Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Eppingen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eppingen-altstadtblick.jpg
Eppingen
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohner
21.094 (2014)
Höhe
199 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Baden-Württemberg
Reddot.svg
Eppingen

Eppingen ist eine Stadt im Kraichgau in Baden-Württemberg.

Hintergrund[Bearbeiten]

Marktplatz und Rathaus Eppingen

Eppingen[Bearbeiten]

Eppingen wurde 985 erstmals urkundlich erwähnt und wahrscheinlich bereits 1192 zur Stadt erhoben. 1462 kam es zur Kurpfalz. Nach einer Blütezeit im 15. und 16. Jahrhundert brachte das 17. Jahrhundert mit dem Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) und dem pfälzischen Erbfolgekrieg (1688-1697) Not und Elend. Von 1693 an waren hier die Reichstruppen unter dem Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden, dem Türkenlouis. Die Eppinger Linien, eine Verteidigungslinie von Pforzheim über Eppingen bis Neckargemünd, zeugen noch heute davon.

Ab 1803 kam Eppingen zu Baden, 1879 erfolgte die Anbindung ans Eisenbahnnetz nach Karlsruhe, 1880 nach Heilbronn und ab 1899 über Sinsheim nach Heidelberg. Die Kreisreform 1973 ordnete Eppingen dem Landkreis Heilbronn zu, es wurden die ehemals selbstständigen Gemeinden Adelshofen, Elsenz, Kleingartach, Mühlbach, Richen und Rohrbach eingemeindet. Heute ist Eppingen mit rund 22.000 Einwohnern Große Kreisstadt, knapp die Hälfte davon lebt im Zentralort..

Stadtteile[Bearbeiten]

  • Mühlbach: Im 14. Jahrhundert hat Eppingen die damals noch getrennten Weiler Ober- und Untermühlbach erworben, Erst im Jahr 1810 wurde der inzwischen zusammengewachsene Ort Mühlbach wieder eine selbstständige Gemeinde. In den folgenden Jahrzehnten wurden in zahlreichen Steinbrüchen Sandsteine gebrochen und behauen, Mühlbach wurde weithin bekannt als Steinhauerdorf, davon zeugt das Steinhauermuseum im alten Rathaus. Auch heute gibt es noch einige Steinmetzbetriebe in Mühlbach. Der Ort wurde 1972 von Eppingen eingemeindet.
  • Kleingartach: Der Ort liegt an der Lein, er gehörte einstmals zu Baden und kam 1380 zu Württemberg. Kleingartach ist ein Weinbauort, er gehört zur Großlage Heuchelberg und damit zum Weinbaugebiet Württemberg.

Anreise[Bearbeiten]

Nachbarorte
Östringen 22 km Sinsheim 17 km Bad Rappenau 22 km
Kraichtal 18 km Himmelsrichtungen.png Schwaigern 12 km
Kürnbach 10 km Güglingen 14 km Brackenheim 17 km
Ehemalige Katharinenkapelle

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen sind in Stuttgart (IATA CodeSTR) und Frankfurt am Main (IATA CodeFRA).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof Eppingen liegt an der Bahnstrecke zwischen Karlsruhe (ca. 1 Stunde) und Heilbronn (ca. 1/2 Stunde Fahrzeit), die Linie gehört als S4 zum Karlsruher Verkehrsverbund. Nach Sinsheim gibt es ebenfalls eine Bahnverbindung, Fahrtdauer ca. 25 Minuten. Seit 13. Dez. 2009 gehört die Strecke zur Bahnverbindung S5 der S-Bahn Rhein-Neckar.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Die Bundesstraße B293 führt in nördlicher Richtung um Eppingen herum und verbindet die Stadt mit Karlsruhe und Bretten im Westen und Heilbronn im Osten.
  • Die nächsten Autobahnauffahrten sind an der A 6 die RWBA Autobahnausfahrt.svg 33 bei Sinsheim (16 km), die RWBA Autobahnausfahrt.svg 34 bei Sinsheim-Reihen (12 km), bzw. die RWBA Autobahnausfahrt.svg 35 bei Bad Rappenau (18 km).

Eppingen liegt an der Deutschen Fachwerkstraße

Mobilität[Bearbeiten]

Baumannsches Haus

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Pfeifferturm, 22 m hoch, früher Amtsgefängnis, ist ein Wahrzeichen der Stadt
  • Nur wenige Meter davon steht die 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Alte Universität, während der Pestjahre 1564/65 war hier ein Teil der Heidelberger Universität ausgelagert.
  • Das 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Baumannsche Haus, ein sehr schöner Fachwerkbau beim Altstadthotel "Wilde Rose"
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Unsere Liebe Frau, katholische Pfarrkirche
  • Die ehemalige Katharinenkapelle mit einem 10 m langen Wandgemälde Totentanz direkt neben der Pfarrkirche
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Rathaus mit Marktplatz
  • Insgesamt gibt es weit über 100 Fachwerkgebäude in der Stadt
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Evangelische Stadtkirche
  • Die 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Wallfahrtskapelle auf dem Ottilienberg
  • Das alte 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Rathaus im Stadtteil Mühlbach, die Steine des trutzig wirkenden Jugenstilbaus zeugen hier vom Übergang des Kraichgaus zu Stromberg und Heuchelberg.

Museen[Bearbeiten]

  • Stadt- und Fachwerkmuseum in der alten Universität, geöffnet tägl 14-16 Uhr, Mo, Di geschlossen, Eintritt frei, Ausstellungen: Vor- und Frühgeschichte, Vorindustrielles Wohnen und Arbeiten, zur Geschichte des Bieres, Geschichte der Feuerwehr, Lapidarium mit Arbeiten einheimischer Steinmetze: Wappen-, Grenzsteine etc.
  • Steinhauermuseum Mühlbach, Hauptstraße im Stadtteil Mühlbach, geöffnet Mai-Oktober an Sonntagen von 14-16 Uhr, Eintritt frei. Im ehemaligen Rathaus wird die Arbeit der einheimischen Steinhauer vermittelt. Direkt am Rathausplatz beginnt ein Sandsteinpfad mit zahlreichen Steinmetzarbeiten.
Pfeifferturm
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Bauernmuseum, Hintere Gasse im Stadtteil Richen, geöffnet Mai-Oktober an Sonntagen von 14-16 Uhr, Eintritt frei. In einem ehemaligen Farrenstall ist eine Sammlung landwirtschaftlicher Geräte, es werden Küche, Wohn- und Schlafräume aus vorindustrieller Zeit gezeigt.
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Heimat- und Tabakmuseum im alten Rathaus im Stadtteil Elsenz, geöffnet vom Mai bis Oktober jeweils am 1. Sonntag des Monats von 14-16 Uhr, Eintritt ist frei.
  • 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Weinbaustube Kleingartach im Weinbaort Kleingartach, Bereich Heuchelberg
  • Die 12 Raußmühle, Sulzfelder Weg 40, 75031 Eppingen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Der 13 Typ ist Gruppenbezeichnung Fachwerkpfad. Auf dem Fußweg vom Bahnhof zur Altstadt stehen typische Beispiele von Fachwerken wie das fränkische Männle oder das alemannische Weible.
  • Die 14 Typ ist Gruppenbezeichnung Chartaque der Eppinger Linien, Nachbau eines Befestigungsturms.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Jägersee am Eppinger Waldfühlpfad
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Mühlbacher See, als Badesee genutzt
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Elsenzer See

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Alte Universität

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Fachwerklehrpfad
  • Touristinformation: Stadtverwaltung, Marktplatz, Tel. 07262/920-116

75031 ist die Postleitzahl für alle Stadtteile

Die Telefonvorwahl ist

  • 07262 für Eppingen, Adelshofen, Mühlbach, Richen, Rohrbach a.G.
  • 07260 für Elsenz
  • 07138 für Kleingartach

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.