrenlohe im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlugplatz Ahrenlohe (Q1433439) in der Datenbank Wikidata ist einer der kleinsten Sonderlandeplätze Norddeutschlands und für Flugzeuge bis 5700 kg geeignet. Der Flugplatz darf wegen seines Status' nur mit vorheriger Genehmigung des Betreibers angeflogen werden. (35 km)
  • Der 4 Flugplatz Itzehoe/Hungriger Wolf Flugplatz Itzehoe/Hungriger Wolf (Q12693053) in der Datenbank Wikidata wird vom Itzehoer Luftsportverein e.V. betrieben und ist für Flugzeuge bis 5700 kg geeignet. (30 km)
  • Der 5 Flugplatz Heide-Büsum Flugplatz Heide-Büsum in der Enzyklopädie Wikipedia Flugplatz Heide-Büsum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlugplatz Heide-Büsum (Q556109) in der Datenbank Wikidata verfügt über eine befeuerte Start- und Landebahn für Flugzeuge bis 5,7 t zulässiges Gesamtgewicht. Hierher gibt es eine Flugverbindung von Helgoland mit der OFD. (71 km)

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 6 Bahnhof Glückstadt liegt nur drei Gehminuten vom Herzen der Stadt entfernt. Glückstadt liegt an der Strecke Hamburg - Westerland (Sylt), zwischen Herzhorn und Krempe. Es bestehen daher direkte Bahnverbindungen nach Hamburg-Hbf. (46 km / 42 Min.), Pinneberg (28 km / 25 Min.), Itzehoe (16 km / 13 Min.), Elmshorn (16 km / 11 Min.), Husum (80 km / 1 Std. 18 Min.] , Westerland (144 km / 2 Std. 25 Min.). Die Strecken werden befahren von der NBE (Nordbahn) und DB-Regio. Die Linien RE 6, RB 61 und RB 71 halten in Glückstadt, der IC leider nicht.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Zentrale Haltestelle für diverse Buslinien in umliegende Orte ist die 7 Haltestelle Glückstadt Markt. Fernbuslinien haben Glückstadt noch nicht entdeckt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

von Osten und Süd-Osten[Bearbeiten]

  • Ab Hamburg:
Variante 1: über die A7 und A23 bis zur Anschlussstelle Symbol: AS 12 Hohenfelde, dann über die L 100 und L 119 über Krempe nach Glückstadt.
Variante 2: über die A1 Anschlussstelle Symbol: AS 44 Rade, weiter über die B3, B73 und A26 bis kurz vor Stade, weiter über L 111 Richtung Wischhafen-Fähre.

von Westen und Süden[Bearbeiten]

Variante 1: vom Symbol: KN 53 Bremer Kreuz über die A1 bis zur Anschlussstelle Symbol: AS 49 Bockel, weiter über die B71 Richtung Zeven bis Bremervörde, dann weiter auf der B495 über Hemmoor Richtung Wischhafen-Fähre.
Variante 2: vom Symbol: KN 22 Bremer Kreuz über die A27 bis zur Anschlussstelle Symbol: AS 16, Bremen-Nord, weiter über die B74 Richtung Bremervörde, dann weiter auf der B495 über Hemmoor Richtung Wischhafen-Fähre.

von Norden[Bearbeiten]

über die A7 Richtung Hamburg, bis zur Anschlussstelle Symbol: AS 14 Neumünster-Mitte, weiter auf der 130 bis Hohenwestedt und von dort auf die B77 bis Itzehoe, dann über die L 120 und L 119 über Krempe nach Glückstadt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Elbähre Glückstadt-Wischhafen
Glückstadt, Binnen- und Außenhafen
  • 8 Elbfähre Wischafen - Glückstadt, Op de Wurt (B495), 25348 Glückstadt / Glückstädter Str. (B495), 21737 Wischhafen. Tel.: +49 (0)4124 2430, Fax: +49 (0)4124 7194, E-Mail: . Außer der Elbfähre Wischhafen - Glückstadt gibt es keine regelmäßige Schiffsverbindung nach Glückstadt. Sie ist eine ideale Verbindung aus dem Raum Bremen/Bremerhaven nach Schleswig-Holstein und daher gut geeignet zur Umfahrung des Elbtunnels. Geöffnet: ab Glückstadt 05:15 bis 23:15 / ab Wischhafen 04:30 bis 22:30.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Glückstadt liegt direkt an den Fernradwegen Elbe-Radweg, Nordseeküsten-Radweg, Deutsche Fährstraße und Mönchsweg. Die Stadt bietet beste Voraussetzungen, hier eine Tagesetappe zu beschließen oder zu starten. Die Qualität der Radwege in Glückstadt und Umgebung ist sehr gut.
Zwischen Hamburg und Glückstadt quert der Elbe-Radweg die Sperrwerke an den Flüssen Pinnau und Krückau.

Mobilität[Bearbeiten]

Einige Buslinien verkehren ab Glückstadt-Markt und durchqueren dabei verschiedene Ortsteile Glückstadts. Der touristisch interessante Bereich im Zentrum und am Hafen ist gut zu Fuß oder per Rad zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Impressionen aus Glückstadt
Glückstadt von oben
  • Der mit Kopfstein gepflasterte 1 Marktplatz ist der Mittelpunkt des Stadtdenkmals Glückstadt. Der Platz wird umrahmt von diversen historischen Gebäuden. Vom Markt blickt man direkt in die auf dem Reißbrett geplanten 12 sternförmig abgehenden Straßen.
  • Das 2 Rathaus Rathaus in der Enzyklopädie Wikipedia Rathaus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRathaus (Q1532816) in der Datenbank Wikidata wurde 1642/43 nach den Wünschen König Christian IV. im Stil der niederländischen Spätrenaissance erbaut, musste aber aufgrund der mangelhaften Gründung 1872 abgerissen werden. Der Neubau erfolgte 1873/74 mit der Nachbildung der ursprünglichen Fassade. In das 1. Stockwerk führt eine zweiläufige Freitreppe. 1869 wurde anstelle des vorher an dieser Stelle vorhandenen Marktbrunnens und Brunnenhauses der gusseiserne Kandelaber errichtet. Er steht unter Denkmalschutz und wurde 1985 grundlegend restauriert.
  • Der 6 Meter breite 3 Festungsgraben und der 60 Meter breite Hauptgraben sowie die Wallanlagen und die Bastionen bildeten einst einen wichtigen Verteidigungsabschnitt der Festung. Der Festungsvorgraben ist noch heute bis zu 80 Prozent erhalten.
  • Das 4 Fleth war sowohl als Handels- und Umschlagplatz als auch für die Wasserversorgung der Bevölkerung von großer Bedeutung. Als Binnenhafen verband es die Stadt mit den Wasserläufen der umliegenden Marsch und der Elbe und wurde 1987 im Rahmen der Stadtsanierung wieder hergestellt. Heute bilden an beiden Ufern die Fahrbahnen die Hauptachse der Stadt.
  • Noch heute wird in der 1632 entstandenen 5 Königlichen Buchdruckerei (Am Fleth 37) gedruckt, 1740 entstand hier die erste Zeitung Schleswig-Holsteins, die „Glückstädter Fortuna“.
  • Das 6 Wasmer-Palais Wasmer-Palais in der Enzyklopädie Wikipedia Wasmer-Palais im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWasmer-Palais (Q1771066) in der Datenbank Wikidata (Königstraße 36) ist das geschichtlich und kunstgeschichtlich bedeutendste weltliche Bauwerk in Glückstadt mit seiner barocken Baluster-Brüstung und Stuckprofilen an Wänden und Decken. Der Kaminsaal im Obergeschoss wurde um 1710 von dem italienischen Stukkateur Andrea Maini aufwendig gestaltet und ist einer der beachtlichsten barocken Innenräume des Landes. Im Stucksaal finden von Zeit zu Zeit Kammerkonzerte statt. Heute wird das Palais von der Volkshochschule genutzt.
  • Das 1633 erbaute 7 Provianthaus musste wegen Baufälligkeit aufgrund mangelhafter Gründung um 1700 abgerissen und neu errichtet werden. Während der Schleswig-Holsteinischen Erhebung 1848 und des Deutsch-Französischen Krieges 1871 diente das Gebäude als Kriegsgefangenenlager. Heute hat sich in dem denkmalgeschützten Gebäude eine kleine, facettenreiche Künstlerkolonie etabliert.
  • Am 8 Sperrwerk Binnenhafen / Außenhafen kann der Hafen überquert werden. Der komplette Hafenbereich ist sehenswert und vermittelt historische und zugleich maritime Atmosphäre. Dadurch ist es möglich, den Binnenhafen bei einem Spaziergang zu umrunden.
  • 11 Straße Am Hafen Die gesamte Häuserzeile der Straße Am Hafen steht unter Denkmalschutz (Ensembleschutz), sie gilt als die bedeutendste Uferstraße Norddeutschlands, und lebt von dem abwechslungsreichen Spiel ihrer Fassaden und dem belebenden grünen Deich.
  • Die ehemalige Wachstube in dem achteckigen 9 Wiebeke-Kruse-Turm (Am Hafen 40) ist durch eine 99stufige Spindeltreppe zu erreichen. Sowohl das davor liegende dreistöckige Traufenhaus wie auch der Turm sind heute in Privatbesitz und leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.
  • Das 10 Königliche Brückenhaus (Am Hafen 61) ist als einziges übrig geblieben von der um 1900 abgerissenen Brücke. Diese diente der Verkehrsanbindung des hafenabwärts gelegenen Schlosses mit dem königlichen Garten.
  • Der 11 Alte Salzspeicher (Am Hafen 63) wurde bereits 1827 erbaut, dann von 1894 bis 1976 durch die Glückstädter Heringsfischerei als Salzspeicher genutzt. Heute befindet sich in dem Gebäude u. a. das Artequarium, ein Atelier mit Werkstatt und Ausstellungsraum.

Kirchen[Bearbeiten]

  • Die 12 Stadtkirche Stadtkirche in der Enzyklopädie Wikipedia Stadtkirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsStadtkirche (Q2327387) in der Datenbank Wikidata, Am Markt, wurde 1618-1623 als erste evangelische Kirche in den Herzogtümern Schleswig und Holstein erbaut. Die Kirche besitzt im Inneren vier große Messingkronen aus Glückstädter Produktion. Rechts vor dem Eingang befindet sich eine Sturmflutmarke vom 7. Oktober 1756. Durch den Deichbruch verloren 200 Menschen ihr Leben. An der linken Turmseite ist der Anker des Admiralitätsschiffes der hamburgischen Kriegsflotte zu sehen, welcher 1630 nach einem siegreichen Gefecht auf der Elbe erbeutet wurde.
  • Das kath. Pfarramt 13 St. Marien befindet sich in der Königsbergerstr. 1.
  • Die 14 Freie Kirche befindet sich in der Königstraße 41.

Friedhöfe[Bearbeiten]

  • Der 16 Friedhof verfügt über eine moderne Kapelle. Auf dem Friedhofsgelände zeugen viele alte Grabsteine von der Geschichte der Stadt.
  • Der 17 Jüdische Friedhof Jüdische Friedhof in der Enzyklopädie Wikipedia Jüdische Friedhof im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJüdische Friedhof (Q1716677) in der Datenbank Wikidata wurde bereits 1622 angelegt, 1941 eingeebnet und nach 1945 teilweise wieder hergestellt. Der Friedhof ist somit einer der ältesten in Schleswig-Holstein. Auf dem Friedhof befinden sich heute noch zahlreiche liegende Grabsteine sephardischer Juden aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Bemerkenswert sind die Symbole (Ikonographie) in den liegenden Grabsteinen wie: Sanduhren, Totenschädel, gekreuzte Knochen, Säbel, Sternzeichen, Kelch der Leviten, segnende Hände eines Kohen und weitere Symbole.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Mehrere 18 Denkmäler befinden sich im Stadtpark , die an die Belagerung, Beschießung und Befreiung Glückstadts erinnern.

Museen[Bearbeiten]

  • 19 Palais für aktuelle Kunst, Am Hafen 46, 25348 Glückstadt. Tel.: +49 (0)4124 604776, Fax: +49 (0)4124 604778, E-Mail: . Das Museum befindet sich in einem Adelspalais aus dem 17. Jahrhundert und widmet sich der Gegenwartskunst. Geöffnet: Freitag bis Sonntag von 13:00 bis 17:00 Uhr, Montag bis Donnerstag geschlossen. Preis: Eintritt ist frei.
  • 20 Stellwerk, Christian-IV-Straße 25. Tel.: +49 (0)4124 604086. Das kleine,ehrenamtlich betreute Museum zeigt ca. 300 Exponate zur Entwicklung der Stellwerk-, Fernmelde- und Büromaschinentechnik Geöffnet: April bis Oktober, immer am ersten Sonntag des Monats von 14 - 17 Uhr.
  • 21 Detlefsen-Museum im Brockdorff-Palais, Am Fleth 43, 25348 Glückstadt. Tel.: +49 (0))4124 930520, E-Mail: . Das Detlefsen-Museum gehört zu den traditionsreichsten Museen Schleswig-Holsteins und vermittelt ein umfassendes Bild der Geschichte Glückstadts und der Region. Geöffnet: Mi 14-17 Uhr (Juni bis August 14-18 Uhr), Do bis Sa 14-18 Uhr, So 14-17 Uhr. Preis: Erwachsene 4,00 Euro, Kinder unter 14 Jahren frei.
  • 22 Optiquariat, Am Fleth 20 (Optik Hippel GmbH), 25348 Glückstadt. Tel.: +49 (0)4124 2619. Das Optiquariat stellt ein augenoptisches Geschäft mit Werkstatt aus vergangenen Zeiten dar. Geöffnet: Mo-Fr 8.30-13 und 14-18 Uhr, Sa 8.30-13 Uhr. Preis: Eintritt frei.

Parks[Bearbeiten]

  • Der 24 Stadtpark wurde nach der Schleifung der Festung angelegt. Er ermöglicht den Bürgern schattige Spaziergänge. Im Park befinden sich verschiedene Denkmäler.

Verschiedenes[Bearbeiten]

In Glückstadts Innenstadt gibt es kostenlose, frei zugängliche WLAN HotSpots der Stadtwerke Glückstadt!

Aktivitäten[Bearbeiten]

Glückstadt bietet viele Möglichkeiten, den Aufenthalt aktiv zu gestalten. Zu Fahrrad- und Kanutouren siehe Abschnitt Ausflüge. Außerdem gibt es:

  • Aktiv segeln kann man auf dem ältesten deutschen Segelschiff, der Rigmor.
  • 1 Fortuna Bad, Am Kommandantengraben 15, 25348 Glückstadt. Tel.: +49 (0)4124 2594. Freizeitbad mit Riesenrutsche,Wildbach, Sprudelliegen und Massagedüsen. Ein Schwimmerbecken, das Springerbecken sowie das Spaßbecken und das Planschbecken sorgen für Spaß für Jung und Alt. Geöffnet: Mo-Fr 06:00-19:00 Uhr, Sa+ So 08:00-18:00 Uhr.
  • 2 Docke-Glückstadts Fischpark, Am Außenhafen. Der Freizeitpark Docke wurde 2004 eröffnet. Das Hauptthema ist Fisch. Für Kinder und Jugendliche stehen ein Spielplatz, ein Naturlehrpfad und ein Skaterparcours zur Verfügung.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Die Glückstädter Matjeswochen starten alljährlich am 2. Donnerstag im Juni mit der traditionellen Matjesprobe. Dann wird auf dem historischen Marktplatz das schwere Holzfass geöffnet, und es beginnen die 4 "tollen" Tage in Glückstadt mit diversen Veranstaltungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Einkaufen[Bearbeiten]

"Große Kremper Straße" - Einkaufsstraße
Altes Postamt, heute "Glückwerk" (Ladengeschäft und Cafébar, Heimat guter Dinge)

In den überwiegend inhabergeführten Geschäften findet man noch persönlichen Service und Beratung. Die meisten Geschäfte gruppieren sich im Stadtzentrum am Markt und in der 26 Fußgängerzone "Große Kremper Straße". An deren Ende, direkt vor dem Bahnübergang, findet man im 1 Glückwerk viele hübsche Sachen in einem netten Café.

Immer dienstags und freitags von 8-12 Uhr lädt der Wochenmarkt auf dem historischen Marktplatz zum Einkaufen ein. Dort findet man sowohl frische regionale wie auch internationale Spezialitäten.

Küche[Bearbeiten]

Glückstädter Matjes - einfach köstlich

Glückstadt bietet eine Vielzahl gemütlicher Restaurants und Gaststätten mit überwiegend traditioneller Küche. Dabei kommt natürlich die lokale Spezialität Matjes nicht zu kurz. In einigen Restaurants gibt es saisonale Fischspezialitäten auf dem Glückstädter Fischteller.

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein Nachtleben gibt es in Glückstadt eigentlich nicht, obwohl es gerade in den gemütlichen Kneipen der Stadt auch schon recht spät werden kann.

Unterkunft[Bearbeiten]

Über die Glückstadt-Tourismus können alle Arten von Unterkünften gebucht bzw. vermittelt werden.

Camping[Bearbeiten]

  • 1 Wohnmobilparkplatz am Außenhafen Elbe, Nordermole/Außenhafen, Am Hafen, 25348 Glückstadt. Direkt am Elbdeich und Glückstädter Außenhafen gelegen mit freiem Blick auf die Elbe, 16 Stellplätze, keine Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten, Ausweichplatz an der "Docke". Achtung: Der Platz liegt in einem überflutungsgefährdeten Gebiet! Preis: Parkgebühr: 10,- €/Tag.
  • 2 Wohnmobilparkplatz Pentzstraße / Glückstadt, Park & Ride-Platz, Pentzstraße, 25348 Glückstadt. In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof, keine Ver- und Entsorgungsmöglichkeit. Preis: Der Stellplatz ist kostenfrei.
  • 4 Fährhaus Hodorf, Dorfstraße 14, 25569 Hodorf. Tel.: +49 (0)157 72660179, E-Mail: . Ländliche Idylle in der Krempermarsch an der Stör, mit Schwimmteich. Das ca. 350 Jahre alte ehemalige Fährhaus steht direkt auf dem Stördeich. W-LAN auf dem kompletten Gelände. Preis: Wohnwagen- und Wohnmobilstellplatz:15,- €/N.

Günstig[Bearbeiten]

5 Jugendherberge Glückstadt, Am Rethövel 14-15, 25348 Glückstadt. Tel.: +49 (0)4124 604455, Fax: +49 (0)4124 604406, E-Mail: . Ideal gelegen, von der DJH-Jugendherberge Glückstadt hat man einen herrlichen Blick auf das Treiben im Hafen.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • 1 Polizei + Wasserschutzpolizei, Königstraße 39, 25348 Glückstadt. Tel.: +49 (0)4124 30110, Fax: +49 (0)4124 301119. In Glückstadt gibt es in der Zentralstation der Polizei auch eine Station der Wasserschutzpolizei.
  • 2 Polizeistation, Süderstraße 40, 25361 Krempe. Tel.: +49 (0)4824 2201, Fax: +49 (0)4824 35335. Die Polizeistation Krempe befindet sich ca. 6,6 km entfernt von Glückstadt.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Mit allen Fragen zur Verwaltung der Stadt ist man im Rathaus am Markt gut aufgehoben.
  • 4 Touristinformation, Große Nübelstraße 31, 25348 Glückstadt. Tel.: +49 (0)4124 93 75 85, E-Mail: .Touristinformation (Q47516444) in der Datenbank Wikidata. Die Touristinformation in Glückstadt firmiert offiziell als "Glückstadt Destination Management GmbH". Geöffnet: April - Oktober: Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa, So & Feiertage 10-16 Uhr; November - März: Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa & So 10-16 Uhr.

Ausflüge[Bearbeiten]

Nachbarorte
Brunsbüttel (27,5 km, über Kanal-Fähre) Wewelsfleth (8,5 km) Krempe (8,0 km)
Wischhafen (11,1 km + Elbfähre) Himmelsrichtungen.png Herzhorn (5,2 km)
Drochtersen (22,7 km + Elbfähre) Stade (40,8 km + Elbfähre) Elmshorn (21,6 km)
  • Man kann in und um Glückstadt herum schöne Radtouren auf gut ausgebauten Radwegen unternehmen.
  • Für Kanufahrer bietet sich das Stör - Holsteiner Auenland mit 250 Kilometern Wasserwegen für Anfänger oder Wassersportler an. Eine 3 Kanuvermietung befindet sich in der Nähe des Binnenhafens am Rhin.
  • Vom 12 Außenhafen kann man sehr schön Ausflüge aufs Wasser unternehmen, auch mit historischen Segelschiffen
  • Ein Ausflug nach 1 Brunsbüttel zum Schiffe gucken an den Schleusenanlagen des Nord-Ostsee-Kanals lohnt sich immer.
  • Das 27 Klinkerwerk Rusch Website dieser Einrichtung Klinkerwerk Rusch im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKlinkerwerk Rusch (Q47507757) in der Datenbank Wikidata in Drochtersen ist eine Ziegelei mit einem von Hand mit Kohle befeuerten Ringofen. Sie ist die letzte, noch produzierende, Ziegelei im Kehdinger Land (Besichtigung nur nach Vereinbarung) Anreise über Elbfähre, ca. 14 km
  • Der 28 Zoo in der Wingst Website dieser Einrichtung Zoo in der Wingst in der Enzyklopädie Wikipedia Zoo in der Wingst im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsZoo in der Wingst (Q220127) in der Datenbank Wikidata ist ein kleiner, niedlicher Zoo mit bewegter Vergangenheit, der sich ständig im Sinne artgemäßer Tierhaltung verändert mit Wolfs- und Bärenwald, begehbarem Krallenaffen- und Känguru-Gehege, sowie seltenen und exotischen Tierarten. Löwe, Tiger und Co. fehlen aber auch nicht. Es herrscht ein familienfreundliches Umfeld vor mit Spielplätzen, Streichelzoo, Bollerwagenvermietung, günstigem Imbiss und kostenfreien Parkplätzen. Anreise über Elbfähre, dann 27 km auf B495
  • Die 13 Schwebefähre Osten-Hemmoor Website dieser Einrichtung Schwebefähre Osten-Hemmoor in der Enzyklopädie Wikipedia Schwebefähre Osten-Hemmoor im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchwebefähre Osten-Hemmoor (Q429344) in der Datenbank Wikidata ist die älteste Schwebefähre Deutschlands. Ihre Konstruktionsweise ermöglicht selbst größeren Segelschiffen die Durchfahrt. Heute wird sie nur noch zu touristischen Zwecken genutzt. Die 21 m hohe, grün gestrichene Konstruktion, die als technisches Denkmal geschützt ist, überragt den kleinen Ort Osten (Oste) von weitem sichtbar, während die Fähre selbst dicht über der Wasseroberfläche dahinzuckelt. Fußgänger, Radfahrer und Oldtimer dürfen die Fähre nutzen. Anreise über Elbfähre, dann 18 km auf B495
  • Nach 2 Hamburg, die Musical-Stadt und Shopping-Metropole mit dem Miniatur-Wunderland und dem größten Hafen Deutschlands.

Literatur[Bearbeiten]

  • Josef Singldinger: Die Stadt und ihr Bürgermeister, Verlag: Ludwig, 1. Erstauflage, ISBN 978-3-86935-216-9
  • Günter Pump: Matjes: Die köstlichsten Rezepte mit dem jungfräulichen Hering, Verlag: Husum Druck- und Verlagsgesellschaft; Auflage: 4 (1. Mai 2015), ISBN 978-3-8987-6203-8
  • Katrin Schäfer: „Davongekommen“: Die Sturmflut 1962 an der schleswig-holsteinischen Westküste, Verlag: Husum Druck- und Verlagsgesellschaft; Auflage: 1 (1. Februar 2012), ISBN 978-3-8987-6608-1
  • Roland Pump: Schönes Schleswig-Holstein: Kultur - Geschichte - Natur: An der Unterelbe - von Wedel bis Brunsbüttel, Verlag: Husum Druck- und Verlagsgesellschaft; Auflage: 1 (1. Februar 2010), ISBN 978-3-8987-6487-2
  • Waltrud Bruhn: Glückstadt an der Elbe, Verlag: Husum Druck (Juni 2001), ISBN 978-3-8804-2047-2
  • Glückstadt. Ein Führer durch das Stadtdenkmal und seine Geschichte, ISBN 978-3-8703-0066-1

Weblinks[Bearbeiten]

Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg