Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Naumburg (Saale)

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naumburg Dom.JPG
Naumburg Dom.JPG
Naumburg (Saale)
Bundesland Sachsen-Anhalt
Einwohner 32.756 (2014)
Höhe 130 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Deutschland
Reddot.svg
Naumburg

Naumburg (Saale) ist eine Stadt im südlichen Sachsen-Anhalt. Sie hat eine gut erhaltene und sehenswerte Altstadt mit zahlreichen mittelalterlichen, Renaissance- und Barock-Gebäuden. Hauptsehenswürdigkeit ist der spätromanische Naumburger Dom mit seinen bemerkenswerten Stifterfiguren. Deutschland hat 2015 bei der UNESCO die Aufnahme des Doms und der „hochmittelalterlichen Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut“ in die Liste des Weltkulturerbes beantragt.

Der Ortsteil Bad Kösen ist Kurort und Solbad.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächstgelegener Verkehrsflughafen ist in Leipzig (IATA CodeLEJ), der in etwa anderthalb Stunden mit der Bahn (Umstieg in Leipzig Hbf. oder Halle Hbf.) erreichbar ist. Der internationale Flughafen Frankfurt (IATA CodeFRA) ist etwa vier Zugstunden entfernt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Am 51.162711.79671 Hauptbahnhof halten Züge des Nah- und Fernverkehrs. Bei der Anreise aus Richtung Westdeutschland ist ein Umsteigen in Erfurt notwendig. Nach Fertigstellung der Schnellfahrtrasse Erfurt - Nürnberg werden ICE-Züge aus Richtung München in Richtung Leipzig oder Hamburg-Altona ab Dezember 2017 dauerhaft an Naumburg vorbeigeführt werden. Nächstgelegene Fernverkehrshalte sind dann Leipzig, Halle und Erfurt. In Naumburg halten Regionalzüge von und in diese Städte. Der Hauptbahnhof liegt etwa zwei Kilometer westlich des Stadtzentrums.

Eine für die Anreise eher unbedeutende Bahnlinie ist die Unstruttalbahn von Wangen bzw. Nebra. Die Züge enden am 51.155411.82392 Bahnhof Naumburg-Ost und halten auch am Hauptbahnhof. Der Bahnhof Naumburg-Ost liegt etwa anderthalb Kilometer östlich des Zentrums.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Naumburg besitzt eine eigene Anschlussstelle an der A 9 (RWBA Autobahnausfahrt.svg 21). Von dort aus führt die B 180 über 14 km nach Naumburg.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fernbusse fahren Naumburg (Stand Januar 2017) nicht an.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Der Saale-Radwanderweg verläuft entlang der Saale. Abzweigungen zum Bahnhof und zum Dom sind ausgeschildert.
  • Der Unstrut-Radweg verläuft auf dem anderen Saaleufer und endet an der Henne-Brücke. Er ist auch über die Fähre "Am Blütengrund" erreichbar.
Kleine Straßenbahn vor dem Hauptbahnhof

Mobilität[Bearbeiten]

Naumburg liegt im Tarifgebiet des Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV), Zone 255. Verbundfahrscheine mit Gültigkeit in dieser Zone gelten damit auch in Stadtbussen, ebenso das Sachsen-(Sachsen-Anhalt-/Thüringen-)Ticket. Eine Linienübersicht gibt es hier (pdf-Datei). In Naumburg verkehren drei Stadtbuslinien. Wer nur in der Altstadt unterwegs ist, wird zu Fuß (auch von den Parkplätzen aus) schneller sein.

Die Naumburger Touristenbahn (Foto), eine Straßenbahnlinie ab Hauptbahnhof einmal halb um die Innenstadt in 10 Minuten fährt tagsüber alle 30 Min. (Einzelfahrt 1,60 €, ermäßigt 1 €; Verkauf auch im Wagen, keine Verbundfahrscheine). Eingesetzt werden historische Fahrzeuge, die in den 1950er bis 1970er Jahren in Gotha gebaut wurden.

Die Verbindung zwischen dem eigentlichen Naumburg und dem Ortsteil Großjena im Blütengrund, einer von Weinbergen gesäumten Auenlandschaft am Zusammenfluss von Saale und Unstrut, stellt von März bis Oktober eine nicht motorisierte, sondern nur von der Strömungsenergie des Wassers angetriebene Personenfähre her (Fahrradmitnahme möglich).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Naumburger Dom
Statue der Uta, eine der Stifterfiguren im Westchor des Doms

Wahrzeichen der Stadt Naumburg ist der spätromanische bis frühgotische Dom St. Peter und Paul, der zu den wertvollsten europäischen Baudenkmälern gehört. Mit dem Bau der dreischiffigen, zweichorigen Basilika mit vier Türmen und einem Kreuzgang wurde bereits vor 1213 begonnen. Der frühgotische Westchor wurde um 1250 erbaut. In der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wurde das Ostchor im hochgotischen Stil erweitert. Die romanische Krypta unter dem Ostchor ist etwa um 1170 entstanden und war Teil eines Vorgängerbaus. Die Kanzel stammt von 1466. Erst im Jahre 1884 wurde der Südwestturm vollendet. Zwischen 1960 und 1968 wurde der Dom grundlegend restauriert. Weltberühmt sind die zwölf Stifterfiguren im Westchor, die nach 1250 entstanden. Alle Figuren sind lebensgroß und in Kalkstein gehauen. Die bekanntesten Figuren sind Uta und Ekkehard an der Nordseite des Westchors sowie Regelindis und Herrmann gegenüber an der Südseite.

Marientor
Nietzsche-Denkmal

Im mittelalterlichen Stadtkern befindet sich neben dem Renaissance-Rathaus (1517 bis 1528) mit Ratskeller die spätgotische Stadtkirche St. Wenzel. Diese dreischiffige Hallenkirche entstand zwischen 1517 und 1523 und wurde nach ihrer Beschädigung im Jahre 1945 restauriert. Ihr Inneres wurde 1724 umgestaltet. In den Nebenstraßen befinden sich charakteristische Bürgerhäuser mit schönen Giebeln.

Vom Marktplatz weg führt die Marienstraße in Richtung Norden zum Marientor. Dieses aus dem 15. Jahrhundert stammende Stadttor ist das noch einzig erhaltene von 7 Stadttoren und mit Außentor, Wehrgang, Innentor und Fallgitter sowie Wartturm ausgestattet.

Der Philosoph Friedrich Nietzsche (1844–1900) verbrachte seine Kindheit und Jugend in Naumburg. Ihm ist eine Ausstellung im Nietzsche-Haus, Weingarten 18, seinem ehemaligen Wohnhaus, gewidmet. Unmittelbar dahinter befindet sich in einem Neubau das Nietzsche-Dokumentationszentrum, wo Forscher das gedankliche Erbe Nietzsches sammeln und aufbereiten. Auch hier gibt es wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen. 200 Meter vom Nietzsche-Haus entfernt, auf dem Holzmarkt, gibt es ein Denkmal, das Nietzsche im Dialog mit einem neugierigen Mädchen zeigt.

Im Ortsteil Großjena (ca. 6 km nördlich des Stadtzentrums) befindet sich das Haus des Bildhauers, Malers und Grafikers Max Klinger (1857–1920), geöffnet von Ende März bis Ende Oktober Di-So 10–17 Uhr. Ganz in der Nähe findet man das um 1722 geschaffene „steinerne Bilderbuch“, eine Reihe von 12 in den anstehenden Sandsteinfels gehauene Reliefs, die überwiegend Szenen aus der Bibel darstellen. Beide sind im Blütengrund an der Unstrut gelegen, man kann sie auf einem knapp einen Kilometer langen Spaziergang vom Parkplatz am Campingplatz Blütengrund erreichen, nachdem man die Saale mit der Fähre überquert hat.

Im Ortsteil Bad Kösen gibt es unter anderem die Kuranlagen, das ehemalige Kloster und jetzige Landesschule Pforta und das Landesweingut Kloster Pforta sowie die Burgruinen Saaleck und Rudelsburg zu sehen; Details siehe dort.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Naumburger Taubenmarkt (alle 14 Tage im Januar & Februar)
  • Naumburger Blumenmarkt (1. Mai)
  • Saale-Weinmeile zwischen Bad Kösen und Roßbach (jährlich zu Pfingsten)
  • Naumburger Hussitenkirschfest (letztes Juniwochenende)
  • Naumburger Peter-Pauls-Messe (letzter Juni-Sonntag)
  • Naumburger Töpfermarkt (Ende August)
  • Naumburger Oktoberfest
  • Internationaler Orgelsommer sowie regelmäßige Orgelkonzerte an der Hildebrandt-Orgel in der Wenzelskirche
  • Naumburger Weindorf auf dem Holzmarkt (mehrmals jährlich)
  • Naumburger Sportlertage / Nachtskaten (diverse Veranstaltungen jährlich)
  • Naumburger Kanustation, Am Blütengrund. Kanuverleih, geführte Bootstouren auf Saale und Unstrut Geöffnet: Termine n.V.

Einkaufen[Bearbeiten]

Naumburg hat ein lebendiges Stadtzentrum mit zahlreichen kleinen Läden, vor allem entlang der Herrenstraße und des Steinwegs, die vom Markt zum Domplatz führen.

  • 51.1418211.749991 Vinothek Schulpforte, Schulstraße 12, 06628 Naumburg. Tel.: +49 34463 26121. Im Torhaus der Landesschule Pforta werden Wein, Sekt, Apfelsaft, Weingelee, Honig und Traubenkernöl aus der Region angeboten Geöffnet: Täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr.
  • Bürstenmacherei Steinbrück, Steinweg 29. Tel.: (0)3445-201079. Eine der wenigen verbliebenen Bürstenmachereien in Deutschland, die Bürsten noch in traditioneller Handarbeit fertigen. Hier gibt es eine enorme Vielfalt von Bürsten in allen Größen und Formen und zu allen möglichen Zwecken. Geöffnet: Mo-Fr 9.30–18, Sa 9.30–14 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

  • 51.1547911.812242 Alt Naumburg, Marienplatz 13, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 6773593, Email: . Restaurant und Pension, 8 Zimmer vorhanden. Geöffnet: täglich ab 17.00 Uhr. Preis: EZ ab 55 €, DZ ab 79 €, jeweils inkl. Frühstück.
  • 51.1588711.797086 Mai-Nhi Restaurant, Roßbacher Str. 4, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 6591147. Chinesische Küche. Geöffnet: Mo ist Ruhetag, Di – So 11.30 – 15.00 Uhr + 17.30 – 22.00 Uhr.
  • 51.1521711.809317 Ristorante Pizzeria Firenze, Markt 4, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 2615668. Italienische Küche. Geöffnet: Montag 18.00 – 23.00 Uhr, Di – So 11.30 – 15.00 Uhr + 18.00 – 23.00 Uhr.
  • 51.1529611.811318 Rhodos-Palast, Marienstraße 34-35, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 261626. Griechische Küche. Geöffnet: Fr + Sa 11.30 – 14.30 Uhr + 17.30 – 0.00 Uhr, So – Do 11.30 – 14.30 Uhr + 17.30 – 23.00 Uhr.
  • 51.1515611.810269 Steakhaus Naumburg, Topfmarkt 16, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 289214. Geöffnet: täglich 11.00 – 14.00 Uhr + 17.00 – 23.00 Uhr.
  • 51.1532411.8105910 Zille Stube, Mariengasse 2, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 202800. Geöffnet: Do – So 17.00 – 22.00 Uhr, Mo – Mi sind Ruhetage.
  • 51.156911.8312711 Gaststube und Biergarten zum Pegel, Badstr. 58, 06618 Naumburg/Saale. Mobil: (0)177-3930338.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 51.1526211.810541 Café Kanzlei, Markt 9/10, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 6990773, Email: . Bar, Restaurant und Café. Geöffnet: Hauptsaison Mo – So, 10.00 – 0.00 Uhr, Nebensaison Mo – So 10.00 – 22.00 Uhr.
  • 51.1515111.809752 Weinbar am Wenzel, Topfmarkt 11, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 7913073. Geöffnet: Di – Sa 14.00 – 22.00 Uhr, So 11.00 – 19.00 Uhr, Mo ist Ruhetag.

Unterkunft[Bearbeiten]

Wein- und Sektmanufaktur mit Pension

Die Stadt Naumburg besitzt mehrere Sterne-Hotels in der Innenstadt, darunter:

  • 51.1529311.810163 Hotel Stadt Aachen, Markt 11, 06618 Naumburg/Saale. Drei-Sterne-Hotel am Markt mit 7 Einzel-, 24 Doppel- und 7 Dreibettzimmern und einer Suite, die geräumig und geschmackvoll eingerichtet sind. Insgesamt verfügt das Haus über 78 Betten, sowie ein hauseigenes Restaurant mit gutbürgerlicher Küche namens Carolus Magnus.
  • 51.1489711.812864 Hotel garni Stadt Naumburg, Friedensstraße 6, 06618 Naumburg/Saale. Drei-Sterne-Hotel an der Vogelwiese, dem historischen Festplatz der Stadt. Restaurant mit 85 Plätzen, eine Bar mit 25 Plätzen, einige Konferenz- und Tagungsräume mit Tageslicht; 18 Einzelzimmer, 41 Doppelzimmer, 5 Doppelzimmer de luxe und eine Turmsuite.
  • 51.172511.828185 Hotel und Gasthaus "Zur Henne", Henne 1, 06618 Naumburg / OT Henne. Tel.: (0)3445 23260, Fax: (0)3445 232626, Email: . Biergarten vorhanden. Geöffnet: Das dazugehörige Gasthaus: Mo – Do 11.00 – 0.00 Uhr (warme Küche 11.00 – 22.00 Uhr), Fr + Sa 11.00 – 1.00 Uhr (warme Küche 11.00 – 22.00 Uhr), So 11.00 – 23.00 Uhr (warme Küche 11.00 – 22.00 Uhr). Preis: EZ ab 55 €, DZ ab 83 € inkl. Sektfrühstück.
  • Center Hotel Kaiserhof, Bahnhofstraße 35-37, 06618 Naumburg/Saale. Drei-Sterne-Hotel direkt am Bahnhof. Es hat 75 bequeme Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer zu bieten sowie ein eigenes Restaurant namens "Vitus".

Weitere kleinere Hotels und Pensionen bieten weniger anspruchsvollen Gästen in der ganzen Stadt eine kostengünstige Unterkunft. Man erfragt Adressen und Preise am besten beim Touristenservice.

Ein Vier-Sterne-Hotel gibt es in Naumburg nicht, die nächstgelegenen Unterkünfte dieser Kategorie befinden sich im 9 km nördlich gelegenen Freyburg und im 15 km östlichen Weißenfels.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 51.1531611.808611 Lorbeerbaum-Apotheke, Herrenstraße 2, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 202218, Fax: (0)3445 2610970. Geöffnet: Mo – Fr 8.00 – 18.00 Uhr, Sa 8.00 – 12.00 Uhr.
  • 51.1523611.812692 Jakobs-Apotheke, Jakobsstraße 26, 06618 Naumburg/Saale. Tel.: (0)3445 205385.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Rudelsburg bei Bad Kösen
  • Bad Kösen (8 km westlich, B 87) - Solequellen, Saline, Rudelsburg und Burg Saaleck
  • Freyburg (9 km nördlich, B 180) - Schloss Neuenburg, Rotkäppchen Sektkellerei, historische Weinlagen
  • Weißenfels (18 km nordöstlich, B 87) - barockes Schloss Neu-Augustusburg mit Schuh- und Stadtmuseum
  • Halle (Saale) (50 km nördlich, B 176 und B 91) - bevölkerungsreichste Stadt Sachsen-Anhalts mit gut erhaltener Altstadt, Händelstadt

Weblinks[Bearbeiten]

www.naumburg.de – Offizielle Webseite von Naumburg (Saale)

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.