Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Portbou

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Portbou
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Portbou, seltener Port Bou. ist eine Stadt in der Region Katalonien an der Costa Brava.

Hintergrund[Bearbeiten]

Portbou ist der Grenzort an der Costa Brava zu Frankreich.

Früher war es nur ein Zufluchtsort für Fischer bei ungünstigem Wetter, heute ist es ein kleines Küstendorf mit einem großen 1 Bahnhof. Portbou war einer der wichtigste Bahnhöfe an der Grenze zwischen Spanien und Frankreich. Hier musste wegen des Unterschiedes zwischen der europäischen Regel- und iberischen Breitspur umgeladen werden, die Reisenden müssen umsteigen. Den großen Umladebahnhof hatte man 1929 eröffnet. Heute läuft der Eisenbahnfernverkehr zwischen Frankreich und Katalonien über die Hochgeschwindigkeitsstrecke Figueras–Perpignan. Die wirtschaftliche Bedeutung von Portbou als Grenzbahnhof ist deshalb stark zurückgegangen. In Portbou werden insbesondere Container umgeladen, die den Bereich der spanischen Regelspurstrecken verlassen.

Während des NS-Zeit war Portbou der Grenzort für Flüchtlinge, die aus politischen oder religiösen Gründen aus dem Deutschen Reich flohen. Einer davon war W. Benjamin, Philosoph und Literaturkritiker. Er kam 1940 hier auf der Flucht nach Spanien ums Leben.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Portbou

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstliegenden Flugplätze sind Perpignan und Gerona/Girona.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Portbou ist der Endpunkt für den französischen Regionalverkehr von Perpignan. Die Regionalzüge von Barcelona enden dagegen im angenäherten Zweistundentakt im Bahnhof Cerbère. Umgestiegen wird generell hinter der Grenze, die Züge kehren leer über die Grenze zurück. Generell hat seit etwa 2012 auf beiden Seiten die Zahl der Züge zugenommen, die vor der Grenze enden und keinen Anschluss bieten. Es ist dringend ratsam, vor einer beabsichtigten Fahrt zu prüfen, ob der gewünschte Zug die Grenze überquert. Ersatzweiser öffentlicher Busverkehr über die Grenze besteht nicht!

Im Fall eines Streiks bei der französischen Eisenbahn verkehren die Züge auch in Richtung Norden nicht über die Grenze.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Sehr schöne, jedoch kurvige Küstenstraße von Perpignan (F) über den 165 m hohen 2 Coll dels Belitres nach Figueras.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Ort hat einen 3 Sporthafen (Port de Portbou), Passeig de la Sardana. Tel.: +34 972 39 07 12. Sporthafeninformation bei www.ahoi.es

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Flanieren Sie durch die Gassen, den Sie mit einem Kaffee auf der platanenbestandenen Rambla abschließen können, oder machen Sie einen Spaziergang vom kiesigen Strand die Felsstraße entlang zum Sporthafen.

  • 1 Església de Santa Maria

Aktivitäten[Bearbeiten]

Hier gehen, wie auch in allen Strandorten am Mittelmeer sämtliche Wassersportarten wie Schnorcheln, Bootfahren etc. In der Umgebung gibt es überwiegend Weinanbau, so daß der Besuch bei einer der "Bodegas" mit Verkostung der regionalen Weinsorten recht unterhaltsam ist.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Hotel Comodoro, Carrer Mendez Nuñez, 1. Tel.: +34 972 39 01 87.

Gesundheit[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Mossos d. E. (katal. Polizei) Notruf 088

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.portbou.cat – Offizielle Webseite von Portbou

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg