Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kittsee

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kittsee (dt.), Kopčany (sk.), Köpcsény (ung.), Gijeca (kr.)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kittsee ist eine Marktgemeinde im Nordburgenland im Bezirk Neusiedl am See nahe des Dreiländerecks Österreich-Slowakei-Ungarn und neben den beiden Schlössern auch für den Marillenanbau in der Umgebung bekannt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nachbargemeinden
Berg Bratislava IV. - Petržalka
Edelstal Himmelsrichtungen.png Bratislava IV. - Jarovce
Prellenkirchen Pama / Bijelo Selo

Kittsee liegt direkt an der Grenze zur Slowakei bei Bratislava. 1919 wurde ein Teil des Gemeindegebietes abgeteilt und der Tschecho-Slowakei zugeschlagen. Dieser Teil gehört heute zum fünften Bezirk von Bratislava, Petržalka und ist mit großvolumigen Wohnbauten und Industrie bebaut. Der Stadtteil ist nach dem slowakischen Exonym für Kittsee, Kopčany, benannt.

Heute ist Kittsee wegen der direkten Nähe zu Bratislava sowie der relativ günstigen Wohnungspreise ein beliebter Ausweichwohnort für Slowaken, die vor den hohen Wohnkosten in der Slowakei "flüchten".

Kittsee war lange Zeit eine burgenlandkroatische Siedlung. Bis 1930 war die Bevölkerung zu etwa 50 % kroatischsprachig. In der Nachkriegszeit jedoch verschwand die kroatische Bevölkerung nahezu vollständig teils durch Umzug und teils durch Assimilation. Heute bekennen sich nur mehr wenige Familien zur burgenlandkroatischen Volksgruppe, dennoch ist die Pfarre zweisprachig und Messen werden auch auf kroatisch gehalten.

Ein interessantes Detail ist der Ortsteil Chikago. Er wurde um 1910 errichtet, allerdings nicht von Rückwanderern aus den USA, sondern wurde so benannt, weil für die kleine Landgemeinde innerhalb kürzester Zeit relativ viele Häuser (ca. 70) errichtet wurden. Der aus Amerika zurückgekehrte Josef Zambach, von dieser raschen Bautätigkeit erstaunt, erklärte, dass es hier so rasch vorwärts gehe wie in Chicago. [1]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächste Internationale Flughäfen: Bratislava (25 km) und Wien-Schwechat (45 km)

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof von Kittsee liegt an der Bahnlinie Parndorf-Bratislava (Petržalka). Er befindet sich am östlichen Ortsrand direkt an der Grenze zur Slowakei. Man erreicht Kittsee stündlich ab Wien (Hauptbahnhof) bzw. Bruck an der Leitha (ggf. muss man in Bruck umsteigen) sowie dem Bahnhof Petržalka im Süden der slowakischen Hauptstadt. Fahrzeit ab Wien ca. eine Stunde, Fahrpreis 6 VOR-Zonen (5 Außenzonen), Stand 2014 sind das 13,20 Euro. Ab Bratislava Petržalka Fahrzeit 10 min, Fahrpreis 2,20 Euro. Ab Wien ist man ggf. günstiger dran, wenn man ein Euregio-Ticket Wien-Bratislava löst (hin + ret 15 Euro, Rückfahrt innerhalb von drei Tagen möglich) und in Kittsee aussteigt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Busbahnhof am Hauptplatz

Ein kleiner Busbahnhof befindet sich direkt am Hauptplatz.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Hainburg an der Donau12 km
Bratislava (Stadtmitte)13 km
Parndorf20 km
Bruck an der Leitha28 km
Neusiedl am See31 km
Mosonmagyaróvár37 km
Flughafen Wien Schwechat48 km
Eisenstadt59 km
Wien65 km

Kittsee verfügt über zwei Grenzübergänge zum nahegelegenen Bratislava, die auch mit Auto passierbar sind:

  • Kittsee-Jarovce (LKW untersagt) im Ostende des Dorfes
  • Autobahngrenzübergang Kittsee-Jarovce südlich der Ortschaft an der Österreichischen Autobahn A 6 und der slowakischen Autobahn D 4. Sowohl in Österreich als auch in der Slowakei ist dieser Übergang vignettenpflichtig.

Ab Wien fährt man am schnellsten über die A 4 bis zum Knoten Bruckneudorf und dann über die A 6 bis zur Ausfahrt Kittsee (ca. 50-60 min). Alternativ kann man auch über die B 9 bis Wolfsthal und dann über die B 50a fahren (ca. 60-70 min). Ab Budapest fährt man über die M 1 und A 4 bis zum Knoten Bruckneudorf und weiter über die A 6 (ca. 2 1/2 Stunden).


Mit dem Fahrrad / zu Fuß[Bearbeiten]

Von der Ortsmitte führt ein Güterweg direkt nach Norden in Richtung Slowakei. Die Grenze ist seit dem Schengenbeitritt der Slowakei 2007 frei passierbar, allerdings auf österreichischer Seite mit einem Fahrverbot für Autos und Motorräder belegt. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad kann man aber ohne Probleme die Grenze passieren. Man erreicht so den Pressburger Stadtteil Kopčany (Distanz ca. 6 km).

Mobilität[Bearbeiten]

Im Ort kann man alles zu Fuß erreichen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Altes Schloss Kittsee (14. Jh.)
  • Altes Schloss Kittsee: Eine Burg wurde an dieser Stelle bereits im Jahr 1264 erwähnt, diese wurde um 1270 zerstört. Der Nachfolgebau stammt aus dem 14. Jahrhundert. Das Castrum Kuchhe ist ein dreigeschoßiger, vierflügeliger Bau mit achteckigem Turm im Hof. Zum Keller führt ein spätgotisches Tor. An der Nordseite des Schlosses befindet sich die Ruine eines Schüttkastens mit einem gewölbten Keller, direkt nördlich davon befindet sich der jüdische Friedhof. Das Schloss wird nach dem Bau des Neuen Schlosses Kittsee im 17. Jahrhundert als "Altes Schloss" bezeichnet.
  • Jüdischer Friedhof Kittsee: Der Friedhof grenzt direkt an den ehemaligen Schüttkasten des Alten Schlosses und beihnaltet auf 11633 Quadratmetern 150 Grabsteine aus Mühlendorfer Marmor oder Sandstein. Seit 1938, als mit der Herrschaft der Nationalsozialisten auch die kleine jüdische Gemeinde Kittsees zerstört wurde, finden hier keine Bestattungen mehr statt.
Heidenturm (Öder Turm)
  • Heidenturm Kittsee, auch Öder Turm genannt: Der Rest eines spätmittelalterlichen Wach- und Glockenturmes der Kirche des wüstgefallenen dorfes Lebarn steht in den Turmfeldäckern südwestlich des Ortskerns und steht seit September 1932 unter Denkmalschutz. Die Ortschaft Lebarn wurde während der Ersten Wiener Türkenbelagerung 1529 zerstört und nicht mehr aufgebaut. Verschiedene Quellen datieren die Ursprünge des Turmes in die Römerzeit. Mehr dazu...
  • Neues Schloss Kittsee: Erbaut Anfang des 17. Jahrhunderts, mit Schlosspark. Ein bedeutendes Barockschloss in dieser Region. In den Sommermonaten finden dort Musiktheater-Aufführungen im Rahmen des Sommerfestival Kittsee statt. Das Ethnographische Museum Schloss Kittsee wurde 2008 geschlossen.
  • Dreifaltigkeitssäule (Pestsäule) am Hauptplatz

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Kittsee bezeichnet sich selbst als Marillengemeinde (dt. auch Aprikosen). Die Kittseer Marille ist eine Weiterzüchtung der Frühen Ungarischen Gelben Marille und wurde im Jahr 2004 als Wortbildmarke geschützt. Aktuell befinden sich im Gemeindegebiet ca. 30.000 Marillenbäume auf etwa 110 Hektar.


Nachtleben[Bearbeiten]

Bars, Clubs und ein reiches Kulturleben (klassisch und modern) gibt es im nahen Bratislava, wo auch immer wieder Konzerte international bekannter Bands stattfinden.

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

In Kittsee befindet sich das einzige Krankenhaus des Bezirkes Neusiedl am See. Ein weiteres Krankenhaus befindet sich in Hainburg an der Donau.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Bratislava - die Großstadt direkt neben Kittsee.
  • Bruck an der Leitha und Hainburg an der Donau: Schöne barocke Altstädte
  • Auf den Spuren von Joseph Haydn: In Rohrau befindet sich das Geburtshaus sowie ein schönes Barockschloss. 60 km südlich in Eisenstadt hat Haydn am Hof der Eszterhazys den Großteil seines künstlerischen Lebens verbracht.
  • Edelsthal: Mineralwasserquelle "Römerquelle"
  • Parndorf: Shopping im Designer Outlet
  • Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel
  • Marchfeldschlösser (z.B. Schloss Hof und Marchegg)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.kittsee.at/ – Offizielle Webseite von Kittsee

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg