Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Poprad

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Poprad
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Poprad (deutscher Name: Deutschendorf) ist eine Stadt am Fuße der Hohen Tatra in der Ostslowakei.

Hintergrund[Bearbeiten]

Tatra-Panorama bei Poprad

Poprad ist auch der Name eines Flusses, der in mehreren Bachläufen in der slowakischen Tatra entspringt. Danach durchfließt er die gleichnamige Stadt und fließt durch die Zips bevor er bei Piwniczna die polnisch-slowakische Grenze passiert. In Polen durchfließt er die Niederen Beskiden in einem malerischen Durchbruch. An seinen Ufern finden sich die Kurorte Piwniczna, Krynica und Muszyna. Der Poprad ist zum Kajakfahren geeignet, insbesondere bei seinem Durchbruch durch die Beskiden. Floßfahrten werden durch die Durchbrüche angeboten. Der Poprad mündet in Kleinpolen in den Dunajec, der später in die Weichsel fließt.

Der Güterwagenhersteller Tatravagónka hat seinen Sitz in Poprad.

Anreise[Bearbeiten]

Elektrische Tatrabahn

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1 Flughafen Poprad-Tatry Flughafen Poprad-Tatry in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Poprad-Tatry im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Poprad-Tatry (Q1432421) in der Datenbank Wikidata (IATA CodeTAT) befindet sich im Westen der Stadt. Dort werden hauptsächlich im Winter saisonale Charterflüge angeboten. Die einzige ganzjährige Linienverbindung ist mit der Billiglinie Wizz Air von/nach London. Aus dem deutschsprachigen Raum gibt es keine Direktverbindungen. Vom Flughafen Košice, wo es mehr Linienverbindungen gibt, sind es noch 120 km bis Poprad.

Entfernungen
Bratislava330 km
Banská Bystrica115 km
Košice110 km
Prešov75 km
Krakau (Polen)155 km
Miskolc (Ungarn)155 km
Karte von Poprad

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Am 2 Bahnhof Poprad-Tatry Bahnhof Poprad-Tatry in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof Poprad-Tatry im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Poprad-Tatry (Q801323) in der Datenbank Wikidata halten mehrmals täglich Intercity-Züge der Route BratislavaKošice, die von Bratislava vier Stunden, von Košice 1:10 Std. brauchen. Expresszüge fahren auf der gleichen Strecke aller zwei Stunden. Sie brauchen von Bratislava 4:40 Std., von Košice 1:15 Std. Von Košice gibt es auch noch langsamere Regionalzüge, die 1:50 Std. brauchen.

Je einmal am Tag hält der LEO Express PragOstravaŽilinaPrešov bzw. umgekehrt in Poprad. Die Fahrt von Prag dauert gut 6½ Stunden, Tickets gibt es ab 17,40 € pro Strecke; von Prešov 1:10 Std. (ab 4 €).

Von Wien gibt es einen durchgängigen Nachtzug (Euronight) nach Poprad. Tagsüber gibt es Verbindungen mit Umsteigen in Bratislava, die etwa 5–6 Stunden brauchen.

Lokalzüge verbinden Poprad stündlich mit Kežmarok (25 Minuten), zweistündlich mit Stará Ľubovňa (1:10 Std.)

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fernbusse der Gesellschaft Slivtour fahren mehrmals täglich von Bratislava (6–7 Std.), Nitra (4:15–5 Std.), Banská Bystrica (2:05–2:20 Std.), Bardejov (2:15–2:30 Std.) und Stará Ľubovňa (1:15 Std.) nach Poprad sowie einmal täglich von Stropkov (3:20 Std.).

Busse der Gesellschaft SAD Prešov verbinden Poprad mit Prešov (zweimal täglich; 2 Std.) über Levoča (30–40 Minuten) sowie mit Bardejov (zweimal täglich; 2–2½ Std.)

Auf der Straße[Bearbeiten]

Poprad liegt unmittelbar an der Autobahn D1 Bratislava–Košice. Diese weist aber noch Lücken auf. Für die 340 km von Bratislava braucht man zwischen 3½ und vier Stunden. Streckenmäßig kürzer, aber langsamer ist die Route über die R1, die bis Banská Bystrica als autobahnähnliche Schnellstraße ausgeführt ist. Von Košice sind es 110 km (knapp 1½ Std.) nach Poprad. Vom polnischen Nowy Targ (70 km, 1:15 Std.) und Nowy Sącz (90 km, 1:40 Std.) gibt es akzeptable Straßen über die Gebirgspässe.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Von Poprad aus fährt eine elektrifizierte Schmalspurbahn der ZSSK in die Hochlagen der Tatra (Starý Smokovec, Štrbské Pleso, Tatranská Lomnica).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stadtkern[Bearbeiten]

Evangelische Kirche Poprad
  • 1 Fußgängerzone, um den Egidiusplatz (Námestie svätého Egídia). Mit sanierten Häusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert.
  • 2 Römisch-katholische Kirche St. Ägidius (Kostol svätého Egídia), Námestie svätého Egídia. Römisch-katholische Kirche St. Ägidius in der Enzyklopädie Wikipedia Römisch-katholische Kirche St. Ägidius im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRömisch-katholische Kirche St. Ägidius (Q13425299) in der Datenbank Wikidata. Gotische Kirche aus dem 13. Jahrhundert, Innenausstattung barock.
    • Daneben der 3 Renaissance-Glockenturm Renaissance-Glockenturm (Q21993072) in der Datenbank Wikidata (Renesančná zvonica)
  • 4 Evangelische Kirche, Námestie svätého Egídia 51. Evangelische Kirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEvangelische Kirche (Q62108500) in der Datenbank Wikidata.
  • 5 Podtatranské múzeum v Poprade (Tatravorland-Museum), Vajanského 72/4. Podtatranské múzeum v Poprade in der Enzyklopädie Wikipedia Podtatranské múzeum v Poprade im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPodtatranské múzeum v Poprade (Q60524910) in der Datenbank Wikidata. Kulturhistorisches, archäologisches, ethnographisches und naturkundliches Museum der Tatraregion. Ausgestellt wird u. a. das germanische Fürstengrab von Poprad aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. Eine Zweigstelle des Museums gibt es im Ortsteil Spišská Sobota, 6 Sobotské námestie 33.
  • 7 Konkathedrale zum Gedächtnis der Sieben Schmerzen Mariens (Konkatedrála Sedembolestnej Panny Márie), Mnoheľova. Konkathedrale zum Gedächtnis der Sieben Schmerzen Mariens in der Enzyklopädie Wikipedia Konkathedrale zum Gedächtnis der Sieben Schmerzen Mariens im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKonkathedrale zum Gedächtnis der Sieben Schmerzen Mariens (Q1560680) in der Datenbank Wikidata. Katholische Kirche im klassisch-modernen Stil des Funktionalismus, erbaut 1939–42; Konkathedrale des Bistums Spiš.
  • 8 Griechisch-katholische Kirche St. Peter und Paul (Gréckokatolícky chrám svätých apoštolov Petra a Pavla), Ústecko-Orlická (an der Landstraße 18, ca. 1 km südwestlich der Stadtmitte).

Weitere Ortsteile[Bearbeiten]

Georgenkirche Spišská Sobota
  • 9 Altstadt von Spišská Sobota (Georgenberg), um den Marktplatz (Ring; Sobotské námestie) (2 km nordöstlich des Stadtkerns). Altstadt von Spišská Sobota in der Enzyklopädie Wikipedia Altstadt von Spišská Sobota im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAltstadt von Spišská Sobota (Q853247) in der Datenbank Wikidata. Bürgerhäuser im gotischen, Renaissance- und Barockstil.
  • 10 St.-Georgen-Kirche Spišská Sobota (Kostol svätého Juraja), Sobotské námestie 5. St.-Georgen-Kirche Spišská Sobota in der Enzyklopädie Wikipedia St.-Georgen-Kirche Spišská Sobota im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSt.-Georgen-Kirche Spišská Sobota (Q24708499) in der Datenbank Wikidata. Gotische Kirche aus dem 13. Jahrhundert; mit spätgotischen Seitenaltären und Hauptaltar aus der Werkstatt des Meisters Paul von Leutschau (um 1500).
  • 11 Altstadt von Veľká, rund um den Velické námestie (2 km nordwestlich des Stadtkerns). Altstadt von Veľká in der Enzyklopädie Wikipedia Altstadt von Veľká im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAltstadt von Veľká (Q713754) in der Datenbank Wikidata. Bunt gestrichene Häuser.
  • Hohe-Tatra-Panorama, nördlich der Stadt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

In der AquaCity
  • 1 AquaCity Poprad, Športová 1397/1. Großer Wasser- und Wellnesspark. 13 Innen- und Außenbecken, darunter ein 50-Meter-Becken, Becken mit Thermalwasser, verschiedenen Rutschen; Lasershow, Farbtherapie; 8 verschiedene Saunen; Massage- und Wellness-Anwendungen, Thaimassage, Kryotherapie, Schönheitsbehandlungen, Knabberfisch-Behandlung, Solarium. Geöffnet: Mo 11–21 Uhr, Di-So 8–21 Uhr, einzelne Bereiche und Angebote haben eingeschränkte Öffnungszeiten. Preis: nur Wasserbereich: Tageskarte Vollzahler 22 €, 3-köpfige Familie 48 €, weiteres Kind unter 15 J. 6 €, Kinder bis 120 cm 1 €; mit Sauna- und Wellnessbereich: Tageskarte 34 €; Massagen u. ä. spezielle Behandlungen kosten extra.
  • Im 2 Eisstadion Poprad Eisstadion Poprad in der Enzyklopädie WikipediaEisstadion Poprad (Q203921) in der Datenbank Wikidata ein Spiel des HK Poprad (slowakische Eishockey-Extraliga) ansehen. Im Sommer jedes Jahres findet hier zudem das internationale Turnier Tatranský pohár statt.
  • Wintersport: Skilifts gibt es bei 3 Starý Smokovec und 4 Tatranská Lomnica in der Hohen Tatra, 13 bzw. 18 km nördlich von Poprad (25–30 Minuten mit der Tatrabahn)

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Seasons ***.
  • Hotel Riverside ***.
  • Hotel Mountain View ****.
  • Horizont Resort ****.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Batizovská dolina (Botzdorfer Tal) bei Vysoké Tatry (22 km nordwestlich von Poprad)
  • Hohe Tatra (wenige km nördlich, erreichbar mit der Elektrischen Tatrabahn) mit Möglichkeiten zum Bergwandern und Wintersport, u. a Štrbské Pleso (28 km nordwestlich, 650 Höhenmeter bergauf, gut 1 Std. mit der Bahn)
  • Kežmarok (15 km nordöstlich; 25 Minuten mit dem Zug) – sehenswertes historisches Städtchen
  • Levoča (25 km östlich; 30–40 Minuten mit dem Bus) – gut erhaltene Altstadt (UNESCO-Welterbe), Slowakisches Nationalmuseum
  • Spišské Podhradie (40 km östlich; 1 Std. mit dem Bus) – Zipser Burg, eine der größten hochmittelalterlichen Burganlagen in Mitteleuropa, Zipser Kapitel (UNESCO-Welterbe), St.-Martins-Kathedrale, romanische Kirche Žehra
  • Slowakisches Paradies (ca. 30 km südlich) – Gebirgszug und Nationalpark, geprägt durch zahlreiche Schluchten und kleinere Wasserfälle sowie Höhlen. Mit dem Zug sind die Orte Vydrník und Letanovce am Nordrand dieses Gebiets in 12–17 Minuten zu erreichen.
  • Pieninen (50 km nördlich) – Nationalpark mit spektakulärer Berglandschaft
  • Zakopane (70 km nordwestlich)
  • Ružomberok (80 km westlich; 1 Std. mit dem Zug) – mit dem Dorf Vlkolínec, das mit seinen historischen Holzhäusern noch genauso aussieht wie in früheren Jahrhunderten (UNESCO-Welterbe)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg