Wandern
Stub

Via Jutlandica

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der allgemein bekannte Jakobsweg mit dem Ziel, das spanische Santiago de Compostela zu erreichen, hat eine Vielzahl von Wegen, die als eine Art „Zubringer“ betrachtet werden können. Für den nordischen Bereich übernimmt diese Aufgabe die Via Jutlandica, die aus dem dänischen Aalborg über Haithabu in den Hamburger Raum führt, um dort die Elbe zu queren. Im Wesentlichen entspricht der Verlauf der Via Jutlandica dem Ochsenweg.

Die Beschilderung erfolgt durch die gelbe Jakobsmuschel auf blauem Grund, wobei die Beschilderung immer so ausgerichtet ist, dass der Weg in Richtung Santiago de Compostela gegangen wird. Die Via Jutlandica folgt den Orten Flensburg - Schleswig - Kropp - Rendsburg - Hohenwestedt - Hohenlockstedt - Itzehoe - Glückstadt.

Neben dieser Hauptroute gibt es eine Ostroute, die sich auf Höhe von Schleswig in Richtung der Lübecker Bucht vom Hauptweg trennt. Nördlich der Schlei geht es dann über Eckernförde, Kiel, Plön und nach Lübeck. In Lübeck trifft die Via Jutlandica auf die Via Baltica und die Via Scandinavica. Soll von Lübeck wieder an die Via Jutlandica angeknüpft werden, dann ist der Weg über die Via Baltica fortzusetzen, die in Hollenbek (Niedersachsen) zusammentreffen. Auf dem Weg dorthin kommt Reinfeld, Bad Oldesloe und Hamburg.

Im Herst 2013 wurde ein Teilabschnitt der Westroute, auch Dithmarscher Jakobsweg genannt, von Friedrichstadt über Heide, der Domstadt Meldorf, Windbergen nach Brunsbüttel eröffnet. Der Anschluss an den Hauptweg erfolgt dann wieder in Glückstadt. Der Verlauf zwischen Brunsbüttel und Glückstadt folgt dem Elberadweg.

Eine nördliche Anbindung der Westroute durch den nordfriesischen Raum befindet sich in der Projektierungsphase. Siehe auch: Via Jutlandica/Gpx

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Via Jutlandica, offizielle Webpräsenz Pilger-Wanderwegs
  • Flyer als offizielle Beschreibung des Weges
  • digitales Pilgerbuch zum Selberausdrucken wird in Kürze verfügbar sein
Stub Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.