Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Torremolinos

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Torremolinos
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Torremolinos ist eine Stadt in Andalusien, an der Costa del Sol („Sonnenküste“) in der Provinz Málaga. Die Gegend ist schon lange besiedelt, in der Bajondillo-Höhle fand man Spuren von Neandertalern.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Torremolinos

Torremolinos liegt südwestlich des Flughafens Málaga und der Mündung des Guadalhorce. Auf der anderen Seite geht der Ort nahtlos in die Nachbarstadt Benalmádena über. Im Hinterland zieht sie sich bis zu den Abhängen der Sierra de Mijas.

Die Stadt direkt am Mittelmeer lebt vor allem vom Tourismus und bildet zusammen mit Benalmádena den Mittelpunkt der touristischen Aktivitäten an der östlichen Costa del Sol. Daher findet man alles, was ein Pauschaltourist erwartet. Herausragende Sehenswürdigkeiten bietet die Stadt – abgesehen von der Molino de Inca – nicht. Hier kann man sich ganz auf Sonne, Strand und Meer konzentrieren. Gleichzeitig ist Torremolinos auch so zentral gelegen, das man recht gut zu den wichtigen Orten der Region kommt.

Vom ursprünglichen Fischerdorf Torremolinos ist nichts mehr erhalten. Es war in den 1960er Jahren ein Urlaubsort, in dem sich zum Beispiel Frank Sinatra und Liz Taylor entspannten. Da gab es hier aber noch keines der Hotels. Noch heute weisen Schilder auf Schauspieler hin, die in dieser Zeit Torremolinos im Urlaub besuchten. 1965 wurde das erste richtige Hotel gebaut, das heute noch im Zentrum von Torremolinos steht. Durch den Erfolg kamen schnell viele weitere hinzu. Auch Ferienwohnungen wurden gebaut. Leider geschah das ganze ohne einen Bebauungsplan und so wuchs das Dörfchen ungebremst und schnell zu einer kleinen Stadt heran. Erst mit dem Platzen der Baublase wurden die Neubauten bei den Hotels und Ferienwohnungen eingestellt. Das heutige Torremolinos ist geprägt von Hotelbauten mit über zehn Stockwerken im Stile der 1970er Jahre. Noch heute ist Torremolinos vor allem ein Ziel für low budget-Urlauber, was sich besonders bei englischen Touristen in durchaus unangenehmen Verhalten, Stichwort lager louts, äußern kann. Jeder noch so kleine freie Platz ist bebaut. Da viele Ferienwohnungen aufgrund der Rezession in Spanien oder außerhalb der Saison leer stehen und auch viele Ladengeschäfte ungenutzt sind, macht der Ort an vielen Stellen kein so gutes Bild.

Die „Altstadt“ um Plaza de la Nogalera, Plaza Costa del Sol (aufgehübscht Ende 2018) und Plaza de Andalucia sind Fußgängerzone. An letzterem ist auch die Hauptstelle des 1 Oficina de Turismo. Direkt nebenan ist ein Reiseveransalter spezialisiert auf Tagesausflüge per Bus in Städte Andalusiens. Sehr angenehm sitzt es sich auch unter den großen Gummibäumen am Plaza de la Union Europea um die Ecke.

Eine 2 weitere Touristeninfo ist am Strand beim Kreisverkehr am Plaza de Lido. Beide öffnen im Winter nur wochentags 9.30-14.30 Uhr, während der Hochsaison auch abends. Der kostenlose Stadtplan ist gut gestaltet.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Málaga 17 km
Benalmádena5 km
Granada138 km
Cordoba192 km
Sevilla217 km
La Linea/Gibraltar111 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen von Málaga ist nur ca. 10 Minuten mit dem Auto von Torremolinos. Man hört im Ort selbst aber nichts vom Fluglärm.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Stadt hat einen am zentralen Plaza de la Nogalera gelegenen unterirdischen 1 Bahnhof der Linie C-1 (Renfe), die in der einen Richtung zum Flughafen führt und weiter zur Hauptstadt und in der anderen Richtung bis nach Fuengirola geht. Die Züge verkehren ab 6.30 Uhr fast durchgehend im 20-Minuten-Takt. Es gibt ein Zonensystem, Einzelfahrkarten kosten 2018 zwischen € 1,80 und € 4,30. Bei längerem Aufenthalt lohnt sich der Erwerb einer Wertkarte Bonotren (als Chipkarte Renfe & Tú), die gut vierzig Prozent Ersparnis bringt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die entlang der Küste zwischen Málaga und Algeciras/La Linea verkehrenden Fernbusse halten, wenn es sich um Directos handelt nur an der 2 Estación de Autobuses, C/ Hoyo 8. Die als Ruta bezeichneteten Fahrten stoppen, wie die Busse des Stadtverkehrs Málaga, auch anderswo im Ort. Die wichtigste Haltestelle ist hier die dreißig Meter vom S-Bahnhof entfernte an 3 Bushaltestelle Av. Palma de Mallorca.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Über die A7 ist Torremolinos gut an das Straßennetz der Region angebunden. Auch die N340 und die MA-20 verbindet die Stadt mit Málaga. Die Fernstraße bildet praktisch die nördliche Ortsgrenze.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der nächste Yachthafen befindet sich in Benalmádena. In Málaga kommen Mittelmeerfähren an.

Mobilität[Bearbeiten]

ÖPNV zwischen Torremolinos und Benalmádena.

In Strandnähe und entlang der Hotels gibt es Busrundverkehre (L1 und L2). Da der Ort mittlerweile recht groß geworden ist, ist es schon recht anstrengend, ganz Torremolinos zu Fuß zu erkunden. Auch mit dem Mietwagen ist es nicht sehr einfach, weil die Straßen sehr schmal und stark befahren sind und der Ort zuweilen unübersichtlich ist. Auch sind Parkplätze in ganz Torremolinos Mangelware.

Zu den Busverbindngen des Regionalverkehr Málaga siehe den entsprechenden Abschnitt in Benalmádena.

Vom Plaza de Panorama gibt es einen gebührenpflichtigen Lift von der auf dem Felsen gelegenen „Altstadt“ hinab zum Strand.

Der Wanderweg der Provinz PR-A 172 hat seinen Ausgangspunkt bei der 1 Ermita de San Miguel.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Punta de Torremolinos mit Klippen an den westlichen Stränden, darüber befindet sich die Altstadt.
Im Park der Molino de Inca.
  • 2 Parque de la Batería. Städtischer Park mit alten Kanonen und einem kleinen See.
  • 3 Crocodile Park. Ganzjährig geöffnet. Neben Aqualand. Preis: Erw. 16 €, Kinder (5-10) 12 €.
  • 4 Jardín Botánico Molino de Inca (Museum einer alten Mühle und botanischer Garten). Etwa außerhalb hinter dem Pinienwald. In der ehemaligen wassergetriebene Getreidemühle hat man ein Museum eingerichtet. Funktionierende Modelle machen auf liebenswerte Art die traditionelle Arbeitsweise anschaulich. Der landschaftlich aufwendig und 2003 schön gestaltete vier Hektar große Park ist insoweit „botanischer Garten,“ als daß die zahlreichen verschiedenen Palmenarten beschriftet sind. In der Anlage stehen mehrere Volieren, vor allem bestückt mit Eulenvögeln. Eine Ecke des Parks ist pseudo-japanisch nett gestaltet. Dazu gibt es noch ein Buchsbaum-Labyrinth. Die Anlage ist ihren Eintritt mehr als wert. Geöffnet: Di.-Sa.: Mai-Sept. 11.30-14.00 und 18.00-21.00; Okt.-Apr. 10.30-14.00 und 16.00-18./19.00. Preis: Erw. € 3, erm. € 1.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Calle San Miguel.

Wirklich nett ist es an der Calle San Miguel. Hier erhält man einen Einblick, wie es früher in Torremolinos einmal ausgesehen hat, eine kleine Zeitreise in das Zeitalter vor den Touristenmassen. Hier findet man kleine Cafés und Bars, in denen man einmal recht gut entspannen kann. Die Calle San Miguel geht von der 5 Plaza Costa del Sol ab. Sie ist Fußgängerzone.

Wer gerne mit Schlägern über weite Entfernungen kleine weiße Bälle in Löcher im Rasen befördern möchte kann dies lernen in der 1 Miguel Ángel Jiménez Golf Academy (green fee € 15-25; 8.00-21.00 Uhr). Nicht ganz so groß sind die zu überbrückenden Entfernungen beim 2 Minigolf Happy Days am Paseo Marítimo Bajondillo 29.

Tennisplätze für € 7-9/h und -lehrer bietet der 3 Racket Club La Colina in der C/ Colina.

Hat man vom Mittelmeer nicht genug mit Wasser, so kann man auch in 4 Aqualand nach Torremolinos gehen. Geöffnet ist von Mai bis zur ersten Oktoberwoche, täglich 11.00-18./19.00 Uhr. Tageskarten, Erwachsene € 30, ermäßigt € 21 (2018). Hier findet man zahlreiche Attraktionen, die mit Wasser zu tun haben, wie etwa viele verschiedene Wasserrutschen oder ein Wellenbad. Den Aquapark findet man im Nordwesten der Stadt an der Avenida Rafael Gomez Sanchez.

Ebenfalls nördlich der Nationalstraße N340 ist der städtische Sportpark 5 Villa Deportiva (Av. San Anton 251) zu dem auch ein Schwimmbad, Fußballplatz, Dultplatz und die Stierkampfarena gehören.
Direkt nach Nordosten schließt sich der 6 Pinar de los Manantiales an, eine mehrere Hektar große Pinien-Monokultur, die einen schattigen Naherholungsraum bildet. Die gemauerten Feuerstellen dürfen wegen Waldbrandgefahr zum Grillen nur von Ende Oktober bis Mitte Juni genutzt werden. In dem Wäldchen beginnt auch der Wanderweg der Provinz PR-A 172.

Festivals und Feiern[Bearbeiten]

  • Die Karwoche (vor 19. April 2019) ist wie überall in Südspanien Anlaß zu Prozessionen und religiösen Feierlichkeiten.
  • Dia del Pescaito. Der Tag des gebratenen Fischs am ersten Donnerstag im Juni wird veranstaltet entlang des Carihuela-Strands.
  • Feria de La Carihuela. Höhepunkt der Feria de La Carihuela ist am 16. Juli die Prozession der Figur der Virgen del Carmen.
  • Michaeli. Das Fest des Erzengel Michael (San Miguel Arcángel), begeht man einige Tage vor dem eigentlichen Feiertag am 29. September.

Strände[Bearbeiten]

Am Meer ist der gesamte Ortsbereich am Paseo Marítimo ein einziger langer Strand, dessen Abschnitte allerdings verschiedene Namen haben. Gesäubert wird jeden Morgen. Liegen und Sonnenschirme sind zumieten, 2018 zu Preisen von € 5-6 pro Tag.

  • 6 El Bajondillo, hohe Hoteldichte (und -höhe), viele Serviceeinrichtungen, in der Hochsaison sehr, sehr voll
  • 7 La Carihuela, das eigentliche, alte Fischerdorf von Torremolinos, noch nicht mit so vielen Hotels vollgebaut, schöne Promenade, viele Restaurants, Torre de Pimentel
  • Nordwestlich der Stadt bis zum Golfplatz (schon auf dem Gebiet von Málaga), Hinterland wenig bebaut, nicht so voll

Einkaufen[Bearbeiten]

Neben den typischen Touristenläden gibt es auch Supermärkte wie SuperSol oder Mercadona (eine Filiale zentral am Plaza Andalucia; die andere mit Parkplätzen beim Avenida de Lido hinterm Strand), Aldi-Nord und Lidl (nebeneinander an der Landstraße N340), die natürlich ein spanisiertes Sortiment führen, dabei aber preislich kaum mit den lokalen Betrieben konkurrieren. Dazu haben sich auch andere spanische Supermarktketten hier nieder gelassen, in denen man sich mit Lebensmitteln versorgen kann. Eine Markthalle oder Kaufhäuser gibt es nicht.

Kleine Supermercados führen alles, was man für den Strand- oder Poolaufenthalt so braucht. Besonders kalte Getränke. Hier gehen die Preise schon durchaus auseinander. Je besser der Laden liegt, desto teuer ist auch die Flasche Mineralwasser. Manchmal kann es sich lohnen, in den Nebenstraßen zu schauen. Hier findet man den einen oder anderen Preisbrecher. Dazu bekommt man in diesen Supermärkten Eis, Knabberkram und Strandutensilien.

Weniger groß, dennoch vorhanden, ist das Angebot an Boutiquen und anderen Läden, in denen man shoppen kann. Hier findet man in erster Linie das, was man als Urlauber auch mal zu Hause vergessen haben kann. Dazu kann man Uhren und Schmuck sowie alles für das Bad erwerben. Auch für die Versorgung mit Technik sind zahlreiche Läden vorhanden. Will man mehr Auswahl, muß man aber nach Málaga fahren. Spezialisierte Geschäfte am Ort sind:

  • 1 Super Sex International, Av. de los Manantiales, 9.
  • 2 Only IS Love, C/ Casablanca, 9. Sexshop Geöffnet: Mo.-Sa. 10.00-21.30.
  • 3 Asociación Cannabica, Av. Carlota Alessandri 108. Grow shop, Zubehör für Cannabis-Anbau. Geöffnet: 12.00-2.00.
  • 4 Grow Shop La Bomba, Av. Joan Miró, 15, local 8. Geöffnet: 11.00-21.30.
  • 5 Gold Bud, Av. Joan Mirón19 local 5. Grow shop. Geöffnet: Mo.-Sa. 11.00-14.00, 17.00-21.00.

Küche[Bearbeiten]

Las Bahamas in Torremolinos.

In Torremolinos findet man so ziemlich alles, was den Urlauber erfreut. Von den zahlreichen Fast-Food-Restaurants oder Ständen über das chinesische Restaurant bis hin zur Tapas-Bar. Ganz besonders zu nennen sind allerdings die zahlreichen Fischrestaurants, die man hier finden kann.

Wer halbwegs echtes spanisches Essen sucht ist wohl in den Wohnvierteln über der Altstadt besser bedient. Hier findet man mittags auch ordentliche Menu del dia.

Gastronomische Spitzenleistungen darf man entlang der Strandpomenade, wo sich Touristenrestaurants und Souvenirläden abwechseln, nicht erwarten. Frittiertes aus dem Meer, englisches Vollfettfrühstück und Einheitspaella ist alles was man geboten bekommt.
Trotzdem sind die Restaurants oder Chiringuitos entlang der kilometerlangen Strandpromenade während der Saison gut besucht. Die Definition eines Chiringuito ist schwierig, eher einfache Restaurants, oft ist Fisch im Angebot, die Originale wurden einst von Fischern gegründet. Angeblich ganz wichtig, zwischen Meer und Strand darf keine Straße verlaufen, sonst ist es kein Chiringuito. Was praktisch für die oft mit bewirtschafteten Liegen- und Sonnenschirmareale ist. Geöffnet ist von vormittags oft bis in den späten Abend. Inzwischen gibt es große Unterschiede zwischen den Lokalen, da hilft nur Schauen und Ausprobieren.

Am Strand
  • 1 Los Pescaderos, Paseo Marítimo. Eines der zahlreichen Strandrestaurants, die auch ein Areal mit Strandliegen bewirtschaften. Noch eher traditonell, Brasse und Dorade gegrillt zu € 18. Geöffnet: Mo geschlossen; Winterpause. Preis: € 8-22.
  • 2 Pizza Mare, Paseo Marítimo. Sehr professionell geführtes Strandrestaurant, Pizza (€ 10-12) durchaus lecker. Den Absacker nimmt man dann aber besser in einer etwas ruhigeren Bar. Geöffnet: 12.00-23.00.

Nachtleben[Bearbeiten]

Veranstaltungszentrum oberhalb der Stadt ist der 8 Palacio de Congresos, Calle México, 3.

Auch wenn man sich schon seit einiger Zeit Mühe gibt, dass Nachtleben in Torremolinos zu entschärfen, kann man hier ausgehen wie man will. Man findet immer eine Bar oder Diskothek die bis in den Morgen hinein geöffnet hat. Torremolinos ist diesbezüglich sicher das Zentrum der Costa del Sol. Dabei ist man auf verschiedene Nationalitäten eingestellt. Man findet englische, irische, holländische, spanische und auch deutsche Bars, in denen man feiern kann. Dazu gibt es dann auch die passende Diskothek in verschiedensten Größen und Ausführungen. Dabei gilt wie in ganz Spanien, dass das Nachtleben erst recht spät beginnt und dafür umso länger dauert.

Verschiedene Subkulturen haben hier Einzug gehalten. So ist Torremolinos in der Schwulenszene ein Tipp. Der gute, offizielle Stadtplan der Touristeninfo weist entspechende Zonen sogar aus. Eine entsprechende spezialisierte Disko direkt bei der S-Bahn erkennt man schon am Schild: ⚣.

  • 1 Yaakunexion teteria, Av. Joan Miró, 7. Bar und „internationales Kulturzentrum,“ eher Treffpunkt von Esoterikern. Geöffnet: 17.00-1.00.

Tolerante Paare treffen sich:

  • 2 Tentación Swinger, Calle Capitulaciones 38, Local 1 (S-Bahn: El Pinillo). Geöffnet: Di.-Do. 19.00-3.00, Fr./Sa. 22.00-7.00. Preis: € 20-40 inkl. 2-4 Freigetränke, Sonntag Eintritt frei.
  • 3 Openmind Meeting Point, Avda. Joan Miró 14. Geöffnet: ab 17.00. Preis: € 20-25 inkl. 2 Freigetränke.

Unterkunft[Bearbeiten]

Strand von Torremolinos.

Torremolinos ist kein Ort mit Hotels, sondern ein Ort um Unterkünfte herum gebaut. Der gesamte Streifen am Strand besteht kilometerlang aus Riegeln von Hotel- und Ferienwohnungsblöcken (in der Regel pauschal buchbar) zu deren Versorgung eine Ortschaft am Hang dahinter besteht.

An Unterkünften hat Torremolinos so alles zu bieten, was das Herz begehrt. Von dem einfachen Hotel, das neben einem kleinen Zimmer vielleicht noch ein Frühstück bietet bis zum Luxushotel mit All Inclusive kann man hier alles finden. Dazu gibt es eine Vielzahl von Ferienwohnungen, die man über Agenturen oder auch von privat mieten kann. Auch hier geht die Klasse von klein und einfach bis zu groß und gut ausgestattet. Deutsche Reiseveranstalter bieten Ziele an der spanischen Festlandsküste nur in begrenztem Umfang an. Es kann sinnvoll sein, sich die Reise inklusive Hotelauswahl über die größeren Buchungsportale selbst zusammenzustellen.

In der „Altstadt,“ d.h. den heute antik wirkenden Häuschen der 1970er im Ortskern, finden sich einige kleine Pensionen, die zumindest in der Nebensaison immer Platz haben. Bei diesen Häusern ist eine Winterpause üblich, entweder die kurze Variante von Anfang/Mitte Dezember bis Dreikönig oder bis März.

Hostels[Bearbeiten]

  • 1 Torremolinos Hostel, Calle Emilio Esteban 1 (zentral direkt beim S-Bahnhof im 1. OG des Edificio Madrid). Tel.: +34 951 531 369. Etwas laut und undurchsichtige Preisgestaltung. Gemeinschaftsküche, Schlüsselkaution, Handtücher kosten, ohne Frühstück. WLAN nur im Rezeptionsbereich. Geöffnet: Rezeption nur 8.00-13.00, sonst telephonisch. Preis: 4er-8er-Schlafsäle € 16-18 zur NS. Monatspreis, 30 Nächte, zur NS € 290.
  • 2 Málaga Inn, Calle Manila 3 (Kleine Seitenstraße der C/ Buenos Aires). Weiter oben im Ort. Kochgelegenheit, Raucherterrasse und WLAN. Gepflegt und trotz der Lage ab vom Strand das Geld mehr als wert. Preis: 4er-Schlafsaal ab € 15, mit Frühstück.
  • 3 Albergue Inturjoven, Avenida Carlotta Alessansandrini. Tel.: +34 955 18 11 81. Von der Regionalregierung betriebene, gepflegte Jugendherberge (Mitgliedschaft nötig). Parkplätze kostenpflichtig. Mit Pool. Geöffnet: Nur Sommerbetrieb, ca. 15. Juni bis Ende September. (Gruppenbuchungen jedoch Ende Feb.-Juni und Sept. bis 1. Dezemberwoche möglich).

Günstig[Bearbeiten]

  • 4 Hostal Guillot, Pasaje Río Mundo, 4. Tel.: +34 952 38 01 44. Einfaches solides Haus (1*), alle Zimmer mit TV. Nur Etagenbad. Geöffnet: 24 h-Rezeption. Winterpause.

Mittel[Bearbeiten]

  • N.ch, Plaza de la Gamba Alegre, 5 (Ecke Plaza de Andalucia). Zimmer klimatisiert und en suite. Auf jüdische Kundschaft ausgerichtetes, koscheres 2-Stern-Hotel. Sinnigeweise befindet sich das Restaurant Mc Jamon, spezialisiert auf spanische Schinken, im EG. Lagebedingt in der Hochsaison laut. Saniatäristallationen verbesserungsbedürftig. Geöffnet: check-in ab 14.00. Preis: ab € 33.

Gehoben[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Zwei der staatlichen Centros de Salud, in denen die europäische Krankenversicherungskarte problemols anerkannt wird, liegen für Besucher leicht erreichbar. Zum einen 3 Centro de Salud San Miguel (C/ Pablo Bruna, ☎ +34 951 92 41 00) zum anderen 4 Centro Salud la Carihuela (C/ Nerja, ☎ +34 951 92 09 20). Beide öffnen Montag bis Freitag 8.00-20.00.

Klima[Bearbeiten]

Die Durchschnittstemperatur des typischen mediterranen Mittelmeerklimas beträgt hier 17,8 Grad Celsius bei 2800 Sonnenstunden im Jahr. Die Niederschlagsmenge, es regnet fast nur von November bis April, beläuft sich auf 610 ml.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Telephonische Hotline der Stadtverwaltung. Tel.: +34 951 954 395. Telephonische Hotline der Stadtverwaltung für ausländische, nicht-touristische Bewohner.
  • Waschsalon Colada Express, in der Pasaje de las Gitanillas, ab vom Plaza de Andalucia. Geöffnet: täglich 8.00 bis 23.00 Uhr.
  • 5 Postamt, Av. Palma de Mallorca.

Obwohl WLAN in Unterkünften heute Standard ist, besteht in unter Touristen noch immer Bedarf nach Internetcafes (locutorio) oft mit angeschlossenen Telefonzellen und SIM-Kartenverkauf. Im Zentrum sind Momin Internacional, Plaza Costa del Sol 15 (nahe Mercadona) und das Locutorio in der Av. Joan Miró 12.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • 6 Policía Local (Verkehrspolizei), C/ Rafael Quintana Rosado, 32 (Beim Rathaus (ayuntamiento)). Daneben sind die Kirche Cristo Resucitado, dann die Kaserne der Guardia Civil, also alle tragenden Stützen des früheren Franco-Regimes in einer Reihe. Preis: abhängig von der Schwere der Übertretung.

Das Auswärtige Amt rät in den größeren Touristenzentren Spaniens zur Vorsicht vor Taschendiebstahl und Kleinkriminalität. Dazu gehört, Bargeldbestände klein zu halten oder mit Karte zu zahlen. Eine Empfehlung lautet Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente im Hotelsafe zu deponieren.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe einschlägige Reiseführer zu Andalusien.

Romane
  • Dörrie, Doris; Alles Inklusive; Zürich 2011 (Diogenes)
  • Michener, James A.; Die Kinder von Torremolinos; engl. Orig. The Drifters

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg