Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Wendelstein (Berg)

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wendelsteingipfel, Ansicht von Westen

Der Wendelstein (1837 m) ist ein markanter Berg im Mangfallgebirge über dem Unterinntal in Oberbayern. Wegen seiner leichten Erreichbarkeit und wegen der weiten Rundumsicht ist der Wendelsteingipfel ein äußerst beliebtes Ausflugsziel.

Regionen[Bearbeiten]

Der Wendelstein ist als ihr höchster Gipfel ein Teil der Wendelsteingruppe, welche vom bayerischen Teil des Unterinntals und vom Leitzachtal umgrenzt wird. Wegen seiner markanten Felsgestalt ist der Wendelstein einer der bekanntesten Berge in Oberbayern.

Orte[Bearbeiten]

Die Talorte sind Bayrischzell (Seilbahn) und Brannenburg (Zahnradbahn).

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Wendelstein, von Nußdorf am Inn aus gesehen

Auf dem Gipfel befindet sich das Observatorium der Universitäts-Sternwarte München mit zahlreichen Antennen und weiteren technischen Einrichtungen, das Wendelsteinkircherl, an der Bergstation der Bahnen gibt es ein Restaurant. Der zugebaute Gipfel selber hat damit einiges an Freiheit und Attraktivität verloren, Bergeinsamkeit kommt mit dem Massenanstrom der Touristen auch nicht auf. Die Attraktivität des Bergs ist die Aussicht.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Talorte sind an der Oststeite des Wendelsteins Brannenburg im Unterinntal und an der Westseite Bayrischzell im oberen Leitzachtal.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof Brannenburg und die übrigen Bahnhöfe im bayrischen Unterinntal liegen an der Bahnstrecke München-Kufstein-Innsbruck.

Der Bahnhof Bayrischzell im Leitzachtal hat stündliche Anbindung durch die Bayerische Oberlandbahn nach München mit ca. 80 min. Fahrtzeit; Info;

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der Wendelstein liegt im Mangfallgebirge, an der Nordseite führt die Autobahn Autobahn A8 (München - Rosenheim - Salzburg) vorbei, an der Ostseite die Inntalautobahn A12 Rosenheim - Kufstein. Über diese Autobahnen ist die Bergbahn in Brannenburg (Inntalautobahn A12) leicht zu erreichen.

Die Bergbahn in Bayrischzell ist von Norden über die Autobahn A8 (München-Salzburg), Symbol: AS Weyarn oder Irschenberg, und über Miesbach auf der manchmal doch recht verkehrsreichen Bundesstraße B 307 über Schliersee zu erreichen.

Bergbahnen[Bearbeiten]

Die Bergbahnen führen nicht ganz zum Gipfel (1837m, Bergstation und Bergrestaurant: 1.724 m), die letzten paar Meter zum Gipfel müssen zu Fuß auf dem in die Felsen gesprengten und gesicherten Bergsteig durch hochalpines Gelände zurückgelegt werden.

Im November und Anfang Dezember haben die Bahnen Betriebsrevision und sind geschlossen. Während dieser Zeit ist es sehr ruhig am Gipfel, er bleibt dann den Wanderern vorbehalten.

Wendelsteinbahn GmbH, D-83098 Brannenburg. Tel.: +49 (0)8034 308-0.

Seilbahn[Bearbeiten]

Die Seilbahn startete in Bayrischzell, die Fahrzeit beträgt 7 Minuten; Betriebszeiten: Sommer ca. 9 bis 17 Uhr, im Winter bis 16 Uhr. Einzelfahrt Erwachsene: 12.-€; Berg - und Tal: 19,00 €.

Zahnradbahn[Bearbeiten]

Wendelsteinbahn, Bahnhof Brannenburg

Die Zahnradbahn startete in Brannenburg, die Fahrzeit beträgt ca. 30 Minuten; Betriebszeiten: Sommer 9 bis 17 Uhr, im Winter bis 16 Uhr. Einzelfahrt Erwachsene: 17.0 €; Berg - und Tal: 27,50 €.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Der Aufstieg zu Fuß ist in mehreren Routen als Bergwanderung möglich.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Der RVO (Regionalverkehr Oberbayern / DB) betreibt die Buslinien in der Region;
Regionalverkehr Oberbayern GmbH, Hirtenstraße 24, D-80335 München; Tel.: 089 / 55164-0, Fax: 089 / 55164-199; Info;

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Rundumsicht auf dem Wendelsteingipfel: Sie reicht weit über die umliegenden Voralpenberge, und bis in die Zentralalpen mit Großglockner und Großvenediger und Zillertaler Alpen: Vor dem Wendelstein verläuft das weite Unterinntal, die Sicht ist wegen der niedrigeren Nachbarberge frei. Umgekehrt ist der markante Gipfel selber auch weithin sichtbar.
  • Wendelsteinkircherl, am 20. August 1890 vom Münchener Erzbischof Antonius von Thoma geweiht.
  • Wendelsteinhöhle liegt auf 1.711 m Höhe unmittelbar hinter dem Bergbahnhof der Zahnradbahn (ca. 5 Min.);
Öffnungszeiten: ca. Juni bis November, täglich je nach Witterung; Eintritt: 2 €; Höhlenführungen;
  • GEO-PARK-Wege: vier Wanderlehrpfade mit Schautafeln zur Entstehung der Alpen ;

Küche[Bearbeiten]

Bayrischzell und Wendelstein

Unterkunft[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Adventsfeier am Wendelstein, alljährlich am Zweiten Advent:
Traditionell findet eine Sonderfahrt der Wendelsteinbahn (Betriebsruhe im November / Dezember) statt, die auf jeweils 100 Personen begrenzten Plätze sind bereits Anfang des Jahres ausgebucht, Warteliste. Die Adventsfeier findet dann im Panoramarestaurant des Wendelsteinhauses statt, es gibt heitere und besinnliche Adventsgeschichten mit musikalischer Umrahmung. Infos bei der www.wendelsteinbahn.de.

Ski Alpin[Bearbeiten]

Name Tel. Höhenlage Sym CableCar.png / Sym DragLift.png Sym Skil-L.png / Sym Ski-M.png / Sym Ski-S.png
Skigebiet Wendelstein +49 (0) 8034 - 308-0 792 m – 1838 m 3 Lifte: 1 / 2 12 km Pisten: 0 / 7 / 5

Weitere Daten: Beförderungskapazität: 1700 Personen je Stunde;

Die Abfahrten befinden sich an Nord- und Osthängen und sind eher steil, sie empfehlen sich daher für sehr gute Skifahrer.

Die Saison reicht, je nach den Schneeverhältnissen, von Anfang November bis Ende März.

Die weiteren Skigebiete im Mangfallgebirge (Spitzing, Sudelfeld, Brauneck) sind ebenfalls bei normalen Straßenverhältnissen von Bayrischzell aus leicht zu erreichen.

Weitere Infos zum alpinen Wintersport und benachbarten Skiregionen siehe im Artikel Wintersport in den Bayerischen Alpen;

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Wendelsteingruppe, Panoramaansicht von Westen

Das Klima am ausgesetzten Gipfel des Wendelsteins als ein knapper Zweitausender ist schon fast hochalpin und hat nicht unbedingt etwas mit dem Wetter an der Talstation der Bergbahn zu tun. Am Gipfel sind starker Wind, schnelle Wetterwechsel, Nebel infolge der Wolken und plötzliche Gewitter besonders im Hochsommer leicht möglich, die Temperaturen sind auch im Sommer immer um einiges niedriger als im Talbereich an der Station der Bergbahn.

Eine winddichte Jacke oder Anorak und ein Pullover sollten von jedem mitgeführt werde, der die geschützte Bergstation der Seilbahn verlassen will und zum Gipfel aufsteigen möchte. Das gilt auch für heiße Tage im Hochsommer.

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Eberhard: Land unter dem Wendelstein. Bayerland, 2003 (3. Auflage), ISBN 978-3892511779; 132.

Karten[Bearbeiten]

  • Mangfallgebirge, Tegernsee - Schliersee - Rosenheim 1: 50 000. Bayer. Landesvermessungsamt, 2005, (Topographische Sonderkarten Bayern), (Bl.12, Mangfallgebirge: UK L 12), ISBN 3-86038-484-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg