Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Fischbachau

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fischbachau Ellbach-1.jpg
Fischbachau
BundeslandBayern
Einwohner
4.823 (1987)
Höhe
771 m
Tourist-Info+49 (0)8028 876
www.fischbachau.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Fischbachau

Der Urlaubsort Fischbachau liegt an der Leitzach im Mangfallgebirge in Oberbayern. Das Martinsmünster des ehemaligen Benediktinerklosters in Fischbachau wird als besterhaltene romanische Basilika Südbayerns geführt, die Friedhofskirche "Marä Schutz" ist der älteste unveränderte altbayerische Kirchenbau, die Kapelle am Birkenstein wird zu den wichtigsten Wallfahrtsorten in Bayern gezählt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Fischbachau, vom Ortsteil Birkenstein aus gesehen

Fischbachau liegt in Kessellage im weitläufigen Talboden der Leitzach.

Die erstmalige urkundliche Erwähnung erfolgt in der Freisinger "Liber commutationum et traditionum" um 1078/1080 durch die Gräfin Haziga (Hedwig), Ahnherrin der Wittelsbacher. Der Name "Viscpachisowa" steht für eine Au am Fischbach. Der Ort ist im Weiteren ein Bauerndorf und eng an das Kloster gebunden.

Nach dem Ende des Klosters in der Säkularisation wird Fischbachau 1811 selbstständige Gemeinde.

Die heutige Einheitsgemeinde Fischbachau entstand 1976 in der bayerischen Gebietsreform durch den Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Fischbachau, Hundham, dem überwiegenden Teil von Wörnsmühl und einem kleinen Teil der ehemaligen Gemeinde Niklasreuth.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Bayrischzell11 km
Schliersee11 km
Miesbach15 km
Tegernsee26 km
Rosenheim26 km
Kufstein51 km
München65 km
Salzburg104 km
Innsbruck125 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Großflughafen ist der Flughafen Flughafen München (IATA CodeMUC, auch "Franz Josef Strauß", ca. 104 km, eine knappe Autostunde) nahe München, aus Österreich ist Fischbachau über den Flughafen Innsbruck, 130 km, eine gute Stunde) und über den Flughafen Salzburg (97km, eine Autostunde) zu erreichen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Vom Haupbahnhof München aus stündliche Anbindung mit der Bayrischen Oberlandbahn (BOB): www.bayerische-oberlandbahn.de. Sevice-Nummer: 08024 / 99 71 71;

Der Bahnhof von Fischbachau befindet sich Im Ortsteil Hammer (kein Schalterbetrieb) und ist knapp drei Kilometer vom Ort Fischbachau entfernt. Weiter mit dem Bus oder Taxi

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Norden: Auf der Autobahn A8 (München-Salzburg), RWBA Autobahnausfahrt.svg Weyarn (im Westen) oder Irschenberg (Bundesstraße 472, im Osten) und über Miesbach und Schliersee auf der Deutschen Alpenstraße bis zum Fischbachauer Ortsteil Hammer, hier Abzweig nach Fischbachau.
  • Von Süden über die Autobahn A12 (Rosenheim - Innsbruck), wahlweise RWBA Autobahnausfahrt.svg Oberaudorf, und über den Sudelfeldpass (1.123 m) und die Deutsche Alpenstraße (B307) nach Bayrischzell, oder schon vorher RWBA Autobahnausfahrt.svg Kufstein und über den landschaftlich ebenfalls reizvollen Ursprungspaß nach Bayrischzell, dann auf der vereinigten Strecke nach Hammer und Fischbachau. Beide Passstraßen sind bei normalen Verhältnissen auch im Winter gut befahrbar.

Im Zentrum von Fischbachau / am Kloster sind kostenlose Parkplätze ausgewiesen.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Ortszentrum von Fischbachau mit der Klosteranlage ist recht kompakt und kann zu Fuß erschlossen werden.

Das Zentrum des Ortsteils Birkenstein liegt westlich von Fischbachau am Breitenstein in gut einem Kilometer Entfernung etwas bergauf.

Der RVO (Regionalverkehr Oberbayern / DB) betreibt die Buslinien in der Region, Info:www.rvo-bus.de;

  • Buslinie 9552: Leitzachtal-Ringlinie A/B: Miesbach - Wörnsmühl - Fischbachau - Schliersee - Miesbach, Fahrplan als pdf;
(werktags tagsüber ca. stündlich, Sa., So. ca. alle 2-3 Stunden);

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Pfarrkirche / ehem. Martinsmünster

Kloster Fischbachau[Bearbeiten]

Innenansicht St.Martin

Das ehemalige Kloster in Fischbachau wurde um 1080 in Bayrischzell als Benediktinerkloster gegründet, aber wegen des rauhen Klimas schon 1085 nach Fischbachau verlegt. Die Abtei wurde aber auch schon bald zunächst auf den Petersberg bei Dachau weiterverlegt und 1119 dann endgültig in der ehemalige Burg Scheyern (Stammsitz der Wittelsbacher) untergebracht.

Das Kloster in Fischbachau blieb Priorat der Abtei in Scheyern und gilt als hauptverantwortlich für die geistliche, kulturelle und wirtschaftliche Blüte im Leitzachtal. In der Säkularisation wurde das Kloster im Jahre 1803 aufgelöst.

  • Pfarrkirche St. Martin erbaut als Stifstkirche ab 1096 und 1010 dem Hlg. Martin geweiht, blieb der romanische Bau bis zum Ende des Mittelalters im wesentlichen unverändert. Erst im 18. Jh. erfolgte im Inneren die Spätbarock- und Rokokoausstattung durch Wessobrunner Künstler, der Hochaltar stammt aus der Zeit um 1770. Die Kirche gilt heute als eine stilsichere Verbindung aus Romanik im Äußeren und Barock und Rokoko im Inneren. Seit der Säkularistion ist das ehemalige Münster die Pfarrkirche von Fischbachau und wird als besterhaltene romanische Basilika Südbayerns geführt. Sehenswert im Besonderen ist auch die Portaltüre von 1729.
  • "Mariä Schutz" (heute Friedhofskirche), erbaut 1087 als erste Klosterkirche, der romanische Bau gilt als die älteste in ihrer Bausubstanz erhaltene Kirche Oberbayerns. Im Inneren sehenswert ist der Schutzmantelmadonna-Altar (um 1550). In der Karwoche wird ein "Heiliges Grab" aus dem Jahre 1786 aufgebaut.

Die Kirchen und die Außenanlage des Klosters sind tagsüber frei zugänglich: Seit 1971/1978 ist das unter Denkmalschutz stehende ehemalige Probsteigebäude Eigentum der Gemeinde und wird als Rathaus und "Haus des Gastes" auch für das Tourismusbüro genutzt.

Info zur St.Martin (wikipedia) und zum Kloster Fischbachau (Kathpedia - freie katholischen Enzyklopädie);

Wallfahrtskirche Birkenstein[Bearbeiten]

Wallfahrtskirche Birkenstein

Die Wallfahrt zum Birkenstein hat Ursprünge im Jahre 1673. Das Gebäude der Kapelle stammt aus dem Jahr 1710 und wurde nach einem Modell des „Heiligen Hauses“ von Nazareth (Loreto-Kirche) erbaut. Die Umgestaltung der Inneneinrichtung in die heutige Form des Rokoko erfolgte von 1757 – 1762. Das Marienbild stammt aus dem 15. Jahrhundert. Die Kapelle gilt als eine der bedeutendsten Marien-Wallfahrtsstätten in Bayern, wichtige Wallfahrten sind:

  • Die „Trachtenwallfahrt“ des Oberlandler Gauverbandes an Christi Himmelfahrt mit bis zu 49 teilnehmenden Trachtenvereinen und 3000 Trachtlern.
  • Der „Birkensteiner Frauentag“ (15. August) als Höhepunkt.

sonstige Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Gebirgsmühle Birkenstein (mechanisch funktionsfähige historische Gebirgsmühle zur Leinölgewinnung im Miniaturformat) (im Ortsteil Birkenstein gegenüber dem Oberwirt). Tel.: +49 (0)8028 1705. Geöffnet: Sa -Do 10 - 17 Uhr.
  • Sehenswerte Lüftl-Malereien gibt es am Jodl-Hof (Hagnberg) und am Wiedenhof (Hundham).
  • Kurpark (Standkonzerte im Sommer);

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wanderung auf den Breitenstein (1622 m), der Hausberg über Fischbachau. Er wird als einer der Münchner Wanderberge geführt und ist Nachbar des Wendelsteins, nur 200 m niedriger, aber lange nicht so überlaufen. Start der Tour (790 mH) vom Wanderparkplatz im Ortsteil Birkenstein, leichte Bergwanderung in ca. zweieinhalb Stunden zum Gipfel mit einer weiten Rundumsicht. Tourenbeschreibung auf www.hoehenrausch.de;

Sommer[Bearbeiten]

  • Warmfreibad Fischbachau (Cafèteria mit Sonnenterrasse), Badstraße (ca. 500 Meter nördlich von Fischbachau). Tel.: +49 (0)8028 2566. Geöffnet: täglich von 8.00 – 19.30 Uhr.
  • Freibad Wörnsmühl (Liegewiese, Kiosk) (im Ortsteil Wörnsmühl (ca. 8 km)). Tel.: +49 (0)8025 2131. Geöffnet: Mitte Mai bis Mitte Sept. nur bei schönem Wetter ab 10 Uhr.
  • Waldlehrpfad Birkenstein;

Winter[Bearbeiten]

  • Im Tal bei Fischbachau sind ca. 44 km Loipen für klassischen Langlauf und zum Skaten präpariert.
  • Skilift Elbach-Raffelmoos, kleine Liftanlage mit 500m Länge und Höhenunterschied von 100m, (für Anfänger und auch Fortgeschrittene).

reglmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Fischbachauer Knödelfest und Tag des Gastes, Mitte August im Kurpark Fischbachau: Knödel als Vorspeise, als Hauptgericht und als Nachspeise, Rahmenprogramm mit Blasmusik, Schuhplattlern und Goaßlschnalzern.

Einkaufen[Bearbeiten]

Bäckereien, ein Einkaufsladen (EDEKA) und ein Dorfladen sind in Fischbachau vertreten.

  • Holzschnitzereien Bernrieder, Birkensteinstraße 14, 83730 Fischbachau. Tel.: +49 (0)8028 402.

Umfangreichere Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Schliersee, nächste Möglichkeit zum Shoppen ist Miesbach oder Rosenheim.

Küche[Bearbeiten]

Probstei
  • Cafe Winklstüberl (Kuchentheke mit großer Auswahl und Straßenverkauf, Kaffeemühlensammlung), Leitzachtalstraße 68, 83730 Fischbachau (etwa auf halber Strecke aus Fischbachau nach Norden Richtung Elbach). Tel.: +49 (0)8028 742, Fax: +49 (0)8028 1586. Geöffnet: täglich bis 21 Uhr, kein Ruhetag!.

Birkenstein[Bearbeiten]

  • Cafe Seidl (in einem denkmalgeschütztem Haus aus dem Jahre 1491), Birkensteinstr. 85, 83730 Fischbachau (unterhalb der Wallfahrtskapelle Birkenstein). Tel.: +49 (0)8028 896, Fax: (0)8028 1640. Geöffnet: Mo.-So. 8 - 18 Uhr, Do. Ruhetag.
  • Gasthof Oberwirt (Wirtsstube, Biergarten), Birkensteinstraße 91, 83730 Fischbachau (im Ortsteil Birkenstein). Tel.: +49 (0)8028 904070, Fax: +49 (0)8028 904324. Preis: DZ ab 35,- €; DZ als EZ ab 45.-€,.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Wer Abends außer Haus und auf Tour gehen möchte, für den empfiehlt sich Schliersee und Miesbach.

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Allgemeinmediziner und Zahnarzt sind im Ort vertreten.
  • Apotheke Fischbachau, Wolfseeweg 1, 83730 Fischbachau. Tel.: +49 (0)8028 750.
Kurzinfos
Telefonvorwahl08028, 08025
Postleitzahl8370
KennzeichenMB
ZeitzoneUTC+1
Notruf112 / 110

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Banken (Kreissparkasse, VR-Bank) sind im Ort vertreten.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Eberhard: Land unter dem Wendelstein. Bayerland, 2003 (3. Auflage), ISBN 978-3892511779; 132.

Karten[Bearbeiten]

  • Mangfallgebirge, Tegernsee - Schliersee - Rosenheim 1: 50 000. Bayer. Landesvermessungsamt, 2005, (Topographische Sonderkarten Bayern), (Bl.12, Mangfallgebirge: UK L 12), ISBN 3-86038-484-8.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Ortsinfo zu Fischbachau "von A-Z" als pdf bei www.fischbachau.de;


Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.