Internet-web-browser.svg
Stub

Pamhagen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pamhagen - Kirche (1).JPG
Pamhagen - Kirche (1).JPG
Pamhagen
ung. Pomogy
Bundesland Burgenland
Einwohner
1.673 (2016)
Höhe
121 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Österreich
Reddot.svg
Pamhagen

Pamhagen ist eine Gemeinde im Nordburgenland, im Seewinkel bzw. der Waasen gelegen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nachbarorte
Apetlon Wallern
Fertőújlak Himmelsrichtungen.png
Sarród, Fertőd Tőzeggyármajor

Die Ortschaft wurde erstmals 1268 erwähnt. Bis 1919 gehörte sie zum ungarischen Komitat Moson, im Vertrag von Trianon wurde sie Österreich zugesprochen und wurde 1921 Teil des neukonstituierten Bundeslandes Burgenland. Ab dann war sie Bahn- und Straßengrenzort zu Ungarn.

Mit dem Bau des Eisernen Vorhanges nach dem 2. Weltkrieg verlor die Ortschaft das ungarische Hinterland, die Grenzquerung war nur mehr erschwert möglich. Erst ab 1990 war es wieder möglich, die Grenze mit der Bahn zu überqueren. 1991 wurde ein kleiner Grenzübergang für Fuß- und Radverkehr eröffnet, der 1992 auch für Autos freigegeben wurde. Seither ist die Gemeinde ein bedeutender Ort im grenzüberschreitenden Nationalpark und Unesco-Welterbe Neusiedler See-Seewinkel und auch touristisch interessant.

Der ehemalige österreichische Bundespräsident Heinz Fischer hat in Pamhagen die Volksschule besucht.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Neusiedlerseebahn erschließt Pamhagen mit Regionalzügen von Parndorf-Ort (Anschluss an Regionalexpresszüge Wien-Bratislava/Petržalka und Wien-Győr) über Neusiedl (Anschluss an Regionalzüge Parndorf-Eisenstadt-Wulkaprodersdorf) - Frauenkirchen - Fertőd nach Fertőszentmiklós (Anschluss an Schnellzüge der ROeEE/GySEV Sopron-Győr. Einzelne Züge beginnen bereits in Wien Hauptbahnhof oder Bruck an der Leitha. Der Bahnhof befindet sich 300 m nordwestlich des Ortszentrums an der Bahnstraße.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Anschluss an das überregionale Straßennetz:

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Nächste Anlegestelle für touristische Schifffahrten am Neusiedlersee sowie Fähren für Radfahrer und Fußgänger (aus Fertőrákos und Mörbisch) in Illmitz, ca 15 km nordwestlich.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Der Radweg rund um den Neusiedler See führt durch Pamhagen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche zur Kreuzerhöhung. Errichtet 1745 bis 1754.
  • Ortskapelle Maria Lourdes. Errichtet 1907 an Stelle der in den Türkenkriegen zerstörten Kirche.
  • Türkenturm. Das Wahrzeichen des Ortes, ein ehemaliger Glockenturm errichtet um 1639.
  • Steppentierpark Pamhagen. Der 13 Hektar große, naturbelassene Tierpark mit 50 Tierarten in der Steppenlandschaft ist von März bis Ende Oktober geöffnet.
  • Hausberg / Burg. Ehemaliges Kastell, das noch an einer 2-3 m hohen Erderhebung erkennbar ist. Es gibt noch Wälle und Gräben zu sehen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Feriendorf Pannonia mit Wellnesshotel und Badesee

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Supermarkt Spar
  • Biodynamisch Demeter Andert Wein
  • Raiffeisen Lagerhaus

Küche[Bearbeiten]

  • Bäckerei und Café Grath
  • Heuriger SEVU
  • Wirtshaus zum Türkenturm
  • Gasthaus Peck

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • VILA VITA Pannonia
  • Privatzimmer Andert

Lernen[Bearbeiten]

  • 1 Volksschule und Neue Mittelschule Pamhagen, Schulgasse 2, ​7152 Pamhagen.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Polizeiinspektion beim Bahnhof

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Naturbeobachtung im Nationalpark: Z.B. Lange Lacke, Hölle, Hutweide, Zicksee - Siehe Apetlon, St. Andrä, Illmitz
  • Baden im Neusiedler See: Illmitz, Podersdorf
  • Die Basilika mit Kalvarienberg von Frauenkirchen
  • Barockschlösser von Fertőd und Nagycenk
  • Die Brücke von Andau; letzte Fluchtmöglichkeit beim Ungarnaufstand 1956, heute ist an der Querung über den Einserkanal eine Gedenkstätte. Erreichbar von Pamhagen mit dem Fahrrad für ca. 15 km entlang dem Einserkanal

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Stub Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.