Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Stormarn und Unterelbe

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Schleswig-Holstein > Stormarn und Unterelbe
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Region Stormarn und Unterelbe umfasst das südliche Binnenland Schleswig-Holsteins: die historische Region Stormarn, das nördliche Umland von Hamburg und die Holsteinischen Elbmarschen.

Raaer Moor in der Kremper Marsch bei Elmshorn

Orte[Bearbeiten]

Glückstadt
Klosterhof Itzehoe, im Hintergrund der Turm der St.-Laurentii-Kirche

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Historische Karte des Fürstentums Stormarn (1650)

Stormarn (das bedeutet „Sturmland“) war eines der drei nordelbischen Gaue des Stammesherzogtums der Sachsen. Es umfasste nicht nur den heutigen Landkreis Stormarn, sondern auch das Gebiet des heutigen Kreises Pinneberg und Teile der Kreise Steinburg und Segeberg sowie die nördlich der Elbe gelegenen Teile Hamburgs.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Die Region ist gut über die nahegelegene Metropole Hamburg zu erreichen, wo es einen Flughafen und mehrere Bahnhöfe mit ICE-Anbindung gibt.

Von Hamburg-Altona kommt man dreimal pro Stunde mit der Nordbahn nach Pinneberg (10–20 Minuten) und Elmshorn (25–30 Minuten). Von Hamburg Hbf nach Bad Oldesloe fährt zweimal pro Stunde ein Regionalexpress (25 Minuten). Von Hamburg-Eidelstedt fährt dreimal pro Stunde die AKN nach Quickborn (20 Minuten) und Kaltenkirchen (45 Minuten). Jeweils stündlich kommt man mit der NordOstseeBahn von Hamburg-Altona nach Elmshorn (25 Minuten) und Itzehoe (45 Minuten) sowie mit der Nordbahn von Hamburg Hbf oder Dammtor nach Glückstadt (45 Minuten).

Pinneberg, Reinbek, Wedel und Norderstedt sind sogar an das Hamburger S- bzw. U-Bahn-Netz angebunden.

Die Autobahn A 1 führt von Hamburg nach Ahrensburg und Bad Oldesloe, die A 7 nach Kaltenkirchen, die A 23 nach Pinneberg, Elmshorn und Itzehoe.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Schloss Ahrensburg, kleines Renaissance-Wasserschloss
  • Schloss Reinbek, dänisches Jagdschloss im Stil der Niederländischen Renaissance
  • Herrenhaus Grabau (8 km westlich von Bad Oldesloe)
  • Herrenhaus Haseldorf, klassizistischer Backsteinbau von 1804 mit Gutspark (10 km südwestlich von Uetersen, 13 km nordwestlich von Wedel)
  • Kloster Uetersen, gegründet im 13. Jahrhundert, später in ein Damenstift umgewandelt, die heutigen Gebäude stammen größtenteils aus dem 18. Jahrhundert
  • „Schloss“ Düneck in Moorrege bei Uetersen, historistisches Landhaus von 1870
  • Schloss Rantzau auf der Schlossinsel Barmstedt, Herrenhaus von 1806
  • Heiligen-Geist-Kirche Barmstedt mit barocker Klapmeyer-Orgel
  • St.-Laurentii-Kirche Itzehoe, barocker Backsteinsaalbau mit Schnitger-Orgel (1719) und aufwändigem Renaissance-Schnitzaltar, der Kreuzgang ist noch vom gotischen Vorgängerbau erhalten (12. Jahrhundert)
  • Schloss Breitenburg bei Itzehoe, ursprünglich Renaissance-Herrenhaus, im 19. Jahrhundert im historistischen Stil umgebaut und erweitert
  • Tiefste Landstelle Deutschlands in der Wilstermarsch

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.