Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Roses

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roses
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Roses (spanisch: Rosas) ist eine Stadtgemeinde an der spanischen Mittelmeerküste (Costa Brava) in der Region Katalonien zwischen Barcelona und Perpignan. In ihr leben etwa 20.000 Einwohner.

Die Stadt Roses befindet sich in der Comarca Alto Ampurdan (Hoher Ampurdan) am Nordrand des Golfes von Roses in der Provinz Gerona.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wie man im Parc Megalític de Roses feststellen kann, ist das Gebiet seit frühgeschichtlicher Zeit besiedelt. 776 v. Chr. errichten hier Rhoder die Siedlung Rhode im Bereich der heutigen Zitadelle. Im 4. und 3. vorchristlichen Jahrhundert siedeln hier Römer. Das ihnen zugeschriebene Stadttor stammt aber erst aus dem 16. Jahrhundert.

Die Westgoten errichten hier auf dem Puig Rom im VII. Jahrhundert ein Kastell, von dem jedoch nur noch die Grundmauern vorhanden sind.

Kaiser Karl V. ließ im Jahre 1544 das Castello de Trinidad, katalanisch: Castell de la Trinitat als Militärfestung anlegen, nachdem die Stadt immer wieder von nordafrikanischen Piraten belagert wurde.

Im 17. Jahrhundert wird die Stadt zweimal (1645, 1693) von französischen Truppen belagert. Im spanischen Erbfolgekrieg wird die Stadt 1712 von österreichischen Truppen belagert, sieben Jahre später wird die Stadt erneut erfolglos von französischen Truppen belagert. Die Stadt wurde 1794-1795 und zum vierten und letzten Male 1808 unter Napoleon von französischen Truppen belagert.

Roses verfügt über einen Fischerhafen und über einen modernen Sporthafen. Haupteinnahmequelle ist seit den 1960er-Jahren der Tourismus. In den etwa 50 Hotels und vier Campingplätzen übernachten jährlich ca. 100.000 Touristen.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Roses

Auf der Straße[Bearbeiten]

Rosas ist einer der Orte der bis zur Ortsmitte per Autobahn erreicht werden kann. Man erreicht die Stadt über die Autobahn AP-7/E 15 von Barcelona oder Perpignan. Im Bereich von Figueres biegt man nach Osten auf die 4-spurige C-260 in Richtung Roses ab.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstliegenden internationalen Flughäfen sind Barcelona und Perpignan (F). Vom Flughafen Girona liegt Rosas etwa 70 km entfernt. Man kann den Ort vom Flughafen Gerona aus mit dem Bus erreichen (Hauptsaison). Eine Alternative ist, sich ein Mietwagen zu nehmen. Man hat die Auswahl zwischen einigen Vermietagenturen. Taxis: Am Flughafen in Gerona stehen immer Taxen. Die Fahrzeit nach Rosas beträgt etwa eine Fahrstunde. Eine etwas günstigere Möglichkeit zu den Taxen am Flughafen ist CostaBravaTaxi, die Fahrer sprechen auch deutsch. (www.costabravataxi.de)

Seeweg[Bearbeiten]

Der Ort ist mit Motorboot oder Segelyacht vom Mittelmeer her erreichbar.

Mobilität[Bearbeiten]

Vermietstationen für Pkw, Motorroller, Fahrräder sind im Ort vorhanden. Taxistand vor dem Rathaus. Von Mai bis Ende September kann per Linienschiff nach Cadaques gefahren werden. Ebenso gibt es eine Motorbootvermietung.

Rollstuhlfahrer können in Rosas an fast allen Kreuzungen mit abgesenkten Bürgersteigen rechnen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Meerportal der Zitadelle von Roses

Jedenfalls sollte man an der neuen, palmenbestandenen Strandpromenade, die von Sta. Margarita, vorbei am neuen Sporthafen, am Fischerhafen mit den kleinen, typischen Fischerbooten bis zum Kastell Trinidad führt entlangschlendern. In der Halle des Fischerhafens findet täglich, außer Montag, gegen 18 Uhr die Versteigerung des Tagesfangs der Fischkutter statt.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Dolmen.
  • Zitadelle. Mit historischem Museum und multi-media Ausstellung. Die Stadtverwaltung führt derzeit (2017) im nördlichen Bereich erneut Ausgrabungs- und Restaurationsarbeiten durch, um bewahrenswerte Bauteile der Vorfahren für die Nachwelt zu erhalten.
  • Castell de la Trinität, am Puig Rom. Unter Kaiser Karl V. im Jahre 1544 erbaut, die langjährigen Restaurierungsarbeiten sind abgeschlossen worden und es steht zur Besichtigung offen.
  • Stadttor, an der Zitadelle aus dem 16. Jahrhundert. Vom spanischen König Karl I. erbaut.
  • Casa Mallol, am Plaça Catalunya (an der neuen Strandprommenade). Rathaus von Roses.

Landschaften[Bearbeiten]

  • Parc Megalític de Roses. Mit Dolmen aus vorgeschichtlicher Zeit.
  • Cap de Creus. Halbinsel und Naturschutzgebiet.
  • Berg Puig Rom. 230 Meter hoch, mit Aussicht über den Golf von Rosas bis zu den Pyrenäen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

  • Go-Kartbahn. Besuch der Go-Kartbahn mit eigener Kinder-Bahn und Bistro an der Landstraße Richtung Cadaques. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Aqua-Park. Besuch des, nur im Sommer geöffneten, Aqua-Parks an der Landstraße Richtung Cadaques. Typ ist Gruppenbezeichnung

Feste /Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Karneval in Rosas. Eines der wichtigsten und bekanntesten Feste der Costa Brava. Es werden fünf Tage gefeiert mit verschiedenen Aktivitäten, die Hauptattraktion ist der Karnevals-Umzug am Freitag und Sonntag an der Strandpromenade (Avenida de Rhode), mit über 500 Karnevalsmasken und etwa 60 Karossen. Am Karnevalsdienstag ist die Bestattung der Sardine.
  • Ortsfest. Feiertag in Spanien und zugleich Ortsheilige "la Virgen del Carmen", jährlich am 15. August. Mit ganztägigen Musikkapellen, den Giganten sowie Jahrmarkt. Das Fest endet mit einem Bootsumzug im Golf von Rosas sowie einem Feuerwerk.

Einkaufen[Bearbeiten]

Geschäfte für den täglichen Bedarf wie Bäckerei, Metzgerei, Lebensmittel, Einkaufsmärkte, auch ein deutscher Supermarkt (Lidl) ist im Ort vertreten.

Küche[Bearbeiten]

Spezialität in den Küchen von Rosas ist der traditionelle suquet de peix, ein Fischeintopf, das verfeinerte Essen, welches sich die Fischer früher auf den Booten zubereiteten. Er ist auch fast ganzjährig in verschiedenen örtlichen Gaststätten erhältlich.

Der Küstenort ist vor allem für seine zahlreichen Fischlokale mit frischem Fisch aus dem Golf von Rosas bekannt. Die meisten Gaststätten sind entlang der Strandpromenade und in der Altstadt zu finden. Ansonsten gibt es für kleinen Hunger sehr viele Bars und moderne Schnellgaststätten, weiterhin vom der einfachen Gaststätte bis zum gehobenen Restaurant eine gute Auswahl. Rauchen ist in Restaurants verboten, generell wird es jedoch im Außenbereich und auf Terrassen geduldet.

Und in der näheren Umgebung sind auch ein Dutzend Landgaststätten, sehr viele davon mit

  • katalanischem Essen - gewöhnlich Cuina Casolana genannt,
  • Paella - typisch spanisch,
  • Tapas - typisch spanisch,
  • und typisch-katalanischer Regionalküche zu finden.

Restaurants[Bearbeiten]

  • 1 Draulic, Av. Diaz Pacheca 7. Tel.: +34 972 256 500. Direkt an der Canyelles Strandpromenade, ein neues Glanzlicht sowohl in architektonischer als auch kulinarischer Hinsicht. Chef Marc hat sein Handwerk unter anderem in der Schweiz erlernt und bietet gehobene, kreative Küche auch mit Produkten aus eigenem Anbau. Seine Degustationsplatte ist hervorragend. Hier sollten Sie die Abendbrise, etwas Abseits vom Trubel der Ortsmitte genießen. (Mittlere Preisklasse). Exclusiver VIP-Service: bei der Tischreservierung können Gäste (kostenlose) Abholung / Rückfahrt bestellen.
  • 2 Bistro del Mar, Placa Catalunya 20. Tel.: +34 972 252 101. Direkt an der Strandpromenade mit Terrasse; empfohlen sind hier Fisch- und Meeresfrüchtegerichte; täglich Menue (15.-E). Empfohlen in hummer-gourmet und Michelin.
  • 3 Avenida, Av. Jaume I. 28. Tel.: +34 972 256 287. In der Ortsmitte, ein modernes Bistro, seit 1948 unter gleicher Leitung, empfehlenswert.
  • 4 Die Insel, C. Pescadors 17 (in der Ortsmitte, etwa 150 m vom Strand entfernt). Tel.: +34 972 257 762. Unter deutscher Leitung von Harry Pahl. Als Speiserestaurant ganzjährig geöffnet. Spanische und deutsche Spezialitäten sind auf der Karte. Dieses Restaurant ist nur am Abend geöffnet.
  • Etwa vier Kilometer östlich der Stadt befand sich früher das von einem englischen Magazin zwei mal als weltbestes Restaurant gewählte "el Bulli". Das Gourmet-Restaurant wurde vom Starkoch Ferran Adrià geführt, der durch seine Experimentierfreudigkeit auf dem Gebiet der Molekularküche bekannt ist.

Nachtleben[Bearbeiten]

In Roses gibt es viele Bars, insbesondere an der Strandpromenade. Direkt am Sandstrand neben dem Yachthafen ist L´ Ancora mit wechselnden DJs die mit internationaler Musik für heißes Ambiente sorgen.

Internationales Publikum trifft sich auch an der Strandpromenade im SiTapas, Avenida de Rhode 199, mit Restaurant, Lounge Bereich und Terrasse. Hier wird die reichhaltige Tapasplatte empfohlen.

Nächtliche Konzerte sowie andere Veranstaltungen finden am Placa de Catalunya (vor dem Rathaus) sowie in der Zitadelle statt.

Nachtführer: * [1]

Unterkunft[Bearbeiten]

In Rosas gibt es etwa 50 Hotels sowie preiswertere Hostals und Pensionen. Vier Campingplätze, einer davon, Joncar Mar, ist fast direkt am Sandstrand und ganzjährig geöffnet.

Camping[Bearbeiten]

  • Camping Joncar Mar, innerhalb der Stadt, nahe des Sandstrands. Für Zelte, Wohnwagen, Reisemobile (Wohnmobil), mit Miet-Bungalows, Schwimmbad, Kinder-Spielbereich, Lebensmittelgeschäft und modernem Jacuzzi und Hamam (auf Wunsch mit medizinischen Massagen).
  • Camping Rodas, am Stadtrand. Für Zelte, Wohnwagen, Wohnmobile, Pool, Restaurant - freundliches Servicepersonal, angenehme Atmosphäre.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Persalud, Gran Via Pau Casals 49-51. Tel.: +34 972 254 242. Im modern ausgestatteten Ärztezentrum Persalud sprechen Arzt und Personal deutsch. Es handelt sich bei dieser Einrichtung um das "Deutsche Ärztezentrum PERSALUD", welches 2006 dahin umgezogen ist und schon seit 1996 in Roses besteht.

In der Apotheke an der Auffahrt zum Puig Rom berät die Apothekerin auch auf deutsch.

Es gibt auch ein Orthopädiegeschäft/Reformhaus mit deutsch sprechendem Personal in Rosas neben dem Busbahnhof.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

An der Mole gehen ganzjährig, mehrmals täglich Passagierdampfer nach Cadaques ab.

Literatur[Bearbeiten]

  • Taschenbuch Costa Brava A-Z, 16. Auflage, ALANTAS Editiones [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.