Filiates

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Filiates, griech.: Φιλιάτες, albanisch Filati
Einwohner7.909 (2011)
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Filiates (Φιλιάτες) ist eine Stadt in Thesprotien im Nordwesten der Provinz Epirus.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Städtchen Filiates liegt auf einem von Pinienwald umgebenen Plateau im Norden von Igoumenitsa und dem Flusstal des Thiamis resp. Kalama, einige Kilometer von der Küste entfernt.

Im Stadtgebiet liegt die archäologische Stätte von Gitani am Ufer des Thiamis. Das Städtchen war in der Antike bekannt als Kestrine (Κεστρίνη) oder Cestrine, es war bewohnt von den Chaoniern, einem der Stämme von Epirus. Ab dem 15. Jhdt. kam Filiates wie der restliche Epirus und Makedonien unter osmanische Herrschaft, 1911 kämpften albanische Freischaren für die Unabhängigkeit.

Das Städtchen war ein bedeutendes Siedlungsgebiet der Çamen, albanisch - stämmiger muslimischer Einwohner des nördlichen Epirus. Im Zweiten Weltkrieg paktierten diese mit den italienischen resp. deutschen Besatzern der Achsenmächte mit Hoffnung auf einen Anschluss an Gross-Albanien, in dieser Zeit und nach der Kriegswende mit Vertreibung der deutschen Besatzer durch griechische und alliierte Truppen kam es von beiden Seiten zu Ausschreitungen und Vertreibungen; heute ist das Städtchen praktisch nur von Griechen bewohnt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste internationale Flughafen ist derjenige von Thessaloniki, der Flughafen des näher gelegenen Ioannina wird nur von innergriechischen Linien bedient.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Region des nördlichen Epirus ist nicht ans griechische Eisenbahnnetz angeschlossen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit der Landstraße EO18 ist Filiates mit der EO6, der alten Landstraßenverbindung zwischen Igoumenitsa und Ioannina verbunden, die EO19 führt nach Sagiada an die Küste und zur albanischen Grenze.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Auf dem Thiamis besteht keine Personenschiffahrt. Mit der Fähre von Venedig(ca.26 h )oder Ancona nach Igoumenitsa( ca.17h) und weiter mit dem Bus,Taxi oder Mietwagen

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug 2 h nach Corfu und 2 h mit der Fähre nach Igoumenitsa. Dann mit dem Mietwagen,Bus oder Taxi nach Filiates

Mobilität[Bearbeiten]

Lokal bewegt man sich zu Fuß.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Filiates

Kirchen und Klöster[Bearbeiten]

  • im Norden liegt in 8 km Entfernung das Kloster Giromeri, dieses liegt an einer Bergflasnke oberhalb des Orts Giromeri und wurde im 13. Jhdt. ursprünglich als Einsiedlergemeinschaft vom Heiligen Neilos Erichiotis um 1310/20 gegründet. Mit bis 300 Mönchen erlebte das Kloster im 16. Jhdt. seine Blütezeit und blieb Verwaltungssitz über Filiates und zwölf Dörfern in der Umgebung. Unter osmanischer Herrschaft betrieb das Kloster geheime Schulen und ein Priesterseminar.
Die Hauptkirche, das Katholikon, wurde auf Fundamenten aus dem 14. Jhdt. um 1568 erbeut und 1568/90 mit Fresken im Stil der westgriechischen und kretischen Schule geschmückt, eine zweite Phase der Freskenmalerei stammt aus 1679, die holzgeschnitzte vergoldete Ikonostase und die Ikonen aus dem Jahre 1824. Die älteste Ikone der Panagia Odigitria wurde vor dem 14. Jhdt. geschaffen. Im Zweiten Weltkrieg gelang es den Mönchen die Ikonen, mehrere Bullen, Manuskripte und frühe Druckschriften vor den Besatzern zu verbergen und der Nachwelt zu erhalten.
Heute leben wieder vier Mönche im Kloster, Besucher werden von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang eingelassen.
1 Kloster Giromeri (Iera Moni Giromeriou), GR-46300 Filiates. Tel.: +30 26640 22407, E-Mail: . Geöffnet: von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.
  • in 32 km Entfernung liegt das ehemalige 2 Kloster Ag. Georgios Kamitsanis , von dem bereits im 18. Jhdt. berichtet wurden, dass es in Ruinen war. Das renovierte Katholikon wird als Pfarrkirche des Weilers genutzt.
  • an der Strasse nach Tsamantas liegt die Einsiedelei Agios Nilos.

Antike Stätten[Bearbeiten]

  • die 3 Archäolog. Stätte von Gitana (Gitani, Titani, Goumani, Gkoumani), die Hauptstadt des antiken Thesprotien lag am Zusammenfluss des damals bis hierhin schiffbaren Kalamas (Thiamis) und Kalpaktiotikos. Das antike Kestrine wurde im 4. Jhdt. v. Chr. gegründet, an Gebäuden konnten neben einigen öffentlichen Gebäuden an den Straßenzügen vor allem das über 4'000 Zuschauer fassende Theater identifiziert werden.
  • sehenswerte Steinbrücken liegen westlich von Elea (4 Brücke über den Kalpaktiotikos ), die Brücke über den Kalamas in 5 Agioi Pantes und diejenige bei Ampelonas über das Flüsschen Paulas.

Museen[Bearbeiten]

  • das 6 Tsamantas Volkskundemuseum vom Tsamantas, wurde 1983 als Privatmuseum vom Volkskundler & Schriftsteller Kostas Zoulas gegründet.
  • im Weiler Finiki befindet sich das 7 Volkskundemuseum von Finiki (Φοινίκι), in dem zweistöckigen Gebäude sind in vier Räumen Gegenstände aus dem ländlichen Alltag und der osmanischen Herrschaft ausgestellt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Baden am Strand von Sagiada, der Ort gehört zur Gemeinde Filiates.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • am Strand von Sagiada gibt es einen von der Gemeinde betriebenen einfachen Campingplatz.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • in Filiates liegt das 1 Krankenhaus Filiates (Γενικο Νοσοκόμειο Φιλατών), welches in der Region Thesprotien die medizinische Spital - Grundversorgung erbringt (auch nächstes Krankenhaus von Igoumenitsa).

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.