Fahrrad
Vollständiger Artikel

Schwalm-Efze-Weg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wegweiser des Schwalm-Efze-Weges

Der Schwalm-Efze-Weg ist ein 26 Kilometer langer Radwanderweg von Schwalmstadt-Ziegenhain über Frielendorf und Homberg (Efze) nach Homberg (Efze)-Berge. Die Radroute eignet sich gut für einen Ausflug zum Silbersee bei Frielendorf oder in Kombination mit den durch das Schwalmtal verlaufenden Radrouten Schwalm-Radweg und Hessischen Radfernweg R4 als Rundtour.

Wegweiser des Schwalm-Efze-Weges

Streckenprofil[Bearbeiten]

Wegweiser des Schwalm-Efze-Weges
  • Länge: 26 km
  • Markierung: Der Schwalm-Efze-Weg ist mit grüner R 14 auf weißem Grund markiert.
  • Ausschilderung: Weitgehend lückenlose Wegweisung mit normgerechten Wegweisern. Stellenweise fiel die Ausschilderung der Radroute Vandalismus zum Opfer.
  • Steigungen: Stärkere Anstiege bestehen hinauf zum Schützenwald zwischen Niedergrenzebach und Leimsfeld, zwischen Leimsfeld und Gebersdorf (höchster Punkt der Strecke) und hinauf nach Homberg (Efze).
  • Wegzustand: Der Schwalm-Efze-Weg ist durchgehend asphaltiert. Einzig die Fortsetzung der Radroute als Efzetalweg (R 17) von Berge nach Wabern verläuft teilweise über Schotterwege.
  • Geeignetes Fahrrad: Tourenrad mit 7 Gang Nabenschaltung ist ausreichend, besser sind aber mehr Gänge.
  • Familieneignung: Bis auf den Abschnitt im Industriegebiet zwischen Sondheim und Homberg (Efze) ist der Schwalm-Efze-Weg, ausgenommen ein paar Steigungen, für Familien geeignet.
  • Inlinereignung: Da immer wieder über Kreis- und Landesstraßen führend ist die Radroute nicht für Inliner geeignet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Schwalm-Efze-Weg

Historische Karte des Altkreises Homberg
Bahnhof Schwalmstadt-Treysa

Die Schwalm ist ein 97,1 km langer, rechter und Hauptzufluss der Eder und verläuft ausgehend von ihrer Quelle im Mittelgebirge Vogelsberg nördlich von Ulrichstein über Alsfeld, Schrecksbach, Schwalmstadt, Bad Zwesten, Borken und Wabern nach Felsberg-Altenburg, wo sie in die Eder mündet. Sie ist der längste ausschließlich in Hessen verlaufende Fluss.

Die Efze ist ein 38,2 km langer, rechter und größter Zufluss der Schwalm und verläuft ausgehend vom Knüllgebirge, wo sie auf dem Truppenübungsplatz Schwarzenborn entspringt, über Wallenstein und Homberg (Efze) bis kurz vor Wabern, wo sie in die Schwalm mündet. Der weitere Abfluss erfolgt über die Schwalm, die Eder, die Fulda und die Weser in die Nordsee.

Anreise[Bearbeiten]

Altes Fachwerkhaus am Schwalm-Efze-Radweg in Niedergrenzebach
Schwalmstadt - Frielendorf
Schwalm-Radweg, Hess. Radfernweg R4 und Schwalm-Efze-Weg nahe Ziegenhain

Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln[Bearbeiten]

Seit Stilllegung von Knüllwaldbahn und Kanonenbahn und der Auflassung der beiden Ziegenhainer Bahnhöfe Nord und Süd befindet sich der nächste Bahnhof in Schwalmstadt-Treysa (KBS 620), an welchem sowohl der Nah-, als auch der Fernverkehr halten. Aus diesem Grund befinden sich auch entlang des Schwalm-Efze-Weges keine in Betrieb befindlichen Bahnhöfe der Kanonenbahn mehr, nächster Bahnhof von Berge aus wäre dann Wabern (KBS 620 und KBS 621), ebenfalls Halt von Nah- und Fernverkehr.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

In Schwalmstadt-Ziegenhain besteht Anschluss an die Radrouten Schwalm-Radweg, Hessischer Radfernweg R4 und Bahnradweg Rotkäppchenland, in Homberg (Efze)-Berge Anschluss an den Efzetalweg (nach Wabern). Zwischendurch kreuzen die Radwanderwege Seenweg (nach Borken), Hessischer Radfernweg R5 und Fulda-Efze-Weg (nach Malsfeld). Abwechslungsreiche Rundtouren ergeben sich in Kombination mit dem Schwalm-Radweg (77 km) und dem Efzetalweg (62 km). Parallel zum Schwalm-Efze-Weg verkehren zwischen Ziegenhain und Homberg (Efze) die Buslinien 490 und 493. In der Regel nehmen die Busse auch 1-2 Fahrräder kostenlos mit, sofern es die Betriebslage zulässt.

Streckenbeschreibung[Bearbeiten]

Der Silbersee nordöstlich von Frielendorf
Frielendorf - Homberg (Efze)
Ehemaliger Haltepunkt Frielendorf Silbersee direkt am Schwalm-Efze-Weg

Der Schwalm-Efze-Weg verläuft größtenteils auf asphaltierten Wirtschaftswegen abseits oder entlang von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Zwischen Frielendorf und Wernswig führt die Radroute vorbei am Silbersee mit gleichnamigen Feriendorf; der Silbersee selbst wird als Badesee und Angelrevier mit regelmäßigem Fischbesatz genutzt. Für eine detaillierte Radwanderkarte bitte einfach auf die POI's klicken, die einen sofort an die beschriebene Position leiten.

Ziegenhain - Frielendorf (12 km)[Bearbeiten]

Über den Dächern der Altstadt von Homberg (Efze), Etappenziel des R 14

Von der 1 Brücke der Festungsstraße über die Schwalm, von welcher sich unweit südlich die beiden HaltestelleHaltestelle Junker-Hoose-Straße (Linien 477 und 481) und HaltestelleHaltestelle Südbahnhof (Linien 460, 462, 463, 464, 472, 477, 490 und 493) befinden, radelt man eben auf dem asphaltierten Damm des Rückhaltebeckens entlang des Segelflugplatzes "Der Ring" (direkt am Radweg befindet sich eine Informationstafel) und des Schwalm Verbindungskanales bis zum 2 Badeweg. An diesem zweigen der Schwalm-Radweg und der Hessische Radfernweg R4 Richtung Schrecksbach ab, während der Schwalm-Efze-Weg nun entlang des Grenzebaches unter der Wiederholdstraße und der Bundesstraße 254/454 hindurch auf dem Wiesenweg nach Niedergrenzebach hinein verläuft. Unweit der Marienkirche vorbei verlässt man den Stadtteil von Schwalmstadt über die Straßen Am Grenzebach, Schützenwaldweg und Kottenbergweg wieder und fährt auf asphaltierten Wirtschaftswegen bis kurz vor die 3 Bundesstraße 254. Hier hält man sich rechts und radelt auf der asphaltierten ehemaligen Bundesstraße den Kottenberg hinauf in den Schützewald hinein, die schließlich in einen asphaltierten Fuß- und Radweg übergeht. Immer unweit der Bundesstraße 254 entlang folgt man diesem über den 4 Abzweig zum Restaurant Ziegelhütte hinweg, aus dem Schützenwald hinaus und über die Gers bis kurz vor 5 Leimsfeld.

Der Ortsteil von Frielendorf wird auf der ehemaligen Ortsdurchfahrt über die Kasseler Straße vorbei an der HaltestelleHaltestelle Leimsfeld (Linien 473, 490 und 493) durchfahren und vorbei am Friedhof auch wieder verlassen. Anschließend radelt man weiter auf der ehemaligen Bundesstraße immer unweit der neuen Bundesstraße 254 entlang durch ein weiteres kleines Waldstück, in dem man auch die ehemalige Bahntrasse der 6 Kanonenbahn überquert, und erreicht über einen asphaltierten Fuß- und Radweg einen Parkplatz an der Bundesstraße, auf welchem sich ein Imbiss der Fleischerei Schäfer befindet (gegenüberliegende Straßenseite). Wenig später radelt man auf der Hainstraße vorbei an einer alten Lore mit der Aufschrift "Glück Auf" nach Gebersdorf hinein; in der Ortsmitte direkt am Schwalm-Efze-Weg befindet sich die HaltestelleHaltestelle Gebersdorf (Linien 418, 428, 490 und 493). Auch Gebersdorf ist schnell passiert, sodass man hinter dem Ortsausgang von der Hainstraße (Ortsdurchfahrt) in die 7 Kreisstraße 128 abzweigt und dieser leicht kurvig und bergauf nach Spieskappel folgt. Vorbei an der HaltestelleHaltestelle Spieskappel (Linien 418, 490 und 493) hält man sich im Ort links und erreicht so über den breiten Radweg, bzw. Bürgersteig der Spieskappeler Straße Frielendorf. Vorbei an der HaltestelleHaltestelle Sporthalle (Linien 418, 428, 490 und 493) biegt man an der nächst größeren 8 Straßenkreuzung nach rechts in die Hauptstraße ab und fährt somit in den Ortskern von Frielendorf hinein, der spätestens am Abzweig des Seenweges (R 15) nach Borken oder an der HaltestelleHaltestelle Mitte (Linien 418, 490 und 493) erreicht ist.

Frielendorf - Berge (14 km)[Bearbeiten]

Die Zuckerfabrik Wabern markiert auch den Standort des Bahnhofes Wabern

In Frielendorf erreicht man über die Hauptstraße die Homberger Straße und folgt dieser in nördlicher Richtung bis zur HaltestelleHaltestelle Abzweig Silbersee (Linien 418, 490 und 493), hinter der man in die Straße Zum Silbersee abzweigt und dieser aus Frielendorf hinaus folgt. Nachdem man unter der ehemaligen Bahntrasse der Kanonenbahn hindurch gefahren ist radelt man vorbei an der HaltestelleHaltestelle Silbersee (Linie 493) und dem ehemaligen Haltepunkt Frielendorf Silbersee (teilweise stark zugewachsen) das 9 Nordufer des Silbersees. Weitere Informationen zu den Freizeitangeboten rund um den Silbersee erhält man unter www.silbersee-erlebniswelt.de. Über asphaltierte Wirtschaftswege entlang eines Waldrandes radelt man vorbei am Wohnmobilpark Silbersee und erreicht schon bald die Kreisstraße 44, in welche man nach links einbiegt und der man über einen alten Bahnübergang der Kanonenbahn folgt. Direkt hinter diesem zweigt der Schwalm-Efze-Weg in einen weiteren asphaltierten Wirtschaftsweg ab, der zunächst in nördlicher Richtung, recht bald aber in östlicher Richtung über den Niederbach nach Wernswig verläuft. Am Ortsrand passiert man die ehemalige Bahntrasse der Kanonenbahn ein weiteres Mal und biegt hinter der HaltestelleHaltestelle Abzweig Bahnhof (Linien 427 und 493) in die Straße Über der Bahn ab, auf der man bis zum früheren Haltepunkt und heutigen 10 Heimatmuseum im Bahnhof Wernswig fährt. Der Schwalm-Efze-Weg verbleibt weiter am Ortsrand, sodass man schließlich über die Straße Die Vossäcker Wernswig verlässt und auf direktem (asphaltierten) Wege hinüber nach Sondheim radelt. Im Ort fährt man einmal um die evangelische 11 Kirche herum, überquert den Rinnebach und radelt über die Straße "Am Berg" hinauf zur Kanonenbahn, welche man überquert. Anschließend folgt man einem asphaltierten Wirtschaftsweg bis auf Höhe der Schlagmühle, lässt diese links liegen und fährt in nördlicher Richtung leicht bergauf bis an den 12 Rand des Homberger Industriegebiet (Rudolf-Diesel-Straße).

Anschließend folgt der verkehrsreichste und für Familien problematischste Abschnitt des gesamten Schwalm-Efze-Weges. Auf breiten Straßen, teils ohne Bürgersteig, verläuft die Radroute über die Ludwig-Erhard-Straße vorbei an der HaltestelleHaltestelle Industriegebiet (Linien 490 und 493) und über die Robert-Bosch-Straße bergab ins Efzetal. Aus diesem geht es dann wieder auf der Ziegenhainer Straße bergauf, zwischendurch kreuzt der 13 Efzetalweg, vorbei an der HaltestelleHaltestelle Schmückebergsweg (Linien 409, 412, 427. 490 und 493) und nach Homberg (Efze) hinein. Weiter bergauf passiert man einen Kreisel und erreicht schließlich vorbei an der Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule über die Ziegenhainer Straße die 14 Altstadt, erreichbar über den Hessischen Radfernweg R5. Kurz darauf ist das verkehrsreichste Teilstück des Schwalm-Efze-Weges bewältigt, als dieser nämlich von der Kasseler Straße in den Mardorfer Weg abzweigt. Über diesen und den Sudetenweg verlässt man dann Homberg (Efze), überquert die Nordumgehung (Landesstraße 3224) und fährt auf asphaltierten Wirtschaftswegen vorbei an einem markanten einzelnen Baum mit Rastplatz bergab nach 15 Mardorf. Gegen Ortsausgang hält man sich rechts und erreicht über die Straße Am Birkenhof die Bundesstraße 254, welche man vorsichtig überquert. Entlang des Klingelbaches ist es dann nicht mehr weit bis nach Berge, wo der Schwalm-Efze-Weg nach 26 Kilometern an der 16 Efzebrücke endet. Von der Efzebrücke sind es nur wenige Meter zur HaltestelleHaltestelle Mitte (Linie 450).

Ausflüge[Bearbeiten]

Von Berge verläuft der Efzetalweg (R 17) meist auf geschotterten Wirtschaftswegen über Hebel und Unshausen, wo der Schwalm-Radweg abzweigt, nach Wabern. Die Streckenlänge bis zum Bahnhof Wabern (KBS 620 / KBS 621) beträgt einfach circa 6,5 km.

Richtung Borken folgt man dem Efzetalweg (R 17) nach Mühlhausen, von dort dem Hessischen Radfernweg R5 über Lembach nach Singlis (Haltepunkt) und weiter dem Gilsatalweg (R 19). Die Streckenlänge bis zum Bahnhof Borken (KBS 620) beträgt einfach rund 10,5 Kilometer, bis zum Haltepunkt Singlis (KBS 620) gut 7,5 Kilometer.

Literatur[Bearbeiten]

  • KB Kurhessisches Bergland Schwalm-Eder-Kreis - Topographische Freizeitkarte 1:50 000, ISBN 978-3-89446-296-3, 9,50 €, gemeinschaftlich herausgegeben vom Touristik Service Kurhessisches Bergland e.V., Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreis und dem Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (2008).
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.