Zum Inhalt springen

Konitsa

Vollständiger Artikel
Aus Wikivoyage
Konitsa
PräfekturIoannina
Einwohnerzahl3.079 (1991)
Höhe600 m
Tourist-Info+30 26550 230 00
www.konitsa.gr
Lagekarte von Griechenland
Lagekarte von Griechenland
Konitsa

Konitsa (griechisch: Κόνιτσα) ist eine griechische Kleinstadt und Gemeinde (Dimos) im Norden des Regionalbezirks Ioannina in der Region Epirus.

Hintergrund[Bearbeiten]

Konitsa befindet sich ca. 5 km südlich der albanischen Grenze am Austritt des Flusses Aoos aus seinem Tal zwischen dem Smolikas-Massiv im Norden und dem Tymfi-Massiv im Süden inmitten des nördlichen Pindos-Gebirges. Unmittelbar östlich der Stadt erhebt sich der über 2.000 m hohe Berg Trapesitza, welcher der westliche Ausläufer des Smolikas-Massivs ist. In die westlichen Ausläufer des Berges ist Konitsa wie eine Tribüne hineingebaut. Nach Osten eröffnet sich die Hochebene des Aoos, der die südliche Gemeindegrenze zur Gemeinde Zagori bildet. Das Aoos-Tal wird landwirtschaftlich genutzt. Konitsa ist die nördlichste Ortschaft der Region Zagori. Die Umgebung von Konitsa besteht aus Flächen mit landwirtschaftlicher Bewirtschaftung, Wälder bedecken 51 % des Gemeindegebietes, von denen 86 % dem Staat gehören. 18 % der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt, 13 % sind „Wildnis.“[1]

Konitsas wirtschaftlicher Schwerpunkt war die Landwirtschaft. Trotz der dichten Bewaldung spielte die Holzwirtschaft im Vergleich zur Landwirtschaft eine untergeordnete Rolle. Beide, sowohl Landwirtschaft als auch Holzwirtschaft, haben in ihrer Bedeutung zu Gunsten des Tourismus abgenommen. Die Bedeutung der Landwirtschaft sinkt bereits seit dem Jahr 1970. 54 % aller Beschäftigten in Konitsa sind unterdessen im Dienstleistungssektor beschäftigt.[1]

Anreise[Bearbeiten]

Karte
Karte von Konitsa

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • 1 Ioannina National Airport (Κρατικός Αερολιμένας Ιωαννίνων «Βασιλεύς Πύρρος», ​IATA: IOA) . Der nächste Flughafen ist der kleine Inlandflughafen von Ioannina. Direktflüge aus Deutschland sind dorthin nicht möglich. Der Flughafen wird zwei mal täglich von der Olympic Air von Athen aus bedient.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Parkmöglichkeiten gibt es 2 nordwestlich des Zentrums.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Stadt ist gut zu Fuß zu erkunden. Allerdings kann das aufgrund der Lage am Hang mit seinen Steigungen schon recht beschwerlich sein. Taxis stehen aber zur Verfügung (Taxi-Service: +30 26550 22500).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten
Blick auf die Ortschaft Konitsa

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 1 Konitsa-Brücke (Γεφύρι της Κόνιτσας) . Die große osmanische Spitzbogenbrücke über den Fluss Aoos wurde 1870 von Ziogas Frontzos erbaut. Mit 19,25 m Höhe und 36 m Länge ist sie die größte einfache Bogenbrücke des Balkans.
  • 2 Kleidonia-Brücke (γεφύρι Κλειδωνιάς) . Osmanische Steinbogenbrücke aus dem Jahre 1583 über den Fluss Voidomatis.
  • 3 Wassermühle von Bourazani (Περιβαλλοντικό Πάρκο Μπουραζάνι), Bourazani, Konitsa 441 00 (ca. 15 Kilometer westlich der Stadt) . [2] Eine Wäscherei und eine Mühle, die von Wasserkraft betrieben wird.
  • 4 Osmanische Steinbogenbrücke von Topolitsa. [2] Schöne Brücke am Fluss Topolitsa gut erhalten unter Platanen.
  • 5 Hamkos Residenz. Ruinen des alten Herreenhauses Hamkos[3].
  • Haus von Houssein Sisko[4]
  • 6 Burgruine Konitsa (Burg von Agia Varvara). Die Ruinen der Burg befinden sich auf einem Hügel am westlichen Ende des Trapezitsa-Berges, der sich über das nördliche Ufer des Flusses Aoos erstreckt. Die Burg kontrollierte den westlichen Eingang zur Schlucht von Aoos. Wahrscheinlich wurde die Burg um 1319 gebaut (oder wieder aufgebaut), während der kurzen Zeit (1318-1339), in der das Byzantinische Reich die Kontrolle über die Gebiete des Despotats von Epirus wiedererlangt hatte. Die Osmanen eroberten das Gebiet 1431 und nutzten zunächst die Burg, die später aufgegeben wurde. Der schöne Panoramablick lohnt den Weg zur Burgruine.
  • 1 Suleiman-Moschee Ruine. Dies ist eine der beiden Moscheen in der Stadt Konitsa und die einzige, die heute noch teils erhalten ist. Sie wurde 1536 erbaut. Die Moschee erlitt große Schäden nach der Befreiung von der türkischen Herrschaft durch die Einheimischen und durch ein Erdbeben von 1996 . Die Moschee hat ein sechseckiges muslimisches Grab (turbes) und ein zweistöckiges Gebäude, das früher ein Schulkindergarten war und heute eine Fotoausstellung mit Themen aus der Geschichte von Konitsa beherbergt.[5].

Museen[Bearbeiten]

  • 7 Wein-Museum (Μουσείο Οίνου), Konitsa 441 00, ​Κόνιτσα 441 00 . Museum rund um den Wein und den Weinanbau im Epirus.
  • In der alten Islamschule naben der Moschee gibt es eine Fotoausstellung zur Geschichte von Konitsa.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Wer einen Blick auf die Stadt genießen will, kann zur Kirche 2 Prophet Ilias Kirche (Ι.Ν Προφήτη Ηλία) wandern oder fahren. Vom Stadtzentrum sind es 5,5 km (ca. 1,5 Stunden zu Fuß).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Blick vom Kloster Panagia Stomiou das Vjosa-Tal hinunter Richtung Konitsa

In der Region rund um Konitsa sind Aktivitäten, wie Wandern, Klettern, Reiten, Rafting, Kayaking, Angeln und Paragliding möglich.

Wandern[Bearbeiten]
  • Sehr empfehlenswert und ohne besondere Kondition bewältigbar ist die Wanderung zum 3 Kloster Panagia Stomiou Man erreicht das Kloster über einen ca. 5 km langen Wanderweg vorbei an herrlichen Aussichtspunkten. Start ist an der alten Brücke in Konitsa. Der Weg führt an der südlichen Flussseite entlang. Am Ende folgt der etwas anstrengendere Teil, der Anstieg zum Kloster, welches auf einem Berg innerhalb des Tals liegt. Nördlich des Flusses führt einen Klettersteig bis zu dem Berg. Vor dem Kloster gibt es eine Quelle, an der man seine Wasserflasche auffüllen kann. Öffentliche Toiletten sind ebenfalls verfügbar. Die Tür zum Kloster steht tagsüber für Besucher offen. Innerhalb des Klosters hat man in beide Richtungen eine Aussicht in das Tal bis hinunter zum Fluss.
  • Im Südlich gelegenen Ort Kleidonia (Κλειδωνιά) kann man auch an einer alten Steinbrücke starten und eine zweistündige Wanderung hoch ins Dorf Papingo (Πάπιγκο) unternehmen.
Via Ferrata[Bearbeiten]
  • Im Tal des Vjosa gibt es einen Klettersteig. Die Tour von/bis zur Konitsa Brücke dauert ca. 6 Stunden, Equipment ist erforderlich. Der Weg ist markiert mit einem rot-schwarzen Diamanten. Man kann ihn auch als geführte Tour buchen (ab ca. 80 € inkl. Equipment).

Einkaufen[Bearbeiten]

Einkaufsmöglichkeiten sind eher rar. Kleinere Lebensmittelläden findet man im Stadtzentrum an der Hauptstraße sowie einen an der Straße zur Konitsa Brücke.

Küche[Bearbeiten]

Eine Reihe von Cafés und Tavernen befinden sich im 1 Stadtzentrum.

  • 2 Kapnismeno Tsoukali, Kentriki Plateia, Konitsa 441 00 (Im Zentrum, neben dem Rathaus). Tel.: +30 2655 02 47 22 . Merkmal: griechische Küche. Geöffnet: täglich 7:00–2:00.
  • 3 Stou Giannousi, Kentriki Plateia, Konitsa 441 00 (Im Zentrum der Altstadt). Tel.: +30 2655 02 22 20 . Merkmal: griechische Küche. Geöffnet: Di–So 10:00–22:30.

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein Nachtleben ist im Gegensatz zur Provinzhauptstadt Ioannina de-facto nicht existent und beschränkt sich auf einen Drink in der Taverne bzw der Bar des eigenen Hotels.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Konitsa Montain Hotel, Konitsa 441 00, ​Κόνιτσα 441 00 (An der Hauptstraße am höchsten Punkt der Stadt). Tel.: +30 26550 293 90, +30 6932 71 78 50, +30 26550 293 91, E-Mail: . Hotel mit toller Aussicht auf den Ort und die umgebende Landschaft bis zu den Bergen an der albanischen Grenze. Die Zimmer besitzen eine Balkon, einige auch einen Kamin. Merkmale: ★★★★, Parkplatz, Bar, Terrasse. Check-in: 14:00. Check-out: 12:00. Preis: ab 72 €. Akzeptierte Zahlungsarten: VISA, Mastercard, American Express, Maestro.
  • 2 Grand Hotel Dentro, N.Zerva 30, Konitsa 441 00 (An der Hauptstraße des Ortes etwas bergab vom Zentrum). Tel.: +30 26550 293 65, +30 6945 95 00 11, Fax: +30 26550 293 66, E-Mail: . Zentral gelegenes Hotel mit 24-Stunden-Rezeption. Merkmale: freies WLAN, Parkplatz, Bar, Restaurant, 22 Zimmer, Terrasse, Haustiere erlaubt. Geöffnet: täglich 0:00–24:00. Check-out: 12:00. Preis: ab 43 €. Akzeptierte Zahlungsarten: VISA, Mastercard, Maestro, American Express.
  • 3 Gefyri Hotel, Konitsa 441 00, ​Κόνιτσα 441 00 (Am Fluß, unweit der Konitsa_Brücke). Tel.: +30 2655 02 37 80, E-Mail: . Merkmale: ★★★, freies WLAN, Parkplatz, Bar, Bibliothek, Schwimmbecken, Spielplatz, 11 Zimmer, Terrasse, Tiere erlaubt. Geöffnet: täglich 0:00–24:00. Preis: ab 77 €.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Konitsa Medical Centre (Κέντρο Υγείας Κόνιτσας), Epar.Od. Konitsas-Distratou 5, Konitsa 441 00, ​Επαρ.Οδ. Κόνιτσας-Διστράτου 5, Κόνιτσα 441 00 (Im Stadtzentrum, neben dem Rathaus). Tel.: +30 26550 231 11 . Geöffnet: täglich 0:00–24:00.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Ausflüge
Baumkirche von Agios Paisios
  • Die 2 Thermen von Amarandos sind ein schöner Ort in den Bergen. Er ist bekannt durch seine Thermalbäder. Der guttende und heilende Dampf kommt aus dem Erdinneren und es sind die einzigen Bäder dieser Art in Europa. Zum Besuch der Dampfbäder sollte man vorher anrufen. Die Bergstraße dorthin ist allerdings lang und teilweise sehr schmal und abenteuerlich. Auf dem Weg dorthin kommt man an der 4 Kirche im Baum St. Paisios (Δεντροκκλησιά Αγίου Παϊσίου) vorbei. In einem hohlen, aber noch lebendem Baum wurde ein kleiner Kirchenaltar eingerichtet. Sogar eine Eingangstür ist vorhanden. Etwas weiter passiert man eine 8 Wassermühle. Die Mühle ist nicht mehr in Betrieb, aber in sehr schöner Lage. Die Strecke beträgt 32 km. Ca. 1 Stunde Fahrt ist dabei einzuplanen. Als Abstecher am Anfang oder Ende der Tour kann man das 5 Kloster Agios Nikanoras besuchen. Die Anlage ist vor allem wegen der besonderen Aussicht einen Besuch wert.
  • Die 9 Brücke von Gretsi - Paleopyrgos ist eine alte Steinbrücke in eindrucksvoller Landschaft über einem kleinen Wasserfall 45 km westlich von Konitsa. Den Weg dorthin kann man verbinden mit der Wassermühle von Bourazani und dem 6 Kloster Panagia Molyvdoskepasto . Es ist ein außergewöhnliches kulturhistorisches Gebäude, ein perfekt erhaltenes, aktives Männerkloster aus dem 6. Jahrhundert.
  • Eine 1 Thermalquelle befindet sich am Fluss Sarantaporos an der albanischen Grenze. Die heißen Quellen enthalten hier eine große Menge Schwefel.
  • 1 Ioannina ist die schöne Hauptstadt des Epirus und liegt 64 Kilometer entfernt an einem See. Die sehenswerte Altstadt befindet sich in einer alten Festung. Auf dem See lohnt ein Besuch der Ioannina-Insel. 5 Kilometer vor der Stadt befindet sich die besuchenswerte Perama-Tropfsteinhöhle. Wer länger verweilt kann das Nachtleben in einer der unzähligen Bars und Restaurants der Innenstadt genießen.
  • Konitsa ist die nordwestliche Ecke der sehenswerten dünn besiedelten bergigen Region Zagori. Der beeindruckendste Teil ist die Vikos-Schlucht im Vikos-Aoos-Nationalpark. Wer die Schlucht sehen möchte fährt entweder ins Dorf 2 Vikos (25 km) um den Ausgang der Schlucht zu bewundern, oder einen der Aussichtspunkte im Inneren der Region. Die zwei bekannten Aussichten sind der 1 Beloi-Aussichtspunkt (69 km) und der 2 Oxya-Aussichtspunkt (56 km). Die Region bietet viele sehenswerte Dörfer, alte Steinbogenbrücken und lädt zu Wanderungen ein.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 K. Papageorgiou, K. Kassioumis, V. Blimoumis, A. Christodoulou. Linking quality of life and forest values in rural areas: an exploratory study of stakeholder perspectives in the rural community of Konitsa, Greece. Forestry 2005;78(5).
  2. 2,0 2,1 Website der Gemeinde Konitsa - Brücken und Mühlen. Abgerufen am 20. November 2009. Archiviert vom Original am Samstag, 26. September 2009.
  3. Website der Gemeinde Konitsa - Herrenhaus Hamkos. Abgerufen am 20. November 2009. Archiviert vom Original am Freitag, 18. März 2011.
  4. Website der Gemeinde Konitsa - Herrenhaus Houssein Sisko. Abgerufen am 20. November 2009. Archiviert vom Original am Freitag, 18. März 2011.
  5. Website der Gemeinde Konitsa - Moschee. Abgerufen am 20. November 2009. Archiviert vom Original am Freitag, 18. März 2011.


Vikos-Schlucht
Epirus - Orte, Nationalparks und Archäologische Stätten
Städte: Arta • Igoumenitsa • Ioannina • Konitsa • Metsovo • Parga • Preveza
Nationalparks und Landschaften: Acheron Flußtal •
Nationalpark Pindos • Tzoumerka-Nationalpark Reiseziel abseits der Touristenpfade des Monats Juni 2021 • Vikos-Aoos-Nationalpark • Zagori Reiseziel abseits der Touristenpfade des Monats Juni 2022
Archäologische Stätten: Dodona •
Nikopolis
Vollständiger Artikel
Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.