Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

El Puerto de Santa María

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Spanien > Andalusien > Cádiz (Provinz) > El Puerto de Santa María
Zur Navigation springen Zur Suche springen
El Puerto de Santa María
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

El Puerto de Santa María ist eine spanische Stadt in der andalusischen Provinz Cádiz an der Costa de la Luz.

Hintergrund[Bearbeiten]

El Puerto de Santa María liegt am östlichen Ende der Bucht oder Lagune von Cádiz. In der Region wird der Ort in der Regel "El Puerto" genannt. Christoph Kolumbus stach von Cadiz aus zu seiner zweiten Fahrt (1493 bis 1496) nach Amerika auf und organisierte diese Reise unter anderm von El Puerto aus. Im Gegensatz zur ersten Reise nicht mit drei, sondern mit 17 Schiffen. Heute erinnert ein Nachbau der Niña auf einem Verkehrskreisel an diese Reise. Der Ort hat in der Folge vom Handel mit den Kolonien stark profitiert. Heute wird von hier aus keine Seefahrt mehr abgewickelt, allerdings gibt es etwas Fischfang.

Mit Sanlucar de Barrameda und Jerez de la Frontera bildet die Stadt das sogenannte Sherry-Dreieck. Nur Likörweine, die in einer dieser drei Städte produziert werden, dürfen die Herkunftsbezeichnung Sherry tragen. Der überdimensionale "Schwarze Stier", das bekannte Werbeschild der ortsansässigen Sherry und Weinbrandkellerei Osborne gilt heutzutage als ein Wahrzeichen Spaniens.

Heutzutage ist der Ort zwischen den Salzwiesen, Sumpfgebieten, Industrieanlagen und einem Netz von Autobahnen, die sich um die Bahía de Cádiz ziehen, eigenständig fast nicht mehr auszumachen. Wenn man aber zwischen den überall gleichen Gewerbegebieten einer Großraum-Metropole in den Ortskern durchdringt, erwartet einen kleinstädtisches Flair und die Nachkommenschaft einer ehemals großartigen Geschichte. Gerade zur Hochsaison im Sommer erwacht die Innenstadt zum Leben, wo sich viele Andalusier aus Sevilla, Jérez oder Cádiz einen schönen Abend machen.

Nach Sevilla ist El Puerto der zweitwichtigste Stierkampfort Andalusiens. Für dieses Jahr (2014) sind sieben Veranstaltungen dieser Art angekündigt, deutlich weniger als noch einige Jahre zuvor.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Jerez liegt nur wenige Kilometer von El Puerto entfernt. Über die A4 ist er in 20 Minuten zu erreichen. Alternativflughäfen sind Sevilla (120 KM) und Malaga (230 KM).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof liegt an der Eisenbahnstrecke Cadiz Sevilla, allerdiengs halten nur Regionalzüge und keine Schnellzüge.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Ort ist an den Verkehrsverbund der Metropolregion Cádiz angeschlossen. Jerez, Cádiz und die Orte der Umgebung sind häufig und bequem zu erreichen. National verbinden die Betreiber Comes und Los Amarillos den Ort mit Sevilla, Madrid, Tarifa, Algeciras und Granada.

Auf der Straße[Bearbeiten]

El Vaporcito, Wahrzeichen von El Puerto

El Puerto de Santa María ist einerseits südlicher Endpunkt des Sherrydreiecks und verbindet andererseits in die Industriegebiete der Bahia de Cádiz, deren nördlicher Endpunkt es darstellt. An meist autobahnähnlich ausgebauten Straßen mangelt es nicht, diese stellen mittlerweile eher einen Umfahrungsring dar, in dem man leicht die Orientierung verlieren kann.

In Nord-Süd-Richtung tangieren die A-4 und die oft gleich gewidmete N-IV den Ort, etwas weiter im Landesinneren auch die mautpflichtige AP-4/E-5. Etwas nördlich zweigt die gerade zur Autobahn ausgebaute A-491 in westlicher Richtung nach Rota ab und verbindet zur A-4.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es gibt mehrmals täglich verkehrende Personenfähren nach Cadiz sowie auch nach Rota.

Ein 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Sporthafen befindet sich im benachbarten Puerto Sherry.

Cádiz ist ein beliebter Anlegehafen für Kreuzfahrten. Fähren nach Afrika von Tarifa und Algeciras.


Mobilität[Bearbeiten]

Von welcher Seite auch immer man vom Autobahnring in den Ort hinein geführt wird, man landet fast immer auf der küstennahen N-IV, die am östlichen Rand über den Río Guadalete führt, der hier in die Bucht von Cádiz mündet. Der Ortskern breitet sich an dessen nördlichem Ufer aus, noch bevor dieser die Bucht erreicht (ähnlich wie in Hamburg). Über einen großen 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Kreisverkehr biegt man am nördlichen Ende der Brücke über den Fluss in die Calle Pozos Dulces ein und erreicht so die Altstadt. Am Beginn der Uferpromenade findet sich ein großer 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Parkplatz, von wo aus der Ortskern bequem zu erreichen ist.

Innerstädtische Buslinien

  • 0: Nachtservice: Rotonda de la Puntilla > Valdelagrana - Estación > Urbaluz - Los Milagros > Costa Oeste - Fuentebravía .
  • 1: Ringline: Pinar Hondo - Centro - El Tejar - Juncal - El Paseo > Luis Caballero - Las Nieves - Hospital >
  • 2: Ringlinie: Pinar Hondo - La Palma - Pinar Alto - Hospital - Las Nieves - El Juncal > Centro - Guadebro >
  • 3: Playa Valdelagrana- Centro -Playa Fuentebravía (costa oeste)
  • 4: Crevillet-El Tejar - Urbaluz
  • 5: Doña Blanca-Hijuelas
  • 6: Plaza de España-Pago de la Alhaja
  • 7: Plaza de España-Las Nieves

Puerto Taxi ist über Tel. (+34) 956.858.584 zu erreichen. Eine innerörtliche Fahrt kostet etwa 5€.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hauptportal der Iglesia Mayor Prioral an der Plaza Espana
Die Stadtburg San Marcos
Stierkampfarena Plaza de Toros

Ein Spaziergang durch die Altstadt lohnt sich allemal. Aus den goldenen Zeiten des Amerikahandels hat sich die Stadt den Beinamen der hundert Paläste erhalten, von denen einige das Stadtbild bis heute prägen.

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Iglesia Mayor Prioral
Von der ursprünglich im späten 15. Jhd. errichteten Hauptkirche im spätgotischen Stil ist hauptsächlich die prächtige Hauptfassade mit der plateresk verzierten Puerta de Sol übrig geblieben. Große Teile der Kirche stürzten bei einem Erdbeben 1636 ein, erst nach und nach wurde sie wieder aufgebaut. Im Inneren ist daher eine Mixtur aus verschiedenen Stilelementen zu bewundern.
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Castillo de San Marcos
Die Stadtburg wurde nach der Rückeroberung der Stadt aus maurischer Hand durch Alfons X. im 13. Jhd. auf den Fundamenten einer Moschee errichtet, Mauern, Türme und Zinnen im 20. Jhd. renoviert.
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Antigua Lonja
In der ehemaligen Fischhalle (Pescadería ) hinter der Burg sind heute Restaurants, Pubs und Diskotheken untergebracht.
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Plaza de Toros
Die Stierkampfarena von El Puerto zählt zu den größten und bedeutendsten ihrer Art in Spanien. Im 19. Jhd. erbaut. Das dreistöckige Gebäude mit einem Durchmesser von 99 Metern fasst über 12.000 Zuschauer und bietet auch einen schönen Rundblick über die Stadt.
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Fuente de las Galeras Reales und El Vaporcito
Der Brunnen am Flussufer wurde 1735 erbaut und diente der Trinkwasserversorgung der Amerikaschiffe. Von hier aus startete auch das von der Bevölkerung innig geliebte, kleine Dampfschiff Adriano III, genannt El Vaporcito oder El Vapor seine Fährdienste seit 1955 zum Hafen von Cádiz, wo es jedoch am 30. August 2011 nach einem Unfall versank. Dieses Wahrzeichen der Stadt, Nachfolger der gleichnamigen Vorgänger I+II, wurde gehoben und in die Docks von San Fernando verbracht.
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Casa Fundación Rafael Alberti
Im Geburtshaus des Schriftstellers, Malers und linksgerichteten Politikers (1902-1999), eines der berühmtesten Söhne der Stadt sind verschiedene Exponate und Fotografien seines Lebensgangs ausgestellt. Sie stellen so auch eine Bebilderung der spanischen Geschichte des 20. Jhd. dar und besonders des spanischen Bürgerkriegs.
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Museo Municipal
Untergebracht in einem Stadtpalast von 1753 mit elegantem Patio bietet das Museum hauptsächlich archäologische Exponate und Gemälde ortsansässiger Künstler u.a. von Rafel Alberti.
  • Conjunto urbano bodeguero Campo de Guía
In diesem Viertel zwischen der Plaza del Toros und dem Fluss finden sich die meisten Bodegas, die hier fast sämtlich zwischen 1820 und 1830 angesiedelt wurden und in ihrer Gesamtheit auch Zeitzeugen der Industriegeschichte darstellen. s.a. Einkaufen
  • Monasterio de la Victoria
Die strenge und karg wirkende Klosteranlage aus dem 16. Jhd. an den nordwestlichen Stadtgrenzen wurde zwischenzeitlich sogar als Gefängnis genutzt. Mittlerweile renoviert dient sie als städtisches Kulturzentrum. Sehenswert hauptsächlich das reich verzierte, gotische Portal

Aktivitäten[Bearbeiten]

Lokale Feste und Aktivitäten[Bearbeiten]

Feria de Primavera y Fiesta del Vino Fino

Die in ganz Andalusien begangenen religiösen Feste wie San Antonio, die Semana Santa, Cruces de Mayo und die Weihnachtstage werden auch hier entsprechend gefeiert. Auch der Karneval hat hier nahe des berühmten Karnevals in Cádiz eine besondere Bedeutung.

Von lokaler Besonderheit sind speziell

  • Die Feria de Primavera y Fiesta del Vino Fino im Mai steht ganz im Zeichen des Sherry
  • Die Festividad Marinera de la Virgen del Carmen. Am 16. Juli ehren die Fischer ihren Schutzpatron, auch hier mit einer Bootsparade auf dem Fluss.
  • Die Schutzpatronin von El Puerto wird am 8. Sept. (und der Nacht davor) mit der Festividad de la Virgen de los Milagros geehrt.

Strände in der Umgebung[Bearbeiten]

El Puerto rühmt sich trotz oder wegen der umliegenden Industrie einer besonders hohen Wasserqualität, weil die gesamte Bucht mittlerweile durch Kläranlagen geschützt ist. Mindestens zur Hochsaison werden die Strände auch täglich gesäubert und gepflegt, sie sind mit entsprechender Infrastruktur ausgestattet und größtenteils auch für Menschen mit Behinderung zugänglich.

Der Strand beim Castillo de Santa Catalina

Nahe der Altstadt im direkten Mündungsgebiet des Guadalete befinden sich

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Playa de La Puntilla
Stadtbus Linie 1, breiter Sandstrand mit allen Einrichtungen nahe an den Strandhotels. Am Ende folgt der Yachthafen Puerto Sherry.
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Playa de Valdelagrana
Stadtbus Linie 3, 1,7 km langer Sandstrand am südlichen Ende der Flussmündun
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Playa de Levante
Stadtbus Linie 3, Sandstrand entlang der folgenden inneren Bucht entlang der Flussmündung ohne besondere Ausstattungen, bereits im Naturpark Parque Natural Bahía de Cádiz gelegen.

Bereits außerhalb der Mündung des Guadalete entlang der Küstenlinie der eigentlichen Bahia de Cádiz entlang der östlichen Vorstädte in Richtung Rota befinden sich

  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Playa de la Muralla
Stadtbus Linie 3, kleine Sandbucht (300m) am Ende der Guadalete-Bucht
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Playa de la Calita, Playa de Santa Catalina und Playa de Fuentebravía
Stadtbus Linie 3, langer Sandstrand mit hohen Hotelklötzen im Hintergrund

Sonstige Sportarten[Bearbeiten]

  • Wandern, Biken, Kanu fahren und Entdecken im benachbarten Naturpark Bahia de Cádiz
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Golfplatz am Ort

Einkaufen[Bearbeiten]

Fast antiker Kurzwarenladen in der Altstadt

In dieser Hochburg des andalusischen Sherry-Dreiecks bietet sich der Besuch einer der Bodegas an, wo (teilweise gegen Eintrittsgelder) auch Führungen und Verkostungen angeboten werden. Neben der bekannten 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Bodegas Osborne warten auch 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Bodegas 501 oder 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Bodegas Gutierez Colosia neben anderen auf Besucher. Die meisten befinden sich im Bereich zwischen Stierkampfarena und Fluss, so dass das gesamte Viertel letztlich auch ein Zeitzeuge der beginnenden Industrialisierung der Weinkultur im 19. Jhd. darstellt. Eine kurze Erklärung über Sherries findet man im Artikel über Jerez.

4 Typ ist Gruppenbezeichnung In den Fußgängerzonen um die Calle Luna kann man gemütlich Shoppen gehen. Neben den großen Modeketten finden sich in manchen Gassen auch noch alte Läden, deren Auslagen eigentlich als kulturhistorische Sehenswürdigkeit geschützt werden müssten.

Selbstversorger finden entlang der Zufahrtsstrassen Supermärkte aller Ketten und auch ansonsten jegliche gewerbliche Versorgung.

5 Typ ist Gruppenbezeichnung Frische Ware aus der Region gibt es in der Markthalle Mercado de Abastos werktgl. von 9-15 Uhr.

6 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Mercadillo (Flohmarkt und Händler) findet jeweils dienstags von 9-14 Uhr am Paseo José Luis Tejada statt.

Küche[Bearbeiten]

El Puerto de Santa María ist bekannt für gute Fischlokale jeder Kategorie. Natürlich gibt es auch schöne Tapas-Lokale, viele und gute in der Calle Misericordia. Über die Jahre und in verschiedenen Medien gut bewertet werden

  • 1 El Arriate, Calle los Moros, 4. Tel.: +34 956 85 28 33. Gehobene Küche mit Fischvariationen außerhalb des üblichen Rahmens Geöffnet: Mo geschl.
  • 2 Casa Flores, Calle Ribera del Río, 9. Tel.: +34 956 54 35 12. Fisch und Fleisch in gehobenem Ambiente mit entsprechenden Preisen, aber solide
  • 3 Romerijo, Plaza de la Herrería, 1 (gleich neben dem Parkplatz). Tel.: +34 956 54 12 54. Immer noch eine Institution als Fischlokal, die sich auf 2 Gebäude verteilt. In dem einem gibt es fritierte Fische, im anderen gekochte/gebratene oder frischen Fisch. Entweder im Restaurant Platz nehmen oder nach Ziehen einer Wartenummer an der riesigen Theke Ware aussuchen und Zubereitungsart bestimmen (oder nach Hause mitnehmen und selbst kochen). Sehr beliebt auch bei Gruppen und spanischen Großfamilien, daher oft stark frequentiert. Mittlerweile gibt es auch ein Outlet an der Zufahrtsstraße.

Nachtleben[Bearbeiten]

Speziell im Sommer bietet El Puerto ein ausgeprägtes Nachtleben. Auch der Flamenco wird in einigen Lokalen dargeboten. Die Strandpromenade bietet im Sommer viele kleine Verkaufsstände, die bis spät abends geöffnet sind. Man kann sich dort gut in Lokale setzen, da die Sommernächte in El Puerto sehr angenehm sind und auch in der Innenstadt gibt es viele Bars und einen deutschen Biergarten, indem man sich schön in einen Innenhof setzen kann mit Bierzeltgarnitur. Die Besitzer sind allerdings nicht deutsch sie haben sich nur an dem Stil orientiert.

Unterkunft[Bearbeiten]

Mit etwa 25 Pensionen, Hostals und Hotels, sowie einigen Ferienwohnungsanlagen verfügt die Stadt über ein reichhaltiges Angebot an Unterbringungsmöglichkeiten.

Hotels[Bearbeiten]

Pensionen, Apartments[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Die europäische Notrufnummer 112 ist auch in Spanien installiert. Die Guardia Civil ist unter 062 (am Ort: C/ Juan Lara nº 1, +34 956.871.332) zu erreichen, die örtliche Polizei Policia Local unter 092 (am Ort: Ronda de las Dunas, +34 956.543.575 ), die Feuerwehr (Bomberos) unter 085 (am Ort: Ctra. N-IV (bei Carrefour Supermarkt),+34 956.542.891 ). Die Seenotrettung ist unter Tel. 900 202 202 zu erreichen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Postleitzahl

Öffentliche Wi-Fi-Zonen befinden sich u.a. an der Plaza Isaac Peral, dem Parque Calderon und dem Parque Europa sowie im 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Yachthafen Puerto Sherry. Es gibt daneben vier Internet-Cafés (Ciber) und Hotspots in einigen Hotels.

Das Postamt befindet sich neben dem Rathaus in der Plaza del Polvorista (Tel. +34 956 855 322).

Ausflüge[Bearbeiten]

Wegen der guten Verkehrsanbindung lassen sich zumindest mit eigenem Fahrzeug problemlos Ausflüge in der gesamten Provinz Cádiz, dem benachbarten Sevilla, nach Ronda oder Gibraltar durchführen, per Bus auch nach Cádiz oder Tarifa. Ein Besuch des Naturparks La Donana empfiehlt sich allenfalls über dessen südlichen Endes bei Sanlucar, das mit eigenem PKW problemlos und schnell erreicht werden kann. Kleinere Reiseveranstalter wie Goto Tours SL; Viajes Humberto (CC Novo Center; Local D16). Tel.: +34-663 410 325. oder Bosqueluz (Nur Spanisch; +34-659 319 327) bieten Ausflüge in kleinen Gruppen bis 8 Personen und holen auch an Ferienwohnungen ab.

In der näheren Umgebung empfiehlt sich

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  1. Tourismusportal der Stadt
  2. Reisebericht des Erstautors
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg