Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Podhale

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Siegel auf Wikidata: Siegel nachtragen
Region Podhale
kein Wert für Fläche auf Wikidata: Fläche nachtragen

Podhale ist eine Region im Süden Polens, in der Woiwodschaft Kleinpolen. Sie liegt nördlich der Tatra. Östlich schließt sich die Zips und westlich die Arwa an. Nördlich liegen die Beskiden (Saybuscher Beskiden im Nordwesten und die Gorce im Nordosten).

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Podhale
  • Niederes Podhale
  • Felsiges Podhale

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Bystra-Sidzina Website dieser Einrichtung Bystra-Sidzina in der Enzyklopädie Wikipedia Bystra-Sidzina im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBystra-Sidzina (Q1116177) in der Datenbank Wikidata
  • Spytkowice Spytkowice in der Enzyklopädie WikipediaSpytkowice (Q396645) in der Datenbank Wikidata
  • 2 Raba Wyżna Raba Wyżna in der Enzyklopädie WikipediaRaba Wyżna (Q2701295) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Ludźmierz Ludźmierz in der Enzyklopädie Wikipedia Ludźmierz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLudźmierz (Q1875493) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Nowy Targ Website dieser Einrichtung Nowy Targ in der Enzyklopädie Wikipedia Nowy Targ im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNowy Targ (Q231593) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Łopuszna Łopuszna in der Enzyklopädie Wikipedia Łopuszna im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsŁopuszna (Q8080751) in der Datenbank Wikidata
  • 6 Dębno Dębno in der Enzyklopädie Wikipedia Dębno im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDębno (Q202086) in der Datenbank Wikidata
  • 7 Szaflary Szaflary in der Enzyklopädie Wikipedia Szaflary im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSzaflary (Q2381906) in der Datenbank Wikidata
  • 8 Czarny Dunajec Czarny Dunajec in der Enzyklopädie Wikipedia Czarny Dunajec im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCzarny Dunajec (Q2368603) in der Datenbank Wikidata
  • 9 Biały Dunajec Biały Dunajec in der Enzyklopädie Wikipedia Biały Dunajec im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBiały Dunajec (Q2470939) in der Datenbank Wikidata
  • 10 Białka Tatrzańska Website dieser Einrichtung Białka Tatrzańska in der Enzyklopädie Wikipedia Białka Tatrzańska im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBiałka Tatrzańska (Q1841469) in der Datenbank Wikidata
  • 11 Bukowina Tatrzańska Website dieser Einrichtung Bukowina Tatrzańska in der Enzyklopädie Wikipedia Bukowina Tatrzańska im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBukowina Tatrzańska (Q1003408) in der Datenbank Wikidata
  • 12 Poronin Website dieser Einrichtung Poronin in der Enzyklopädie Wikipedia Poronin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPoronin (Q763079) in der Datenbank Wikidata
  • 13 Zakopane Website dieser Einrichtung Zakopane in der Enzyklopädie Wikipedia Zakopane im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsZakopane (Q144786) in der Datenbank Wikidata
  • 14 Kościelisko Website dieser Einrichtung Kościelisko in der Enzyklopädie Wikipedia Kościelisko im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKościelisko (Q913909) in der Datenbank Wikidata
  • 15 Chochołów Chochołów in der Enzyklopädie Wikipedia Chochołów im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChochołów (Q5103514) in der Datenbank Wikidata

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Podhale war im frühen Mittelalter nur spärlich besiedelt und mit dichten Wäldern bewachsen. Die erste planmäßige Besiedlung des Podhale erfolgte durch die Zisterzienser aus dem Kloster Jędrzejów, die Anfang des 13. Jahrhunderts ein Kloster in Ludźmierz errichteten. 1234 wurde schließlich das Dorf Ludźmierz am Kloster gegründet, das damit die erste offiziell gegründete Siedlung in der Region wurde. Im Jahr 1336 wurde die Stadt Nowy Targ nach dem Privileg des Königs Kasimir der Große gegründet. Die Erschließung des Gebiets erfolgte von Norden nach Süden entlang den Flusstälern. Siedler waren polnische Góralen aus den Beskiden, deutsche Sachsen und Walachen aus der Walachei. Die Siedler gingen vor allem der Almwirtschaft, dem Handwerk sowie dem Bergbau und der Holzgewinnung nach. Holz, Salz, Kupfer und andere Produkte der Region wurden auf Flössen über den Dunajec zur Weichsel und weiter über Danzig, wo das Holz oft zum Schiffbau gebraucht wurde, und die Ostsee gebracht. Bereits im 16. Jahrhundert drang die Besiedlung in die Bergtäler der Tatra vor. In dieser Zeit wurde auch Zakopane als Hirtensiedlung gegründet. Im 19. Jahrhundert begann der Tourismus in der Region. Insbesondere Zakopane wurde über die K. und K. Monarchie hinaus als Kurort geschätzt.

Sprache[Bearbeiten]

In Polen ist Polnisch die Amtssprache. Viele Goralen sprechen einen goralischen Dialekt. Aufgrund des hohen Bildungsgrades kann man sich mit Englisch auch gut verständigen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnknotenpunkt ist Nowy Targ. Die Bahnstrecke von Krakau endet in Zakopane.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der zentrale Omnibusbahnhof befindet sich in Nowy Targ.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Schnellstraße Zakopianka führt von Krakau nach Zakopane.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Es gibt zahlreiche Fern- und Nahradwanderwege in der Region.

Mobilität[Bearbeiten]

Bus- und Zugverbindungen sind vorhanden. Am flexibelsten ist man jedoch mit einem eigenen fahrbaren Untersatz.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Region ist von den zahlreichen mittelalterlichen Holzkirchen und der Architektur der Goralen geprägt, die im 19. Jahrhundert zum Zakopane-Stil weiterentwickelt wurde.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die zahlreichen Berge der Region laden zu Wandern, Reiten und Fahrradfahren ein, die zahlreichen Thermalbäder zum entspannen. Skigebiete laden zum Wintersport ein.

Küche[Bearbeiten]

In der Region findet man eine Vielzahl guter Restaurants, und auch das Bier ist zu empfehlen. Die regionale Biermarken sind Tatra und Harnaś.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben konzentriert sich auf Nowy Targ und Zakopane

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist recht sicher.

Klima[Bearbeiten]

Im Vergleich zum nördlicheren Polen ist aufgrund der Höhenlage das Klima kälter und niederschlagsreicher, womit Schneesicherheit im Winter gegeben ist. Aufgrund der Südlage und Höhe sind hier auch mehr Sonnenstunden als im Norden.

Literatur[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg