Erioll world 2.svg
WV-thumbs.svg
Vollständiger Artikel

Sankt Peter-Ording

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
SPO Strandbrücke 2010.jpg
Sankt Peter-Ording
KreisNordfriesland
Einwohner
3.781 (2012)
Höhe
3 m
Tourist-Info+49 4863 9990
www.st-peter-ording.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Schleswig-Holstein
Reddot.svg
Sankt Peter-Ording

Sankt Peter-Ording ist beliebtes Nordseeheilbad auf der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein. Der Ort setzt sich aus Ording, Sankt Peter Bad, Sankt Peter Dorf (Süd) und Sankt Peter Böhl zusammen. Teile des Ortes liegen im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die heutige Gemeinde existiert in dieser Form erst seit 1967 mit der Zusammenlegung von St. Peter und Ording. Beide Orte waren bereits 100 Jahre zuvor kirchlich vereinigt. Sankt Peter und der heutige Ortsteil Böhl sind bereits seit 1553 vereinigt.

Zeitungen[Bearbeiten]

Die Husumer Nachrichten sind eine Tageszeitung. Die Nordfriesland-Palette erscheint mittwochs, die WochenSchau Nordfriesland sonntags kostenlos.

Die Strandpost erscheint fünfmal jährlich.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • 1 Flugplatz Sankt Peter-Ording, Feldhausweg 14. Tel.: +49 4863 35 42. Drei Kilometer östlich vom Zentrum St. Peter-Ordings befindet sich der Verkehrslandeplatz mit einer 670 Meter langen Start- und Landebahn. Es gibt zur Zeit keine Linienflüge dorthin.

Der nächste internationale Flughafen ist der Flughafen Hamburg.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Sankt Peter-Ording besitzt Bahnanschluss mit den Haltepunkten Bad Sankt Peter Süd und Bad Sankt Peter-Ording. Die hier endende "Eiderstedtquerbahn" zweigt bei Husum von der Marschbahn ab (Hauptstrecke Hamburg - Sylt). Gegenwärtiger Betreiber der Regionalbahn ist DB Regio. Die Bahn fährt im Stundentakt.

  • 2 Haltepunkt Bad St. Peter Süd, Am Bahnhof.
  • 3 Haltepunkt Bad St. Peter-Ording, Am Kurpark.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Nachts, nach der letzten Regionalbahn, verkehrt die Buslinie 1071 von Husum nach Sankt Peter-Ording.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Ab Hamburg fährt man auf der Nordseeküstenautobahn A 23 bis zum Ende bei Heide. Von dort auf der B5 bis Tönning. Ab Tönning führt die B 202 zum Ziel. Alternativ kann man ab Heide auch über Wesselburen und das Eidersperrwerk nach Sankt Peter-Ording fahren.
  • Von der A 7 bei Rendsburg einfach am Kreuz Rendsburg auf die A 210 Richtung Rendsburg abfahren. Die A 210 geht in die B 202 über, die bis nach St. Peter Ording führt. Unterwegs bietet sich ein Stopp in Friedrichstadt an.
  • Von Flensburg auf der B 200 bis Husum. Weiter auf der B 5 bis Tönning und dann auf die B 202 abbiegen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Häfen sind der Yachthafen Tümlauer Koog sowie die Häfen am Eidersperrwerk und in Tönning.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Der Ortsbus ist innerhalb des Ortes mit der Gästekarte kostenlos zu benutzen. Es fahren die Linien L1082, L1083 und L1084 der Autokraft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Strand[Bearbeiten]

Luftaufnahmen
Luftaufnahme

Der Strand von St. Peter-Ording ist von ganz eigener Schönheit. Lediglich auf Amrum gibt es an der deutschen Nordseeküste ähnliche Sandbänke.

Naturküste[Bearbeiten]

Düne

Die Landschaft um St. Peter-Ording ist vielfältig und braucht mit vielen Nordseeinseln keinen Vergleich zu scheuen:

  • Aussichtsplattform "Maleens Knoll" - Die offene, hölzerne Plattform liegt in den Dünen und ist frei zugänglich. Von hier oben hat man einen schönen Blick Richtung Nordsee.
  • Dünengürtel mit Kiefernwald - Wander- und Radwege erschließen das Gebiet. Die Dünen dürfen abseits der Wege nicht betreten werden.
  • Salzwiesen - Diese spezielle Pflanzengemeinschaft ist im Küstenvorland im Raum der Gezeiten zu finden. Die Seebrücke ab der Dünen-Therme durchquert die geschützten Salzwiesen.
  • Watt
  • Führungen durch die Schutzstation Wattenmeer - Die Schutzstation bietet Führungen zu allen Naturräumen der Küste an: Watt- und Salzwiesenführungen, Strandwanderungen sowie Vogelbeobachtungstouren.

Museen[Bearbeiten]

  • 1 Museum der Landschaft Eiderstedt, Olsdorfer Straße. Tel.: +49 4863 12 26, Fax: +49 4863 70 33 37. Kulturgut der Landschaft, Touristikgeschichte der Seebäder St. Peter und Ording, Frühgeschichte der Orte im 18. Jahrhundert.
  • Nationalpark-Haus, Maleens Knoll 2. Tel.: +49 4863 95 04 254. "Mitmach-Ausstellung" über das Watt, Schauaquarien.
  • Schutzstation Wattenmeer. Tel.: +49 4863 53 03. Die Schutzstation betreut große Gebiete des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: Es werden Führungen zu allen Naturräumen der Küsten angeboten: Watt- und Salzwiesenführungen, Strandwanderungen sowie Vogelbeobachtungstouren.

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Am Strand

Der Sandstrand zieht vor allem Badegäste und Wassersportler an.

Baden[Bearbeiten]

Der feinsandige Strand hat eine Länge von 12 km und bis zu 2 km Breite. Vom Ortsteil Ording ist die Große Sandbank (Hitzsand) über einen Steg und von St. Peter Bad über eine Seebrücke erreichbar. Der Strand vor St. Peter Dorf und Böhl ist über die Dünen und Salzwiesen erreichbar. Zwischen beiden Stränden liegt der Priel, der vor der Seebrücke endet.

  • Eintritt - Für Tagesgäste, die ihr Quartier nicht in St. Peter-Ording haben kostet der Strand 3 € Eintritt (2 € in der Nebensaison). Für Übernachtungsgäste ist mit der Gästekarte der freie Zugang enthalten.
  • Parkgebühr: am Strand: 6,- €/Tag, am Deich: 3 - 4 €/Tag
  • Seebrücke zum Hitzsand ab der Dünen-Therme - Die Brücke ist der interessanteste Zugang für Tagestouristen zum Strand. Die rund einen Kilometer lange Seebrücke führt über die Salzwiesen zur nördlichen Sandbank.
Pfahlbau
  • Sandbank "Hitzsand" - Die Sandbank "Hitzsand" ist ca. 12 km lang und bis zu 500 m breit. Das Meer formt sie ständig um. Charakteristisch sind die Pfahlhäuser mit Strandgastronomie. Wenn man viel Glück hat, findet man vielleicht ein Stück Nordseebernstein. Bernsteinsammler wurden früher übrigens nach dem Hitzsand als "Hitzlöper" bezeichnet. Einfacher ist es natürlich, die Steine im Nordseebernsteinmuseum anzuschauen und zu erwerben.
  • FKK-Strand - Nördlich der Badestelle Ording befindet sich der FKK Strand. Offiziell ist die FK-Kultur bereits 1932 in Sankt Peter-Ording eingezogen.
  • Hunde - für Hunde besteht Leinenpflicht. Es sind spezielle Hundebereiche ausgewiesen, es stehen zahlreiche Spender mit Kotbeuteln zur Entsorgung bereit.
Fahrradzufahrt zum Strand
  • Radstege zum Strand
    • Im nördlichen Bereich der Sandbank bei Ording und auf der Sandbank bei Süderhöft kann man über Radstege bis an den Strand fahren. Lediglich die Seebrücke (Hauptzug ab der Dünen-Therme) ist für den Radverkehr gesperrt.
    • Praktisch: Es gibt viele Fahrradbügel aus Holz, damit die Räder nicht im Sand umfallen.
  • Wassertemperaturen für die Deutsche Bucht mit Daten für St. Peter-Ording - Seite des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie
  • 1 Dünen-Therme, Maleens Knoll 2. Erlebnisbad mit Saunalandschaft und Wellnesszentrum, ein Fitness-Club, eine Geschäftsstelle der Tourismus-Zentrale, eine Postfiliale und das Nationalpark-Haus.

