Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Gewählt zum Ziel des Monats
Brauchbarer Artikel

Lake District

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lake District National Park liegt in England. Er schützt die Bergwelt der knapp 1000 m hohen Cumbrian Mountains, deren alpines Gelände gemeinsam mit den zahlreichen Seen der Region ein attraktives Landschaftsbild formt und jährlich etwa 14 Millionen Besucher anzieht. Im Jahr 2017 wurde diese außergewöhnlich schöne Landschaft auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Übersichtskarte des Nationalparks und Lage in England

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Siedler im Lake District waren Jäger und Sammler in der Jungsteinzeit. Da sie als Nomaden lebten, sind nicht viele Spuren ihrer Existenz erhalten. Eine Ausnahme ist z.B. die Stone Axe Factory an den steilen Hängen des Pike o'Stickle im Langdale. Hier wurde vor ca. 4.000 Jahren der vulkanische Tuff ausgegraben und zu Axtköpfen verarbeitet. Deutlich markantere Zeugen der Vergangenheit sind die Steinkreise Swinside Stone Circle, Castlerigg Stone Circle oder Long Meg and her Daughters. Während der Besatzung Britanniens durch die Römer entstand nördlich des Lake Districts der Hadrians Wall und innerhalb des Nationalparks die Lager Hardknott (am gleichnamigen Pass) und Galava (Ambleside). Im heutigen Ravenglass befand sich ein wichtiger Hafen, die Ruine eines Badehauses ist erhalten. An die Zeit der Wikinger erinnern heute nur noch Namen. Die Begriffe „fell“ (Berghänge mit offenen Weiden), „tarn“ (kleine Bergseen) oder „beck“ (Bach) sind nordischen Ursprungs. Vom 16. bis zum 19. Jahrhundert wurde in den Bergwerken des Lake District Kupfer, Blei, Baryt, Graphit und Schiefer abgebaut. Gegen Ende des 17. Jh. begann sich der Tourismus zu entwickeln, der in den 1840ern mit dem Bau der Bahnlinien weiter zunahm. Der erste Reiseführer, der „Guide to the Lakes“ von William Wordsworth erschien 1810. Heute ist der Lake District eine der beliebtesten Urlaubsregionen Englands. Der Nationalpark Lake District wurde 1951 gegründet. Mit 2.292 km² (885 mi²) Fläche ist er der größte Nationalpark Englands.

Landschaft[Bearbeiten]

Der Lake District beeindruckt durch seine landschaftliche Vielfalt. Er bietet gut zugängliche Bereiche für jedermann, gleichzeitig sind große Bereiche im Zentrum des Nationalparks nur zu Fuß zu erreichen. Zu den Bergen von „Lakeland“ oder einfach „den Lakes“, wie der Lake District auch genannt wird, gehören die höchsten Berge Englands: Scafell Pike (978 m/3.210 ft), Scafell (964 m/3.210 ft), Helvellyn (950 m/3.118 ft) und Skiddaw (931 m/3.053 ft). Höchster Berg Englands außerhalb des Lake District ist Cross Fell (893 m/2.930 ft).

Das heutige Erscheinungsbild der Landschaft entstand vor ca. 10.000 Jahren am Ende der Eiszeit. Die Gletscher hatten Täler aus den Bergen gewaschen, Moränen bildeten sich. Als die Gletscher schmolzen sammelte sich das Wasser in den Tälern, die Seen entstanden. Am Honister Pass ist gut die U-Form eines Gletscher-Tals zu erkennen. In der Mitte des Lake District liegen zerklüftete Berge aus hartem, vulkanischen Gestein (u.a. der Scafell Pike). Von diesem Mittelpunkt aus sind die Seen strahlenförmig angeordnet.In den höher gelegenen Regionen befinden sich zahlreiche Kare, in denen sich oft Tarns befinden. Unter den felsigen Regionen breiten sich Hochmoore aus. Die Berge und Hügel im Norden des Parks bestehen aus weichen Schiefer, sie sind abgerundet.

Landschaft bei Hartsop

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Flora

Am Windermere und Coniston Water gibt es noch Reste der ursprünglichen Wälder. Hier wachsen Traubeneichen, Birken, Waldkiefern und Stechpalmen. Dazu gibt es einige Gebiete, die mit Nadelhölzern aufgeforstet wurden. Oberhalb der Baumgrenze sind mit Heide bewachsene Flächen und Grasflächen zu finden. Der Bewuchs unterscheidet sich nach der Menge der Niederschläge. Die Grasflächen werden als Schafweiden genutzt. An den Geröllfeldern gedeihen alpine Pflanzen, z.B. Alpenfrauenmantel und Zwergbirken. Entlang vieler Bäche besteht die Vegetation aus Birken, Eschen, Ebereschen und Pestwurz. Da es im Lake District sehr feucht ist gedeihen verschieden Farne und Moose. Zu finden sind auch Kolonien mit Sonnentau, einer fleichfressenden Pflanze.

Fauna

Red Squirrels!

Der Lake District ist eines der letzten Gebiete in Großbritannien in denen das rote Eichhörnchen noch heimisch ist. Der Bestand wurde landesweit durch das Grauhörnchen verdrängt. Zu finden ist es noch in den Wäldern am Ullswater und Tarn Hows. Über die Berghänge und Moore streifen halbwilde Fell Ponys , Rotwild und Schafe. Eine heimische, robuste Rasse sind die Herdwick Schafe.

In einigen Seen leben bedrohte, seltene Fischarten (Kleine Maräne, Schelly und Seesaibling). Im Ennerdale hat sich ein Überbleibsel aus der Eiszeit erhalten: eine Süßwassergarnele. Häufigere Bewohner sind: Forellen, Hechte, Barsche und Lachse

Zu den hier lebenden Vögeln gehören Mäusebussard, Wanderfalken, Raben, Kormorane, Reiher , Wasseramseln und Enten. Fischadler und Rotmilan konnten wieder angesiedelt werden. Saisonale Besucher sind: Ringdrossel und Rotschwänze

Klima[Bearbeiten]

Inversionswetterlage am Helvellyn Lower Man

Wegen der Lage in der Nähe des Meers und der Berge gehört der Lake District zu den feuchtesten Regionen Englands. Es gibt aber große Unterschiede: Seathwaite (Borrowdale) ist mit über 5000 mm pro Jahr Niederschlag der Spitzenreiter, in Keswick am Ende des Barrowdale sind es 1470 mm und in Eden (bei Penrith) 790 mm. Das gemäßigte Klima sorgt dafür, dass es im Verlauf des Jahres nur geringe Temperaturunterschiede gibt. Zwischen November und April kann Schnee fallen, der aber in den Tälern nicht lange liegen bleibt. Starker Wind und Nebel können während des ganzen Jahres auftreten.

Orte[Bearbeiten]

  • Ambleside - am nördlichen Ende des Windemere gelegen (2600 Einwohner). Recht zentral gelegener Ort für einen Wanderurlaub in die Cumbrian Mountains.
  • Bowness-on-Windermere - beliebtes Touristenzentrum am Windemere, dem größten See der Region (3800 Einwohner).
  • Coniston - liegt zwischen Coniston Water und dem Berg Old Man of Coniston. Beliebter Ausgangspunkt für Wanderer.
  • Grange - Das kleine Dorf liegt im Barrowdale am Fuß der Berge Grange Fell und Castle Crack. Sehenswert ist die alte Packpferdebrücke, die mit zwei Bögen über den Fluss Derwent führt.
  • Grasmere - kleines Dorf im Herzen des Lake District. Wer gerne in den Bergen unterwegs ist, kann z. B. hier sein Basislager aufschlagen.
  • Hawkshead - der hübsche, kleine Ort liegt zwischen Coniston Water und Windermere
  • Keswick - zentral gelegenes Touristenzentrum im nördlichen Teil des Lake District
  • Ravenglass - der einzige Küstenort des Lake District. Hier beginnt/endet die Ravenglass & Eskdale Railway.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • John Lennon Airport in Liverpool wird u.a. von Berlin, Amsterdam, Innsbruck und Salzburg von easy jet angeflogen.
  • Leeds-Bradford, wird u.a. von Berlin-Schönefeld, Düsseldorf und München angeflogen.
  • Manchester Airport. Von Deutschland gibt es u.a. Verbindungen von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Windermere hat man u.a. Anschluss nach Kendal (von hier gibt es eine direkte Verbindung nach Manchester Oxford Road und mit Umsteigen in Oxenholme nach London Euston und Birmingham New Street).

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fernbusse

National Express

Die Route 571 verbindet London (1 x täglich ab London Victoria, über Birmingham und Blackpool, Stand 2014) mit dem Lake District. Die Busse halten innerhalb des Nationalparks in den Orten Windermere, Ambleside, Grasmere und Keswick.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Alle Entfernungen bis Kendal:

  • Liverpool: über die M 62 und M6 (ca. 125 km) über Lancaster.
  • Leeds: ca. 105 km. Über Ilkley und Skipton, von Skipton über die A 65.
  • Manchester: ca. 130 km. Über die M 61 nach Preston, dann die M 6 nach Norden bis Abfahrt 36, dann A 591.
  • Kingston upon Hull: ca. 220 km. Über Leeds, Ilkley, Skipton und dann der A 65 folgen.
  • Kendal: von hier über die A 591 nach Windermere (die Landstraße endet in Keswick).
  • Carlisle: die Stadt liegt nördlich des Lake Districts. Über die M 6 und Penrith (ca. 38 km) oder über die B 5299 zum nördlichsten Zipfel des Nationalparks. Von Newcastle upon Tyne nach Carlisle sind es ca. 100 km, immer der A 69 folgen.
  • Penrith: ist über die M 62 und M 6 von Liverpool (ca. 170 km) zu erreichen. Von hier über die A 66 nach Keswick oder die A 592 zum Ullswater.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Newcastle upon Tyne, Entfernung bis Carlisle ca. 100 km, über die A 96. Von Newcastle gibt es mit DFDS Fährverbindungen nach Amsterdam.
  • Kingston upon Hull, Entfernung bis Kendal ca. 220 km, Fährverbindungen mit P&O Ferries nach Rotterdam und Zeebrugge.
  • Dover, Entfernung bis Kendal ca. 555 km, mehrere Verbindungen täglich nach Calais (DFDS, P&O und My Ferry Link) und Dünkirchen (DFDS).

Gebühren / Permits[Bearbeiten]

Der Nationalpark ist frei zugänglich. Viele der offiziellen Parkplätze sind kostenpflichtig.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Honister Pass verbindet das Borrowdale mit Buttermere

Mit dem Auto

Die Straßen innerhalb des Nationalparks sind normale Landstraßen, die teilweise sehr steil und schmal sind, z. B. Hardknott und Wrynose Pass. Diese einspurigen Pässe sind für Wohnmobile und Wohnwagen ungeeignet. An den Startpunkten zu Wanderungen kann man oft am Straßenrand parken, in den Orten sind die Parkplätze kostenpflichtig

Bus und Fähre

Auf dem See Windermere verkehrt zwischen Ferry Nab, Bowness und Ferry House, Far Sawrey die einzige Autofähre des Lake Distict. Der Fahrplan für die Fähre und für Busse ist hier zu finden.

Zu Fuß

  • Hinweise zur Nutzung von Wanderwegen siehe unter England (Mobilität)
  • Die Wanderwege sind gut beschildert, trotzdem sollte man eine Wanderkarte dabei haben.

Mit dem Rad

Durch den Lake District führen folgende Routen des National Cycle Network (NCN)

  • Die NCN 6, die von Kendal an der südlichen Nationalparkgrenze einmal längs durch den Lake District bis nach Thelkeld bei Keswick führt.
  • Die Coast-to-Coast-Route (NCN 71) führt von West nach Ost durch den nördlichen Lake District. Sie startet in Workington an der Westküste und verläuft ab Cockermouth im Nationalpark durch weitgehend unbesiedeltes Gebiet bis zur östlichen Nationalparkgrenze bei Penrith, von wo aus sie weiter Richtung Ostküste führt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Landschaft im Herzen des Lake District: Blick von Stone Arthur über Grasmere und den See Grasmere

Seen[Bearbeiten]

Im Lake District gibt es insgesamt 16 Seen und unzählige Tarns (Bergseen). Einige der Seen sind kleiner als die Tarns. Es gibt aber auch viele sehr kleine Tarns, die keinen Namen haben.

Zu den Seen gehören:

  • Bassenthwaite Lake – ist der drittgrößte See des Lake Distict und der einzige in dessen Namen das Wort "Lake" vorkommt. Er liegt in der Nähe von Keswick. Über dem Ostufer ragt der 931 m hohe Skiddaw auf.
Buttermere und Crummock Water
  • Buttermere – schön am Ende eines Tals gelegen, das von hoch aufragenden Bergen (High Stile (807 m) , Robinson (737 m) , Fleetwith Pike (648 m) , Haystacks (597 m), Grasmoor (852 m) ) eingerahmt wird. Buttermere ist nur durch einen 1 km breiten, flachen Streifen Land von Crummock Water getrennt.
  • Coniston Water - Auf den See verkehrt die schmucke, historische "Steam Yacht Gondola" des National Trust. Mit Baujahr 1859 ist sie die älteste "Dampfyacht" Nordenglands (Info auf den Seiten des National Trust).
  • Crummock Water – wird durch einen 1 km breiten flachen Landstreifen von Buttermere getrennt. Südlich des Sees liegt in einer steilen, bewaldeten Schlucht der Scale Foce, der aus mehreren Wasserfällen besteht (Höhe: insgesamt ca. 52 m).
  • Derwent Water – liegt am Ende des Borrowdale und südlich von Keswick. Er ist von Bergen umgeben, die in Ufernähe bewaldet sind. Im See gibt es 4 kleine Inseln. Auf dem See kann man mit Ausflugsbooten fahren.
  • Elterwater – der kleine See liegt in der Nähe des gleichnamigen Orts im Great Langdale.
  • Ennerdale Water - ist der westlichste und einsamste See, an seinem Ufern verlaufen keine Straßen.
  • Esthwaite Water - einer der kleinen, weniger bekannten Seen im Nationalpark. In seiner Nähe liegt der hübsche Ort Hakshead und der Grizedale Forest.
  • Grasmere - kleinerer See (etwa 1500 x 400 m) nahe des Dorfes Grasmere im Zentrum des Lake District
  • Haweswater Reservoir - ist der östlichste See und einer der größten (4 mi/6.5 km lang und 0.5 mi/1.5 km breit) im Nationalpark. An seinen Ufern liegen keine Ortschaften.
Septemberabend am Rydal Water
  • Loweswater liegt im bewaldeten Vale of Lorton. Der See gehört zu den kleineren und kann umwandert werden. In den Wäldern leben Eichhörnchen. An der Watergate Farm des kann man Ruderboote mieten.
  • Rydal Water – der kleine See ist 1,1 km lang und 370 m breit. Er liegt malerisch zwischen dem Loughrigg und Nab Scar. Ein schöner Rundweg um den See führt am Dove Cottage und Rydal Mount (in beiden Häusern lebte der Dichter William Wordsworth) und an der Rydal Cove. Vom See führen Stufen zum Aussichtspunkt Wordsworth's Seat.
  • Thirlmere – der See entstand durch die Aufstauung von zwei kleineren Seen. Östlich des Sees liegt der Helvellyn (950 m), der dritthöchste Berg Englands.
  • Ullswater - 12 km langes und bis zu 1 km breites Gewässer im nordöstlichen Bereich der Region mit Fahrgastschifffahrt: Ullswater Steamers.
  • Wast Water - im Wasdale gelegen. Er ist der tiefste See Englands, der Wasserspiegel liegt auf 60 m.ü.M., die tiefste Stelle 79 m unter dem Meeresspiegel. Im Südosten wird der See durch die steilen Wastwater Screes genannten Hänge der Berge Whin Rigg und Illgill Head begrenzt.
  • Windermere - mit 17 km Länge und zwischen 0,5 und 1,5 km Breite der größte See Region. Im Bereich des Gewässers liegt Bowness, das zusammen mit Windermere eines der touristischen Zentren der Region darstellt (Bowness-on-Windermere). Fahrgastschifffahrt: Windemere Lake Cruises

Weitere Seen:

  • Angle Tarn– liegt in den Angletarn Pikes auf 480 m Höhe über dem Patterdale. Im See sind zwei kleine Inseln, im Westen niedrige Felsen, im Osten grasige Hänge – der ideale Platz für ein Picknick.
  • Hayeswater - einer der kleineren Seen (ca. 1 km lang und 200 m breit). Der natürliche See wird durch einen kleinen Damm aufgestaut.
  • Innominate Tarn - liegt malerisch südlich des Gipfels des Berg Haystacks in 520 m Höhe. Schöner Blick über den Lake District.
  • Tarn Howes - eines der beliebtesten Ziele der Touristen. Der Tarn entstand durch Aufstauung, ursprünglich gab es hier drei kleine Seen. Heute ist der See im Besitz des National Trust

Täler[Bearbeiten]

Blick über den Barrow Beck, Ashness Bridge und Derwent Water
  • Borrowdale – Das Tal liegt im Zentrum des Lake District. Es wird vom Fluss Derwent durchflossen, der in Derwentwater mündet. Die B 5289 verläuft durch das ganze Tal und führt über den Honister Pass nach Buttermere. Sehenswert ist der Bowder Stone , die Brücke bei Grange und die Lodore Falls. Vom See führt eine Straße den Berg nach Watendlath hinauf. Hier gibt es zwei Aussichtspunkte: an der Ashness Bridge und den Surprise View.
  • Eskdale – Liegt im Westen des Nationalparks, vom Zentrum des Parks gelangt man über den Wynrose und Hardknott Pass ins Eskdale. Durch das Tal fährt die Ravenglass & Eskdale Railway. Tolle Aussicht vom Hardknott Roman Fort.
  • Little Langdale – Durch das Tal verlief einst eine Handelsroute, sehenswert ist die Packpferdebrücke Slater Bridge. Die Lingmoor Fells trennen Little von Great Langdale. Durch das Little Langdale gelangt man zum Wynrose und Hardknott Pass. Ein Fußweg führt über die Slater Bridge zur Cathedral Cave (Quarry).
  • Great Langdale – Im Norden wird das Tal von den Langdale Pikes begrenzt, zu diesen Bergen gehören u.a. der Harrison Stickle und der Pike of Stickle. Sehenswert ist der Dungeon Ghyll Wasserfall.
  • Wasdale – Ist das einsamste und wildeste Tal des Lake District. Am Ende des Tals liegt der Weiler Wasdale Head.

Museen[Bearbeiten]

Bauernhäuser, Landsitze und Klöster[Bearbeiten]

  • 3 Dove Cottage, Grasmere. Tel.: (0)15394 35544. Das weiß getünchte Dove Cottage war, bevor Wordsworth einzog, ein Pub. Der Dichter lebte hier 14 Jahre mit seiner Frau, Kindern und Schwester. Zu sehen sind persönliche Gegenstände und zeitgenössische Möbel. Geöffnet: 1. März bis 31. Oktober täglich 9.30 bis 17.00 Uhr, 1. November bis 28. Februar täglich 9.30 bis 16.30 Uhr (Stand 2014). Preis: £7.75.
Townend
  • 4 Hill Top, Near Sawrey, Hawkshead. Tel.: (0)15394 36269, E-Mail: . Geöffnet: 15. Februar bis 24. Dezember, Zeiten siehe Webside (Stand 2014). Preis: £ 9.00.
  • 5 Townend Farmhouse, Troutbeck. Tel.: (0)15394 32628, E-Mail: . Das Bauernhaus wurde um 1626 errichtet und war das Heim eines Freibauern (Yeoman). Zu sehen sind schön gearbeitete Möbel. Vor dem Haus liegt ein kleiner Garten. Geöffnet: Mittwoch bis Sonntag Haus 13.00 bis 17.00 Uhr (teilweise Vormittags Führungen), Garten 11.00 bis 17.00 Uhr (Stand 2014). Preis: £ 5.25.
Dalemain House
  • 6 Brantwood, Bei Coniston. Tel.: (0)15394 41396, E-Mail: . Das Haus steht oberhalb von Coniston Water, im Sommer kann man mit der Dampdyacht „Gondola“ von Coniston herüber fahren. Brantwood war das Heim des viktorianischen Kunstkritikers und Revolutionärs John Ruskin. Geöffnet: 17. März bis 30. November täglich 10.30 bis 17.00 Uhr, 1. Dezember bis 15. März Mittwoch bis Sonntag 10.30 bis 16.00 Uhr (Stand 2014). Preis: £ 7.20 (Haus & Garten).
  • Dalemain House & Garden, Bei Penrith. Tel.: (0)17684 86450, Fax: (0)17684 86223, E-Mail: . Geöffnet: 6. April bis 30. Oktober Sonntag bis Donnerstag Haus & Garten 11.15 bis 16.00 Uhr,2. November bis 17. Dezember Sonntag bis Donnerstag 11.00 bis 15.00 Uhr nur Garten (Stand 2014). Preis: £ 10.50.
  • Isel Hall, Bei Cockermouth. Das heutige Haus ist um einen Pele Tower (gut befestigter Wohnturm, der typisch Nordendland ist) aus dem 14. Jh. errichtet worden. Geöffnet: Von April bis Anfang Oktober Montags (Stand 2014).
  • 7 Lowther Castle, Lowther (Penrith). Tel.: (0)1931 712192, E-Mail: . Der Stammsitz der Earls of Lonsdale, der heutige Bau wurde ab 1806 errichtet. Es entstand ein großes, elegantes Gebäude. Nach dem Tod des Bauherrn stellte man fest, dass diese Proportionen im 20. Jh. nicht mehr finanzierbar sind und gab das Gebäude auf. Die Inneneinrichtung wurde entfernt, zurück blieb eine leere Hülle. Bis 2011, als man den Garten zugänglich machte, kümmerte sich niemand mehr um Schloss und Garten. Im selben Jahr begann man mit Restaurierungen. Seit 2013 kann man auch die Schlossruine und ein Museum besichtigen. Geöffnet: Täglich 10.00 bis 17.00 Uhr (Stand 2014). Preis: £ 8.00 (Garten & Ruine).
  • 8 Mirehouse, Keswick,Cumbria CA12 4QE. Tel.: +44 (0)17687 72287, E-Mail: . Mirehouse , das 1666 errichtet wurde, ist nur ein paar hundert Meter vom Bassenthwaite Lake entfernt. In der Nähe des Hauses steht fast am Seeufer die St. Bega's Church. Das Haus wird noch bewohnt, so dass nur wenige Räume zu besichtigen sind. An Mirehouse schließt ein Garten an. Geöffnet: 1. April bis 31. Oktober, Garten täglich 10.00 bis 17.00 Uhr, Haus Mittwoch, Samstag, Sonntag (+ Freitag im August) 13.30 bis 16.30 Uhr (Stand 2014). Preis: Garten & Haus: £ 7.80, Garten £ 4.00.
  • 9 Muncaster Castle, Ravenglass. Tel.: (0)1229 717614, Fax: (0)1229 717010, E-Mail: . Muncaster Castle entstand 1208 auf Ruinen aus römischer Zeit. Seitdem ist die Burg im Besitz der Familie Pennington. Die Burg ist von einem ausgedehnten Garten umgeben, ab Mitte April beginnt der Garten zu blühen, dann besitzt der Woodland Garden einen Teppich aus Glockenblumen. Außerdem gibt eine Rhododendren-Sammlung. Geöffnet: 30. März bis 3. September Garten & Owl Centre täglich 10.30 bis 17.00 Uhr, Burg täglich, außer Samstag 12.00 bis 16.30. Preis: £ 13.00 (Burg, Garten, Owl Centre & Irrgarten).
  • 10 Rydal Mount, Rydal, Ambleside. Tel.: (0)15394 33002, Fax: (0)15394 31738. Das ursprüngliche Cottage aus der Tudorzeit wurde zu einem eleganten Herrenhaus umgebaut. Hier lebte Wordsworth 37 Jahre lang mit seiner Familie. In den schön eingerichteten Räumen sind Portraits, persönliche Gegenstände und viele Erstausgaben seiner Werke zu sehen. An das Haus schließt ein Garten an. Geöffnet: 1. März bis 31. Oktober täglich 9.30 bis 17.00 Uhr, November, Dezember & Februar Mittwoch bis Sonntag 11.00 bis 16.00 Uhr (Stand 2014). Preis: £ 7.00.
  • Shap Abbey (bei Shap, jederzeit zugänglich). Die Ruine steht in einem einsamen Tal am Flusses Lowther. Shap Abbey wurde als letztes Kloster in England 1199 gegründet und als letztes 1540 während der Reformation aufgelöst. Nachdem die Abtei geschlossen worden war, wurden die Steine für den Bau anderer Gebäude verwendet, nur niedrige Mauerreste sind erhalten. Der Turm aus dem 15. Jh. ist in ganzer Höhe (ohne Dach) erhalten.

