Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Norfolk Island

Aus Wikivoyage
(Weitergeleitet von Norfolkinsel)
Welt > Ozeanien und Australien > Australien > Norfolk Island
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage
Lagekarte der Norfolkinsel
Kingston
Kingston

Norfolk Island ist ein Außenterritorium Australiens. Verwaltungssitz ist die Ortschaft Kingston an der Südküste. Von den etwa 1700 Einwohnern spricht die ein Teil einen Dialekt, bei dem archaisches Englisch mit tahitischen Wörten kreolisiert ist (Norf'k). Die rund 250 Hektar der Kingston and Arthurs Vale Historic Area dort stehen als Monument menschlicher Grausamkeit als Welterbe unter besonderem Schutz. In dem Gebiet hat man auch Spuren einer polynesischen Siedlung aus dem 12.-15. Jahrhundert gefunden.

Die örtliche Zeitzone ist UTC +11½ das heißt 1½ Stunden vor EST (Sydney) und 1½ Stunden hinter Neuseeland. Es gibt keine Sommerzeit (“Daylight Savings Time”)

Hintergrund[Bearbeiten]

Government House (erb. 1828).
Die Old Military Barracks (erb. 1829-34) waren in jüngerer Zeit auch Tagungsort des Inselparlaments.

Die größte Ansiedlung, mit 180 Einwohnern, ist im Zentrum der Insel 1 Burnt Pine.

Die Insel war 1788 bis 1813 und wieder 1825 bis 1855 Sträflingskolonie, wobei besonders während der zweiten Phase die grausame Behandlung von Gefangenen üblich war. Wie auch auf der Lord-Howe-Insel siedelten sich ab 1856 Nachfahren der Bounty-Meuterer aus Pitcairn hier an.

Wegen zunehmender finanzieller Schwierigkeiten – die Zahl der Besucher sank von 40.000 auf 26.000 jährlich – suchte man 2012 in Canberra um Unterstützung an. Die Bundesregierung gewährte Hilfen, jedoch zum Preis der weitgehenden Abschaffung der seit 1979 bestehenden Autonomie. Die Insel kommt seit 2016 erstmals in den „Genuß“ des australischen Systems der Besteuerung, Krankenversicherung und Einwanderungsbestimmungen. Dies findet nicht ungeteilten Zuspruch.

Anreise[Bearbeiten]

Das Gebiet ist weiterhin Zollausschlußgebiet. Flüge vom Festland werden an den großen Flughäfen im internationalen Bereich abgefertigt.

Die Einfuhr von frischem Obst, Gemüse und Blumen ist verboten, Schweine- und Hühnerfleisch dürfen aus Neuseeland nicht mitgebracht werden.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

1 Norfolk Island International Airport. (IATA: NLK, ICAO: YSNF). Air New Zealand fliegt je zwei Mal wöchentlich von Brisbane und Sydney, außerdem verbindet Air Chathams die Insel jeden Freitag mit Auckland. Beim Rückflug auf das Festland dürfen die internationalen Zollfreimengen genutzt werden.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Seit 1. Juli 2016 gibt es einen dauerhaft besetzten Grenzpolizeiposten, bei Ankunft gelten die allgemeinen australischen Bestimmungen, allerdings müssen sich auch australische Staatsbürger ausweisen können. Den Zoll, das Gebiet ist weiterhin Zollausschlußgebiet, kontaktiert man (nur während gewöhlicher Bürostunden) über VHF 16.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Friedhof mit zahlreichen alten Grabsteinen.

1 Visitors Information Centre, Taylors Rd., Burnt Pine (Zwischen Post und Schnapsladen). Geöffnet: tgl. 8.30-17.00.

Norfolk Island: Felsformationen.
Bird Rock.
Burnt Pine

1 Botanical Gardens (Am Krankenhaus vorbei zum Ende der Grassy Rd, direkt am Beginn des Nationalparks). Ehemaliger privater Garten (6000 m²). Geöffnet: tgl. 9.00-15.00.

2 St. Barnabas Chapel, Douglas Dr. Erb. 1875-80. Geöffnet: Messe So. 8.30.

Kingston

Das Gebiet Kingston and Arthur’s Vale Historic Area (KAVHA) und die dort erhaltenen Bauten aus der Zeit als Sträflingskolonie sind Teil des Weltkulturerbes. Es finden sich im Umkreis von wenigen hundert Metern um das 3 Museum Theatre, Bounty St.

  • Entlang der Slaughter Bay: Convict Hospital, die Mole Kingston Jetty mit Blick auf das Wrack der HMS Sirius und am Ende der anschließenden Emily Bay der Aussichtspunkt mit der Lone Pine.
  • An der Straße Quality Row sind: die All Saints Church, deren Fassade eher einem Verwaltungsgebäude des 19. Jahrhunderts ähnelt, das No 10 Quality Row House sowie auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Golfplatz. Hinter diesem versteckt sich am Meer der alte Friedhof. Weiter am Pfad ist die Bloody Bridge.
  • Museum, Mehrere kleine Standorte in Kingston. Tel.: +672 3 23788. Geöffnet: tgl. 11.00-15.00; Führungen Mo.-Sa. 9.30 und 11.00; Friedhofsführung Di., Fr. 11.30 (A$ 20); Pier Store Museum nur So. Preis: A$ 10 pro Museum, Kombikarte A$ 25.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Naturschönheiten genießen vor allem im Nationalpark. Vogelkundler finden überall seltene Spezies. Die höchste Erhebung der Insel ist 4 Mont Bates. 319 m. Ein Wanderweg führt zum Mt. Pitts hinauf, dann weiter. Das letzte Stück sind hölzerne Stufen. Abgesehen von grandiosem Fernblick kann man auch die Ruine einer Radarstation aus dem 2. Weltkrieg besichtigen.

Captain Cook Lookout, Duncombe Bay Rd (Über den markierten Red Stone Link Track vom Bird Rock Lookout und Birdle Track). An der Stelle, wo Cook 1774 kurz gelandet sein soll. Mit Toilette und Picknick-Bereich.

Einkaufen[Bearbeiten]

Kleinere Geschäfte öffnen üblicherweise 9.00-17.00, teilweise mit einer Mittagspause ab 12.30. Üblich ist es auch am Mittwoch Nachmittag zu schließen. Die Geschäftsstraßen von Burnt Pine sind Douglas Dr. und die anschließende Taylors Rd.

1 Norfolk Mall. Geöffnet: 8.00-19.00.

Das Monopol auf Alkoholeinfuhr und -großhandel hat der Liquor Bond Store, Taylors Rd., Burnt Pine (Beim Visitors Centre). Tel.: +672 3 22505. Touristen können einmalig bei Vorlage des Flugscheins bis zu 3 Liter Schnaps um 30 % verbilligt einkaufen. Geöffnet: Sommer: Mo.-Do. 10.00-18.00, Fr./Sa. bis 18.30; im Winter 30 Min. früher.

Nachtleben[Bearbeiten]

Keines.

Unterkunft[Bearbeiten]

Etwa 80 Prozent der Besucher reisen als Pauschaltouristen an. Ferienwohnungen, Lodges (Pensionen) und Hotels teilen sich den Markt. Unter A$ 80 p.P. sind 2017 keine Übernachtungsmöglichkeiten zu finden.

Übersicht für Unterkünfte der gehobenen Preisklasse.

Gesundheit[Bearbeiten]

Klimadiagramm.
Der vor allem im Bereich des Mt. Pitt lebende “Norfolk robin” (Petroica multicolor).
Der auch auf Norfolk nistende Rotschwanz-Tropikvogel (Casuarina equisetifolia).

Notarzt: ☎ 911
Feuerwehr: ☎ 955
Polizei: ☎ 977 oder 22222

Krankenhaus, Grassy Rd, Burnt Pine. Tel.: +672 322091. 28 Betten, mit Apotheke und Zahnarzt (☎ +672 322910). Die einzige Anlaufstelle für medizinische Versorgung auf der Insel mit drei Ärzten, davon einer nur in Teilzeit. Seit Juli 2016 ins australische Medicare-System integriert. Schwere Fälle werden ggf. aufs Festland ausgeflogen. Geöffnet: 24 h Notaufnahme.

Es herrscht subtropisches Klima mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 19 °C und 1350 mm Jahresniederschlag. Tropenstürme treten insbesondere von Mai bis Juli auf. Die Meerwassertemperatur liegt im Winter bei 17-18 °C, im Hochsommer im Februar können 24 °C erreicht werden.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Am 8. Juni begeht man als lokalen Feiertag den Bounty Day.

Mobilfunk und Internet

Telephonvorwahl: ☎ +672 3…
Ortsgespräche im Festnetz sind kostenlos. Telephonzellen gibt es im Communication Centre an der 9 New Cascade Rd. in Burnt Pine. Es gibt spezielle pre-paid SIM-Karten von Norfolk Telekom, für A$ 20. Damit telefoniert man noch zum GSM-Standard, wobei seit 2016 an einer Aufwertung gearbeitet wird. Roaming erfolgt über die großen australischen Betreiber.

Guthaben zum Gebrauch von WLAN-Hotspots können ebenfalls gekauft werden, sind aber teuer (2017: 1 Std. A$ 5, 10 Std. A$ 35; 1 GB: A$ 25, 4 GB: A$ 70).

Post

Post Office, 6 Taylors Road, Burnt Pine. Von 1947-2016 verausgabte Norfolk Island eigene Briefmarken. Die nun zuständige australische Post, deren Tarife gelten, wird weiterhin Marken mit dem Aufdruck Norfolk Island, Australia ausgeben. Geöffnet: Mo.-Fr. 9.00-17.00, Sa. bis 12.00.

Ausflüge[Bearbeiten]

5 Phillip Island (6 km im Meer). 190 Hektar, unbewohnt. Teil des Nationalparks. Die eingeschleppten wildlebenden Schweine, Ziegen und Ratten wurden bis 1988 sämtlich getötet, seitdem regeneriert sich die endemische Flora und Fauna. Drei Pflanzenarten kommen nur hier vor: Achyranthes margaretarum, Abutilon julianae und Hibiscus insularis. Über Touren informiert das Visitors Centre in Burnt Pine (Übersicht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Coyne, Peter; Incredible! Phillip Island, South Pacific. The amazing story of the birth and rebirth of a natural treasure; Canberra 2009 (Petaurus Press); ISBN 9780980652802

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg