Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Zakopane

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zakopane
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Zakopane ist eine Stadt in Polen in der südlichen Woiwodschaft Kleinpolen. Die polnische Hauptstadt des Wintersports liegt in der Tatra zwischen dem Hauptkamm der Hohen und Westlichen Tatra und dem Massiv der Gubałówka.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Zakopane liegt in der Nähe der Großstadt Krakau, wo sich der nächste internationale Flughafen befindet.

Bahn[Bearbeiten]

Zakopane liegt am Südende der Bahnstrecke Von Krakau nach Zakopane.

Bus[Bearbeiten]

Omnibusverbindungen bestehen über Krakau und die Slowakei nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Regionalbusse verkehren nach Krakau und die umliegenden Ortschaften.

Straße[Bearbeiten]

Zakopane liegt am Südende der Zakopianka von Krakau nach Zakopane.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Ort ist gut zu Fuß, mit dem Fahrrad der einer Kutsche zu erkunden. Im Zentrum gibt es eine große Fußgängerzone. In die weiter entlegenen Stadtteile sowie zu den Eingängen in den Nationalpark Tatra kommt man mit der Kutsche dem Bus oder dem Taxi.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zakopane und Umgebung sind für die Volkskunst der Goralen bekannt. Jedes Jahr findet dort in der letzten Augustwoche das internationale Festival der Bergfolklore statt. In der Stadt finden sich rund um die bekannte Fußgängerzone ul. Krupówki noch zahlreiche Holzhäuser der Goralen. Der Architekt Stanisław Witkiewicz hat sich an diesem traditionellen Stil orientiert und ihn mit Jugendstilelementen verknüpft. Von Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts hat er zahlreiche Häuser in dem von ihm geprägten Zakopane-Stil entworfen. Die vor wenigen Jahren restaurierte Villa Koliba in der ul. Kościeliska 18 enthält ein Museum zum Zakopane-Stil von Witkiewicz. Auch das Tatra-Museum in der ul. Krupówki 10 wurde von Witkiewicz umgestaltet. Es zeigt kunsthandwerkliche Produkte und Trachten aus der Region sowie Ausstellungen zur Flora und Fauna. Der Sohn des berühmten Architekten wurde ein noch berühmterer Schriftsteller, Philosoph und Maler. Um sich von seinem Vater zu unterscheiden, gab sich Stanisław Ignacy Witkiewicz den Beinamen Witkacy. Seine avantgardistischen Stücke werden heute noch im Witkiewicz-Theater in Zakopane aufgeführt. Das Theater hat einen guten Ruf, der weit über die Region hinaus ragt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

In Zakopane fanden in der Vergangenheit zahlreiche internationale Wettkämpfe statt, darunter Weltmeisterschaften im Skispringen und Biathlon sowie Weltcup-Rennen im Slalom. Für Skifahrer gibt es Abfahrten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, teilweise mit Schneekanonen und Nachtbetrieb. Die bekannteste und höchste beginnt auf dem Berg Kasprowy Wierch (1984 m). Die Auffahrt erfolgt mit einer Seilbahn. Die Sonnenbergalm auf dem 1123 Meter hohen Gubalowka ist per Standseilbahn erreichbar. Auch dort gibt es ein Skigebiet mit zahlreichen Liften. Andere Sportmöglichkeiten in Zakopane sind Snowboardfahren, Eislaufen und Paragliding. Mehrere Hallenbäder und ein Thermal-Freibad stehen den Urlaubsgästen zur Verfügung. Wer es bequem haben möchte, lässt sich per Pferdeschlitten ausfahren.

Einkaufen[Bearbeiten]

Es gibt viele Wechselstuben in Zakopane, die man nicht unbedingt nutzen sollte, da der Wechselkurs in der Regel schlechter ist als in Krakau. Zum Shoppen empfielt sich ein Besuch Nowy Targs und vor allem Krakaus, da dort die Auswahl an Boutiquen größer ist. In Zakopane und Nowy Targ kann man Lederwaren und Schafskäse sehr günstig erwerben.

Küche[Bearbeiten]

Lebensmittel und Restaurantbesuche sind in den umliegenden Dörfern (Bukowina Tatrzańska, Bialka, Chochołów etc.) preiswerter.

Nachtleben[Bearbeiten]

Zakopane bietet das reichste Apres-Ski in Polen. Die Szene konzentriert sich auf den Straßenzug um die Krupówki in der Fußgängerzone.

Unterkunft[Bearbeiten]

In Zakopane gibt es eine sehr reiche Auswahl an Übernachtungsmöglichkeitrn, von Berhütten, Hostels und Klosterzellen bis zum Fünfsternehotel.

Ausflüge[Bearbeiten]

In der Umgebung gibt es einige schöne alte Dörfer. Am bekanntesten ist Chochołów, nordwestlich von Zakopane. Dort finden sich noch mehr als 30 schöne hölzerne Bauernhäuser und ein modernes Thermalbad.

  • Bukowina Tatrzańska, östlich von Zakopane, bezeichnet sich gerne als höchstgelegenes Dorf in Polen und bietet gute Wintersportbedingungen. Die höchsten Partien der polnischen Hohen Tatra gehören zum Gemeindegebiet. Ringsum gibt es zahlreiche Skilifte. Auch hier befindet sich ein Thermalbad.
  • Białka Tatrzańska, nordöstlich von Zakopane, besitzt zahlreiche Skigebiete und ein Thermalbad.
  • Kościelisko liegt westlich von Zakopane am Fuße der Westtatra. Hier gibt es mehrere Skigebiete.
  • Jurgów und Czarna Góra liegen bereits in der Zips und besitzten Skigebiete mit zahlreichen Pisten.
  • Szaflary, nördlich von Zakopane, ist vor allem für seine heißen Quellen und zwei Thermalbäder bekannt.
  • Nowy Targ liegt nördlich von Zakopane am Rand der Tatry. Immer donnerstags findet hier ein großer Wochenmarkt statt, auf dem regionale Waren angeboten werden. In dem nahe gelegenen Ort Dębno Podhalańskie findet sich eine sehr sehenswerte Holzkirche aus dem 15. Jahrhundert, deren Innenraum komplett ausgemalt wurde. Sie wurde kürzlich als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt.
  • Ludżmierz neben Nowy Targ ist der zentrale Wallfahrtsort der Region mit einen mittelalterkichen Zisterzienserkloster, das sich um die Besiedlung des Podhales verdient gemacht hat.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg