Friedrichstadt

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Holzbrücken über den Mittelburggraben
Friedrichstadt
Frederiksstad (dänisch)
BundeslandSchleswig-Holstein
Einwohnerzahl2.578 (2019)
Höhe2 m
Tourist-Info+49 (0)4881 93930
www.friedrichstadt.de
Lagekarte von Schleswig-Holstein
Reddot.svg
Friedrichstadt

Friedrichstadt (dänisch: Frederiksstad, friesisch: Fräärstää) ist eine Stadt in Schleswig-Holstein. Die im Süden des Kreises Nordfriesland liegende Stadt wurde 1621 für niederländische Glaubensflüchtlinge gegründet. Sie brachten die Architektur aus ihrer Heimat mit.

Dank der holländischen Architektur wird das "Holländerstädtchen" heute gern besucht.

Karte von Friedrichstadt

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der Flughafen Hamburg internet wikipediacommonswikidata (IATA: HAM) ist der nächstgelegene Verkehrsflughafen. (137 km).
  • Der 1 Flugplatz Heide-Büsum wikipediacommonswikidata (IATA: HEI) verfügt über eine befeuerte Start- und Landebahn für Flugzeuge bis 5,7 t zulässiges Gesamtgewicht. Hierher gibt es eine Flugverbindung von Helgoland mit der OFD. (35 km)

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 2 Bahnhof Friedrichstadt wird stündlich angefahren von dem RE 6 (Marschbahn) Hamburg - Westerland Sylt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Nach Friedrichstadt führen mehrere Buslinien der Autokraft.
  • Fernbusse haben Friedrichstadt noch nicht entdeckt. Die nächst gelegenen Haltepunkte von Flixbus sind Tönning, Heide und Rendsburg.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Autobahn A7 HamburgFlensburg bis Symbol: KN Autobahnkreuz Rendsburg; von hier über die B202 bis nach Friedrichstadt
  • Autobahn A23 / B5 Hamburg – Husum (ab Tönning gemeinsamer Verlauf B5/B202) bis Abzweigung Richtung Rendsburg; von hier weiter über die B202 bis nach Friedrichstadt

Mobilität[Bearbeiten]

Historischer Stadtkern von Friedrichstadt
Turm der Remonstrantenkirche
Marktplatz

Die historische Altstadt lässt sich gut zu Fuß erkunden.

Ein besonderes Erlebnis ist natürlich eine Bootsrundfahrt auf den Kanälen rund um die Altstadt. In einer einstündigen Rundfahrt kann so die Stadt vom Wasser aus besichtigt werden. Es kann zwischen zwei Anbietern gewählt werden:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Marktplatz[Bearbeiten]

  • Giebelhaus-Ensemble - Neun Giebelbauten, zum Teil aus dem 17. Jahrhundert, stehen hier in Reih und Glied.
  • Brunnenhäuschen mit Marktpumpe von 1879
  • Rathaus errichtet 1910

Sehenswerte Häuser[Bearbeiten]

In der Altstadt verbreiten die vielen Klinkerbauten niederländischen Charme. Hier einige sehenswerte Gebäude in Auswahl:

  • 1 Alte Münze - erbaut 1610; schöne Fassade
  • 2 Neberhauswikidata - erbaut zwischen 1621 und 1630, kann besichtigt werden, heute Gaststätte Holländische Stuben
  • 3 Paludanushauswikidata von 1637

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Remonstrantenkirche, Prinzesstraße 29 wikipediacommonswikidata. - ist ein schlichter Bau, der 1854 errichtet wurde. Die Kirche gehört der einzigen deutschen Remonstrantengemeinde. Dieser Glaube kommt aus den Niederlanden.
  • 2 Mennonitenkirche, Am Mittelburgwall 25, 25840 Friedrichstadt wikipediacommonswikidata. - Die turmlose Kirche schließt sich an das Museum Alte Münze an. Hier halten die mennonitische und die dänische Gemeinde Gottesdienste ab. Mennoniten werden auch als Täufer bezeichnet.
  • 3 Christophoruskirche, Am Mittelburgwall wikipediacommonswikidata. - Die evangelische Saalkirche wurde 1649 fertiggestellt. Sie besitzt ein sehenswertes Altarbild.
  • 4 St.-Knud-Kirche, Am Fürstenburgwall 15 wikipediacommonswikidata. - Die turmlose katholische Kirche besteht seit 1854. Beachtenswerte Innenausstattung: u. a. Holzkruzifix von 1230; Holzfiguren aus den 17. Jahrhundert. Die St. Knud wurde 2003 profaniert.

Museen[Bearbeiten]

  • 4 Museum Alte Münze- Das Stadtmuseum hat seinen Sitz in einem historischen Speicher von 1626. Gezeigt wird eine Sammlung zur Stadtgeschichte. Ferner gibt es eine volkstümliche Sammlung über das frühere Alltagsleben in der Stadt.
  • 5 Tischlereimuseum Jacob Hansen - historische Tischlerwerkstadt, die auf Anfrage besichtigt werden kann.
  • 6 Galerie im Fünf-Giebel-Haus am Fürstenburgwall. Das Ausstellungsgebäude ist ein historisches Giebelhaus von 1623. Gezeigt werden wechselnde Kunstausstellungen mit vorwiegend norddeutschen Künstlern. Zur Galerie gehört ein kleines Cafe mit Garten.
  • 7 Modellbahn-Zauber - große Schaumodellbahnanlage

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Radwandern
  • Paddeln auf Eider, Treene und Sorge

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 3 Nordoel-Tankstelle
  • 1 Edeka

Küche[Bearbeiten]

Rund um den 2 Marktplatz und in den Seitenstraßen gibt es einige Cafés und Restaurants.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

1 Jugendherberge Friedrichstadt, Ostdeutsche Straße 1. Tel.: +49 4881 936261, Fax: +49 4881 936290, E-Mail: .

2 Eider- und Treene Campingplatz, Tönninger Straße 1. Tel.: +49 4881 400, Fax: +49 4881 7287, E-Mail: .

Ausflüge[Bearbeiten]

Sehenswerte Ausflugsziele sind:

  • 1 Multimar Wattforum, Dithmarscher Str. 6a, 25832 Tönning (etwa 18 km). Tel.: +49 (0)4861 962 00, Fax: +49 (0)4861 96 20 10, E-Mail: wikipediacommonswikidata. Mit dem 1999 eröffneten und 2003 durch ein Walhaus erweiterten Multimar Wattforum ist in Tönning das größte Informationszentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer beheimatet. Eine interaktive Erlebnisausstellung zu Watt, Walen und dem Weltnaturerbe mit zahlreichen Aquarien bietet einmalige Einblicke und Erlebnisse, Eindrücke und Ansichten. Seepferdchen, Plattfische, Katzenhaie und viele andere Meerestiere schwimmen in insgesamt 34 Aquarien, davon 18 Sonderaquarien mit einem Gesamtvolumen von 150 m³, während Aktionsstationen auf vielfältige Weise informieren, mehr Details hier. Merkmale: freies WLAN, rollstuhlzugänglich, Garderobe, Restaurant, Souvenirgeschäft, Fotografieren erlaubt, ohne Blitz, Haustiere verboten.
  • 1 Husum internet wikipediacommonswikidata, Theodor Storms "graue Stadt am Meer", ist beileibe nicht grau und recht sehenswert. Mit dem KFZ sind es etwa 15 km.
  • 9 KOHLosseum, Bahnhofstraße 22a, 25764 Wesselburen (etwa 27 km). Tel.: +49 (0)4833 458 90, Fax: +49 (0)4833 45 89 59, E-Mail: wikipediawikidata. In dem historischen Gebäude der alten Sauerkrautfabrik hat das KOHLosseum sein Zuhause. In der Krautwerkstatt kann man erleben, wie der Dithmarscher Kohl zum leckeren Sauerkraut verarbeitet wird. Es gibt viel zu erfahren über die Herstellung, Verarbeitung und Hintergründe - vom Kohlkopf bis zu den Inhaltsstoffen. Es sind im Kohlmuseum uralte Werkzeuge, Musterbeete, alte Zeitzeugen und Bildergeschichten zu besichtigen. Im Shop, dem Bauernmarkt finden man Gaumenfreuden rund um den Kohl und Pflegeangebote aus eigener Herstellung. (Details hier) Merkmale: Geschäft, Werkstatt.
  • 2 Seehund-Aufzuchtstation, An der Seeschleuse 4, 25718 Friedrichskoog (etwa 61 km). Tel.: +49 (0)4854 13 72, Fax: +49 (0)4854 92 31, E-Mail: wikipediacommonswikidatafacebook. Die Seehund-Aufzuchtstation in Friedrichskoog ist unbedingt sehenswert. In der deutschlandweit einzigartigen Gemeinschaftshaltung können die zwei heimischen Robbenarten Seehund und Kegelrobbe an Land, sowie im und unter Wasser beobachtet werden. Das Informationszentrum „Seehund“ vermittelt Wissenswertes über Seehunde, Kegelrobben und andere Meeressäuger des Wattenmeeres. Die Erlebnisausstellung „Robben der Welt“ rundet das Informationsangebot ab, mehr Details hier. Merkmale: rollstuhlzugänglich, Souvenirgeschäft, Behinderten-WC, Fotografieren erlaubt, Hunde verboten, Bistro.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.