Surfen[Bearbeiten]

Die 400 m breite Surfschneise befindet sich zwischen den Badestellen Ording und Bad. Hier finden Wind- und Kitesurfer gute Bedingungen. Der Bereich ist in zwei Zonen, für Windsurfer und Katamaransegler im nördlichen und für Kitesurfer im südlichen Teil aufgeteilt. Auf der 400 qm großen Plattform stehen Toiletten und Duschen zur Verfügung.

Strandsegeln und Kitebuggy[Bearbeiten]

Das Kitebuggy-Gelände befindet sich zwischen der Seebrücke im Süden und dem Köhlbrandsteg im Norden. Das Gebiet darf ab dem ersten Juni betreten werden.

Vorgeschrieben sind:

  • gültige Lizenz nach den Richtlinien der German Parakart Association Kitesailing e.V. (GPA)
  • Helm
  • Haftpflichtversicherung
  • Drei gut sichtbare Segelnummern am Buggy (links, rechts, hinten)
  • Ein 100 m Abstand zu den Dünen und Fußgängerbrücken ist einzuhalten

Der Strand südlich der Strandgaststätte Arche Noah (Badestelle Bad) bis zu, je nach Beschaffenheit des Strandes, 6 km in Richtung Badestelle Süd ist Regattastrecke der Strandsegler. Bei Wettkämpfen ist dieser Bereich durch entsprechende Hinweisschilder gekennzeichnet.

Reiten[Bearbeiten]

Das Reiten am Strand ist nur im Abschnitt zwischen der Badestelle Süd bei St. Peter Dorf und St. Peter Böhl gestattet. Eine Pferde-Plakette ist erforderlich und kann an den Strandübergängen erworben werden. Sie wird nur in Verbindung mit einer gültigen Gästekarte oder einer Einwohnerkarte ausgestellt.

Preise: 1 Tag 7 €, 1 Woche 25 €, 1 Jahr 70 € (Stand 2014).

Weitere Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Radwandern
  • Inline Skaten oder Skateboard fahren auf der Bahn am Südende der Kurpromenade
  • Besuch des Klettergartens
  • Vormittags kann man auf vier Sandplätzen Tennis spielen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Sankt Peter Bad, Kurpromenade

Rund um die Kurpromenade in Sankt Peter Bad kann man ausgiebig shoppen gehen.

In der Straße Nordergeest beim Bahnhof Süd findet man unter anderem Lebensmitteldiscounter und einen Drogeriemarkt.

Küche[Bearbeiten]

Auf den Sandbänken findet man die Pfahlhäuser mit Strandgastronomie. Von Nord nach Süd:

Nachtleben[Bearbeiten]

Im Ortsteil Bad gibt es einige Bars und Kneipen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Die Tourismus-Zentrale vermittelt Zimmer und Appartements.

Günstig[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Campingplätze:

Mittel[Bearbeiten]

  • 4 Kathmeyer's Landhaus Godewind, Waldstraße 31. Tel.: +49 4863 96 9 00, Fax: +49 4863 96 90 30, E-Mail: . Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 5 Hotel Haus Windschur, Strandweg 7. Tel.: +49 4863 47 84 80, Fax: +49 4863 47 84 859, E-Mail: . Wheelchair-green3.png Das Haus ist ein Ausbildungsbetrieb, hier lernen u.a. körper- und lernbehinderte Auszubildende den praktischen Teil in den Berufen Hauswirtschaft, Restaurantfach und Hotelfach. Dementsprechend richtet sich das Haus auch an den Bedürfnissen von Reisenden mit Behinderungen aus und bietet neben der grundsätzlichen Barrierefreiheit auch Zubuchoptionen von Pflegebetten, Liftern etc. Frühstück incl., nachmittags Café, kein Restaurantbetrieb. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 6 Beach Motel SPO, Am Deich 31. Tel.: +49 4863 90 800, E-Mail: . Hinter dem Ordinger Deich, bei der Überfahrt zum Strand Typ ist Gruppenbezeichnung

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Zahlreiche Kurse bietet die Volkshochschule. Außerdem kann man einige Strandsportarten erlernen.

Arbeiten[Bearbeiten]

Der Ort ist touristisch geprägt. Stellenangebote findet man in den Zeitungen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Bei aufkommendem Nebel oder Gewitter soll der Strand nicht betreten werden. Bei Wattwanderungen soll der Gezeitenkalender immer beachtet werden. Bitte beachten Sie auch die Hinweise der DLRG.

1 Polizeistation, Deichgrafenweg 4. Tel.: +49 4863 95 206.

Gesundheit[Bearbeiten]

Den ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie unter Telefon 116117. Den Notdienstplan der Zahnärzte erfahren Sie unter 04841-2777.

Der Fitness-Club BIM's befindet sich in der Dünen-Therme.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

2 Tourismus-Zentrale St. Peter Ording, Badallee. Tel.: +49 4863 99 90, Fax: +49 4863 99 91 80, E-Mail: . Eine weitere Geschäftsstelle befindet sich im Gebäude der Dünen-Therme (Maleens Knoll 2) Geöffnet: Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa&So 10-13 Uhr.

Postleitzahl25826
Vorwahl04863

Im Ort befinden sich vier Deutsche Post-Filialen:

  • Firma Treibsel, Am Kurbad 1
  • Postfiliale Tourismus-Service, Maleens Knoll 2
  • Zentralmarkt K. Johst, Dorfstr. 25
  • Postfiliale Harlekin Geschenke, Nordergeest 5

In der Gemeindebücherei gibt es ein Internetcafé, Badallee 56, Tel. 04863-2987.

In St. Peter-Ording ist LTE von Vodafone und von der Deutschen Telekom verfügbar.

Ausflüge[Bearbeiten]

Leuchtturm Westerhever
  • Leuchtturm Westerheversand. Das weithin sichtbare Wahrzeichen der Halbinsel liegt auf der gegenüberliegenden Seite der Tümlauer Bucht. Auf dem Weg dorthin durchfährt man den ebenso sehenswerten Tümlauer Koog.
  • Schiffstour zu den Seehundsbänken ab dem Eidersperrwerk oder ab Tönning mit der Reederei Adler-Schiffe.
  • Ab Büsum mit dem Schiff nach Helgoland.
  • Das 5 KOHLosseum Website dieser Einrichtung Wikipedia-Artikel zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung hat in dem historischen Gebäude der alten Sauerkrautfabrik sein Zuhause. In der Krautwerkstatt kann man erleben, wie der Dithmarscher Kohl zum leckeren Sauerkraut verarbeitet wird. Es gibt viel zu erfahren über die Herstellung, Verarbeitung und Hintergründe - vom Kohlkopf bis zu den Inhaltsstoffen. Es sind im Kohlmuseum uralte Werkzeuge, Musterbeete, alte Zeitzeugen und Bildergeschichten zu besichtigen. Im Shop, dem Bauernmarkt, finden man Gaumenfreuden rund um den Kohl und Pflegeangebote aus eigener Herstellung.
  • 6 Multimar Wattforum, Dithmarscher Str. 6a, 25832 Tönning. Tel.: +49 (0)4861 96200, Fax: +49 (0)4861 962010, E-Mail: . Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Mit dem 1999 eröffneten und 2003 durch ein Walhaus erweiterten Multimar Wattforum ist in Tönning das größte Informationszentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer beheimatet. Eine interaktive Erlebnisausstellung zu Watt, Walen und dem Weltnaturerbe mit zahlreichen Aquarien bietet einmalige Einblicke und Erlebnisse, Eindrücke und Ansichten. Seepferdchen, Plattfische, Katzenhaie und viele andere Meerestiere schwimmen in insgesamt 34 Aquarien, davon 18 Sonderaquarien mit einem Gesamtvolumen von 150 m³, während Aktionsstationen auf vielfältige Weise informieren Wheelchair-green3.png Geöffnet: 01.4.-31.10.:09:00-18:00,01.11.-31.03.:10:00-17:00. Preis: 9,- €/6,- €, Familien 25,- €.
  • Die Halbinsel Eiderstedt bietet viele Ausflugsziele.
  • Tönning

Literatur[Bearbeiten]

  • Roland Pump, Schönes Schleswig-Holstein: Kultur - Geschichte - Natur: St. Peter-Ording und die Halbinsel Eiderstedt. ISBN 3-89876-416-8
  • KVplan Nordseehalbinsel Eiderstedt, Landkarte mit 8 Kirchenrouten. Kommunalverlag Tacken (2015), ISBN 978-3-89641-045-0

Weblinks[Bearbeiten]


Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.