Artikelentwurf

Markgräflerland

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markgräflerland
kein(e) Hauptstadt auf Wikidata: Hauptstadt nachtragen
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Fläche auf Wikidata: Fläche nachtragen

Das Markgräfler Land liegt im äußersten Südwesten von Baden-Württemberg.

Regionen[Bearbeiten]

Das Markgräflerland grenzt im Süden an die Schweiz, im Westen an das Elsass in Frankreich. Im Norden reicht es bis Staufen im Breisgau, im Osten bis zum Wiesental.

Orte[Bearbeiten]

Von Süd nach Nord sind die wichtigsten Orte:

  • 1 Typ ist Farbbezeichnung Weil am Rhein
  • 2 Typ ist Farbbezeichnung Lörrach
  • 3 Typ ist Farbbezeichnung Efringen-Kirchen
  • 4 Typ ist Farbbezeichnung Kandern
  • 5 Typ ist Farbbezeichnung Bad Bellingen
  • 6 Typ ist Farbbezeichnung Neuenburg am Rhein
  • 7 Typ ist Farbbezeichnung Müllheim
  • 8 Typ ist Farbbezeichnung Badenweiler
  • 9 Typ ist Farbbezeichnung Heitersheim
  • 10 Typ ist Farbbezeichnung Sulzburg

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Gute Anbindungen mit dem Fernverkehr bietet die Rheintalbahn aus Richtung Karlsruhe über Offenburg und Freiburg nach Basel, ebenso die Hochrheinbahn von Singen über Schaffhausen nach Basel. Die Wiesentalbahn von Basel nach Todtnau und die Gartenbahn von Weil am Rhein bis Steinen haben nur regionale Bedeutung.

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Das Markgräfler Land wird durchzogen von Nord nach Süd von der A5 und der B3, weitere bedeutende Zufahrtsrouten sind über die B31 aus Richtung Freiburg, über die B317 aus dem Hochschwarzwald und über die B314 aus Richtung Waldshut-Tiengen. Bei Neuenburg am Rhein ist eine Rheinbrücke nach Frankreich, bei Basel und bei Rheinfelden überquert man den Fluss zur Schweiz.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die höchste Erhebung des Markgräfler Landes ist der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Hochblauen mit 1165 m ü. NN in der Nähe von Badenweiler.

Die 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Burg Rötteln (47° 38′ 18″ N 7° 40′ 5″ O) in Lörrach, die teilweise restauriert ist und ein kleines Museum beherbergt. Die Unterburg ist ganzjährig frei zu besichtigen. Es gibt eine Gaststätte und einen Biergarten. Die Oberburg ist Mitte März bis Mitte November täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Mitte November bis Mitte März am Wochenende sowie an den Feiertagen von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene: 2,50 Euro; Kinder (6 Jahre bis 14 Jahre) 1,00 Euro; Kinder unter 6 Jahren gratis; Gruppen (ab 20 Personen) 2,00 Euro pro Person. Die Burg ist mit der Buslinie 16 (ab Hauptbahnhof Lörrach in Richtung Hauingen/Brombach bis Haltestelle Röttelnweiler) zu erreichen. Von der Haltestelle zu Fuß auf die Burg ca. 15 Minuten.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.