Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Algeciras

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Algeciras
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Algeciras ist eine Hafen- und Industriestadt im Süden Andalusiens an der Straße von Gibraltar, direkt gegenüber der britischen Exklave. Die im Vergleich zu den angrenzenden Tourismusregionen nicht schöne Stadt wird von Reisenden oft nur wegen der Überfahrten nach Afrika genutzt, viele bleiben nur ein paar Stunden oder eine Nacht.


Karte von Algeciras

Hintergrund[Bearbeiten]

Stadtteilkarten Algeciras
Innenstadt.

Algeciras liegt im Süden der Provinz Cádiz an der Bucht von Algeciras. Nördlich liegt Los Barrios und San Roque, östlich La Línea und Gibraltar. Südwestlich liegt Europas südlichste Stadt, Tarifa und weiter westlich Vejer de la Frontera. Südlich, auf der anderen Seite der Meeresenge, liegt Afrika mit der marokkanischen Stadt Tanger und der spanischen Exklave Ceuta.

Die Stadt liegt noch in der Straße von Gibraltar, allerdings schon auf der Mittelmeerseite. Die Schiffahrt ist bestimmend, im Stadtbild dominieren die Häfen und die daran anschließenden Industriegebiete, in der Bucht liegen viele Tanker. Trotzdem können sich Reisende auch hier in Parks entspannen, historische Gebäude besuchen, Walbeobachtungen machen oder anders ihre Freizeit verbringen. Der Vorteil der Stadt ist ihr großes und preiswertes Angebot an Unterkünften.

Der Name Algeciras stammt von der arabischen Ortsbezeichnung al-Dschasira al-Chadra, das bedeutet so viel wie „grüne Insel.“ Algeciras war lange von den Mauren geprägt, von ihrem Einfall in Spanien 711 bis zur Rückeroberung durch Alfons von Kastilien 1344.

Anreise[Bearbeiten]

1 Centro de Cooperación y Congreso (Tourismusinformation der Stadt), 11207 Algeciras, Avenida Villanueva, s/n. Tel.: +34 956 581 413, Fax: 956 571 254, E-Mail: .

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Ferntraßen und Eisenbahnlinien (2017).

Der Flughafen von Gibraltar liegt zwar direkt gegenüber auf der anderen Seite der Bucht, er wird aber nur von britischen Fluggesellschaften angeflogen. Die nächst gelegenen Flughäfen für Reisende aus anderen Ländern sind in Málaga (über die gebührenpflichtige A7: 130 km in circa 1:20 h) und in Jerez de la Frontera (110 km in 1:10 h). Im Hafen gibt es einen Heliport, der für Flüge nach Ceuta genutzt wird.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnhofsgebäude

Von Algeciras aus geht die Bahnstrecke der Renfe über Ronda nach Antequera, wo man nach Málaga umsteigen kann. Oder man fährt bis zum Eisenbahnknotenpunkt Bobadilla, von wo aus man Anschluß nach ganz Spanien hat.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Busstation San Bernardo.

1 San Bernardo (Busbahnhof), San Bernardo. Tel.: +34 956 65 33 45. Mehrere Busunternehmen fahren teilweise die gleichen oder separate Ziele an, eine Auswahl: Portillo (u.a. Cádiz, Estepona, Fuengirola, Málaga), Comes (u.a. Cádiz, Jerez de la Frontera, Málaga, Ronda, Sevilla), Linesur (u.a.: Jerez de la Frontera, Medina-Sidonia, Sevilla), Alsina Graells (u.a.: Almería, Córdoba, Granada, Málaga), ALSA, Daibus (Madrid) und Dainco. Dörfer im Hinterland werden oft nur 1-2 Mal täglich bedient.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die A7 Autovía del Mediterráneo führt von Algeciras über Málaga, Almería, Murcia, Alicante und Valencia bis nach Barcelona.

Die N340 Autovía Costa de la Luz führt zunächst südwestlich nach Tarifa und dann die Küste hoch nach Vejer de la Frontera bzw. weiter bis Cádiz.

Auf der im Landesinneren verlaufenden A381 kommt man Jerez de la Frontera.

Wer nach La Línea oder Gibraltar will, kann die CA34 nehmen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Karte der Häfen.

Algeciras hat mehrere Häfen, die gute Anschlüsse an das Straßen- und Eisenbahnnetz haben:

  • einen großen Containerhafen, wo Frachtverkehr meist mit Afrika abgewickelt wird. Das inzwischen dritte Terminal befindet sich auf der vorgelagerten und künstlich erweiterten Isla Verde Exterior, der ältere Kai Juan Carlos I (ebenfalls auf einer Art Insel) hat alleine schon 19 blaue Kräne, der ganze Bereich ist äußerst geschäftig, 2012 wurden 4 Mio. Container (53 Mio. Tonnen Fracht) umgeschlagen.
  • einen Tankerhafen mit einem entsprechenden Tanklager (2012 mit 22 Mio. Tonnen Umsatz)
  • 2 Passagier- und Kfz-Terminals. Mit acht RoRo-Stegen für die Fähren, die obere Ebene ist für die Abfahrt, die untere für die Ankunft, im Inneren gibt es Cafeteria, Duty-Free-Shop, Gepäckaufbewahrung, Fahrzeugvermietung, Bankfilialen, Reisebüros, usw.
  • Anlegeplatz der Schnellboote und Ausflugsschiffe (z.B. für Walbeobachtung)
  • Fischereihafen für Küsten- und Tiefseefischer mit Markt- und Tiefkühlhallen
  • 3 Puerto Deportivo (Yacht-/Sporthafen), El Saladillo Kai. Mit dem Real Club Náutico und Club Deportivo Náutico Saladillo zusammen circa 800 Liegeplätze. Außerdem gibt es Lotsen-, Polizei- und Feuerwehrboote zu sehen, eine kleine Werft, Bunkerplätze. Betreiber der Häfen ist Puerto Bahia de Algeciras.
Fährverbindungen nach Afrika
  • Wer mit der Fähre lieber direkt nach Tanger fahren will, sollte sich im Hafen von Tarifa einschiffen.
  • Nach 4 Tanger Med (Routenabhängig 55-60 km östlich von Tanger, sehr viel näher an Ceuta. Von dort gibt es stündlich Busverbindungen nach Tanger.). Betreiber und Verbindungen nach Tanger-Med (inklusive Busfahrt nach Tanger):
  • Ceuta, die spanische Exklave, immer mit Schnellbooten:
    • Acciona Trasmediterranea, 3-4/Tag, circa 45 Min
    • Baleària, 6-10/Tag, 30 min
    • FRS Iberia, 3-6/Tag, circa 45 min

(Eine zwischenzeitlich existierende Fährverbindung zwischen Algeciras und Gibraltar wurde wegen mangelnder Auslastung eingestellt.)

Mobilität[Bearbeiten]

Zonensystem im Campo de Gibraltar
Zonen und Stationen in der Bucht von Algeciras

Für die nähere Umgebung im Campo de Gibraltar hat die Consorcio de Transporte Metropolitano del Campo de Gibraltar ein Zonensystem etabliert.

"A" ist die Umgebung von Algeciras, "B" die von La Linea und "AB" ist ein Mischbereich dazwischen. Tarifa liegt z.B. in Zone "C", die weiteste Strecke geht bis Jimena de la Frontera.

Fahr- und Netzpläne

Die einfache Fahrt kostet von € 1,35 (innerhalb einer Zone) bis € 8,50 (vier Zonen), siehe die Tarifübersicht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Strände[Bearbeiten]

Die ehemals sehr beliebten innerstädtischen Strände sind von den Hafenanlagen dominiert, Los Ladrillos ist heute nur noch eine Promenade (gegenüber liegt eine Containerhafeninsel), an der Playa del Barranco liegt der 1 Stadtpark Paseo Cornisa mit einem alten Friedhof, verschiedenen Sportanlagen und Kinderspielplätzen sowie dem Stumpf des Torre del Almirante (Admiralsturm).

Im Norden:

  • Playa de la Choncha, kleine Bucht direkt an der nördlichen Brücke zum Containerhafen anschließend, breiter Sandstrand
  • anschließend die 1 Playa El Rinconcillo ein 2½ km langer Sandstrand, zunächst 40 Meter breit, flaches Wasser und nahe Bebauung des gleichnamigen Ortsteils (dort auch Promenade, gute Parkmöglichkeiten), später dann schmaler, an der Mündung des Rio Palmones in Sumpf übergehend, dort viele Vögel

Im Süden:

  • Playa de El Chinarral, direkt südlich des Yachthafens, nur 250m breiter Strandstrand, schwieriger Zugang da vollständig von Häusern umgeben.
  • 2 Playa de Getares, zwei Bereiche: nördlich 800 m mit Kiesstrand und Felsen im Wasser, südlicher mit 1½ km Sandstrand, beide umgeben von Wohnhäusern, Promenade mit Bars und Restaurants.
  • 3 Cala Arenas, Klippen mit schmaler Strandstreifen, 400 m lang, im El Estrecho Natural Park gelegen, Zugang nur zu Fuß vom nahegelegenen Punta Canero.

Kirchen[Bearbeiten]

Beim Plaza Alta:

  • Iglesia de Nuestra Señora de la Palma (von 736)
  • Capilla de Europa (1690)

Bauwerke[Bearbeiten]

Bauwerke in Algeciras
Restaurierte Reste des Äquadukts.
  • ältestes Viertel San Isidro der Stadt rund um die Iglesia de San Isidro
  • nahegelegener 2 Plaza Alta im Zentrum der Altstadt, mit Mosaiken, Palmen, Ruhebänken und echtem spanischem Leben
  • mehrere historische Hotelbauten, z.B. Hotel Howard Chiu (1823), Hotel Reina Cristina (1901), Hotel Sevilla (1922), Hotel Anglo-Hispano (1980)
  • 4 Plaza de toros de Las Palomas, die Stierkampfarena mit 11000 Plätzen, vor dem Gebäude ein Denkmal für Algeciras historischen Stierkämpfer Miguel Mateo Salcedo.

Denkmäler[Bearbeiten]

Lageplan des archäologischen Parks.

In der ganzen Stadt fnden sich eine Menge archäologische Überreste (siehe Grafik).

  • 3 Archäologischer Park (Parque arqueológico de las murallas meriníes) mit Mauerresten und dem Informationszentrum zur andalusischen Kultur (Centro de interpretación de la cultura andalusí) an der Avenida Blas Infante (geöffnet von Mo.-Fr. 10:00-14:00 und 17:00-20:00 Uhr).
  • Acueducto Acueducto de Los Arcos del Cobre y Algeciras. Äquadukt von Algeciras, entgegen vieler Beschreibungen weder von Mauren noch von Römern angelegt sondern im 18. Jahrhundert zur Versorgung der stark anwachsenden Bevölkerung erbaut, heute nur noch stilisierte Reste vorhanden.
  • Große Moschee von Algeciras (Mezquita Aljama de Algeciras), um 800 erbaut, heute noch Reste auf dem Gelände des Mittelklasse 1 Hotels Reina Cristina.

Museen[Bearbeiten]

  • 4 Museo Municipal de Algeciras (Städtisches Museum), 11207 Algeciras, Calle Ortega y Gasset s/n. Tel.: +34 956570672, Fax: +34 956571317. Geöffnet: April bis Oktober: Mo.-Fr. 9:00-14:00 Uhr, im Winter auch Mo.-Fr. 17:00-19:00 und Sa 10:00-14:00 Uhr. Preis: Eintritt frei.

Parks[Bearbeiten]

  • Parque de las Acacias, Jardines de Smith. Englischer Landschaftsgarten.
  • Parque María Cristina, Paseo Cristina. 1834 errichteter Garten, der französischen Mustern folgt.
  • Parque de la Conferencia. Kleiner Park der an die Konferenz von Algeciras erinnert (1906, Lösung der ersten Marokkokrise).
  • Parque del Saladillo. 2001 eröffnet, große Rasenflächen, Kinderspielplätze.
  • Parque del Centenario. Neuester Park, erst 2007 entstanden, südlich der Stadt in Punta de San García, mit Resten des Fort San Garcia und des gleichnamigen Turms.

Aktivitäten[Bearbeiten]

5 Bahía Park (Erlebnisbad), s/n, Av. Virgen de la Palma. Preis: Tageskarte € 23, Kinder/Senioren € 18.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Mercado de abastos de Algeciras, zwischen Bahnhof und Hafen, an der Plaza Nuestra Señora de la Palma. Achteckiges Marktgebäude.
  • Geschäfte rund um den Plaza Alta.

Küche[Bearbeiten]

  • Meson Algeciras, nahe des Fährhafens. Hier kosten Getränke und Tapas nur 1 Euro.

Nachtleben[Bearbeiten]

Viel Nachtleben hat Algericas nicht. In den überwiegend marokkanischen Hafenkneipen findet man jedoch noch tief in die Nacht eine lebhafte Atmosphäre.

Unterkunft[Bearbeiten]

Um den Hafen herum gibt es zahlreiche günstige Hotels, Hostels und Pensionen.

Lernen[Bearbeiten]

  • Escuela de Artes y Oficios de Algeciras, Calle Fray Tomás del Valle. Die Kunsthochschule befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude mit organischer Architektur, Architekt war 1971 Fernando Garrido Gutiérrez.

Sicherheit[Bearbeiten]

Im Hafen und am Bahnhof lungern manchmal finstere Gestalten, im Vergleich zu den 1990ern hat sich das aber stark gebessert.

Es besteht die in Spanien übliche Trennung zwischen 2 Policia Local für Verkehrsunfälle, betrügende Taxifahrer usw. sowie der Policia Nacional für ernsthafte Verbrechen.

  • 3 Centro Salud, Plaza Menéndez Tolosa. Tel.: +34 956 02 63 06. Geöffnet: Mo.-Fr. 8.00-20.00. Preis: europ. Versichertenkarte nutzbar.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Gegenüber der Bucht liegt Gibraltar, eine britische Exklave. Von Busbahnhof fährt alle 30 Minuten ein Bus nach La Linea, direkt an der Grenze. Die Fahrt dauert 30 Minuten und kostet 2,35 Euro.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.