Marne (Holstein)

Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel
Aus Wikivoyage
Rathaus Marne
Marne (Holstein)
BundeslandSchleswig-Holstein
Einwohnerzahl5.858 (2019)
Höhe2 m
Tourist-Info+49 (0)4851 957686
Tourist-Info Marne
Lagekarte von Schleswig-Holstein
Reddot.svg
Marne

Marne (Holstein) ist eine Stadt in Schleswig-Holstein im Kreis Dithmarschen mit etwa 5800 Einwohnern und das Zentrum der Dithmarscher Südermarsch.
Marne ist das Karnevalszentrum im ansonsten eher karnevalsfernen Schleswig-Holstein. Hier finden nicht nur in der Saison diverse Karnevalsveranstaltungen statt, sondern die Kleinstadt beherbergt auch den größten Rosenmontagsumzug des Bundeslandes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Marne Wappen.png
Karte von Marne (Holstein)

Der Name der Stadt Marne stammt aus dem Altsächsischen und bedeutet Siedlung am hohen Ufer. Im 12. Jahrhundert wurde sie Myrne genannt, im 15. Jahrhundert Roden Merne und Roden Marre. Erst im frühen 16. Jahrhundert taucht die heutige Bezeichnung Marne auf. Um das Jahr 1000 wurden die einzelnen Wurten in Süderdithmarschen durch einen Damm verbunden. Die Herrschaft der Bauernrepublik Dithmarschen endete 1559 in der letzten Fehde mit der Unterwerfung durch ein Heer des dänischen Königs Friedrich II. und der Herzöge von Schleswig und Holstein. Mit der Dreiteilung Dithmarschens wurde Marne dem dänischen König unterstellt. Durch Eindeichungsarbeiten im 16. und 17. Jahrhundert wurde neues Land gewonnen. Durch die neue Deichlinie verlor Marne seinen direkten Meerzugang. Stadtrechte bekam Marne am 1. Oktober 1891.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts veränderte sich das Ortsbild Marnes entscheidend durch den Neubau der Maria-Magdalenen-Kirche sowie durch den Bau des Rathauses. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 blieb der gewählte und seit 1924 amtierende Marner Bürgermeister Wilhelm Stöfen noch bis 1937 in seinem Amt, bevor er durch einen NSDAP-Ortsgruppenführer ersetzt wurde. Während des Zweiten Weltkriegs kam es am 25. April 1945 in Marne zu einem Bombenangriff mit schweren Zerstörungen und einer Anzahl von Toten.

Heute ist die Stadt Marne zugleich Sitz des Amts Marne-Nordsee, das 12 Gemeinden umfasst:

  • 1 Diekhusen-Fahrstedt wikipediacommonswikidata
  • 2 Friedrichskoog internet wikipediacommonswikidata
  • 3 Helse wikipediacommonswikidata
  • 4 Kaiser-Wilhelm-Koog wikipediacommonswikidata
  • 5 Kronprinzenkoog wikipediacommonswikidata
  • 6 Marnerdeich wikipediacommonswikidata
  • 7 Neufelderkoog wikipediacommonswikidata
  • 8 Neufeld wikipediacommonswikidata
  • 9 Ramhusen wikipediacommonswikidata
  • 10 Schmedeswurth wikipediacommonswikidata
  • 11 Trennewurth wikipediacommonswikidata
  • 12 Volsemenhusen wikipediacommonswikidata

Anreise[Bearbeiten]

2020-09-21 Brunsbüttel-Neufeld-Marne (85).jpg

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Marne liegt an der seit 1984 stillgelegten Eisenbahnstichstrecke der Marschbahn nach Friedrichskoog. Heute ist eine Anreise per Bahn nur noch bis zu den Bahnhöfen 4 St. Michaelisdonn (etwa 9 km, 13 Minuten), 5 Heide wikipediacommonswikidata (etwa 32 km, 50 Minuten) oder 6 Itzehoe internet wikipediacommonswikidata (etwa 38 km, 74 Minuten) möglich. Von dort geht es dann jeweils mit dem Bus weiter.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Zum 7 ZOB in Marne verkehren mehrere Überlandbuslinien der DB-Regiobus und bieten brauchbare Verbindungen vom und ins Umland an.
  • Fernbuslinien haben Marne noch nicht entdeckt. Die nächsten Haltestellen sind Itzehoe und Heide.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Ab Hamburg über die A23 bis zur Anschlussstelle Symbol: AS 9 Itzehoe-Mitte, dann über die B5 über Brunsbüttel nach Marne (ca. 100 km).
  • Ab Heide über die B5 Richtung Marne (ca. 30 km).

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Nordseeküstenradweg (D1) führt bei St. Michaelisdonn recht dicht an Marne vorüber.

Mobilität[Bearbeiten]

Marne ist ein recht kleiner Ort. Die größte Entfernung innerhalb der Stadtgrenze beträgt lediglich etwa 3 km. Man kann daher mühelos alles gut zu Fuß erreichen.

Der Dithmarschenbus verbindet die Orte im Kreis und bietet dadurch einen bescheidenen Linienverkehr innerhalb der Stadt und zu den übrigen Gemeinden des Amts Marne-Nordsee. Auch ist die Nutzung von RuDi, der Rufbus für Dithmarschen, möglich.

Auch das Fahrrad ist ein beliebtes und stark genutztes Verkehrsmittel. Es gibt zwar keinen Fahrradverleih in Marne aber eine Werkstatt, falls das eigene Rad Probleme bereitet:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Maria-Magdalenen-Kirche
Dithmarscher Brauerei in Marne (Holstein)
  • 1 Maria Magdalenen-Kirche (ev.-luth), Alter Kirchhof 17, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 574 (Kirchenbüro) commonswikidata. Die evangelische Maria-Magdalenen-Kirche wurde 1904 bis 1906 anstelle eines oft veränderten Vorgängerbaus errichtet. Sie steht auf Marnes höchstem Punkt, der Kirchwurt, neben dem Rathaus. Der Backsteinbau nach frühgotischem Vorbild mit seinem 61,5 m hohen Turm überragt die Stadt und ist schon von weit her zu sehen. Im Kircheninneren bildet der Altar den Mittelpunkt. Die Kanzel aus der alten Kirche stellt ein Kunstwerk besonderer Güte und Schönheit dar. Sie stammt aus dem Jahre 1603. Das Taufbecken ist das älteste Stück der Kirche, es stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Orgel ist 1906 als Renaissance-Doppelwerk erbaut worden und ist mit üppigen Schnitzwerken versehen. Die Fenster mit ihren ornamentalen bauzeitlichen Verglasungen verleihen dem Kirchenraum eine warme, helle Atmosphäre. Seit 2010 ist die Maria-Magdalenen-Kirche jährliche Spielstätte des Schleswig-Holstein Musik Festivals.
  • Der 1 Müllenhoff-Brunnen (Märchenbrunnen) erinnert an den am 8.September 1818 in Marne geborenen Bildhauer Karl Viktor Müllenhoff. Der Brunnen bezieht sich auf die alte Sage des Wunderbaumes. Der dargestellte "Wunderbaum" erzählt, dass die Dithmarscher ihre Freiheit wiedererlangen, wenn eine verdorrte Linde mit kreuzweise gestellten Zweigen wieder grünt und eine schwarze Elster mit fünf weißen Jungen in diesem Baum nistet. Den Baum umtanzen Dithmarscherinnen und Dithmarscher in Landestracht, zu ihren Füßen hängen Geschlechterwappen. Die Elster bekam dann noch eine Hasenmaske und somit war auch die Verbindung zum Karneval hergestellt. Zurzeit präsentiert er sich allerdings "nackt": Die 20 Geschlechterwappen wurden immer wieder beschädigt oder sogar gestohlen. Deshalb hat die Stadt die wenigen verbliebenen entfernt.
  • 1 Dithmarscher Brauerei, Oesterstr. 18, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 962 0, Fax: +49 (0)4851 962 22, E-Mail: wikipediacommonswikidatafacebookinstagramyoutube. Die Privatbrauerei befindet sich an der Stelle seit 1775. Die Brauerei selbst wurde im Jahr 1884 von Christian Hintz gegründet und befindet sich noch heute in Familienbesitz. Die Brauerei pflegt ein mit Landschaft und Tradition der Region verbundenes Image. Es besteht die Möglichkeit, die Brauerei zu besichtigen: Dienstags von 15 - 17:30 Uhr zur Führung durch die Brau-Produktion und anschließender Verköstigung im Karlskeller mit Snack oder zum großen Verköstigungsevent am Samstag von 10:00 - 14:00 Uhr mit Live-Musik, deftiger Mahlzeit und natürlich viel gutem Bier (Detailinfos: Telefon +49 (0)4851 962-0).
  • 2 Heimatmuseum, Museumstraße 2, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 35 18wikidata. Im Museum befinden sich interessante Funde der Vorgeschichte aus den Perioden der Muschelhaufenkultur, der jüngeren Steinzeit, der Bronzezeit und Eisenzeit. Die kulturgeschichtliche Abteilung enthält bäuerliche und bürgerliche Möbel, Hausgerät wie Steingut, Fayencen, Porzellan, Silber, Schmuck, Textilien, volkstümliche Graphiken sowie Ausstattungsstücke der alten Marner Kirche. Außerdem präsentiert das Museum Arbeiten von Malern, Fotografen und Sammlern aus der Umgebung. Geöffnet: Di–Fr + So = 14:30–18:00.
  • 3 Rathaus, Alter Kirchhof 4/5, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 9596 0, Fax: +49 (0)4851 9596 39, E-Mail: wikidata. Das imposante Rathaus wurde in neugotischem Stil in 1914/15 erbaut. Das Rathaus dient nicht nur der Verwaltung des Amtes Marne-Nordsee, sondern ist auch ein sehenswertes Gebäude. Im Innern befinden sich eine große Anzahl von wunderschönen alten Bauernschränken und Truhen aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Parks[Bearbeiten]

Skulptur Sommerwind im Stöfenpark
  • Der weitläufige 1 Stöfenpark ist mit seiner großen Anzahl von exotischen Gehölzen einzigartig in Dithmarschen. Außer den vielen Ahornarten, darunter einem Feldahorn mit über 2 Meter Stammumfang, findet man hier Trompetenbaum, Weißesche und Kaukasische Flügelnuss.
    • Ein 4 Brunnen in den Farben Schleswig-Holsteins ziert den Eingang zum Stöfenpark an der Deichstraße.
    • Ein 5 Denkmal für Wilhelm Stöfen erinnert an den ehemaligen Bürgermeister (Standort: Eingang zum Stöfenpark an der Deichstraße).
  • Der 2 Hintzpark ist der einzige private Park in Marne. Für die Öffentlichkeit zugänglich, kann man hier die Kunstwerke von Marner Bildhauern bewundern. Während der Rhododendrenblüte kommen Botaniker besonders auf ihre Kosten. Verschiedene Entenarten können auf dem großen Teich beobachtet werden.
  • Der 3 Bürgermeister-Puls-Weg verbindet den ZOB mit dem Ortsrand und führt entlang des Neufelder Fleets. Hier kann man wunderbar Reiher, verschiedene Entenarten, Teichhühner, Kormorane, Blaukehlchen und -wenn man Glück hat- auch mal einen Eisvogel beobachten.
  • Der kleine, rechteckig angelegte 4 Goethepark lädt ebenfalls zu erholsamen Spaziergängen ein.

Denkmale[Bearbeiten]

Ehrenmal 1870 bis 1871
Skulptur "Oma Stine" von Paul Heinrich Gnekow
  • Auf dem Alten Markt erinnert ein 6 Ehrenmal an die Gefallenen im Deutsch-Französischer Krieg 1870/1871.
  • Ebenfalls auf dem Alten Markt erinnert das 7 Ehrenmal Erster Weltkrieg an die Gefallenen im Ersten Weltkrieg.
  • Das 8 Vertriebenendenkmal Unvergessene Heimat zeigt Verbindungslinien zwischen Marne und Königsberg, Danzig, Marienburg, Stettin, Landsberg/W., Breslau. (Heimaterde aus den Ostprovinzen).
  • Die Skulptur 9 Oma Stine von Paul Heinrich Gnekow wurde 1997 an der Marner Sparkasse aufgestellt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Kultur- und Bürgerhaus (KBH), Schillerstraße 11, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 95969710, E-Mail: facebook. Das 2009 eröffnete Kultur- und Bürgerhaus bietet auf zwei Ebenen mit mehr als 130 m² Platz für wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Künstler - und präsentiert darüber hinaus Monat für Monat ein abwechslungsreiches Programm: Konzerte, Kabarett und Comedy, Theater, Lesungen und Kleinkunst. Dem Neubau angegliedert ist das Haus des bedeutenden Dithmarscher Fotografen Thomas Backens (1859-1925), dort sind regelmäßig wechselnde, themenbezogene Ausstellungen mit historischen Fotos aus dem Backens-Nachlass zu sehen. Geöffnet: Do-So: 15:00-18:00.
  • 2 Schwimmhalle (Hallenbad), Wilhelmstr. 35, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 4644. Hallenbad mit 25 m Becken und einer angenehmen Wassertemperatur von ca. 29 °C und zusätzlichem Kleinkinderbecken mit einer Wassertemperatur von ca. 34 °C, Saunalandschaft mit Innen- und Außenbereich, Dampfbad, Tauchbecken, Fußbecken für Wechselbäder, Liegewiesen. Ein Bistro bietet neben kalten und warmen Getränken, Süßigkeiten, Eis auch warme und kalte Speisen. Merkmal: Sauna. Geöffnet: Di-Fr: 06:00-07:45 + 15:00-20:00, Sa: 13:00-18:00, So: 09:00-14:00. Preis: Erw. 3,50 €, Kinder (bis 18 J.) 2,50 € (Sauna: 8,00/4,00 €).
  • 8 Marschenbahn - Draisine, Bahnhofstraße 41, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 95 43 83 (Bhf. Marne), +49 (0)4853 881616 (Bhf. St. Michaelisdonn), E-Mail: . Von Mai bis Oktober können Eisenbahninteressierte und Draisinenfreunde ca. 9 km der alten Marschbahnstrecke zwischen Marne und St. Michaelisdonn mit einer Fahrraddraisine erleben. Von den Endpunkten in Marne und St. Michaelisdonn aus kann man die abwechslungsreichen Naturlandschaften der Marsch und der Geest auch mit Fahrrädern genießen, die dort bereitstehen. Preis: Eine Draisine (4 Pers.): 25,- €/einf. Fahrt.
  • In den Sommermonaten zwischen Mitte Juni und Mitte Oktober veranstaltet die Tourist-Information Marne unterhaltsame Stadtführungen. Jeden Donnerstag um 10:30 Uhr haben Interessierte die Gelegenheit daran teilzunehmen. Der Besucher erfährt dabei für einen Unkostenbeitrag von 2,- € pro Person viel Wissenswertes über die Südermarsch und die Stadt. Treffpunkt ist bei der Tourist-Information.

...in der Umgebung[Bearbeiten]

Fahrradweg am Deich zwischen freilaufenden Gänsen und Schafen
Sicherheit im Watt
Mudflat hiking.JPG

Das Watt an der Nordseeküste ist ein geschützter Lebensraum, der Rücksichtnahme auf Menschen und Tiere erfordert, der Menschen magisch anzieht. Um sicher von der Wattwanderung auch wieder zurück zu kommen, sollte man unbedingt einige Regeln beachten:

  • Informieren Sie sich über die Gezeiten, um nicht von der Flut überrascht zu werden. Eine gute Startzeit ist ca. 2 Stunden vor Niedrigwasser.
  • Gehen Sie nicht alleine ins Watt.
  • Tragen Sie alte Turnschuhe oder „Beachies“, scharfkantige Muscheln können zu schmerzhaften Verletzungen führen.
  • Meiden Sie „Priele“, da bei Flut zuerst die Priele geflutet werden, und der Rückweg dadurch abgeschnitten werden könnte.
  • Halten Sie Sichtkontakt zu einer weithin sichtbaren Landmarke, um sich für den Rückweg besser orientieren zu können.
  • Wagen Sie sich nicht zu weit hinaus, es kann aus dem Nichts heraus Seenebel auftauchen und die Orientierung unmöglich machen.
  • Gehen Sie nie bei Dunkelheit, Nebel oder Gewitter ins Watt.
  • Benutzen Sie Sonnenschutzmittel, Sonnenbrille und Kopfbedeckungen, die Reflexion der Sonne ist im Watt wesentlich intensiver als an Land.
  • Nehmen Sie immer eine Uhr, evtl. einen Kompass oder ein GPS-Gerät und ein Mobiltelefon mit.
  • Speichern Sie die Notrufnummer der DGzRS auf Ihrem Handy:
+49 (0)421 536870
  • Vertrauen Sie sich orts- und fachkundigen Wattführern an, sicher ist sicher!
  • Die Umgebung ist prädestiniert für ausgedehnte Radtouren. Die flache Landschaft entlang von Wiesen und Feldern erlaubt nahezu überall Blicke bis zum Horizont. Viele Radwege führen entlang der Nordsee auf hervorragenden Wegen am Deich entlang, zeitweise zischen freilaufenden Schafen und Gänsen. Die Tourist-Information hält verschiedene Unterlagen dazu bereit. Wer kein eigenes Rad dabei hat, kann sich eins ausleihen bei Fahrrad Lamberty.
  • Von Mai bis Oktober werden in Friedrichskoog regelmäßig geführte 3 Wattwanderungen angeboten. Dort werden sowohl biologisch-geologische Wattführungen von zwei Stunden angeboten wie auch einstündige Kinderwattführungen für die kleinen Gäste im Alter von 3 - 10 Jahren.
  • Ein Spiele-Paradies für Kinder ist der 4 Indoor-Spiele-Wal Willi in Friedrichskoog nicht nur bei schlechtem Wetter.
  • Der etwa 16 km entfernte 5 Erlebnisstrand in Friedrichskoog-Spitze lockt mit vielfältigen Sportmöglichkeiten. Von hier aus kann man sehr schön auf dem 2,2 km langen 10 Trischendamm trockenen Fußes dem Meer entgegen wandern.
  • Ebenfalls in Friedrichskoog-Spitze starten 3 ausgearbeitete Nordic-Walking-Strecken des Nordic Walking Parks Dithmarschen. (7,4 Kilometer; 15 Kilometer und 30 Kilometer, Steckenplan-pdf).
  • 6 Golfclub am Donner Kleve, Alte Landstraße 1, 25693 St. Michaelisdonn (etwa 13 km östlich von Marne). Tel.: +49 (0)4853 880909, Fax: +49 (0)4853 880187, E-Mail: . Der Platz hat 18 unverwechselbare Löcher auf sandigem, von Natur aus gewelltem Dünenboden und ist ganzjährig bespielbar. Im Golfclub am Donner Kleve legt man Wert auf ein freundliches und entspanntes Clubleben: offen, sportlich und unkompliziert. Geöffnet: täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Das Neujahrskonzert mit jährlich wechselnden Orchestern ist zugleich der Start in die Veranstaltungssaison.
  • Die Karnevalszeit in Marne, der Karnevalshochburg im Norden, beinhaltet außer einigen Prunksitzungen natürlich auch den großen Rosenmontagszug mit über 50 Wagen und vielen Fußgruppen. Traditionell wird um 14:00 Uhr das Rathaus gestürmt und um 14:30 Uhr setzen sich die herrlich geschmückten Wagen in Bewegung.
  • Im Juni heizen mehrere Rockbands auf dem StöfenParkRock ordentlich ein. Dazu bietet der Stöfenpark mit seiner vielfältigen Baumpracht und der guten Anbindung eine einzigartige Location. Am nahe gelenenen ZOB stehen zudem zahlreiche Parkplätze in unmittelbarer Lage zur Verfügung.
  • Die Maria-Magdalenen-Kirche ist seit 2010 jährliche Spielstätte des Schleswig-Holstein Musik Festivals.
  • Im Rahmen der Dithmarscher Kohltage im September veranstaltet die Stadt Marne regelmäßig ein Stadtfest, das zu der bedeutendsten Veranstaltung eines jeden Jahres zählt. Neben den kulinarischen, landestypischen Köstlichkeiten mit erntefrischem Kohl, die die Besucher probieren können, gibt es jedes Jahr besondere Attraktionen. Dazu gehört auch die Mannschaftskrauthobel-Weltmeisterschaft, bei der sich Vierer-Mannschaften aus den drei größten Kohlanbaugebieten Deutschlands sowie weitere Gruppen dem Wettbewerb stellen. Auf drei Bühnen wird in der Innenstadt aktives Programm geboten.

Im Online-Veranstaltungskalender sind noch viele weitere aktuelle Veranstaltungen aufgeführt.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Im Zentrum des Ortes (rund um den Markt) gibt es mehrere nette, inhabergeführte Geschäfte.
  • Ein kleines 2 Einkaufsviertel mit Supermärkten, Drogeriemarkt, Bäckereien und Bankfiliale und ausreichend Parkplätzen gibt es beidseitig der Süderstraße.
  • Weitere Supermärkte finden sich entlang der B5.
  • 3 Gemüsehof Peters (Hofladen), Niendieker Strot 47, 25724 Neufeld. Tel.: +49 (0)4851 551, E-Mail: . Regionale Spezialitäten direkt beim Erzeuger, dem Gemüsehof Peters, wie z. B. Möhren, Salat, Kohl, Kartoffeln bis hin zu Kürbissen oder Obst. Geöffnet: ganzjährig, Mo-Fr 08:00-18:00, Sa 08:00-17:00, So 10:00-17:00.
  • 4 Alte Mühle (Hofladen), Bundesstraße 5 Nr. 3, 25693 Trennewurth. Tel.: +49 (0)4857 901805, E-Mail: . Neben Obst und Gemüse aus eigenem Anbau gibt es hier auch Fleisch eigener Rinder aus Weidehaltung. Geöffnet: ganzjährig, Mo-Fr 08:00-18:00, Sa,So 10:00-17:00.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Restaurant Stadtkrog, Alter Kirchhof 6, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 9576277 facebook. Beliebtes Restaurant im Zentrum.
  • Am Alten Bahnhof (Restaurant des Hotels), Bahnhofstrasse 32, 23813 Marne. Tel.: +49 (0)4851 3451, Fax: +49 (0)4851 954812, E-Mail: . Geöffnet: Mi+Do: ab 17:30 / Fr+Sa: 11:30-14:00 + ab 17:30 / So+Feiertage: 11:30-14:00.
  • 2 Restaurant Syrtaki, Süderstraße 14, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 9569312.
  • Markt Acht Restaurant (Dithmarscher Stuben, im Hotel Dithmarscher Haus), Markt 8, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 9569661, Fax: +49 (0)4851 85934, E-Mail: . Geöffnet: Mo-Fr: 12:00-14:00 + 17:00-21:00 / Sa: 17:00-21:00.
  • 3 China-Restaurant Peking, Norderstraße 3, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 1558. Traditionelles chinesisches Restaurant. Geöffnet: Dienstag Ruhetag / Mo,Mi-So: 11:45-14:30 / Mo,Mi,Do,So: 18:00- 22:00 / Fr,Sa: 18:00- 22:30.
  • 4 Arnes Pizzeria Piccolo-Mondo, Markt 6, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 3858. Geöffnet: tägl. 11:30–14:00 + 17:30–21:00.
  • 5 Kelmendi (Osteuropäisches Restaurant), Jahnweg 8, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 9574567. Balkan/Griechisches Restaurant mit besonderem Flair. Geöffnet: Mittwoch Ruhetag / Mo,Di,Do-Sa: 17:00–23:00 / So: 11:30–14:00 + 17:00–23:00.
  • Restaurant Hotel Gerson, Königstraße 45, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 534, Fax: +49 (0)4851 2011, E-Mail: facebook. Deutsche Küche und jugoslawische Spezialitäten.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 2 Bimmels Kneipothek, Norderstraße 2, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 1432 facebook. Kultkneipe, Essen bis spätabends, gemütlich, zwanglos. Geöffnet: Dienstag Ruhetag, Mi-Mo: 18:00-00:00.

Unterkunft[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

Direkt in Marne gibt es keine Campingplätze. Die nächsten Plätze sind:

  • 1 Hohenkamp Camping in St. Michaelisdonn, Campingplatz mit über 50 Stellplätzen für Wohnwagen und Wohnmobile, sowie ausreichend Fläche zum Zelten. Ganzjährig geöffnet.
  • 2 Campingplatz Swienskopp im Süderdeich 1 in Friedrichskoog,
  • 3 Camping am Nordseedeich im Süderdeich 4 in Friedrichskoog,
  • 4 Campingplatz Friedrichskoog in der Koogstraße 143 in Friedrichskoog,

Wohnmobilstellplätze[Bearbeiten]

Hotels[Bearbeiten]

Ferienwohnungen und Zimmer[Bearbeiten]

Sowohl in Marne wie auch in der näheren Umgebung mangelt es nicht an privaten Unterkünften. Eine Übersicht gibt es hier. Auch die Tourist-Information hilft bei der Suche und Vermittlung.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • 1 Polizeidienststelle Marne, Bahnhofstraße 70, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 9507-0, Fax: +49 (0)4851 950719.

Gesundheit[Bearbeiten]

Königl. privil. Sonnen-Apotheke
  • 1 Gesundheits- & Therapiezentrum Friedrichskoog (GTZ), Schulstr. West 14, 25718 Friedrichskoog. Tel.: +49 (0)4854 90020, Fax: +49 (0)4854 900233, E-Mail: . Das Gesundheits- & Therapiezentrum im etwa 14 km entfernten Friedrichskoog ist Kur - und Wellnesszentrum zugleich. Hier werden die Themen Gesundheit, Wellness und Freizeit zu einem ganzheitlichen Konzept zusammengefügt. Es ist Kurmittelhaus und Meerwasser-Thermalbad und bietet Wellness und Sauna.

Apotheken[Bearbeiten]

Ärzte[Bearbeiten]

Aufgrund der Größe des Ortes ist das Angebot an Ärzten gering, dennoch sind ausreichend Allgemein-Ärzte, Zahnärzte und auch Tierärzte zu finden.

  • 5 Ahmad Lafi (Facharzt für Allgemeinmedizin, Anaesthesie, Notfallmedizin, Psychotherapie, Osteopathie, Chirotherapie), Deichstr. 7, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 3150, Fax: +49 (0)4851 4409. Geöffnet: Mo,Do: 08:00-11:00 + 16:00-18:30 / Di,Fr: 08:00-11:30.
  • 6 Gemeinschaftspraxis-Goethepark (3 Fachärzte für Allgemeinmedizin), Goethestr. 42, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 9050, Fax: +49 (0)4851 90514, E-Mail: . Geöffnet: Mo+Do: 08:00-12:00 + 15:00-18:00 / Di+Fr: 08:00-12:00.
  • 7 Axel Graf von Schmettow (prakt. Arzt), Österstr. 9, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 3333, Fax: +49 (0)4851 3016. Geöffnet: Mo,Mi,Do: 09:00- 11:00 / Di+Fr: 09:00- 11:00 + 17:00-18:30.
  • 8 Praxis Dr. Andreas Hug und Dr. Anja Szillat (Facharzt für Innere Medizin / Fachärztin für Allgemeinmedizin), Museumstraße 1, 25709 Marne. Tel.: +49 (0)4851 3474, Fax: +49 (0)4851 2307. Geöffnet: Mo,Mi,Fr: 09:00-11:30 / Di,Do: 09:00-11:30 + 15:00-17:30.

Krankenhäuser[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Krankenhäuser sind das 9 Westküstenklinikum Brunsbüttel (12 km südöstlich von Marne) und das 10 Westküstenklinikum Heide (30 km nördlich).

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 5 Seehund-Aufzuchtstation, An der Seeschleuse 4, 25718 Friedrichskoog (etwa 13 km). Tel.: +49 (0)4854 13 72, Fax: +49 (0)4854 92 31, E-Mail: wikipediacommonswikidatafacebook. Die Seehund-Aufzuchtstation in Friedrichskoog ist unbedingt sehenswert. In der deutschlandweit einzigartigen Gemeinschaftshaltung können die zwei heimischen Robbenarten Seehund und Kegelrobbe an Land, sowie im und unter Wasser beobachtet werden. Das Informationszentrum „Seehund“ vermittelt Wissenswertes über Seehunde, Kegelrobben und andere Meeressäuger des Wattenmeeres. Die Erlebnisausstellung „Robben der Welt“ rundet das Informationsangebot ab, mehr Details hier. Merkmale: rollstuhlzugänglich, Souvenirgeschäft, Behinderten-WC, Fotografieren erlaubt, Hunde verboten, Bistro.
  • 13 Brunsbüttel, Schiffe gucken an den Schleusenanlagen des Nord-Ostsee-Kanals. Nirgendwo kommt man den Ozeanriesen näher als hier (14 km). Tipp: Mit dem Fahrrad über Neufeld am Deich entlang zwischen freilaufenden Schafen und Gänsen ist ein Erlebnis pur!
  • Wer mal wirklich plattes Land sehen will fährt in den 6 Speicherkoog Dithmarschen wikipediacommonswikidata. (22 km)
  • 11 KOHLosseum, Bahnhofstraße 22a, 25764 Wesselburen (etwa 35 km). Tel.: +49 (0)4833 458 90, Fax: +49 (0)4833 45 89 59, E-Mail: wikipediawikidata. In dem historischen Gebäude der alten Sauerkrautfabrik hat das KOHLosseum sein Zuhause. In der Krautwerkstatt kann man erleben, wie der Dithmarscher Kohl zum leckeren Sauerkraut verarbeitet wird. Es gibt viel zu erfahren über die Herstellung, Verarbeitung und Hintergründe - vom Kohlkopf bis zu den Inhaltsstoffen. Es sind im Kohlmuseum uralte Werkzeuge, Musterbeete, alte Zeitzeugen und Bildergeschichten zu besichtigen. Im Shop, dem Bauernmarkt finden man Gaumenfreuden rund um den Kohl und Pflegeangebote aus eigener Herstellung. (Details hier) Merkmale: Geschäft, Werkstatt.
  • Das Nordseebad 14 Büsum mit seinem netten Hafen liegt etwa 40 km entfernt. Von hier verkehrt ein Schiff zur Nordseeinsel 7 Helgoland.

Auf dem Weg zu den nachfolgenden, weiter nördlich gelegenen Ausflugszielen sollte man den Weg über das interessante 12 Eidersperrwerk wikipediacommonswikidata wählen. (43 km)

  • 8 Multimar Wattforum, Dithmarscher Str. 6a, 25832 Tönning (etwa 51 km über die B5). Tel.: +49 (0)4861 962 00, Fax: +49 (0)4861 96 20 10, E-Mail: wikipediacommonswikidata. Mit dem 1999 eröffneten und 2003 durch ein Walhaus erweiterten Multimar Wattforum ist in Tönning das größte Informationszentrum für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer beheimatet. Eine interaktive Erlebnisausstellung zu Watt, Walen und dem Weltnaturerbe mit zahlreichen Aquarien bietet einmalige Einblicke und Erlebnisse, Eindrücke und Ansichten. Seepferdchen, Plattfische, Katzenhaie und viele andere Meerestiere schwimmen in insgesamt 34 Aquarien, davon 18 Sonderaquarien mit einem Gesamtvolumen von 150 m³, während Aktionsstationen auf vielfältige Weise informieren, mehr Details hier. Merkmale: freies WLAN, rollstuhlzugänglich, Garderobe, Restaurant, Souvenirgeschäft, Fotografieren erlaubt, ohne Blitz, Haustiere verboten.
  • 15 Friedrichstadt wurde 1621 für holländische Glaubensflüchtlinge gegründet. Dank der holländischen Architektur wird das "Holländerstädtchen" heute gern besucht. Ein besonderes Erlebnis ist eine Bootsrundfahrt auf den Kanälen rund um die Altstadt. (57 km)
  • 16 Sankt Peter-Ording Zum weitläufigen Sandstrand von Sankt Peter-Ording sind es rund 63 km Fahrtweg.
  • 17 Husum, die Geburtsstadt von Theodor Storm ist besonders zu empfehlen zur Zeit der Krokus-Blüte. (70 km)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.amt-marne-nordsee.de (de) – Offizielle Webseite von Marne (Holstein)

Vollständiger Artikel
Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.