Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Zülpich

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zülpich
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Zülpich ist eine Stadt in der Kölner Bucht am Nordostrand der Eifel. Zu Zülpich gehören u.a. die Stadtteile Weiler in der Ebene, Füssenich, Hoven, Langendorf, Eppenich, Bürvenich, Sinzenich, Lövenich, Ülpenich, Dürscheven

Karte von Zülpich

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Flughafen ist der Flughafen Köln Bonn (ca. 55 km entfernt). Die Fahrt mit Bahn und Bus über Düren oder Köln und Erftstadt bzw. Euskirchen dauert etwa zwischen 1½ und 2 Stunden.

Mit der Bahn und Regionalbus[Bearbeiten]

Am Wochenende und Feiertags besteht eine Bahnverbindung im 3-Stunden-Takt aus Euskirchen und Düren (Eifel-Bördebahn) zum außerhalb des Zentrums gelegenen 1 Bahnhof Zülpich Bahnhof Zülpich in der Enzyklopädie WikipediaBahnhof Zülpich (Q21931693) in der Datenbank Wikidata. Ab Dezember 2019 soll der Bahnbetrieb auch auf Werktage ausgedehnt werden.

Ansonsten muss man die Bahnhöfe Euskirchen, Düren oder Erftstadt ansteuern und dort auf Regionalbusse umsteigen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Autobahn A1 Köln–Trier, Anschlussstelle Euskirchen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Durch Zülpich führen die Tälerroute von Kerpen (Bahnhof Horrem: 38 km), Mechernich (Bahnhof Satzvey: 20 km), Nideggen (15 km) und der Rurtalsperre (23 km); sowie die Wasserburgen-Route von Düren (27 km), Erftstadt (Bahnhof Liblar: 36 km) und Rheinbach (33 km). Vom Bahnhof Euskirchen sind es 16 km nach Zülpich, von Köln (über Brühl und Erftstadt) 47 km.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Regionalbusse

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weihertor
  • fast komplett erhaltene Stadtmauer mit vier erhaltenen Stadttoren
  • Rathausturm

Kirchen[Bearbeiten]

  • St. Peter mit Unterkirche
  • St. Margareta, Hoven

Burgen und Schlösser[Bearbeiten]

  • 1 Kurkölnische Landesburg Zülpich. Kurkölnische Landesburg Zülpich in der Enzyklopädie Wikipedia Kurkölnische Landesburg Zülpich im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKurkölnische Landesburg Zülpich (Q1374316) in der Datenbank Wikidata.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 2 Haus Spitz. Haus Spitz in der Enzyklopädie WikipediaHaus Spitz (Q2713713) in der Datenbank Wikidata. Repräsentatives Landhaus aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, ursprünglich errichtet für den Papierfabrikanten Sieger, heute Wohnhaus des Verlegers Hans Biermann, der hier auch Konzerte, Vernissagen und Dichterlesungen veranstaltet

Verlegers Hans Biermann, der hier auch Konzerte, Vernissagen und Dichterlesungen veranstaltet

Museen[Bearbeiten]

Überreste der Römerthermen im Museum für Badekultur Zülpich
  • 3 Römerthermen Zülpich - Museum der Badekultur. Römerthermen Zülpich - Museum der Badekultur in der Enzyklopädie Wikipedia Römerthermen Zülpich - Museum der Badekultur im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRömerthermen Zülpich - Museum der Badekultur (Q1954533) in der Datenbank WikidataRömerthermen Zülpich - Museum der Badekultur auf Facebook. Die Ruinen der angeblich besterhaltensten Römerthermen nördlich der Alpen wurden ergänzt um eine Präsentation der weiteren Entwicklung der Badekultur im Mittelalter und in der Neuzeit. Das Museum wurde im Sommer 2008 neu eröffnet anstelle des alten "Propsteimuseums". Samstags werden kostenlose Führungen angeboten. Hinzu kommen Sonderausstellungen. Preis: Erwachsene: 4€, Ermäßigt: 3€.
  • Geschichtswerkstatt Zülpich

Parks[Bearbeiten]

Verschiedenes[Bearbeiten]

Römischer Meilenstein bei Zülpich-Hoven
  • Römischer Meilenstein an der Sophienhöhe bei Zülpich-Hoven. Hier wurde ein Replikat aufgestellt, das Original wird im Rheinischen Landesmuseum in Bonn aufbewahrt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Zülpicher See
  • Wassersport im Zülpicher See. Gebührenpflichtiger Parkplatz, See kostet Eintritt.
  • Kirmes, Schützenfeste u.ä Veranstaltungen, besonders in den Stadtteilen. Vielfältige karnevalistische Aktivitäten. Schön ist das Sommerfest der Lebenshilfe in Bürvenich, hierzu werden auch Wanderungen angeboten.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Wohnmobilhafen Seepark, Am Wassersportsee, 53909 Zülpich. 25 Stellplätze für Wohnmobile auf grünem Rasen, die Zufahrtswege sind mit Schotter befestigt. Der Wohnmobilhafen Seepark ist ruhig gelegen und wird von Bäumen eingerahmt. Er liegt auf der Seeseite der Straße „Am Wassersportsee“, ca. 200 Meter vom Haupteingang des Seepark Zülpich entfernt. Parkgebühr inkl. Stromversorgung und gilt bis max. 18:00 Uhr des Folgetages. Frischwasser: 1 Euro an der Entsorgungsstation (gegenüberliegende Straßenseite) Geöffnet: 24/7. Preis: EUR 9,00/Nacht. Akzeptierte Zahlungsarten: nur Münzen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Zülpicher Börde
  • Vettweiß (10 km nordwestlich; regelmäßige direke Busverbindung)
  • Euskirchen (12 km östlich; regelmäßige direke Busverbindung) – Thermen und Badwelt
  • Erftstadt (16 km nordöstlich; regelmäßige direke Busverbindung nach Lechernich und Liblar): Wasserschlösser, Badeseen
  • Düren (20 km nordwestlich)
Voreifel
  • Mechernich (13 km südlich; Verbindung mit Anruf-Linien-Taxi) mit dem Rheinischen Freilichtmuseum Kommern
Rureifel
  • Nideggen (15 km westlich; umständliche Verbindungen zum Hauptort, einzelne Direktverbindungen nach Wollersheim)
  • Heimbach (17 km südwestlich; umständliche Verbindungen zum Hauptort, mäßige Anbindung nach Vlatten mit Umsteigen in Froitzheim oder Wollersheim) mit dem Rursee
  • Schleiden (27 km südwestlich)

kombinierte Ausflüge mit Fahrrad und Bahn[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.