Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

St. Pölten

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. Pölten
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

St. Pölten ist seit 1986 die Hauptstadt des Bundeslandes Niederösterreich und damit die jüngste Landeshauptstadt Österreichs. Die Stadt hat etwa 54.000 Einwohner. St. Pölten ist eine Stadt mit eigenem Statut, also mit einer eigenen Stadtverfassung, die auf einem Landesgesetz beruht.

Hintergrund[Bearbeiten]

AUT Sankt Poelten COA
Karte von St. Pölten

Im Gebiet des Stadtzentrums von St. Pölten bestand vom 2. bis zum 4. Jahrhundert die Römersiedlung Aelium Cetium. Später wurde die Siedlung Traisma genannt. Das Stadtrecht wurde St. Pölten bereits im Jahr 1159 verliehen. Damit besitzt St. Pölten das älteste erhaltene Stadtrecht Österreichs. St. Pölten ist eine moderne Industriestadt mit barockem Zentrum, bietet aber mehr als barocke Gebäude und moderne Architektur. Ob Naherholung, Sport, Genuss, Kunst oder Kultur - in St. Pölten ist alles möglich. St. Pölten hat eine historisch gewachsene, wunderschöne Innenstadt mit einer Fülle an Paradebauten aus Barock, Jugendstil und Moderne, ein ganzjähriges, abwechslungsreiches Kultur- und Veranstaltungsprogramm mit eigenem Kulturbezirk, einen guten Branchenmix für Einkaufserlebnisse in Österreichs zweitältester Fußgängerzone und in den Shoppingcentern, naturbelassene Naherholungsgebiete mitten in der Stadt plus Top-Sport- und Freizeitaktivitäten sowie vielfältige Gastronomie- und Übernachtungsangebote.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • 1 Flughafen Wien-Schwechat Website dieser Einrichtung (IATA: VIE), Einfahrtsstraße, 1300 Wien-Flughafen. Tel.: +43 (0)1 700 70. Flughafen Wien-Schwechat in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Wien-Schwechat im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Wien-Schwechat (Q32999) in der Datenbank Wikidata. Der Flughafen Wien-Schwechat ist der nächst gelegene Flughafen mit internationalen Verbindungen. Der etwa 86 km entfernte Flughafen ist mit mehrmals stündlich verkehrenden Fernzügen (Railjet und ICE) umsteigefrei erreichbar (Fahrzeit ca. 45-60 Minuten).
  • 2 Flughafen Linz Website dieser Einrichtung (IATA: LNZ), Flughafenstraße 1, A-4063 Hörsching. Tel.: +43 (0)7221 60 00, Fax: +43 (0)7221 60 01 00, E-Mail: . Flughafen Linz in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Linz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Linz (Q700852) in der Datenbank Wikidata. Der etwa 127 km entfernte Flughafen Linz bietet einige internationale Verbindungen sowie Charterflüge. Er ist mit der Bahn über den Hauptbahnhof Linz erreichbar.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 3 Hauptbahnhof St. Pölten Hauptbahnhof St. Pölten in der Enzyklopädie Wikipedia Hauptbahnhof St. Pölten im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHauptbahnhof St. Pölten (Q662913) in der Datenbank Wikidata ist Haltestelle der meisten internationalen Züge. Fahrzeiten ab Wien (Hauptbahnhof) ca. 30 min; ab Linz (Hauptbahnhof) ca. 1 Stunde; es gibt mehrmals täglich umsteigefreie Verbindungen u.A. aus München, Innsbruck und Budapest. Aus Wien kommend gibt es folgende Optionen, die preislich identisch sind (s. auch Verkehrsverbund Ost Region (VOR)):

  • Internationale Fernzüge (Railjet, ICE) ab Hauptbahnhof bzw. Meidling; Fahrzeit ab Wien-Meidling ohne Zwischenhalt ca. 20-25 Minuten
  • Regionalexpresszüge (REX200) ab Hauptbahnhof bzw. Meidling; Fahrzeit via Tullnerfeld ca. 30-40 Minuten)
  • Regionalzüge ab Westbahnhof; Fahrzeit via Hütteldorf und Rekawinkel ca. 60 Minuten
  • Züge der privaten Bahngesellschaft Westbahn ab Westbahnhof mit Halten in Hütteldorf und Tullnerfeld, Fahrzeit ca. 30 Minuten, Verbundtickets des VOR gelten nicht!
  • S-Bahn-Linie S60 ab Wien Franz-Josefs-Bahnhof via Klosterneuburg und Tulln, Fahrzeit über zwei Stunden.

Im Regionalverkehr gibt es mit der S-Bahn S60 und Umsteigen in Tulln gute Verbindungen aus dem Waldviertel.

St. Pölten Hauptbahnhof ist der Beginn der Mariazellerbahn, eine Schmalspurbahn zum berühmten Wallfahrtsort Mariazell.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Die Wieselbusse (https://www.noevog.at/wieselbus) verbinden zahlreiche größere Orte Niederösterreichs sowie auch Wien direkt mit St. Pölten. Die Fahrpläne sind i.d.R. für Bedienstete im Landhaus optimiert.
  • Regionalbusse fahren aus zahlreichen umliegenden Ortschaften die Stadt an, der wichtigste Busknotenpunkt ist der Bahnhofsvorplatz.
  • Fernbusse: Die nächstgelegenen Anschlussmöglichkeiten an den Fernbusverkehr sind das Vienna International Busterminal (VIB) in Wien-Erdberg sowie das Busterminal Vienna in Wien-Leopoldstadt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Wels143 km
Linz122 km
Wiener Neustadt87 km
Amstetten67 km
Wien64 km
Krems34 km

Mit dem Auto fährt man über die A1 (Westautobahn) bis zur Anschlussstelle St. Pölten Süd. Aus Richtung Norden reist man über die Kremser Schnellstraße (S33), die östlich an der Stadt vorbeiführt und in die A1 mündet, an. Eine Schnellstraße im westlichen Stadbereich ist mit der „Traisental Schnellstraße“ (S34) in Planung.

Weitere Fernstraßen, die über St. Pöten führen oder dort enden, sind:

  • die Wiener Straße B1,
  • die Wiener Straße B1a, St. Pölten (S33)–St. Pölten (B1),
  • die Mariazeller Straße B20, von Kapfenberg bis zum St. Pöltner Europaplatz und
  • die Pielachtal Straße B39, von Winterbach (B28) nach St. Pölten.

Mobilität[Bearbeiten]

Der "Hauptstadt-Express" am Rathausplatz

Das Stadtzentrum ist bequem zu Fuß zu besichtigen. Ansonsten besteht ein städtischer Busverkehr sowie ein Regionalbusverkehr.
Ab Rathausplatz fährt stündlich ein kostenloser Hauptstadt-Express entlang der touristisch interressanten Objekte. Der Zug fährt von Gründonnerstag bis Ende Dezember jeweils Donnerstag bis Samstag (außer an Feiertagen) von 10:00 bis 17:00 Uhr im Stundentakt durch St. Pölten.

Wer mit dem Fahrrad St. Pölten erkunden möchte findet an mehreren Staionen im Stadgebiet Leihräder.

Der barocke St. Pöltner Dom
Landhaus im Landhausviertel
Blick vom Landesmuseum zum Festspielhaus
Landesmuseum Niederösterreich
Klangturm
Landesarchiv und Landesbibliothek

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • Josefskirche. (1924-1929).
  • Lourdeskirche. (1959-1961).

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Im Stadtteil Pottenbrunn findet sich das Renaissanceschloss Pottenbrunn (16. Jahrhundert).

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Institut der Englischen Fräulein. (1706).
  • Rathaus. (1503).

Südöstlich des Stadtzentrums, am Ufer der Traisen, entstand in den letzten Jahren das postmoderne „Regierungsviertel“ und der „Kulturbezirk“, u.a. mit Klangturm (Ernst Hoffmann), Festspielhaus und Landesmuseum. http://www.kulturbezirk.at

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Dreifaltigkeitssäule. (1767-1782).

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

  • Sparkassenpark. (1884)
  • Hammerpark.
  • Stadtwald (oder auch Kaiserwald genannt).
  • Südpark.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Traisenpark. Sankt Pölten größtes Einkaufszentrum.
  • Kremser Gasse, Altstadt.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Cafe Schubert, Herrenplatz.

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

  • Die sehr aktive 1 Fachhochschule St. Pölten hat in 6 Fachbereichen 33 Studien- und Lehrgänge, 750 Lehrende und 2.560 Studierende.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Empfehlenswerte Ausflüge: Stift Herzogenburg, etwa 20 km nördlich, Krems an der Donau, Wachau, Stift Göttweig. Für Eisenbahnfreunde ist außerdem die Fahrt mit der Mariazellerbahn (Schmalspur) in das etwa 90 km entfernte steirische Mariazell zu empfehlen. (http://www.mariazellerbahn.at) Mit Bahn und Auto sind größere Teile des Sandsteinwienerwaldes für Wanderungen rasch erreichbar (u.A. Rekawinkel, Purkersdorf).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.