Artikelentwurf

Wiesental

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wiesental

Die Region Wiesental ist das Einzugsgebiet der Wiese im Südwesten von Baden-Württemberg.

Regionen[Bearbeiten]

Der Name der Region leitet sich ab vom Fluss Wiese, der in etwa 1200 m Höhe am Feldberg entspringt und bei Basel in den Rhein mündet. Das obere Wiesental gehört zum Hochschwarzwald. Im Osten grenzt es an die Region Hotzenwald, im Westen ist das Tal Teil des Markgräflerlandes. Im Süden bilden Dinkelberg und der Hochrhein die Grenze.

Orte[Bearbeiten]

Zum Oberen Wiesental gehören

Am Unterlauf der Wiese liegen

Hinter Lörrach verlässt die Wiese deutsches Gebiet und fließt durch die Schweizer Orte Riehen und Basel.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Durch das Wiesental fährt die von der SBB betriebene Wiesentalbahn, sie geht von Basel über Lörrach und Schopfheim bis Zell im Wiesental, ins Obere Wiesental gelangt man dann per Bus.Bei Anreise durch das Rheintal gibt es die Möglichkeit, ab Weil am Rhein mit der Gartenbahn bis Lörrach bzw. Steinen zu fahren.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Vom Rheintal kommt man auf der Autobahn A5 bis Weil am Rhein, dann gelangt man auf der A98 weiter bis Lörrach. Von hier geht die B317 durch das Wiesental bis zum Feldberg, wo sie auf die B500 trifft..

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • In Zell im Wiesental zeigt ein Textilmuseum die im 19. Jahrhundert hier beherrschende Industrie.
  • Im Schopfheimer Stadtteil Gersbach findet man ein Teddybärenmuseum, dort ist auch ein Rinderlehrpfad. Beim Wettbewerb Unser Dorf soll schöner werden war der Ort Gersbach im Jahr 2004 ein Bundesgolddorf.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Das Obere Wiesental mit Todtnau sowie dem Feldberg und dem Belchen sind beliebte Wintersportgebiete und verfügt über zahlreiche Wanderwege.

Küche[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.