Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Schopfheim

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schopfheim
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die alte Markgrafenstadt Schopfheim liegt im Wiesental, zwischen den südlichen Ausläufen des Schwarzwalds und dem Dinkelberg. Sie gehört zum Landkreis Lörrach und umfasst neben der Kernstadt die Ortsteile Eichen, Enkenstein, Fahrnau, Gersbach, Kürnberg, Langenau, Raitbach und Wiechs.

Karte von Schopfheim

Hintergrund[Bearbeiten]

Bereits im 2. Jhr. n. Chr. war das heutige Schopfheim eine römische Siedlungsstelle, wie Funde an vier verschiedenen Plätzen bewiesen. Um 650 n. Chr. gab es auf dem Stadtgebiet eine Alemannische Siedlung.

Die erste urkundliche Erwähnung findet sich im Jahr 807 n .Chr., als der Bauer Himini mit seinen Söhnen seinen Besitz in „Villa Scofheim“ dem Kloster St. Gallen schenkte.
Um 1250 erhielt das Dorf Schopfheim durch Konrad I. von Rötteln das Stadtrecht, wodurch der Ort in den folgenden Jahren einen regen Zuwachs verzeichnen konnte. Nach und nach entwickelte er sich zu einer herrschaftlichen Verwaltungszentrale des ländlichen Umlands.
Das schwere Erdbeben von Basel im Jahr 1356 richtete auch in Schopfheim einigen Schaden an, doch noch gravierender war der schwere Stadtbrand 1412, bei dem Stadtschloss und Kirchenschiff zerstört wurden.

Im Jahr 1473 erhielt die Stadt das Salzmonopol und im Jahr 1529 ein eigenes Stadtsiegel. Mit der Reformation 1556 wurde Schopfheim evangelisch.

Nach Ende des 30-jährigen Krieges und dreier Pestwellen war die Stadt beinahe entvölkert, da nur 72 Einwohner überlebt hatten. Ab 1752 setzte eine frühe Industrialisierung ein, die neue Gewerbe in der Stadt ansiedelte und der Bevölkerung Arbeit brachte.

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich Schopfheim nach und nach zum Industriestandort. Es entstanden neue Fabriken und der Ort expandierte. Im Jahr 1848 zog auch Friedrich Hecker mit seinen Freischärlern nach Schopfheim und hielt hier eine Rede.
1862 erhielt Schopfheim einen Bahnanschluss, der die zunehmende Bedeutung des Ortes als Wirtschaftsstandort verdeutlichte.

Nach dem 2. Weltkrieg war Schopfheim bis 1952 von französischen Truppen besetzt. Danach entwickelte sich die Stadt zunehmend zum zentralen Ort für die ländliche Umgebung. Mit der Verwaltungsreform 1971 - 1975 wurden die bis dahin selbstständigen Gemeinden Eichen, Enkenstein, Fahrnau, Gersbach, Kürnberg, Langenau, Raitbach und Wiechs eingemeindet und das Stadtgebiet auf seine heutige Größe erweitert.

Blick auf Schopfheim vom Hohe Flum aus.


Anreise[Bearbeiten]

Anreise mit dem Auto, Bahn oder Flugzeug möglich.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg ist ca. 35 km entfernt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die S6 (Wiesentalbahn) verbindet Schopfheim mit dem Badischen Bahnhof Basel und dem Schweizer Bahnhof Basel SBB. Vom Badischen Bahnhof gibt es Fernverbindungen nach Deutschland; vom Bahnhof SBB Fernverbindung in die Schweiz und nach Frankreich.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Anreise über die B317, Autobahnabfahrt Lörrach von der A 98 oder über die B518 aus Richtung Bad Säckingen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schopfheim - Alte Stadtkirche1
Denkmal für die Badische Revolution

Kirchen[Bearbeiten]

  • Alte Kirche St. Michael, regelmäßig Kirchenführungen, Orgelkonzerte und den Sommer über Orgelmusik zur Marktzeit
  • Evangelische Stadtkirche
  • Katholische Pfarrkirche

Bauwerke und Denkmäler[Bearbeiten]

  • Rathaus im Weinbrenner Stil von 1826
  • Altstadt
  • Revolutions-Plastik von Peter Lenk

Museen[Bearbeiten]

  • Museum der Stadt Schopfheim
  • Otto-Erich-Döbele Museum
  • Technisches Museum
  • Bärenmuseum Gersbach
  • Waldglaszentrum Gersbach
  • Dorfmuseum Eichen

Parks[Bearbeiten]

  • Anna-Kym Garten
Barockschanze Gersbach

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Aussichtsturm auf der Hohen Möhr
  • Aussichtsturm Hoher Flum
  • Eichener See (periodisch erscheinender See)
  • Faust-Skulpturenweg
  • Hebelhöhe
  • Barockschanze Gersbach
  • Burgruine Burgholz Raitbach
  • Burgruine Turmhölzle Raitbach

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern auf dem Westweg, Hotzenwald Querweg von Schopfheim nach Waldshut, oder Hebelweg von Feldberg nach Basel.
  • Nordic Walking auf vielen ausgeschilderten Strecken
  • Schwimmen
  • Golfen
  • Stadtführungen, Kräuterführungen, geführte Wanderungen

Jährliche Veranstaltungen[Bearbeiten]

Frühjahr:

  • Fastnacht, Buurefastnacht
  • Eierspringen in Eichen an Ostern

Sommer:

Herbst:

Winter:

  • Kalter Markt (Anfang Dezember)
  • Weihnachtsmarkt

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Wochenmarkt am Mittwoch und Samstag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Das Angebot umfasst Obst, Gemüse, Fleisch-und Wurstwaren, Käse, Honig, Schnaps, Brot, Kuchen, Blumen, Pflanzen.
  • Kleinere Geschäfte in der Innenstadt (Bekleidung, Bücher, etc.), Drogeriemarkt am Marktplatz, Elektronikgeschäfte in Zentrumsnähe, Discounter in Zentrumsnähe und im Gewerbegebiet Gänsmatt. Baumarkt im Industriegebiet.

Küche[Bearbeiten]

  • Badische Küche mit modernen Varianten.
  • Pfiffige Aktionen des Wirtevereins wie Bärlauchwoche, Spargel-Wettschälen auf dem Marktplatz, Schopfheim tanzt und vieles mehr.
  • Internationale Küche.
  • Zahlreiche Straßencafés und Gartenwirtschaften.
  • Eisdiele.
  • Burger und Smoker-Spezialitäten (im Gewerbegebiet)

Nachtleben[Bearbeiten]

In Schopfheim gibt es ein Kino ("Scala", gegenüber des Bahnhofs gelegen), eine Diskothek ("Headliner", Ortsteil Gündenhausen) sowie eine Spielothek ("Flair", Industriegebiet, B317, Ausfahrt "Schopfheim Mitte").

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Jugendherberge Gersbach

Mittel[Bearbeiten]

  • Gasthäuser, Hotels und Pensionen
  • Ferienwohnungen

Gehoben[Bearbeiten]

  • 3-Sterne-Hotels

Lernen[Bearbeiten]

In Schopfheim gibt es neben fünf Grundschulen, die Friedrich-Ebert-Werkrealschule, das Theodor-Heuss-Gymnasium, eine Freie Walddorfschule, eine christliche Privatschule, vier Berufsschulen sowie die Förderschulen Johann-Peter-Hebel und Kapar-Hauser. Außerdem gibt es eine Volkshochschule, Musikschule und Heilpraktikerschule.

Arbeiten[Bearbeiten]

In Schopfheim sind viele Unternehmen aus den Bereichen Elektrotechnik, Maschinen- und Apparatebau ansässig.

Sicherheit[Bearbeiten]

Schopfheim ist ein relativ sicherer Ort und verfügt über ein örtliches Polizeirevier.

Gesundheit[Bearbeiten]

In Schopfheim gibt es mehrere Apotheken sowie ein Reformhaus und einen Drogeriemarkt. Es sind mehrere Zahnärzte ansässig, mehrere Ärzte für Allgemeinmedizin sowie Ärzte für verschiedene Fachgebiete (Innere Medizin, Augen, etc.). Außerdem gibt es in Schopfheim ein Krankenhaus.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die lokale Berichterstattung erfolgt über die in Schopfheim ansässigen Lokalredaktionen der beiden großen Tageszeitungen "Badische Zeitung" und "Markgräfler Tagblatt". Dort finden sich i.d.R. auch Hinweise zu regionalen Veranstaltungen.

Weitere Informationen erhält man auch bei der Tourist-Information in der Hauptstraße 23.
Dort kann man auch unter http://www.schopfheim.de/de/Tourismus+Freizeit/Tourist-Information/Prospekte,-Karten-uvm... einige Broschüren bestellen. Weitere Broschüren gibt es auf: http://www.suedwaerts.com/cms/index.php?id=prospektmaterial

Die Postleitzahl von Schopfheim ist 79650. Die örtliche Vorwahl 07622.

In der Stadt gibt es im Pflughof eine Postfiliale.

Auf der Frequenz 104,5 MHz kann man den lokalen Radiosender "Freies Radio Wiesental" empfangen.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Textilmuseum, Zell im Wiesental
  • Literaturmuseum Hebelhaus, Hausen im Wiesental
  • Friedrich Ludwig Museum, Kleines Wiesental
  • Schneiderhof, Steinen
  • Vogelpark, Steinen
  • Dreiländermuseum, Lörrach
  • Burgruine Rötteln, Lörrach
  • Vitra Design Museum, Weil am Rhein
  • Museen Basel (http://www.museenbasel.ch/)
  • Museumsbahn Kandertalbahn
  • Belchen
  • Feldberg

Literatur[Bearbeiten]

  • 1200 Jahrfeier - Festschrift zur 1200-Jahrfeier der ersten urkundlichen Erwähnung von Schopfheim, Wiechs und Eichen 807 - 2007, Stadt Schopfheim (Hg.), 2007. (auch online erhältlich unter: http://www.schopfheim.de/de/Leben-in-Schopfheim/Stadtgeschichte/1200-Jahrfeier)
  • Fabrizio, Clemens: Gruß aus Schopfheim in alten Ansichtskarten, Schopfheim, 1993.
  • Seith, Karl: Beiträge zur Geschichte der Stadt Schopfheim im Zusammenhang mit der Deutschen Geschichte, Schopfheim, o.J.
  • Stadt Schopfheim (Hg.): Schopfheim - Natur, Geschichte, Kultur, Schopfheim, 2000.
  • Stadt Schopfheim (Hg.): Traditionsbewusst in die Zukunft, Schopfheim, 1999.
  • Stadt Schopfheim (Hg.): Jahrbuch der Stadt Schopfheim, Schopfheim, jährlich.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.