Reiseroute
Unesco-Welterbestätten in Europa
Gewählt zum Reisethema des Monats
Vollständiger Artikel

Hadrianswall

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen


kein(e) Siegel auf Wikidata: Siegel nachtragen
Hadrianswall

Der Hadrianswall ist eine alte römische Grenzbefestigungsanlage im Norden von England, und verläuft zwischen Newcastle upon Tyne im Osten und dem Solway Firth im Westen nahe der Grenze zu Schottland. Verschiedene touristische Routen für Autofahrer, Radler und Wanderer führen von der Tynemündung bei South Shields quer durch das Land, am Ufer des Tyne entlang wie auch durch die nördlichen Ausläufer der Pennines über Carlisle bis nach Bowness-on-Solway. Von dort geht es südlich weiter entlang der Westküste Cumbrias vorbei an weiteren römischen Befestigungsanlagen bis nach Ravenglass.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Hadrianswall am Sycamore Gap in den North Pennines

Der Hadrianswall (Hadrian's Wall) im Norden Englands war eine römische Grenzsicherungsanlage, die ab 122 n.Chr. auf Befehl des Kaisers Hadrian (76–138 n.Chr.) anlässlich seiner Inspektionsreise nach England erbaut wurde. Der Hadrianswall diente in erster Linie dazu, den Grenzverkehr der römischen Provinz Britannia, die ab 43 n.Chr. von Kaiser Claudius erobert worden war, zu überwachen, und die Einwanderung von Barbaren, wie die Mitglieder der nördlich lebenden irischen und schottischen Stämme genannt wurden, zu kontrollieren. Genutzt wurde der Hadrianswall bis etwa 400 n.Chr., ab 410 n. Chr. wurde vermutlich die gesamte Provinz Britannia von Rom aufgegeben und die letzten Truppen von der Insel abgezogen.

Überreste des Housesteads Roman Fort

Der Hadrianswall verlief zwischen dem Kastell Segedunum im heutigen Wallsend bei Newcastle upon Tyne, kurz vor der Mündung des Tyne in die Nordsee, bis zum Kastell Maia beim heutigen Bowness-on-Solway am Solway Firth und erstreckte sich über eine Länge von etwa 117 km. Während er im Osten aus einer bis zu 5 m hohen und bis zu 3 m breiten Mauer bestand, wurde im westlichen Teil meist nur ein Erdwall aufgeschüttet. Wie auch die römischen Grenzanlagen am germanischen Limes verlief der Hadrianswall meist schurgerade durch die Landschaft und zog sich dadurch die Hügel auf und ab und überwand dabei insbesondere in den hochgelegenen Lagen der nördlichen Pennines zahlreiche Höhenmeter. Der Wall wurde in regelmäßigen Abständen (1 römische Meile) von insgesamt 80 Toren unterbrochen, die von den sogenanntenn Meilenkastellen (milecastles) geschützt wurde. Insgesamt säumten zusätzlich 320 Signal- oder Wachtürmen (turrets) den Wall. Hinzu kamen noch größere Kastelle (forts) etwas weiter im Hinterland gelegen, in denen der Großteil der Truppen lebte und auf den von den Römern angelegten Militärstraßen schnell an die jeweils aktuellen Einsatzpunkte am Wall mobilisiert werden konnten.

Antoninuswall
The Antonine Wall near Bar Hill Roman Fort, Twechar - geograph.org.uk - 846377.jpg
Von 142 - 180 n. Chr. war der nur 60 km lange Antoninuswall, der etwa 160 km weiter nördlich im heutigen Schottland zwischen dem Firth of Forth und dem Firth of Clyde verlief, die äußerste nördliche römische Grenze. Dann zogen sich de römischen Tuppen wieder hinter den Hadrianswall zurück.

Der Hadrianswall ist heute noch in etlichen Abschnitten sichtbar, allerdings oftmals in eher unzugänglichem Gelände, so dass eine Besichtigung an vielen Stellen mit etwas beschwerlichen Fußmärschen verbunden ist. Von zahlreichen Meilenkastellen, Wachtürmen und Kastellen sind noch die Grundmauern vorhanden. Eine Reise entlang aller römischen Sehenswürdigkeiten am Hadrianswall sollte demzufolge ausreichend Zeitfenster für Besichtigungen berücksichtigen. Markant ist insbesondere der Abschnitt zwischen Hexham und Gilsland, an dem sich der Wall imposant auf einer Hügelkette durch recht raues Gelände zieht. Aber auch die Kastelle in den "gemäßigteren" Regionen von Port Carlisle im Westen bis nach Wallsend im Osten sind sehenswert, wenn auch in den heute stärker besiedelten Regionen wie vor allem in Newcastle die Mauer oftmals nicht mehr erhalten ist.

Touristisch wird der Hadrianswall durch verschiedene Routen für Autofahrer, Radler und Wanderer erschlossen, unterstützt durch ein Nahverkehrssystem aus Bahn und Bus, das in den Sommermonaten insbesondere auf die Erreichbarkeit der Weltkulturerbestätten ausgerichtet ist. Seit 1987 gehört die Anlage zum Weltkulturerbe der UNESCO, und wurde 2005 durch die Abschnitte des obergermanisch-rätischen Limes in Deutschland erweitert.

Der letzte in diesem Artikel dokumentierte Abschnitt von Bowness-on-Solway bis Ravenglass gehört nicht mehr zu den Anlagen des Hadrianswall. Jedoch errichteten die römischen Truppen in der Folgezeit zahlreiche Befestigungsanlagen an der Küste von Cumbria bis hinunter nach Ravenglass, so dass dieser Abschnitt vielfach ebenfalls als Teil des Hadrianswalls bezeichnet, und u.a. auch durch den Hadrian's Cycleway mit erschlossen wird.

Anreise[Bearbeiten]

Zentraler Einstiegspunkt in den Hadrianswall ist für Reisende vom europäischen Festland Newcastle upon Tyne am östlichen Ende des Walls.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Newcastle Airport wird auch von deutschen Flughäfen direkt angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

National Rail bietet Zugverbindungen aus allen britischen Landesteilen nach Newcastle, so auch Schnellzüge aus dem Norden aus Edinburgh und Aberdeen und aus dem Süden aus London. Radfahrer können - reservierungspflichtig - ihre Räder auch in den Schnellzügen mitnehmen, wegen begrenzter Stellplatzanzahl empfiehlt sich jedoch eine rechtzeitige Reservierung.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Autofahrer vom europäischen Festland erreichen den Hadrianswall entspannt mit der Nachtfähre von DFDS Seaways. In 14 Stunden gelangt man vom Fährhafen Ijmuiden bei Amsterdam zum bereits im Tyne gelegenen Fährterminal North Shields bei Newcastle upon Tyne. Wer über die südlicheren Fährhäfen oder den Eurotunnel auf die Insel gekommen ist, erreicht Newcastle über die A1 über Nottingham und Leeds kommend.

In Gegenrichtung[Bearbeiten]

Alternativ kann der Hadrianswall natürlich auch in Gegenrichtung begangen und befahren werden, ein geeigneter Einstiegsort ist dann Carlisle, das man entweder mit dem Zug oder mit dem Auto über den M6 (von Süden aus Richtung Liverpool/ Manchester, von Norden aus Glasgow kommend) erreicht.

Logo Hadrians Cycleway.jpg

Der Hadrian's Cycleway führt nicht nur über die Hauptstrecke am Wallverlauf, sondern auch entlang der Westküste von Cumbria und den dortigen römischen Artefakten. Einstiegsort in die Gesamtstrecke (oder Zielort in Gegenrichtung) ist dann Ravenglass, das per Zug erreichbar ist.

Routen[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

AD 122
Der kleine Linienbus, der von April bis September mehrfach täglich zwischen den Weltkulturerbestätten am Hadrianswall hin- und herpendelt, wurde nach dem Jahr des Baubeginns der römischen Anlagen benannt.

Für Reisende am Hadrianswall fährt von März oder April bis Ende September der Linienbus AD122. Bis zu sieben Mal täglich pendelt der Bus auf der Kernstrecke zwischen Hexham und dem Walltown Roman Army Museum hin und her und fährt dabei die Kastelle Chesters, Housesteads und Vindolanda und das Nationalparkzentrum Once Brewed an der Military Road an. Der erste und der letzte Bus des Tages fährt von bis bis nach Newcastle. Jeder zweite Bus fährt von Walltown weiter über das Kastell Birdoswald und die Lanercost Priory weiter bis nach Carlisle.

barrierefreibarrierefrei Die relativ kleinen Busse haben Platz für ein bis zwei Rollstuhlfahrer. Sind diese Plätze nicht besetzt, werden ggf. auch Fahrräder mitgenommen - Radler müssen aber aussteigen, wenn auf der Strecke dann doch ein Rohlstuhlfahrer zusteigen will. Wer als Radler einen Abschnitt mit dem Bus sicher planen will, sollte sich am Vortag bis 15 Uhr unter 44 14 34 32 20 02 anmelden.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Northern Rail bedient die auch als Hadrian's Wall Country Line bezeichnete Strecke zwischen Newcastle und Carlisle, deren Züge an den Stationen Blaydon, Wylam, Prudhoe, Stocksfield, Riding Mill, Corbridge, Hexham, Haydon Bridge, Bardon Mill, Haltwhistle und Brampton halten. Wer erst später am Tag von Newcastle aus an die höher gelegenen Sehenswürdigkeiten des Walls gelangen will (Housesteads, Vindolanda) und den ersten Bus der Linie AD122 verpasst hat, fährt mit dem Zug bis Hexham und steigt dann in den AD122 um.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Schmale Straßen - wie hier zwischen Gilsland und Birdoswald - sind typisch für die Region. Der AD122 hat da schon Überbreite.

Aus Newcastle fährt man auf der A69 nach Westen bis Heddon-on-the-Wall, wo der vielfach sichtbare Abschnitt der alten römischen Maueranlagen beginnt. Ab hier folgt man der B6318, die auf dem Abschnitt bis Greenhead auch Military Road genannt wird, da sie dem Verlauf der früheren Römerstraße entspricht. Alternativ bieten sich auch insbesondere die südlich gelegenen Nebenstraßen an, da sie durch die Ortschaften führen, an denen die Überreste zahlreicher Auxiliarkastelle zu finden sind. Die B6318 verlässt man erst kurz hinter Gilsland Richtung Birdoswald auf eine kleine Nebenstraße, die ab Kastell Birdoswald bis Banks nocheinmal direkt am Wall entlang führt. Danach führt der Wallverlauf bis Carlisle fast durchgehend abseits von Straßen, so dass man einer der beiden Varianten der A69 nach Carlisle folgt. Von Carlisle führt die dem Wallverlauf meist sehr nahekommende Straße dann über Burgh by Sands nach Port Carlisle und zum Ende der eigentlichen Wallanlagen bei Bowness-on-Solway.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Hadrian's Cycleway

Der Hadrian's Cycleway, der auch als Radroute 72 des National Cycling Network (NCN) ausgeschildert ist, führt über 277 km von South Shields über Newcastle upon Tyne nach Carlisle bis zum Ende des Walls bei Bowness-on-Solway, führt dann aber noch an der Küste weiter nach Süden an der Küste Cumbrias entlang bis Ravenglass. Der Radweg verläuft nicht immer am Wall entlang, sondern vielfach auf verkehrsberuhigten Routen oder Radwegen im Tyne-Tal, aber auch auf einigen höher gelegenen Strecken in den Pennines über Hexham, Gilsland und Birdoswald. Wer allerdings wirklich die einsamsten Strecken des früheren Wallverlaufs entdecken will, muss an etlichen Stellen die Routenführung verlassen und sich auf den schmalen, äußerst hügeligen Verlauf der Military Road B6318 begeben.

GPS-Track und Streckenbeschreibung in beide Richtungen für den Radweg findet man im Radreise-Wiki.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Hadrian's Wall Path - nur zu Fuß bleibt man konsequent am Verlauf des Walls

Der Hadrian's Wall Path verläuft über etwa 135 km/ 84 Meilen meist in unmittelbarer Nähe der Wallanlagen - nur zu Fuß ist es möglich, den Wallverlauf wirklich authentisch zu erleben. Aus der dichtbesiedelten Region um Newcastle geht es zuerst am Tyne-Ufer entlang, dann hinauf in die nördlichen Ausläufer der Pennines zuerst in unmittelbarere Nähe der Military Road, ab Chester dann auf Pfaden durch einsames Gelände. Bei Greenhead verlässt man die rauheren Regionen und folgt wieder meist in der Nähe der Military Road dem Wallverlauf, über Birdoswald bis Banks. Danach berührt man den Wallverlauf nur noch selten, sondern folgt kleinen Wegen rechts und links der früheren Mauer, bis man am Flughafen von Carlisle wieder in dicht besiedelte Regionen kommt. Wer den kompletten Weg gehen will, wandert ab Carlisle noch bis Bowness-on-Solway, dem kleinen Ort am Ende des Hadrianswalls.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Die individuelle Vorbereitung auf die Reise am Hadrianswall hängt von der gewählten Fortbewegungsart ab. Wanderer und Radler sollten sowohl hinsichtlich Unterkunft als auch Ausrüstung etwas sorgfältiger vorplanen, als dies für Reisende mit dem Auto notwendig ist, da letztere auch spontan auf weiter entfernt liegende Unterkünfte ausweichen können. Backpacker oder Interrailer müssen die Bahnverbindungen kennen, mit denen sie entlang der nahe des Walles liegenden Ortschaften reisen wollen, und ggf. ebenso die Unterkunftsfrage klären. Weitere Vorbereitungen sind im Allgemeinen nicht von Nöten, wenn man von den Dingen absieht, die für Reisende vom Kontinent auf den britischen Inseln wichtig sein können (Auto- und Radfahrer sollten sich auf den Linksverkehr einstellen, ein Adapter für die britischen Steckdosen kann sich als hilfreich bis unabdingbar erweisen, und britische Pfund sollten im Geldbeutel sein...).

Ausrüstung[Bearbeiten]

Im Allgemeinen ist der Hadrians Wall Path auch für weniger geübte Wanderer geeignet, aufgrund des teilweise herausfordernden Terrains im Abschnitt Hexham - Greenhead sollte die Strecke jedoch nicht unterschätzt werden. Gute, knöchelhohe Trekkingschuhe, die möglichst auch wasserfest sind, sind vermutlich ausreichend, auch wenn viele Wanderer erfahrungsgemäß mit stabileren Bergschuhen unterwegs sind. Besonders sollte auf ausreichend Wetterschutz geachtet werden, wind- und wasserdichte Kleidung ist insbesondere in der höhergelegenen Region des Weges unabdingbar.

Für Radler gilt insofern das Gleiche, da sie dem Wetter ebenso ausgesetzt sind wie die Wanderer. Auch im Hochsommer wechselt das Wetter recht schnell, und es ist auch mit langanhaltenden Regenschauern, die man nicht tagelang in einer Unterkunft abwarten möchte, zu rechnen. Wetterschutz und wasserfeste Taschen erhöhen in diesem Fall vermutlich das Radelvergnügen.

Unterkunft[Bearbeiten]

An dem relativ unbesiedelten Abschnitt zwischen Hexham und Greenhead sollten alle aus eigener Kraft Reisende feste Unterkünfte ausreichend früh vorbuchen - am späten Nachmittag erst eine Unterkunft zu suchen, klappt vermutlich in Newcastle und Carlisle, wahrscheinlich auch noch in Hexham und Brampton, in den kleineren Ortschaften und insbesondere an der Military Road wird es schnell knapp, wenn man nicht noch mit dem letzten Bus in andere Regionen ausweichen möchte.

Insbesondere die Jugendherbergen an der Strecke sind oftmals früh ausgebucht. Reisende mit Zelt sind natürlich flexibler, aufgrund der Witterungsbedingungen vor Ort sind meist nicht so viele Zelter unterwegs, als dass man als Wanderer oder Radler nicht noch ein Eckchen für sein Zelt finden würde.

Dieser Artikel nennt an touristisch weniger gut erschlossenen Regionen einige Unterkünfte, die Reisende auch nur für eine Nacht aufnehmen (zumeist am Zeichen "Cyclists-/ Walkers Welcome" zu erkennen). Weitere Unterkünfte findet man in den entsprechenden Ortsartikeln und auch auf der Website des Hadrian's Wall Path.

Streckenabschnitte[Bearbeiten]

South Shields - Newcastle upon Tyne[Bearbeiten]

Start Hadrian's Cycleway
Westtor Arbeia Roman Fort

Autofahrer, die mit der Fähre von Amsterdam/ Ijmuiden anreisen, starten auf halber Strecke zwischen den ersten römischen Artefakten an der Strecke (in Tynemouth bzw. South Shields) und Newcastle. Der Nordsee-Terminal liegt in North Shields und damit unweit der Anlagen des Segedunum Forts in Wallsend. Wer seine Reise am Arbeia Fort in South Shields beginnen möchte, muss den Tyne durch den Tyne-Tunnel nach Jarrow zu unterqueren (10 km ab Terminal). Vom Arbeia Fort bis Newcastle City Centre sind es dann (wieder via Tyne-Tunnel) ca. 20 km.

Radfahrer, die mit der Fähre anreisen, finden eine hervorragende Ausschilderung des Hadrian's Cycleway (auch als NCN Logo NCN 72.jpg ausgeschildert) direkt ab dem Fähranleger in North Shields vor. Zum Start des Radweges am Arbeia Fort gelangt man entweder mit der Personenfähre (Shields Ferry) wenige 100 m östlich des Nordseeterminals (Royal Quays North Sea Ferry Terminal) oder durch den Fußgänger/ Radfahrertunnel (Tyne Pedestrian/ Cycle Tunnel) unter dem Tyne einige 100 m westlich des Nordseeterminals. Achtung: Der Tyne Pedestrian Tunnel ist voraussichtlich bis April 2019 wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Es gibt aber einen Shuttlebus. Alternativ kann man auch zur nördlichen Tynemündung radeln und die Tour am Tynemouth Castle beginnen, dafür folgt man der Ausschilderung der NCN 1 (North Sea Cycle Route). Der Hadrian's Cycleway führt ab North Shields in 16 km Richtung Newcastle und verläuft dabei weitgehend auf der Trasse einer stillgelegten Bahnstrecke oberhalb des Tyne entlang.

Wanderer, die von der Mündung des Tane aus zu ihrer Wanderung starten wollen, gelangen vom Flughafen oder Bahnhof in Newcastle oder vom Fährterminal in North Shields mit der Metro nach Tynemouth (nördliches Tyneufer) oder South Shields (südliches Tyneufer). Der offizielle Hadrian's Wall Path beginnt allerdings erst am Kastell Segedunum in Wallsend (Metrostation) und verläuft bis Newcastle weitgehend auf der Route des Hadrian's Cycleway auf einer ehemaligen Bahntrasse. Lediglich im Walker Riverside Park und im Ortsteil St. Peter nimmt der Wanderweg einen flussnäheren Verlauf als der Radweg. Etappenlänge Wallsend - Newcastle (Tynebridge): ca. 12 km.[1]

Mit Bus und Bahn nutzt man auf diesem Abschnitt die Metro im Großraum Newcastle und die Shields Ferry (fährt alle 30 Min., Überfahrt 7 Min.).

Orte und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In diesem ersten Abschnitt ist der Wall bzw. die Mauer in dem dichtbesiedelten Gebiet des Großraums Newcastle nicht erhalten, so dass sich die Sehenswürdigkeiten aus römischer Zeit auf Kastell- und Turmfragmente beschränken.

1 Typ ist Farbbezeichnung South Shields

  • 1 Arbeia Roman Fort, Baring Street, NE33 2BB South Shields. Tel.: +44 19 14 56 13 69, E-Mail: . Geöffnet: Geöffnet April - Sept. Mo - Fr 10 - 17 Uhr, Sa 11 - 16 Uhr, So 14 - 17 Uhr. Okt. - März geschlossen, Gruppenführungen nach Voranmeldung möglich. Preis: Kostenfreier Zugang. Typ ist Gruppenbezeichnung. Das östlichste römische Kastell am Hadrianswall, am südlichen Tyneufer gelegen, gehörte nicht zu den Befestigungsanlagen, sondern diente der Kontrolle des wichtigen Hafens. Zugleich war Arbeia die zentrale Versorgungseinheit für die gesamten römischen Truppen am Hadrianswall. Oberhalb des Tyne in South Shields gelegen vermittelt das Ausgrabungsgelände mit dem markanten rekonstruierten Westtor einen hervorragenden Eindruck über die Ausmaße einer derartigen Anlage. Neben dem Tor wurde auch das Wohngebäude eines Kommandanten rekonstruiert, das mit zahlreichen Wandmalereien einen Eindruck vom relativen Wohlstand der gehobenen Militärs der damaligen Zeit vermittelt. Ein Museum mit Shop und ein Bildungszentrum, das sich zur Aufgabe gemacht hat, Schülern das römische Leben anschaulich zu vermitteln, bilden den Eingang zum Kastellgelände.

2 Typ ist Farbbezeichnung Tynemouth

  • 2 Tynemouth Priory and Castle, Pier Road, Tynemouth, NE30 4BZ. Tel.: +44 19 12 57 10 90. Typ ist Gruppenbezeichnung. Die 2000 Jahre alten Anlagen, direkt am nördlichen Tyneufer an der Mündung des Flusses in die Nordsee gelegen, sind zwar nicht römischen Ursprungs, lohnt aber dennoch einen Besuch. Wer mit der Fähre aus Amsterdam anreist, kann die Ruinen bereits vom Meer aus sehen.

3 Typ ist Farbbezeichnung North Shields

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Fährterminal nach Amsterdam-Ijmuiden
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Personenfähre (Pedestrian Ferry) nach South Shields
  • Die Zufahrten sowohl zum 3 Typ ist Gruppenbezeichnung PKW-Tunnel (Tyne Tunnel) als auch zum 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Fußgängertunnel (Pedestrian Tyne Tunnel) unter dem Tyne befinden sich etwa auf halber Strecke zwischen North Shields und Wallsend.

4 Typ ist Farbbezeichnung Wallsend

Der Name des heutigen Vorortes von Newcastle deutet an, dass hier die Wallanlagen endeten (oder begannen), auf dem restlichen Abschnitt bis zur Tynemündung stellte der Fluss die Grenze des römischen Reiches dar.

Denton Turret

5 Typ ist Farbbezeichnung Newcastle upon Tyne

Zu römischen Zeiten stand an der Stelle des heutigen Ortes das Kastell Pons Aelius. Newcastle lohnt für einen Halt auf der Reise am Hadrianswall unter anderem aufgrund der zahlreichen Brücken über den Tyne, ein Gang über die Milleniums-Bridge führt zum auf der anderen Tyneseite gelegenen Nachbarort Gateshead mit dem imposanten Veranstaltungsgebäude The Sage. Zudem ist der Ort zentraler Verkehrsknotenpunkt der Region.

  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Auch das Kastell Condercum, heute Benwell, lag im Stadtgebiet von Newcastle. Hier findet sich noch ein keltisches Relikt, der Benwell Roman Temple an der Broomridge Ave (Vallum Crossing) in Denhill Park, in dem die keltische Gottheit Antenociticus verehrt wurde.
  • 5 Turret 7B/ Denton Hall Turret, Turret Road. Typ ist Gruppenbezeichnung Die Fragmente des Denton Turret (Turm 7B) und ein kurzes Stück Mauer liegen im Stadtteil West Denton an der Turret Road südlich der A69.

Unterkunft[Bearbeiten]

Wer sich nicht gleich nach der Anreise auf den Weg machen will, findet in Newcastle, in South Shields und in Tynemouth eine große Auswahl an Unterkünften aller Preisklassen. Weniger städtisch wird es jedoch erst im Laufe der ersten Etappe von Newcastle aus westlich in den kleinen Orten am Wall bzw. am Tyne.

Newcastle upon Tyne - Hexham[Bearbeiten]

Autofahrer haben die Wahl zwischen zwei Routen aus Newcastle heraus, zwischen denen in regelmäßigen Abständen auf kleinen Nebenstraßen gewechselt werden kann. Die B6318, die sogenannte Military Road, markiert ab Heddon-on-the-Wall den Verlauf des Hadrianswalls und führt bis Greenhead durch weitgehend unbesiedeltes Gelände, so dass man für die Besichtigung der Ortschaften auf Nebenstraßen abbiegen muss. Alternativ folgt man ab Newcastle der A965 oder der A69 (T) durch die kleinen Orte südlich des Walls, in denen sich vielfach römische Artefakte - Kastelle oder Türme - oder auch Museen finden. Etappenlänge je nach Route ca. 35 km.

Verlauf des Rad- und Wanderweges am Tyneufer in Newcastle

Radfahrer werden auf dem Hadrian's Cycleway Logo NCN 72.jpg abseits der Wallverlaufs geführt. Vordergründig wird dies mit der besseren Befahrbarkeit der Route begründet, möglicherweise verhindert man damit jedoch auch schlichtweg ein "Verkehrshindernis" auf der schmalen, anspruchsvollen B6318 für die zahlreichen Touristenbusse durch langsame Radler. Radfahrer sollten daher schon beim Verlassen von Newcastle überlegen, welcher Sehenswürdigkeit ihr Hauptinteresse gilt: dem Verlauf des Walls - dann gilt es auf eigene Faust die B6318 zu erkunden, oder den ebenfalls interessanten Ortschaften am Tyne mit der Möglichkeit, etliche Kastelle zu besichtigen - dann sollte man dem Verlauf der gut beschilderten Radroute folgen. Diese verläuft in Newcastle auf der Promenade am nördlichen Tyneufer entlang, wechselt dann kurzzeitig auf einen alten Bahntrassenweg nördlich der A-Road und folgt danach bis Wylam meist durchgängig dem Fluss. Kurz vor Wylam folgt wieder eine alte Bahntrasse, die man kurz nach Überqueren der Wylam Railway Bridge wieder verlässt. Bis Prudhoe geht es auf der südlichen Tyneseite am Ufer weiter. In Prudhoe über die Brücke nach Ovingham, dann weiter auf Landstraßen mit etliche kleinen Steigungen ohne Radweg nach Corbridge und weiter nach Hexham. Etappenlänge Newcastle - Hexham: ca. 38 km.

Wanderer führt der Wanderweg an der Quayside durch Newcastle hindurch und aus dem Ort hinaus gemeinsam mit dem Radweg. Bei Bell's Close muss ein größeres Straßenkreuz überquert werden, danach weiter wie der Radweg oberhalb der A6085 auf alter Bahntrasse. Von Lemington bis Newburn an Ortsstraße, dann zurück am Tyneufer bis kurz vor Wylam, von wo es nordwärts zwischen einigen kleinen Siedlungen nach Heddon-on-the-Wall geht. Ab jetzt verläuft der Hadrian's Wall Path bis kurz nach Chollerford parallel zur B6318, der Military Road. Etappenlänge Tyne Bridge - Heddon-on-the-Wall: ca. 16 km, Heddon-on-the-Wall - Chollerford: ca. 22 km.

Mit Bus und Bahn erreicht man Heddon-on-the Wall lediglich mit dem ersten und letzten Bus der Linie AD122 aus Newcastle bzw. Carlisle kommend. Wylam, Prudhoe, Corbridge und Hexham sind annähernd stündlich in das Netz von National Rail von Newcastle nach Carlisle eingebunden. Von Hexham aus pendelt der Bus AD 122 weiter zu den römischen Kastellen bis einschließlich Wallstown Roman Army Museum bis zu sieben Mal täglich.

Orte und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Heddon-on-the-Wall
Wallabschnitt bei Planetrees

An der Military Road:

6 Typ ist Farbbezeichnung Heddon-on-the-Wall

  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Sichtbarer Wallabschnitt nördlich von Wylam, an der B6582. Auf dem Gelände einer Farm wird der Standort des Milecastle 12 vermutet, von dem jedoch keine oberflächlichen Überreste mehr zu sehen sind. Die begleitenden Türme, Turret 12 A und 12 B, sind ebenfalls nicht mehr sichtbar, sie werden an verschiedenen Punkten direkt am Verlauf der Military Road vermutet.

7 Typ ist Farbbezeichnung Chollerford

  • Kurz vor Chollerford sind bei 7 Planetrees. Typ ist Gruppenbezeichnung etwa 15 m der (frei zugänglichen) Mauer erhalten, die dokumentieren, dass im Laufe des Baus die Dicke der Mauer zunehmend reduziert wurde: Auf einem breiteren Fundament wurde hier wie an vielen anderen Stellen des Hadrianswalls letztlich eine wesentlich schmalere Mauer errichtet (freier Zutritt).
  • etwas westlich, erreichbar über einen Abzweiger von der A6079, liegen die Ruinen des 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Brunton Turret, ein Mauerabschnitt mit den Fundamenten eines Wachturms (freier Zutritt).
  • noch weiter im Westen, erreichbar über die A6079, finden sich die Reste eines Widerlagers der Brücke über den North Tyne, bezeichnet als 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Chester's Bridge Abutment (freier Zutritt). Auf der Brücke wurde der Weg entlang der Mauerkrone des Hadrianswalls über den Fluss geführt, um 670 n.Chr. wurden die Steinquader zum Bau der Kirche von Hexham nachverwendet.
Chesters Fort: Prätorium
  • Die Überreste des Kastells Cilurnum findet man wenig westlich nach Chollerford an der B6318 bei Chester:
10 Chesters Roman Fort and Museum, Chollerford, Hexham NE46 4EU. Tel.: +44 14 34 68 13 79. Geöffnet: April-Sept. 10.00-18.00h, Okt.-Nov. 10.00-17.00h, Nov.-März nur Sa,So 10.00-16.00h. Preis: £5.80 / Kinder £3.40 / Familien £15.00. Typ ist Gruppenbezeichnung.
Beim Chesters Roman Fort handelt es sich um die Ruinen des grössten ausgegrabenen Kavallerieforts, welches 500 Kavalleristen Platz geboten hat, am Flüsschen wurden römische Thermen ausgegraben. In einem Museum sind lokale Funde aus römischer Zeit ausgestellt und wird über die Geschichte der Ausgrabungen durch John Clayton informiert, teils sind noch originale Ausstellungsvitrinen aus seiner Zeit vorhanden. In einem Tearoom sind Tee und kleine Mahlzeiten erhältlich.
  • Etwa einen Kilometer nach Chester an der B6318 befindet sich bei der Siedlung Black Carts wieder ein 460 m langes Stück Mauer mit den Resten eines Turms: 11 Black Carts Turret. Typ ist Gruppenbezeichnung. Zugang frei, jedoch können Autofahrer vor Ort schlecht parken!

Im Tal des Tyne:

Corbridge, St. Andrew

8 Typ ist Farbbezeichnung Wylam.

Kleines Dorf südlich des Hadrianswall am Tyne gelegen. Ca. 2.000 Einwohner, Geburts- und Wirkungsort einiger Eisenbahnpioniere, an die u.a. im Geburtshaus George Stephensons erinnert wird. Sehenswert auch die Wylam Railway Bridge, über die heute der Hadrian's Cycleway führt. Bahnanschluss.

9 Typ ist Farbbezeichnung Prudhoe

In der etwas über 11.000 Einwohner zählenden früherer Bergbaustadt haben Reisende Bahnanschluss auf der Strecke Newcastle - Carlisle.

The Old Goal - das älteste Gefängnis Englands in Hexham

10 Typ ist Farbbezeichnung Corbridge

Der ca. 3.500 Einwohner zählende Ort geht zurück auf eine römische Stadt namens Coria (oder auch Coriosopitum oder Corstopidum). Sehenswert der mittelalterliche Ortskern mit den typischen Häusern und die Kirche St. Andrew.

  • 12 Corbridge Roman Town, Corbridge NE45 5NT. Tel.: +44 14 34 63 23 49. Geöffnet: April-Sept. 10.00-18.00h, Okt.-Nov. 10.00-17.00h, Nov.-März nur Sa,So 10.00-16.00h. Preis: £5.80 / Kinder £3.40 / Familien £15.00. Typ ist Gruppenbezeichnung. Gut erhaltene Überreste des Kastells Coria, das nach dem Bau des Hadrianswall zunehmend zu einer Stadt heranwuchs. Etwas außerhalb des heutigen westlichen Ortsrands.

11 Typ ist Farbbezeichnung Hexham

Sehenswerte mittelalterliche Stadt ohne römische Wurzeln, dafür mit der 674 gegründeten, in der heutigen Form im 11. Jahrhundert erbauten Abbey, die den Grundstock für die heutige etwa 11.000 Einwohner zählende Stadt legte. Bahnanschluss auf der Linie Newcastle - Carlisle und Anschluss an den touristischen Linienbus AD122.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • An der Military Road
  • Im Tyne-Tal findet man Unterkünfte in den zahlreichen kleinen Orten an der Strecke: Wylam, Prudhoe, Corbridge, Hexham.

Hexham - Greenhead[Bearbeiten]

Military Road bei Once Brewed

Der Abschnitt von Hexham nach Greenhead führt durch die nördlichen Ausläufer der Pennines, ein sehr rauhes, hügeliges Terrain, das besonders den Wanderern (und bedingt den Radlern) einiges abverlangt.

Autofahrer dagegen können die wellenförmige Hügelkette, über die sich die sogenante Militry Road (B6318) zumeist schnurgerade entlangzieht, meist unbeschwerter genießen, sollten allerdings während der teilweise schmalen Straße, zahlreicher blind summits und vieler Busse und Wohnmobile etwas Vorsicht walten lassen. Wer die kleine Stadt Haltwhistle besuchen will, verlässt z.B. bei Once Brewed oder wunderbar verwinkelt beim Milecastle Inn die B6318 und fährt ins Tyne-Tal hinunter. Etappenlänge Hexham - Greenhead über Chollerford und die B6318 ca. 35 km, durch das Tyne-Tal über Chesterwood und Haltwhistle (A69) ca. 30 km.

Hadrian's Cycleway bei Vindolanda
Hadrian's Wall Path nordwestlich von Once Brewed

Radfahrer verlassen Hexham am südlichen Tyneufer, folgen ab Bridge End dem North Tyne und biegen bald darauf auf die B6319 nach Westen. Der Hadrian's Cycleway Logo NCN 72.jpg verläuft auf diesem Abschnitt etwas unterhalb der Military Road und lässt somit die Anlagen von Housesteads und den beeindruckendsten Wallabschnitt aus. (Alternativen: Auf der B6318 wie weiter oben beschrieben oder auf dem Wandertrail, der jedoch mit Gepäck nur für äußerst hartgesottene Radler und vollgefederte MTBs geeignet ist - und auch dann muss teilweise getragen werden.) Obwohl man auf der offiziellen NCN-Route 72 nicht ganz auf der Höhe fährt, ist ab Fourstones ein beträchtlicher Anstieg zu bewältigen, dessen Höhepunkt etwa beim Vindolanda Roman Fort erreicht ist. Ab Vindolanda geht es dann etwas umwegig hinab nach Bardon Hill und nahe der Bahnlinie weiter nach Haltwhistle. Nach dem Ort ist dann ein Anstieg hoch zur Military Road bewältigen, so dass auch Radler auf dem letzten Kilometer noch einen Eindruck dieser hochgelegenen Straße am Wallverlauf bekommen. Kurz darauf geht es abwärts auf straßenbegleitendem Radweg nach Greenhead. Fast durchgehend ist man auf Nebenstraßen ohne Radweg unterwegs. Etappenlänge Hexham - Greenhead ca. 41 km.

Wanderer auf dem Hadrian's Wall Path kommen weder nach Hexham noch Haltwhistle, sondern bleiben oberhalb des Tyne-Tals oben auf den Ausläufern der Pennines und verlassen wenige Kilometer nach dem Chesters Roman Fort die bis dahin verlässlich begleitende B6318 und kommen nun in unbesiedeltes, rauhes Gelände, in denen Versorgungsmöglichkeiten und Unterkünfte nicht mehr nahe bei liegen. Ab hier sollte man sich spätestens ausreichend mit Proviant versorgt und über die Übernachtungsmöglichkeiten Gedanken gemacht haben. Lediglich das Museum am Housestead Roman Fort und einige kleine Gehöfte sind Anzeichen heutiger Zivilisation an dieser Strecke. Auf halbem Weg durch diese urwüchsige Region zwischen Chollerford und Greenhead bietet sich die Jugendherberge Once Brewed und das angrenzende Hotel Twice Brewed als Übernachtungs- und Versorgungsmöglichkeiten an. Etappenlänge Chollerford - Once Brewed ca. 18 km, Once Brewed - Walltown Roman Army Museum ca. 10 km, Walltown - Greenhead ca. 6 km.

Mit Bus und Bahn bietet vor allem der Bus AD 122 Wanderern, die den Hadrian's Wall Path unterbrechen wollen oder müssen, eine Möglichkeit, aus der einsamen Wallregion nördlich der Military Road zurück in die "Zivilisation" zu gelangen. Etwa alle Stunde bis 1 1/4 Stunde fährt der Bus die Haltestellen am Chester Roman Fort, am Housesteads Roman Fort, am Nationalparkzentrum / Jugendherberge Once Brewed, am Vidolanda Roman Fort und am Milecastle Inn in Richtung Haltwhistle (bzw. retour Richtung Hexham) an, wo man jeweils Anschluss an die regionalen Bahnverbindungen hat.

Orte und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

An bzw. nahe der Military Road:

  • zwischen der Military Road B6318 und dem Wanderweg findet sich ein Wallabschnitt mit einem Mile Castle, der 13 Sewingshields Wall. Preis: Freier Zugang. Typ ist Gruppenbezeichnung.
Housesteads Fort
Torbereich
  • das Housesteads Fort ist eines der besterhaltensten römischen Kastelle im Vereingten Königreich, das bis zu 1000 Soldaten beherbergen konnte. Im Gegensatz zu anderen Festungen ist es direkt in den Hadrianswall einbezogen, hier befindet sich einer der eindrücklichsten Abschnitte des Mauerverlaufs.
14 Housesteads Roman Fort, Nr Haydon Bridge, NE 47 6NN. Tel.: +44 14 34 34 43 63. Geöffnet: April-Sept. 10.00-18.00h, Okt.-Nov. 10.00-17.00h, Nov.-März 10.00-16.00h. Preis: £6.60 / Kinder £4.00 / Familien £17.20 / Parking £4.00. Typ ist Gruppenbezeichnung.
Ein grosser Parkplatz und das Besucherzentrum mit Shop, Tearoom und Toiletten liegt an der B3618, von der Bahnstation Bardon Mill im Süden beträgt die Distanz ca. 4 Meilen. Vom Besucherzentrum führt ein etwas ansteigender Schotterweg die 500 m zum Gebäude mit dem Museum und dem archäologischen Gelände, der Weg auf dem Hadrianswall führt direkt durch das Gelände des Forts hindurch (Tickets beim Museum erwerben). eingeschränkt barrierefreieingeschränkt barrierefrei Gehbehinderte können mit Sonderbewilligung (beim Besucherzentrum melden) bis zu einem kleinen Parkplatz beim Museum hinauffahren, im archäologischen Gelände muss man sich dann doch zu Fuss bewegen.
Erhalten sind Ruinen des Tors, des Prätoriums, Wohngebäude, Latrinen und ein Kornspeicher.
Den Besuch des Housesteads Fort kann man gut mit einem Spaziergang entlang des Hadrianswall Wanderwegs verbinden; die Ausblicke zu den Seen Greenlee Lough und Broumlee Lough sind eindrücklich.
  • Malerisch ist der Bereich des Walls beim 15 Typ ist Gruppenbezeichnung Sycamore Gap mit einem photogenen alleinstehenden Baum, etwas weiter westlich liegt ein weiteres Milecastle, das Castel Nick (Milecastle 39).
  • das Vindolanda Roman Fort wurde an der Stanegate Road, der etwas südlich des Hadrianswalls verlaufenden ursprünglichen römischen Grenzstrasse als Festung und Garnisonsstadt erbaut. In verschiedenen Schichten konnten Bauetappen von frühen Holzforts bis zu mächtigen Steingebäuden unterschieden werden.
Vindolanda
Vindolanda (Übersicht)
16 Vindolanda Roman Fort, Chesterholm Museum, Bardon Mill, Hexham NE47 7JN. Tel.: +44 1434 344 277. Geöffnet: April - Sept. 10.00-18.00h, Okt., Feb.& März 10.00-17.00h, Nov. - Anfang Jan. 10.00-16.00h. Geschlossen Anfang Jan. - Mitte Feb. Preis: £6.75 (Kombi £10.50) / Kind £4.25 (Kombi £6.00) / Familie £20.00 (Kombi £32.00). Typ ist Gruppenbezeichnung
Sehenswert sind in Vindolanda die Ruinen von Wohngebäuden und militärischem Hauptquartier, eine Thermenanlage, römische Tempelanlagen und zivile Wohnhäuser (im angrenzenden sog. "vicus"), dazu kommen Nachbauten eine römischen Tempels und des Hadrianswall in Erd/Holz/Steinbauweise. In einem Museum sind Funde aus der Umgebung ausgestellt, von besonderer Bedeutung sind die Vindolanda tablets, postkartengrossen Holztafeln mit privater Korrespondenz, die von Soldaten der Garnison und ihren Angehörigen mit Kohletinte geschrieben wurden. Einige der Originaltafeln wurden dem Museum vom British Museum als Leihgabe zur Ausstellung überlassen.
  • 17 The Sill National Landscape Discovery Centre, Bardon Mill, Hexham, NE47 7AN. Tel.: +44 1434 341181. Das 2017 neu eröffnete Nationalparkzentrum versteht sich Informationszentrum, Labor und Bildungseinrichtung in einem und will insbesondere für die Natur und die Geschichte der Region und des Nationalparks am Hadrianswall sensibilisieren. Direkt am Infozentrum des sich vom Hadrianswall zu den Cheviot Hills, dem Kielder Water bis zur schottischen Grenze erstreckenden Northumberland National Park in Once Brewed liegt auch der Busstop der Linie AD122.
Milecastle und Turrets
Milecastle 42
  • bei 18 Cawfields Roman Wall. Preis: Freier Zugang. Typ ist Gruppenbezeichnung verläuft der Wall ein längeres Stück gut sichtbar auf einer Hügelkuppe. Vom Parkplatz mit dem Steinbruchteich Cawfield Quary ist der Wall und das Milecastle 42 gut zu Fuss erreichbar.
  • südlich der Great Chesters Farm finden sich die quadratischen im Luftbild gut erkennbaren Umrisse des Forts 19 Typ ist Gruppenbezeichnung Aesica Roman Fort, der Fussweg Pennine Way führt daran vorbei.
  • vor bei am Turret 44B gelangt man bei den 20 Walltown Crags. Typ ist Gruppenbezeichnung nochmals zu einem malerischen Abschnitt des Hadrianswall, wo dieser auf der Kuppe oberhalb einer steilen Abbruchkante verläuft. Das Milecastle 45 zeichnet sich auf dem Luftbild vom Untergrund ab, vom Turret 45A sind die Grundmauern erhalten.
  • 21 Walltown Roman Army Museum. Tel.: +44 16 97 74 74 85. Geöffnet: Geöffnet täglich April - Sept. 10.00-18.00h, sonst 10.00-17.00h. Geschlossen etwa Mitte Nov. - Mitte Feb. Preis: £5.50 (Kombi £10.50) / Kind £3.25 (Kombi £6.00) / Familie £16.00 (Kombi £32.00). Typ ist Gruppenbezeichnung. Das Museum liegt am Ende der Anhöhe, bevor die Military Road abwärts nach Greenhead führt, etwas abseits an einer kleinen Stichstraße. Es wurde neben den Ausgrabungen des Kastells Carvoran errichtet, von dem im Südwesten kaum mehr als die Umfassungsmauer zu erkennen ist.

12 Typ ist Farbbezeichnung Greenhead:

  • 22 Thirlwall Castle. Typ ist Gruppenbezeichnung. Die Ruine des Thirlwall Castle liegt etwas abseits des Ortes und ist für Radler auf dem Hadrian's Cycleway aus einiger Entfernung sichtbar. Für Wanderer auf dem National Trail ist es nur einen kurzen Abstecher zu der Ruine. Das um 1330 entstandene Schloss wurde unter anderem aus Steinen des Hadrianswall erbaut.

Im Tal des Tyne:

13 Typ ist Farbbezeichnung Haltwhistle

Unterkunft[Bearbeiten]

The Twice Brewed Inn


Greenhead - Carlisle[Bearbeiten]

Wallanlagen zwischen Gilsland und Birdoswald

Ab Greenhead verläuft der Wall wieder durch gemäßigtere Regionenen, und bringt mit dem Birdoswald Roman Fort und den folgenden Turm-Fragmenten noch letzte eindrucksvolle römische Artefakte mit sich. Ab Banks dann verläuft der Wall weitgehend durch Felder, so dass zumindest Autofahrer (und erst recht die Radler auf dem Cycleway 72) nicht mehr in die Nähe des eigentlichen Wallverlaufs kommen.

Autofahrer folgen ab Greenhead nach Gilsland noch der B6318 und orientieren sich dann Richtung Brampton. Von der Anhöhe nach Gilsland hat man Ausblick auf die hier noch vollständig erhaltene Mauer links unterhalb der Straße. Kurz danach biegt man links ab auf eine Nebenstraße zum Birdoswald Roman Fort. Nach dem Fort führt die Straße für wenige Kilometer bis Banks direkt an der Mauer entlang, so dass man bequem vom Auto aus an die zahlreichen gut dokumentierten Fragmenten der Türme 49B bis 52A betrachten kann. Nach Banks geht es weiter nach Lanercost und von dort aus orientiert man sich für einen dem Wall am nächsten kommenden Verlauf Richtung Walton, Newtown und dem Carlisle Airport, der auf dem früheren Wallverlauf errichtet wurde. Auf direktem Weg fährt man von Lanercost nach Brampton und weiter über die A69 nach Carlisle. Auf dieser Route beträgt die Etappenlänge Greenhead - Carlisle ca. 34 km.

Birdoswald Roman Fort

Radler folgen in Greenhead für kurze Zeit einer separaten Radwegtrasse, dann muss die hier unübersichtliche, kurvige B6318 bis Gilsland genutzt werden. Weiter folgt der Radweg Logo NCN 72.jpg der gleichen Route wie für Autofahrer beschrieben, mit einigen Anstiegen bis Birdoswald, danach recht flache Strecke bis Banks und dann abwärts in kurviger Wegführung über Lanercost und Boothby nach Brampton, und auf Nebenstraße etwas umwegig über Hayton und Warwick Bridge nach Carlisle. Weitgehend keine separaten Radwege. Etappenlänge Greenhead - Carlisle ca. 41 km.

Wanderer: Von Greenhead (der Ort selbst wird nicht direkt berührt) geht es nach Überquerung der B6318 auf direkter Strecke quer durchs Feld nach Gilsland und danach unterhalb der Straße im Tal an der streckenweise gut erhaltenen Mauer entlang zum Kastell Birdoswald (hier Jugendherberge). Von Birdoswald führt der Weg mal direkt an, mal etwas zurückgesetzt der Nebenstraße nach Banks, dann teilweise auf Nebenstraßen, teils auf Wegen über Walton und vorbei am Carlisle Airport, zum Schluss am Ufer des Eden entlang nach Carlisle hinein. Etappenlänge Greenhead - Birdoswald 5,5 km, Birdoswald - Banks ca. 5 km, Banks - Walton ca. 5 km, Walton - Carlisle ca. 18 km.

Mit Bus und Bahn kommt man in der Saison mit dem Bus AD 122 vier Mal täglich ab Walltown Roman Army Museum über Greenhead, Gilsland, Birdoswald Roman Fort, Lanercost Priory, Brampton, Crosby on Eden bis Carlisle bzw. in die Gegenrichtung. In Brampton und Carlisle haben Reisende Anschluss an die regionalen Zugverbindungen, darüberhinaus hat man Anschluss an den Fernverkehr von National Rail.

Orte und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Milecastle Poltross Burn
Treppenaufgang Poltross Burn
Milecastle Harrow's Scar
Milecastle bei Banks Burn

14 Typ ist Farbbezeichnung Gilsland

  • 23 Poltross Burn Milecastle. Preis: Freier Zugang. Typ ist Gruppenbezeichnung: das Milecastle 48 mit einem erhaltenen Treppenaufgang zum Wall und den gegen Norden gerichteten Befestigungen am Tor gilt als eines der besterhaltenen.
  • es folgt der Wallabschnitt 24 Willowford Wall. Typ ist Gruppenbezeichnung mit dem Fundamenten des Turret 48 A und B und den Befestigungen der römischen Brücke am Ostufer des River Irthing.
  • der Hadrian's Wall Path überquert den River Irthing auf einem Steg und führt danach durch das Milecastle 49 auf der Westseite des Flüsschens, das Milecastle wird als 25 Harrows Scar. Typ ist Gruppenbezeichnung bezeichnet. Interessant sind Inschriften von Centurios der Bautrupps und Phallussymbole im Mauerverlauf (190 & 374 m westlich der Westwand des Milecastle), welche mit Metalltafeln bezeichnet sind.
  • 26 Birdoswald Roman Fort, Greenhead, Brampton CA8 7DD. Tel.: +44 16 97 74 76 02. Geöffnet: April - Sept. 10.00-18.00h, Okt.-Nov. 10.00-17.00h, in den Wintermonaten nur Sa, So 10.00-16.00h. Preis: £5.80 / Kinder £3.40 / Familien £15.00. Typ ist Gruppenbezeichnung; Besucherzentrum mit Shop, Café & Toiletten; Museum mit einem Modell des Hadrianswalls in Originalgrösse.
Das Birdoswald Fort wurde als typisches "playing card fort" rechteckig mit abgerundeten Ecken erstellt, an der Notseite direkt in den Wall einbezogen. Die Nordostecke wurde beim Bau der modernen Strasse abgetragen, die restliche Umfassungsmauer mit ursprünglich sechs Toren, Eck- und Zwischentürmen hat überdauert, es fanden sich noch Reste von frühen Holzgebäuden. Das Farmgebäude mit seinem Turm im pseudo-mittelalterlichen Stil wurde 1858 erbaut und die Einfassungsmauer des Forts als "Schlossparkmauer" ausgegraben.
in Westrichtung liegt nach 325 m der halb in die Mauer eingelassene 27 Typ ist Gruppenbezeichnung Turret 49b, der nur von der der Strasse abgewandten Südseite zu erkennen ist.
  • vom Milecastle 51 ist nicht mehr viel zu erkennen, dafür liegen die Fundamente des Turret 51A, des 28 Typ ist Gruppenbezeichnung Piper Sike Turret nördlich der Strasse. Etwas weiter in ähnlicher Lage der 29 Typ ist Gruppenbezeichnung Leahill Turret 51B.
  • kurz vor Banks findet sich das Fundament des 30 Typ ist Gruppenbezeichnung Banks East Turret südlich des Strassenverlaufs, am nahegelegenen Parkplatz kann gut angehalten werden. Vom Milecastle in Banks ist kaum mehr etwas zu sehen, im Ort Banks resp. Hare Hill noch ein Stück des Mauerverlaufs.

In der Folge ist vom Wall kaum mehr etwas erhalten, entlang des bekannten Verlaufs verläuft der Hadrian's Wall Path an Gehöften und Weiden vorbei bis Carlisle.

15 Typ ist Farbbezeichnung Banks Kleiner Ort mit zahlreichen römischen Fragmenten in der Umgebung.

16 Typ ist Farbbezeichnung Lanercost

Lanercost Priory
  • 31 Lanercost Priory. Preis: $3.90 / Kind £.20 / Familie £10.10. Typ ist Gruppenbezeichnung; Tearoom. Von der Augustinerabtei aus dem 13. Jhdt. sind Kirchenschiff, Turm und Teile des Kreuzgangs erhalten.

17 Typ ist Farbbezeichnung Brampton

18 Typ ist Farbbezeichnung Hayton

19 Typ ist Farbbezeichnung Warwick Bridge

20 Typ ist Farbbezeichnung Carlisle

Der etwa 72.000 Einwohner zählende Ort geht auf das römische Kastell Luguvalium zurück.

  • Carlisle Castle: Die ab 1122 errichtete Burg hat zwar keine römischen Wurzeln, ist aber sehenswert unter anderem aufgrund ihrer beträchtlichen Bedeutung in der jahrhundertelangen Geschichte zwischen England und Schottland, unter anderem, da Maria Stuart, die Queen of Scots dort 1568 gefangen war.

Unterkunft[Bearbeiten]

Hostel Birdoswald


Carlisle - Bowness-on-Solway[Bearbeiten]

Westliches Ende des Hadrianswalls bei Bowness

Diese kurze Etappe führt von der Großstadt Carlisle bis zum Ende des eigentlichen Hadrianswalls in das kleine 100-Einwohner-Dorf Bowness-on-Solway am Solway Firth.

Autofahrer fahren auf der B5307 westwärts aus Carlisle nach Silloth, und verlassen diese im Ortsteil Belle Vue auf die Burgh Road Richtung Burgh by Sand und Bowness. Ca. 22 km.

Radfahrer folgen dem Hadrian's Cycleway Logo NCN 72.jpg, der durch Carlisle am Ufer des Eden entlangführt, und dann auf der gleichen Strecke wie die Autofahrer auf der Nebenstraße nach Bowness-on-Solway. Ca. 23 km

Wanderer folgen ebenfalls - mit kleinen Abweichungen - der gleichen Route wie die Radfahrer und haben damit auch etwa 23 km zu bewältigen.

Mit Bus und Bahn ist es nicht ganz einfach, nach Bowness-on-Solway hin bzw. vom dortigen offiziellen Ende des Hadrianswalls zurück nach Carlisle zu gelangen. Ein Taxi Bus Service fährt dreimal täglich von Carlisle Railway Station nach Bowness (Haltestelle The Kings Arms Inn), und ebenso dreimal täglich in die Gegenrichtung, und hält auf der Rückfahrt auch in Port Carlisle und Burgh by Sands. Plätze in diesem Bus müssen spätestens 90 Minuten vor der Abfahrt telefonisch vorbestellt werden unter +44 75 92 76 35 03.

Orte und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Burgh by Sands: Direkt am Verlauf des Hadrianswalls liegt der Ort mit ca. 1.150 Einwohnern, früherer Standort des römischen Kastells Aballava.
  • Port Carlisle: Fischerdorf, eine Meile vor Bowness
  • Bowness-on-Solway: Kleines Dorf am Solway Firth, westliches Ende des Hadrianswalls. Die St. Michael's Kirche des Ortes wurde im 12. Jahrhundert auf den Überresten des römischen Kastells Maia errichtet.

Unterkunft[Bearbeiten]


Bowness-on-Solway - Ravenglass[Bearbeiten]

Dieser Abschnitt verbindet einige römische Befestigungsanlagen, die nach dem Hadrianswall als Befestigung der Küsten errichtet wurden. Im wesentlichen ist es nur der Hadrian's Cycleway, der diese 162 km lange Strecke touristisch erschließt.

  • Silloth
  • Workington
  • Whitehaven

Sicherheit[Bearbeiten]

Explizite Sicherheitsrisiken sind nicht bekannt. Radler und Wanderer müssen natürlich die üblichen Vorsichtsmaßnahmen bei Schlechtwetter beachten, angemessenes Verhalten bei Gewitter sollte insbesondere bim Aufenthalt in den Hochlagen des Wallverlaufs bekannt sein. Ebenso sollten sowohl Wanderer als auch Radler berücksichtigen, dass sie oftmals in den regulären Straßenverkehr der Region integriert sind. Der Hadrian's Wall Path verläuft abschnittsweise direkt neben der Straße bzw. kreuzt diese häufig, der Hadrian's Cycleway nutzt in der Regel das Straßennetz der Region und verläuft nur eher selten auf einer seperaten Radwegtrasse.

Ausflüge[Bearbeiten]

Ambleside Fort
Hardknott Fort

Im Vereinigten Königreich gibt es noch zahlreiche weitere römische Artefakte, so dass eine Reise zu den römischen Sehenswürdigkeiten weder in Carlisle noch in Ravenglass enden muss. Zudem bieten sich für Wanderer und für Radfahrer zahlreiche Anknüpfungspunkte für weitere Wander- oder Radwege von verschiedenen Orten der beschriebenen Routen, die im Folgenden nur ansatzweise aufgezählt werden können.

Autofahrer finden von Ravenglass aus relativ naheliegende Artefakte: Z.B. am nördlichen Ende des Lake Windermere das Ambleside Roman Fort. Typ ist Gruppenbezeichnung oder im Lake District National Park gelegen das Hardknott Roman Fort. Typ ist Gruppenbezeichnung.

Radfahrer können den Hadrian's Cycleway bei Moor Row auf halber Strecke zwischen Whitehaven und Egremont gelegen verlassen und auf der NCN 71 quer durch Cumbria und Yorkshire zurück Richtung Ostküste fahren. Radler, die bereits bei Carlisle die NCN 72 verlassen wollen, können Richtung Norden weiter auf der NCN 7 durch die Regionen Dumfries und Galloway Richtung Glasgow und weiter nach Inverness radeln. Auf direktem Wege führt die NCN 74 von Carlisle nach Glasgow. Zurück zur Ostküste gelangt man auf der südwärts führenden Route der NCN 7 über die Pennines nach Sunderland.

Literatur[Bearbeiten]

Karten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alle in diesem Artikel angegebenen Distanzen am Hadrian's Wall Path wurden ermittelt nach OpenStreetMap, diese weichen deutlich nach oben ab von den auf der Seite des Hadrian's Wall Path angegebenen Entfernungsangaben.
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.