Sant Pere Pescador

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Spanien > Katalonien > Sant Pere Pescador
Sant Pere Pescador
Einwohner2.090 (2020)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Sant Pere Pescador ist eine Gemeinde in der Comarca Alt Empordà (Hoher Ampurdan) an der Costa Brava in Katalonien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Sant Pere Pescador

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstliegende Regionalflughafen ist Gerona, der internationale Verkehrsflughafen ist in Barcelona.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächstliegende Bahnhof ist in Figueras.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Ort hat einen kleinen Sporthafen. Zufahrt über die, teilweise recht flache, weil versandete Fluvia nicht für Segelboote mit festem Schwert geeignet.

Mobilität[Bearbeiten]

Lizensiertes Taxi: Tel. 652 619 120. Im Fremdenverkehrsbüro (nur im Sommer geöffnet) werden Fahrräder vermietet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Gemeindekirche San Pedro stammt aus dem XVIII. Jahrhundert, es finden sich romanische Reste und Teile einer früheren Festung. Das Haus Caramany mit Elementen ab dem XVI. Jahrhundert ist ein ehemaliges, kleines Schloß. Sehenswert sind im nur einige Kilometer entfernten St. Marti (Richtung La Escala) die Ausgrabungen der ehemaligen griechischen und römischen Siedlung mit Museum.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Etwa drei Kilometer von der Ortschaft mündet die Fluvia ins Meer. Hier breitet sich der kilometerweite, flach abfallende Sandstrand des Golfes von Rosas aus. Beliebt besonders bei Familien. Während der Sommermonate ein bevorzugtes Ziel der Windsurfer.

Einkaufen[Bearbeiten]

Geschäfte für den täglichen Bedarf (Apotheke, Bäckerei, Metzgerei, Lebensmittel, Einkaufsmarkt) sind im Ort vorhanden. Wochenmarkt ist am Mittwoch in der Ortsmitte und am Fluß.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Fast anschließend an den Ort liegt das Naturschutzgebiet Aigua Molls, welches überwiegend von den aus dem Norden kommenden Zugvögeln zur Rast auf dem Wege nach Afrika genutzt wird.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.