Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Igoumenitsa

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Igoumenitsa2.JPG
Igoumenitsa
RegionEpirus
Einwohner
9.145 (2011)
Höhe
22 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Griechenland
Reddot.svg
Igoumenitsa

Igoumenitsa (Ηγουμενίτσα) ist eine Hafenstadt in Nordwestgriechenland, in der Provinz Epirus. Hier kommen die zur Anreise in das nördliche Griechenland oft genutzten Fährverbindungen aus Italien an.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bucht von Igoumenitsa

In der Nähe des heutigen Igoumenitsa, im Gemeindegebiet von Filiates, lag die Hauptstadt des antiken Königreichs Thesprotien, die etwa im 4. Jhdt. v. Chr. am Ufer des Flusses Thiamis gegründet worden war. Die Stadt am damals schiffbaren Thiamis wurde 167 v. Chr. von Römischen Truppen erobert und in der Folge zerstört.

Weiter südlich, im Bereich des heutigen an Igoumenitsa grenzenden Ladochori (an der Stelle des Gerichtsgebäudes) fanden sich Ruinen eines Hafens und einer römischen Villa aus der Kaiserzeit. Die Bucht wurde in römischer und byzantinischer Zeit als Hafen benutzt, im Mittelalter wurde die Küste von Epirus von den Venezianern erobert. Um das bei Igoumenitsa errichtete venezianische Kastell um Porto delle Gomenizze wogten in der Folge zahlreiche Kämpfe zwischen Venezianern und Türken.

Das Fischerdorf im Bereich des heutigen Igoumenitsa mit seinem Hafen wurde nach dem Ende der osmanischen Herrschaft im Jahre 1913 Grava benannt. Mit der Errichtung der Präfektur "Thesprotia" im Jahre 1938 erhielt die Stadt den Namen Igoumenitsa und wurde Hauptstadt der Präfektur. Im zweiten Weltkrieg geriet die Stadt in den Interessenskonflikt zwischen den Alliierten und den Achsenmächten. Die albanischstämmigen, teils muslimisch, teils griechisch-orthodoxen Çamen kollaborierten mit den Italienern und deutschen Besatzern in der Aussicht auf Integration in ein Grossalbanien, mit dem Rückzug der Achsenmächte wurde die Stadt praktisch vollständig dem Erdboden gleichgemacht.

In den Nachkriegsjahren wurde Igoumenitsa mit einem modernen Grundriss wieder aufgebaut und gelangte mit der Ausbaggerung der Bucht um 1960 als Fährhafen Bedeutung. Heute besitzt Igoumenitsa den grössten Fährhafen Westgriechenlands, ist für viele Fährbenutzer das Tor zum Norden Griechenlands und hat mit dem Bau des Neuen Hafens und gleichzeitig als Endpunkt der West-Ost-Autobahnverbindung Egnatia Odos noch mehr an Bedeutung gewonnen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

In der Nähe von Igoumenitsa gibt es keinen internationalen Flughafen, über die Autobahn Egnatia Odos kann derjenige von Thessaloniki in ca. 3½ Stunden erreicht werden, derjenige von Athen in 6 Stunden. Am nächsten liegt der von Chartergesellschaften angeflogene Flughafen von Korfu, dann wird allerdings eine Fährpassage fällig.

Mit der Bahn / Mit dem Bus[Bearbeiten]

Igoumenitsa ist nicht ans griechische Bahnnetz angeschlossen, auch wenn seit einigen Jahren Pläne bewegt werden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Adriahafen Igoumenitsa liegt am westlichen Ende der vor kurzem mit modernem Ausbaustandard fertiggestellten teils mautpflichtigen A2 Odos Egnatia über Ioannina - Grevena - Thessaloniki - Kavala - Alexandroupoli - türkische Grenze und weiter nach Istanbul. Thessaloniki ist in ca. 3 Stunden erreicht, die Fahrzeit hat sich gegenüber der früheren langwierigen Fahrt auf der Landstraße teils mit Pässen mehr als halbiert.

Ebenfalls nach Ioannina führt etwas weiter nördlich die Landstraße EO6, die dem Verlauf des Thiamis (Kalamas) folgt. Von dort her führt die EO20 nach Norden in Richtung Albanien und die EO5 im Landesinnern südwärts in Richtung Arga.

Die EO101 führt entlang der Küste nach Süden in Richtung Parga und Preveza, ebenfalls gut ausgebaut aber kurvenreicher ist die als Küstenstrasse nach Parga und die weiter nach Preveza führende EO18.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Igoumenitsa, der neue Hafen
Igoumenitsa, der neue Hafen

Der Fährhafen von Igoumenitsa ist für Reisende aus Italien das Tor nach Nord- und Mittelgriechenland, der Hafen wurde 2003 gegen Süden erweitert, die Ausfahrt des Hafengeländes liegt nun unmittelbar beim Autobahnende / -beginn.

Von nach Igoumenitsa verkehren zahlreiche internationale Fährverbindungen:

längere Überfahrtzeiten ergeben sich von den Häfen im Norden:

Die meisten Fähren ab Italien legen in Igoumenitsa einen Zwischenhalt ein und fahren weiter nach Patras (für Reisende in den Peloponnes, Region Athen), der Fahrpreisaufschlag ist in der Regel kaum relevant.

Des weiteren verkehren nationale Fährverbindungen ab Igoumenitsa nach Korfu, Zakynthos und Kephalonia.

Vor Antritt der Rückreise ist ein Check In im modernen 2 Fährhafenterminal am Schalter der entsprechenden Fährgesellschaft notwendig.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Stadtzentrum von Igoumenitsa ist vom Hafen aus gut zu Fuss erreichbar.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stadtzentrum Igoumenitsa
Präfektur

Im Stadtzentrum sind nach den Zerstörungen von 1944 kaum mehr Gebäude aus der Vergangenheit zu sehen. Oft wird die Stadt von Fährpassagieren besucht, bei frühzeitiger Ankunft lohnt sich ein Stadtbummel.

  • die 1 Kirche Evangelistrias liegt im Norden der Fussgängerzone.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • im Stadtzentrum mit einer Fussgängerzone finden sich etliche Geschäfte für Sport- & Badebekleidung und Boutiquen, selbstverständlich auch die üblichen Souvenirshops.
  • in den Parallelstrassen finden sich Lebensmittelläden, Bäckereien und Metzgereien, wo sich Selbstversorger gut eindecken können.

Das Einkaufsangebot ist das breiteste in der Region, in den Dörfern der Umgebung sind meist nur Gegenstände des alltäglichen Bedarfs erhältlich.

Küche[Bearbeiten]

Mehrere Restaurants empfehlen sich vor dem Antritt der Fährpassage, die Rückfahrten nach Italien starten meist spätabends.

  • 1 Taverna Tassos. Taverne, griech. Mahlzeiten vom Grill, Fisch.
  • 2 Emily Akti. Geöffnet: rund um die Uhr.
  • 3 Charly's. Bar, Taverne mit griech. Mahlzeiten vom Grill.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

In und um Igoumenitsa kann man in zahlreichen Hotels nächtigen.

Camping[Bearbeiten]

  • 1 Camping Drepanos, Beach Drepanos, GR-46100 Igoumenitsa. Tel.: +30 26650 26980, Fax: +30 26650 26980, E-Mail: . auf der sichelförmigen Halbinsel im Norden der Stadt, ca. 5 km
  • 2 Camping Filiaton, EO18. freier Camping- / Stellplatz bei Sagiada; Infrastruktur am nahen Badestrand mit Bar.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Theater von Gitana (Gitani)
  • zum 1 Theater von Gitana (Gitani, Titani, Goumani, Gkoumani), bei Filiates, wo die Hauptstadt des antiken Thesprotien lag.
  • für einen Badetrip empfehlen sich die Strände von 2 Drepano, einer schmalen sichelförmigen Halbinsel im Norden der Stadt.
  • wer mehr Zeit, dem empfiehlt sich ein Badetrip in den Ort 3 Sagiada, der Strand Paralia Kalamidi liegt etwas nördlich in Richtung zur albanischen Grenze. Duschen, Strandbar, Sonnenschirme & Liegen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.

www.igoumenitsa.gr/ – Offizielle Webseite von Igoumenitsa

Erioll world 2.svg