Nowy Targ

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Nowy Targ
Einwohner33.545 (2015)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Nowy Targ (deutsch: Neumarkt) ist eine Stadt in Kleinpolen in der Region Podhale am Fuße der Hohen und Westlichen Tatra sowie der Gorce am Zusammenfluss des Schwarzen und des Weißen Dunajec.

Hintergrund[Bearbeiten]

Tatra von Nowy Targ

Die 650 Jahre alte Stadt ist die historische Hauptstadt der Hochlandregion Podhale, die sich zwischen den Gorce-Bergen im Norden und der Tatra im Süden erstreckt. 1233 befand sich an der Stelle von Nowy Targ die Ortschaft Stare Cło, die kurz darauf das Stadtrecht erhielt. 1234 kamen die Zisterzienser aus Szczyrzyc ins nahe gelegen Ludźmierz. Sie erhielten 1254 das Privileg, weitere Siedlungen in der Region Podhale anzulegen. 1287 wurde Stare Cło von den Tataren geplündert. 1326 wurde erstmals der Name Nowy Targ erwähnt. 1335 übernahm die polnische Krone die Güter der Zisterzienser in Podhale, darunter aucht Nowy Targ. 1337 wurde der Ort an heutiger Stelle neugegründet und 1346 mit Stare Cło vereint. Die neue Stadt erhielt im selben Jahr das Stadtrecht. Der Ort blühte Dank dem Ungarnhandel auf. 1487 wurden die Stadtrecht erneut bestätigt. 1521 erhielt die Stadt das Stapelrecht, das 1533 ausgeweitet wurde. 1588 wurden Nowy Targ die Bergrechte in der Tatra bestätigt. 1601 kam es zu einem verheerenden Stadtbrand und 1656 wurde die Stadt von den Schweden geplündert und 1740 von einer der zahlreichen Räuberbanden der Tatra. 1770 kam Nowy Targ an die Habsburger, nach dem Ersten Weltkrieg wurde es wieder polnisch. Nach dem deutschen Überfall auf Polen wurde von den Besatzern ein Ghetto für die jüdische Bevölkerung eingerichtet, das 1942 liquidiert wurde und dessen Insaßen nach Bełżec deporiert wurden. 1945 wurde Nowy Targ von der Roten Armee besetzt.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Nowy Targ

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Krakau (Flughafen Krakau).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Nowy Targ liegt an der Bahnstrecke von Krakau nach Zakopane.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Regionalbusse fahren von Krakau und den nahegelegenen Ortschaften Nowy Targ an.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Zakopianka, der Schnellstraße von Krakau nach Zakopane, sowie an der Panoramastraße entlang des Dunajec über Waksmund, Łopuszna, Dębno, Grywałd, Krościenko nad Dunajcem und Stary Sącz nach Nowy Sącz. Zudem beginnt hier die Woiwodschaftsstraße 957 nach Maków Podhalański über Ludźmierz, Czarny Dunajec, Jabłonka und Zawoja sowie die Landesstraße 49 nach Jurgów über Białka Tatrzańska, Bukowina Tatrzańska und Czarna Góra.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Entlang des Dunajec.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Entlang des Dunajec.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Innenstadt lässt sich recht gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Ansonsten fahren Linienbusse weiter entfernte Stadtteile an.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rathaus am Marktplatz
Holzkirche St. Anna
St.-Katherina-Kirche
Goralin-Bank
Naturreservat Bór na Czerwonem

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Katherinenkirche Katherinenkirche in der Enzyklopädie Wikipedia Katherinenkirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKatherinenkirche (Q30182842) in der Datenbank Wikidata
  • 2 Annakirche Annakirche in der Enzyklopädie Wikipedia Annakirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAnnakirche (Q30182883) in der Datenbank Wikidata

Amtsgebäude[Bearbeiten]

  • 3 Rathaus Rathaus in der Enzyklopädie Wikipedia Rathaus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRathaus (Q9304479) in der Datenbank Wikidata
  • 1 Lyzeum Lyzeum im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLyzeum (Q30182928) in der Datenbank Wikidata

Plätze[Bearbeiten]

  • Marktplatz

Grünanlagen[Bearbeiten]

  • 4 Naturreservat Bór na Czerwonem Naturreservat Bór na Czerwonem in der Enzyklopädie Wikipedia Naturreservat Bór na Czerwonem im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNaturreservat Bór na Czerwonem (Q9182964) in der Datenbank Wikidata

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Holocaust-Mahnmal
  • Orkan-Denkmal
  • Mickiewicz-Denkmal
  • Johannes-Paul-II-Denkmal
  • Goralin-Bank

Aktivitäten[Bearbeiten]

Nowy Targ verfügt über einen Sportflugplatz von dem man zum Segelfliegen oder Fallschirmspringen starten kann.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Der Nowy Targ Markt gilt als der größte Straßenmarkt Europas und wahrscheinlich einer der ältesten. An einem Donnerstagmorgen sind die Bauern mit ihrem Vieh da, und der Markt ist auch am Samstag geöffnet, aber ohne die Tiere. Beide Märkte enden gegen 14:00 Uhr.
Er liegt ca. 1 km südöstlich des Stadtzentrums, am Westufer des Flusses Dunajec auf beiden Seiten von Aleja Tysiąclecia (Autobahn 49). Es gibt mehrere Parkplätze, aber die am besten erreichbaren befinden sich am Südufer des Flusses (Generała Władysława Sikorskie). Auf dem Markt findet man eine große Auswahl an Waren, von Ballkleidern über Jagdwaren, Beilköpfe bis hin zu Babybekleidung, frisches Obst, Süßigkeiten, elektrische Ausrüstung, Beleuchtung, Bettwäsche etc.

Küche[Bearbeiten]

Die regionale Küche wird von den Goralen, konkret den Podhalanie, geprägt. Siehe auch den Abschnitt zur Küche im Artikel zu Polen.

  • Rumcajs
  • Villa Toscana
  • Pizzeria Primavera
  • Tam Gdzie Zawsze
  • Polska Kuchnia
  • Adona
  • Karcma u Borzanka
  • Czarna Owca
  • Da Grasso
  • Oberża pod Różą

Nachtleben[Bearbeiten]

Hier lohnt ein Besuch Zakopanes oder Krakaus.

  • Club Muzyczny Toster

Unterkunft[Bearbeiten]

  • CHICAGO DORM HOSTEL
  • B&B Hotel Nowy Targ
  • Miejska Hala Sportowa Gorce
  • Willa Nad Dunajcem
  • Oberża pod Różą
  • Całoroczne Szaflarska
  • Skalny Dworek
  • ibis Styles Nowy Targ

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist recht sicher.

Gesundheit[Bearbeiten]

Im Norden der Stadt befindet sich ein großes Krankenhaus. Apotheken und Arztpraxen sind vorhanden.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Touristeninformation, Rynek 1, Nowy Targ

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.