Wrynose Pass und Hardknott Pass[Bearbeiten]

Mauern des Forts, im Hintergrund schlängelt sich die Straße den Berg hinunter

Von Skelwith Bridge bis Eskdale Green sind es nur 24 km, aber die sind spektakulär, da die einspurige Straße durch das Hochland Cumbrias führt. Sie verläuft zunächst durch das Little Langdale und steigt dann zum Wynrose Pass hinauf. Am Scheitelpunkt des Passes steht der Three Shire Stone, er markiert den Punkt an dem sich die Grenzen der alten Grafschaften Cumberland, Lancashire und Westmorland trafen. Danach geht's hinunter zum Wrynose Bottom. Kurz nach der Brücke über den Duddon führt die Straße wieder bergauf, der Hardknott Pass (Steigung/Gefälle bis 30%) ist erreicht. Er liegt auf 393 m Höhe. In etwa 200 m Höhe liegen die Überreste des Hardknott Roman Fort. Etwa parallel zur heutigen Straße verlief auch eine römische. Durch sie wurde der Hafen von Ravenglass mit den Lagern Hardknott und Galava (bei Ambleside) verbunden. Beide Pässe sind häufig wegen Eis und Schnee gesperrt, sie gehören zu den steilsten Straßen in England.

Prähistorische Stätten[Bearbeiten]

Castlerigg Stone Circle

11 Typ ist Gruppenbezeichnung Castlerigg Stone Circle

Lage: bei Keswick

Zugänglichkeit: jederzeit, Eintritt frei

Der Castlerigg Stone Circle ist eine schön gelegenen megalithischen Stätten, von hier bietet sich ein schöner Panoramablick über die Berge von Cumbria. Der Steinkreis stammt aus der Zeit um 3.000 v. Chr. und besteht aus 38 sorgfältig arrangierten Steinen. Warum sie errichtet wurden und welchem Zweck sie dienten bleibt bis heute ein Geheimnis. Innerhalb des Steinkreises selbst befindet sich ein Rechteck aus weiteren 10 Steinen, die als „Cove“ bekannt sind. Dieses Arrangement ist unter den Steinkreisen in Großbritannien ungewöhnlich und der Zweck der „Cove“ bleibt unbekannt.

Swinside Stone Circle

Lage : bei Broughton-in-Furness

Zugänglichkeit: nur von einem Public Footpath aus zu sehen

Der Steinkreis besteht aus 55 Steinen von denen der höchste ca. 2.30 m misst. Die Schiefersteine von den umliegenden Bergen. Es gibt einen gut zu erkennenden Eingang. Außerhalb des Kreises stehen zwei Potralsteine. Blickt man vom Mittelpunkt des Kreises zwischen ihnen hindurch fällt der Blick auf die Stelle des Sonneaufgangs zur Wintersonnenwende.

Blakeley Rise Stone Circle (Kinniside Stone Circle)

Lage: An der Landstraße, die von Ennerdale Bridge nach Calder Bridge führt

Zugänglichkeit: jederzeit, Eintritt frei

Der Steinkreis besteht aus 11 Steinen (der größte ist 1.50 hoch). Kinniside wurde rekonstruiert, dies ist daran zu erkennen, dass die Steine in Zement eingelassen sind. Lohnenswert ist ein Besuch wegen der Aussicht: an klaren Tagen bis zur Küste bei Whitehaven, Schottland und zur Isle of Man. Der Steinkreis liegt in einer Heide-Moorlandschaft.

Römische Stätten[Bearbeiten]

12 Typ ist Gruppenbezeichnung Hardknott Roman Fort (Mediobogdum)

Lage: am westlichen Ende Hardknott Pass, der nächstgelegene Ort ist Boot. Von der Straße führt ein kurzer Fußweg zum Fort.

Zugänglichkeit: jederzeit, Eintritt frei

Die Römer erbauten das Fort zwischen 120 und 138 n. Chr., aufgegeben wurde es zwischenzeitlich während des Feldzugs von Kaiser Antonius. Danach wurde es von ca. 200 n. Chr. bis ins späte 4. Jh. genutzt und diente dem Schutz des Hardknott Pass, der Teil der Römerstraße war und die Befestigungen von Ravenglass und Ambleside miteinander verband. Gut zu erkennen ist das Rechteck der Außenmauern. Erhalten sind innerhalb des geschützten Bereichs Mauerreste der Scheune, des Kommandeurhauses sowie der Verwaltung. In der Mitte jeder Außenmauer gab es ein Tor, an den Ecken Wachtürme. Außerhalb liegen die Ruinen des Bads (mit einem seltenen runden Dampfbad) und der wohl am besten erhaltene Paradeplatz im Westen des Römischen Reichs.

13 Typ ist Gruppenbezeichnung Ambleside Roman Fort (Galava)

Lage: Am nördlichen Ufer des Sees Windermere bei Waterhead

Zugänglichkeit: jederzeit, Eintritt frei

Roman Bath House (auch Walls Castle), Ravenglass

Lage: ca. 1 km südöstlich von Ravenglass, zu erreichen über einen Fußweg (ausgeschildert) vom Parkplatz im Ort und dann über eine Privatstraße. Nur zu Fuß zugänglich.

Zugänglichkeit: jederzeit, Eintritt frei

Die Ruine des Badehauses war Teil der römischen Befestigung, das Fort entstand um 130 n. Chr. Die Mauern des Bads erreichen noch sind eine Höhe von 4 m und gehören damit zu den am besten erhaltenen römischen Bauwerken in Nordengland. Vom Fort selbst sind nur Erdwerke erhalten.

Die Slater Bridge führt über den Brathay, Little Langdale

Packpferdebrücke[Bearbeiten]

Im Lake District gibt es einige Packpferdebrücken. Über sie führten einst die Handelswege. Die meisten wurden zwischen 1650 und 1750 errichtet. Sie bestehen meist aus einem einfachen Bogen. Einige Brücken sind so schmal, dass sie nur zu Fuß überquert werden können, andere wurden verbreitert. Vier der 21 Brücken sind nur zu Fuß zu erreichen: High Sweden, Slater, Stockley und Throstle Garth.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern[Bearbeiten]

Der Lake District hält für Wanderfreunde zahlreiche attraktive Routen bereit. Auch wenn die höchsten Berge nur knapp 1000 m hoch sind: Unerfahrene Wanderer sollten die Schwierigkeiten im meist offnen, steilen und teilweise steinigem Gelände aber nicht unterschätzen (z. B. Gewittergefahr, Auskühlung durch Windchilleffekt in den exponierten Hochlagen). Im Wikipediaartikel Ambleside heißt es mit Stand 02-2012 dazu: "In Ambleside befindet sich das am häufigsten eingesetzte Bergrettungsteam (Mountain Rescue Team MRT) Großbritanniens. Trotz der geringen Höhe der umliegenden Berge gibt es immer wieder Unfälle, auch von Touristen, die die Gefahren der Berge unterschätzen und z.B. mit ungenügender Ausrüstung oder mangelnden Kenntnissen Wanderungen unternehmen."

Wanderziele und Routen:

  • Ambleside – High Sweden Bridge – Ambleside (ca. 5.5 km). Sehenswertes unterwegs: die alte Packpferdebrücke High Sweden Bridge, Aussicht auf Rydal Water.
  • Hartsop – Boredale House - Angle Tarn – Hayeswater – Hartsop (ca. 11 km). Sehenswertes unterwegs: Wasserfall, Angle Tarn, Hayeswater mit dem Berg High Street dahinter.
  • Grasmere – Rydal Water – Rydal Caves – Loughrigg Terrace – Grasmere (ca. 9 km), Sehenswertes unterwegs: Dove Cottage, Rydal Mount, Rydal Cave.
  • Grasmere – Butter Crag – Alcock Tarn – Grasmere (ca. 5 km). Sehenswertes unterwegs: Dove Cottage, Aussicht über Grasmere und die umliegenden Berge.
  • Gatesgarth Farm – Haystacks – Gatesgarth Farm (ca. 5 km). Sehenswertes unterwegs: Blick auf Buttermere und Crummock Water, Aussicht vom Gipfel, Innominate Tarn und der Gipfeltarn. Haystacks und Buttermere können kombiniert werden, man biegt dann nicht rechts ab, sondern geht weiter geradeaus am See entlang.
  • Gatesgarth Farm – Buttermere (Dorf) – Gatesgarth Farm (ca. 7 km). Sehenswertes unterwegs: der Weg führt fast immer direkt am Ufer von Buttermere entlang.

Weitwanderwege

  • Coast to Coast Walk,Länge: 300 km/190 mi, von St. Bees (Cumbria) nach Robin Hood's Bay (North Yorkshire)
  • Cumbria Coastal Way, Länge: 200 km/124 mi, von Milnthorpe nach Carlisle
  • Cumbria Way, Länge 113 km/70 mi, von Ulverston nach Carlisle
  • The Allerdale Ramble, Länge: 88 km/55 mi,von Seathwaite (Barrowdale) nach Grune Point an der Solway Coast

Einkaufen[Bearbeiten]

Innerhalb des Nationalparks gibt es Dörfer und kleine Städte, in denen man sich mit allem versorgen kann. In Keswick und Ambleside gibt es mehrere Sportgeschäfte, in denen man alles rund um's Wandern bekommt. Mitunter sind z.B. Wanderschuhe hier viel günstiger als in Deutschland. Lebensmittelgeschäfte gibt es u.a. in Ambleside, Bowness-on-Windermere, Grasmere, Hawkshead und Keswick.

Küche[Bearbeiten]

In fast allen Dörfern und Städtchen findet man Restaurants, Pubs und Tea Rooms. Fast immer werden die „Soup of the Day“ mit Brot oder Sandwiches angeboten. Typische „Bar Meals“ in den Pubs sind Kassler mit Erbsen und Pommes (Gammon Steak), mit Blätterteig oder Kartoffelpüree überbackenes Fleisch/Fisch und/oder Gemüse (Pies), Fish & Chips oder Burger. Zum Tee gibt es Kuchen und Gebäck, besonders lecker sind Scones, die mit Clotted Cream und Marmelade bestrichen gegessen werden.

Besondere Spezialitäten aus der Region sind:

  • Grasmere Ginger Bread: wird seit 1854 hergestellt. Das Rezept ist streng geheim. Das Gebäck ist eine Mischung aus Kuchen und Keks.
  • Kendal Mint Cake: ein „Energieriegel“. Er besteht aus mit Pfefferminz vermengten Zucker in einer cremigen Konsistenz. Den Cake gibt mit und ohne Schokoladenhülle.
  • Cumberland Sausages: bis zu 50 cm lange grobe Bratwurst aus Schweinefleisch mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen (hauptsächlich Pfeffer). Typische Beilagen sind: Spiegelei, Pommes, Erbsen oder Kartoffelpüree.
  • Hardwicke Lamb (heimische Schafrasse): wegen des rauhen Klimas im Lakeland wachsen die Tiere langsamer. Dadurch ist ihr Fleisch voller im Geschmack.
  • Damsons (Pflaumenart): wurden in den 1770ern eingeführt. Sie wird u.a. in Marmelade, Pies, Brot, Schokolade und Bier verarbeitet.

Unterkunft[Bearbeiten]

Der Lake Distict ist touristisch gut erschlossen. Es gibt ein großes Angebot an B&B's, Hotels und Ferienhäusern. Der National Trust besitzt im Nationalpark eine Vielzahl Ferienhäuser, mehrere Campingplätze und Jugendherbergen.

Hotels und Herbergen[Bearbeiten]

Jugendherbergen

B&B's

Hotels

Camping[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Auch wenn die Berge des Lake District deutlich niedriger sind als z.B. die Alpen sollte man sie nicht unterschätzen. Die Bedingungen sind trotzdem alpin. Dies ist zum einen durch die Lage im Norden bedingt, zum anderen liegt der Fuß der Berge fast auf Meeresniveau. Wichtig ist: warme und wasserfeste Kleidung mitnehmen, ausreichend Nahrung/Getränke sowie Karte und Kompass einpacken. Im Notfall 999 anrufen und die Bergrettung ( „ Police for Mountain Rescue“) verlangen. Plötzliche Wetterumschwünge sind möglich. Schwimmen im Meer ist nicht zu empfehlen, da sich nördlich des Nationalparks an der Küste die Wiederaufbereitungsanlage Sellafield befindet.

Ausflüge[Bearbeiten]

Knapp außerhalb des Nationalparks

  • Kendal: Die Stadt liegt knapp außerhalb des Nationalparks. Die meisten Gebäude sind aus dem grauen Kalkstein der Region gebaut. Dies brachte der Stadt den Namen „Auld Grey Town“ ein. Sehenswert ist die Abbott Hall Art Gallery, das Museum of Lakeland Life und die Holy Trinity Church. Östlich der Stadt steht auf einem Hügel die Ruine von Kendal Castle, in der Umgbung der befinden sich die Herrenhäuser Levens Hall und Sizergh Castle.
  • Cartmel: Hübscher, kleiner Ort. Sehenswert ist die ehemalige Prioratskirche und das Torhaus, das einst zum Kloster führte. In der Nähe des Orts (ca. 2 km sw) liegt Holker Hall.
  • Penrith: Die hübsche Marktstadt, in der viele historische Gebäude erhalten sind, liegt im Eden Valley. Sehenswert sind u.a. die Ruine von Penrith Castle, die Church of St. Andrew (der Turm stammt aus dem 13. Jh., die Kirche aus dem Jahr 1720), der viktorianische Uhrenturm und das Penrith Museum (Exponate zur Geologie, Geschichte und Archäologie). In der Nähe der Stadt befindet sich die Ruine Brougham Castle.
  • Long Meg & Her Daughters (Lage: bei Little Salkeld (Penrith) , immer zugänglich. Der Steinkreis, der drittgrößte in Großbritannien, stammt aus der Jungsteinzeit. 69 Steine , die „Daughters“ bilden ein Oval. Einige sind umgestürzt. Etwas abseits steht die „Long Meg“, die ca. 3.80 m hoch ist. Sie ist an der Wintersonnenwende ausgerichtet. Auf einer Seite befinden sich Steinritzungen. Den Eingang in den Kreis markieren zwei große Blöcke.
  • Cockermouth: Der Ort liegt am Nordwestrand des Nationalparks am Zusammenfluss des Cocker und Derwent. Die Gebäude im Stadtzentrum wurden seit dem 18./19. Jh. kaum verändert. Besondere Attraktionen sind das Wordsworth House (das Geburtshaus des Dichters) und die Jenning's Brewery.

Umgebung von Barrow-in-Furness

  • Furness Abbey, Manor Road, Barrow in Furness (am Stadtrand). Tel.: (0)1229 823420. Die Abtei wurde 1127 gegründet, um 1147 wurden die Regeln der Zisterzienser übernommen. Der Einflussbereich des Klosters weitete sich nach Windermere aus. Da Furness eines der wichtigsten Klöster Englands war, gehörte es zu den ersten, die der Reformation zum Opfer fielen. Trotzdem zeugen die Ruinen der Anlage noch von der einstigen Pracht. Die Kirche war 95 m lang und bestand aus Langhaus (zwischen 1145 und 1190 erbaut), Querschiffen und Chor. Von den 4 Spitzbögen, die den Vierungsturm trugen, ist nur noch einer erhalte. Sehenswert sind das vierfach gestufte Portal und die Sedilia im Decorated Stil (Gotik). An der Außenwand des Chores sind zwei Köpfe zu sehen, sie stellen wahrscheinlich den Klostergründer König Stephen und seine Frau Maud dar. Vom Kreuzgang ist, mit Ausnahme seiner Ostseite, nur sehr wenig erhalten. Hier stehen fünf schöne romanische Bögen. Das Kapitelhaus wurde zwischen 1220 und 1240 errichtet, an den Wänden verlaufen Arkaden, die Kapitelle sind kunstvoll gestaltet. Geöffnet: 4. November bis 31. März '14 Samstag/Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr. Preis: £ 4.00.
  • zur Isle of Walney (über eine Brücke von Barrow-in-Furness zu erreichen) - auf der Insel gibt es mehrere Naturschutzgebiete
  • Piel Castle: auf der kleinen Insel Piel Island, die knapp 1 km vom Festland entfernt ist. Die Insel gehörte einst zu Furness Abbey, im frühen 14. Jh. errichteten Mönche die Burg. Sie nutzen für den Bau Steine vom Strand und roten Sandstein. Ab 1534 verfiel die Burg. Der Bergfried ist 14 m hoch.
  • nach Lancaster (ca. 49 km von Bowness-on-Windermere), eine der größeren Städte in der Nähe des Lake District. Über der Stadt thront Lancaster Castle, das aus normannischer Zeit stammt.
  • Eine Bahnfahrt mit der Settle-Carlisle Line: 117 km/73 mi, die durch die einsame Landschaft der Dales und der Pennines führen.

Literatur[Bearbeiten]

Aus dem Lake District stammt der Dichter William Wordsworth (*1770, †1850), andere (Samuel Taylor Coleridge, Robert Southey, Thomas De Quincey) zogen hinzu. Sie alle sind eng mit der Literatur des 18. und 19. Jh. verbunden und wurden von ihrer Umgebung inspiriert. So schreib Wordsworth nach einer Wanderung im Wald am Ullswater, in deren Verlauf er eine Anhäufung im Wind schaukelnder Narzissen beobachtete, das Gedicht "I Wandered Lonely as a Cloud" (oder "Daffodils")

Im frühen 20. Jh. kam auch die Kinderbuchautorin Beatrix Potter in den Lake District. Sie stammte aus London und verbrachte während ihrer Kindheit hier ihre Ferien. Ihre Geschichten spielen im Lakeland und auf vielen Zeichnungen sind Details der Umgebung zu erkennen (z.B. der Garten ihres Hauses Hill Top oder der Pub Tower Banks Arms in Near Sawrey). Mit dem Geld, das der Verkauf der Bücher brachte, erwarb Beatrix Potter einige Farmen, mehrere km² Land und Cottages. Dies alles hinterließ sie nach ihrem Tod dem National Trust. Zu ihren Büchern gehört u.a. "The Tale of Peter Rabbit".

Karten

Die folgenden Karten, die zum Wandern und Radfahren geeignet sind, decken den Lake District ab. Der Maßstab der Karten ist 1:50.000. Sehenswürdigkeiten sind verzeichnet, in ländlichen Gebieten auch Pubs, Hotels und Campingplätze außerdem Parkplätze. Kosten: pro Blatt ca. £ 7.00.

  • Carlisle & Solway Firth (Gretna Green), Ordnance Survey Landranger, Blatt 85, ISBN 9780319231579
  • West Cumbria (Cockermouth & Wast Water), Ordnance Survey Landranger, Blatt 89, ISBN 9780319232057
  • Penrith & Keswick (Ambleside), Ordnance Survey Landranger, Blatt 90, ISBN 9780319232064
  • Barrow-in-Furness & South Lakeland, Ordnance Survey Landranger, Blatt 96, ISBN 9780319232071
  • Kendal & Morecambe (Windermere and Lancaster, Ordnance Survey Landranger, Blatt 97, ISBN 9780319232088

Wer Landkarten im Maßstab 1:25.000 möchte, braucht die entsprechenden Blätter Ordnance Survey Explorer, ca. £ 8.00

Wanderliteratur

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.