Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Rheinbach

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine Luftaufnahme von Rheinbach.JPG
Rheinbach
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner
27.224 (2015)
Höhe
173 m, 182 m
Tourist-Info(0)228 9544100
http://www.rhein-voreifel-touristik.de/
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Nordrhein-Westfalen
Reddot.svg
Rheinbach

Rheinbach ist eine Stadt im Rhein-Sieg-Kreis, Nordrhein-Westfalen, ca. 18 km westlich der Innenstadt von Bonn und etwa 50 km südlich von Köln.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt wurde 762 erstmals urkundlich erwähnt. Im Verlaufe von Kriegshandlungen fiel die Stadt an Frankreich und Preußen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg siedelten sich hier mehrere Glasfachbetriebe aus dem Sudetenland an und begründeten den Ruf von Rheinbach als Glasstadt. 1957 wurde Rheinbach Bundeswehrstandort.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof Rheinbach liegt an der Voreifelbahn. Die Linie S23 fährt im 30-Minuten-Takt (teilweise 15-Minuten, am Wochenende stündlich) entlang der Strecke Bonn – Rheinbach – EuskirchenBad Münstereifel.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Rheinbach liegt an der BAB 61 KölnLudwigshafen.

Busse verkehren nach Bonn über Witterschlick und Euskirchen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • 1 Glasmuseum Rheinbach. Wheelchair-green3.png Geöffnet: Di bis Fr von 10-12 Uhr und von 14-17 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 11-17 Uhr. Preis: Eintritt für Erwachsene 3€.
  • Kutschenmuseum Mostert
  • Naturparkzentrum des Naturpark Rheinland

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Altes Bürgerhaus (Am Bürgerhaus 5)
  • Bocksturm
  • Burgruine Tomburg bei Wormersdorf
  • Hexenturm
  • Himmeroder Hof
  • Kallenturm
  • Römische Wasserleitung („Römerkanal“)
  • Wasemer Turm
  • Waldkapelle
  • Windmühlenturm

Katholische Gemeinden[Bearbeiten]

  • Katholische Kirchengemeinde St. Martin, Rheinbach mit den Kirchen
    • St. Ägidius, Oberdrees
    • St. Antonius, Niederdrees
    • St. Basilides, Ramershoven
    • St. Joseph, Queckenberg
    • St. Margareta, Neukirchen/Merzbach
    • St. Martin, Flerzheim
    • St. Martin, Hilberath
    • St. Martin, Rheinbach-Stadt
  • Katholische Kirchengemeinde St. Martin, Wormersdorf im Seelsorgebereich Meckenheim

Evangelische Gemeinden[Bearbeiten]

  • Evangelische Gemeinde Rheinbach, Gnadenkirche
  • Freie Evangelische Kirchengemeinde

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Freizeitpark mit Kinderspielplatz, Seen und Minigolfanlage
  • Monte Mare (Freizeitbad, Sauna und Indoor-Tauchcenter).

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Waldhotel Rheinbach. Tel.: +49 2226 1570, Fax: +49 2226 157 157, E-Mail: .. Das gründerzeitliche Hotel verfügt über 16 Hotelzimmer der gehobenen Klasse, zwei Cafés, einen Biergarten und über eine Streuobstwiese. Zusätzlich verfügt es über mehrere Tagungsräume mit ca. 25, 75 oder 150 Plätzen und Beamer und Leinwand. Das Hotel soll voraussichtlich im Februar 2010 eröffnet werden.

Camping/Wohnmobil[Bearbeiten]

  • 1 Wohnmobilstellplatz, Münstereifeler Straße (am Schwimmbad Monte Mare). de facto ein Parkplatz, ohne Strom, ohne Ver-/Entsorgung. Preis: kostenlos.

Lernen[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Fink, Klaus: Geschichte der Burg, der Stadt und des Amtes Rheinbach : von den Anfängen bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts. Bonn : Roehrscheid, 1965.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg