El Port de la Selva

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
El Port de la Selva
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

El Port de la Selva ist eine Gemeinde in der Comarca Alt Empordà (Hoher Ampurdan) an der Costa Brava in Katalonien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstliegenden Verkehrsflughäfen sind Perpignan (Frankreich) und Girona.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Ort hat keinen Bahnhof. Nächstliegende Bahnstation ist Llansa.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Ort hat einen Sporthafen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

San Pedro de Rodas
Santa Helena de Rodes
  • Kloster San Pedro de Rodas (katalanisch: Sant Pere de Rodes) auf einem Hügel. Es wurde von Benediktinermönchen im 10. Jahrhundert errichtet und stellt den höchsten Inbegriff romanischer Baukunst der Region dar. Gebiete beiderseits der Pyrenäen gehörten zu seinem Besitz.
  • Església de Santa Helena de Rodes ist eine Kirchenruine, die noch etwas oberhalb des Klosters liegt.
  • Nationalpark Cap de Creus
  • Fischerhafen und Sporthafen (ahoi.es/selva.html)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Geschäfte für den täglichen Bedarf (Bäckerei, Metzgerei, Lebensmittel, Einkaufsmärkte, Apotheke) sind im Ort mehrfach vertreten.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Mossos d. E.. Tel.: 088 (Notruf). Katal. Polizei.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Fremdenverkehrsamt, C. Llanca 3. Tel.: +34 972 387 122.

Ausflug[Bearbeiten]

... zum Leuchtturm „Arnella“, der sich an der Grenze zur Nachbargemeinde Llansa befindet. Von hier aus kann man die gesamte Bucht überblicken.

... in die wenige Kilometer im Hinterland gelegene Ortschaft La Selva de Mar, von der sich El Port de la Selva später abspaltete. In diesem Ort scheint es, als wäre die Zeit vor 60 Jahren angehalten worden. Es ist noch viel vom Charme des ursprungsnahen, volkstümlichen Lebens bewahrt worden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.